Projekt ‘Farbe bekennen’: Tag 22 – gold

So, heute ist der letzte Einzelfarben-Tag. Gold. Das war wieder mal irgendwie nicht so leicht. Goldenen Schmuck trage ich nicht. Meine Lampe wollte kein gutes Motiv sein. Aber dann hab ich ein bisschen genauer geschaut. Und das gefunden…

blog_farbegold1

Mein Paperblank. Genauer gesagt: Mein Sigmund Freud Paperblank. Ich liebe es. Ich konnte es dauernd in die Hand nehmen und drüber streicheln (ja Leute, ich bin komplett verrückt was Schreibwaren angeht). Ein Notizbuch mit Magnetverschlusseinband und handschriftlichen Freud-Notizen in Gold eingraviert. hach.

blog_farbegold2

36 Replies to “Projekt ‘Farbe bekennen’: Tag 22 – gold”

  1. *mithach* Ein echtes Schätzchen hast du da und die Präsentation sucht wieder ihresgleichen. Klasse!
    Liebe Grüße bigi

  2. v.a. das untere Foto gefällt mir ausgesprochen gut.
    Und auch ich bin total verrückt was Schreibwaren angeht. Ich kann an keinem Schreibwarengeschäft vorbeigehen ohne mir mindestens einen Block und einen Stift zu kaufen 🙂

    1. ja, ohne zumindest eine kleinigkeit gekauft zu haben kann ich da auch nicht wieder rausgehen, fürchterlich. von den paperblanks würde ich überhaupt am liebsten jede woche ein neues kaufen, dabei hab ich in das noch nichtmal was reingeschrieben ^^

  3. Wow, das ist ja echt ein schönes Notizbuch. Bei so was kommt bei mir direkt Verständnis für deinen Schreibwarentick auf. Aber naja, mit dem „Lieblingsstift“ aus dem Stöckchen hab ich immer noch so meine Probleme. 😉

  4. 😀 Schon klar, dass wir hier irgendwelche Gemeinsamkeiten haben müssen, sonst würden wir uns nicht so gut verstehen, oder? Ich liebe Schreibwaren auch. Und Bücherläden. Aber so ein schönes, exklusives (teures) Stück besitze ich leider nicht. Wunderschöne Fotos!

    Liebe Grüße von Ruthie

    1. so teuer ist das nicht. also ich meine, natürlich, für ein notizbuch schon. aber ich benutze es ja auch nicht für zb mitschriften an der uni sondern hab es mir gekauft um endlich etwas zu haben wo ich die ganze buchzitate reinschreiben kann, die mir gefallen. dafür finde ich ist es genau richtig. und es sind auch nette geschenkideen, irgendwie, weils doch einen total edlen eindruck macht. ach ich liebe paperblanks (= und die woche bekomme ich hoffentlich endlich meinen moleskinkalender, juhu!

  5. Oh ich liebe Paperblanks! Mein Kalender, Notizbuch und Adressbuch sind alle daher. Die ersten beiden schleppe ich jetzt seit einem halben Jahr täglich mit mir rum, und sie sehen aus wie neu. Find ich soooo toll!

    Und noch eine Gemeinsamkeit: Auch ich liebe Papeterias!

  6. vor allem das zweite foto ist total schön! ich liebe so schreibwarenartikel ja auch. bin ganz froh, dass wir keinen vernünftigen laden dafür in der stadt haben, sonst würde ich da wohl regelmäßig einen batzen geld lassen. *lach*

    1. bei mir sind die glücklicherweise auch alle mühsam zu erreichen. sonst wäre ich wöchentlich dort. ich kann da ja nichtmal dran vorbeigehen ohne sehnsüchtig in die auslage zu gieren.

  7. Toll fotografiert und auch ich reihe mich ein in die Menge derer, die schöne Schreibwaren lieben. Das hätte für mich nur einen Haken: in so kostbare Bücher könnte ich nicht schreiben. Ich fände kein Wort, keinen Satz gut genug dafür.

    1. das kenn ich. nicht ohne grund ist das paperblank bis dato noch nicht angetastet. ich suche aber seit ewigkeiten etwas, das den buchzitaten, die mir so gefallen und die ich mir immer vornehme rauszuschreiben würdig ist. damit hab ich etwas gefunden und das ding hat einen verwendungszweck. aber das erste mal einen stift nehmen und die erste seite beschreiben, noch hab ichs nicht gemacht (=

  8. Uh. Ich bin neidisch. Sowas will ich auch haben! Ich liebe Schreibwarenläden auch. Könnte STUNDEN darin verbringen. Und im zweiten Bild hast du das Paperblank echt toll getroffen. Hach. Genau.

    1. ich auch! ich könnte nicht nur, ich tu es auch gelegentlich. früher öfter, heute seltener. aber ich genieße die ruhe zwischen dem ‚geduldigen‘ papier. was es da alles gibt. ich hoffe, dass es niemals aussterben wird. trotz computer und technik. dazu gabs schon vor jahren mal einen tollen text. quasi über die re(er)findung von papier in einem absoluten technikzeitalter.

  9. Juhuu^^
    Meine neue Seite steht, hehe. Ich hab grad alles mögluche runtergeladen und so. Und hab nun alles was man braucht^^
    Jetzt mach ich meine Zustazseiten und so und dann denke ich, dass ich die Seite anfang Juli online stelle. (: Ich freu mich.

    Ja, das ist immer voll deprimierend, wenn man dann mal schuhe findet, die einem gefallen und die es dann nicht mehr gibt. Meine Schuhe, die sind mir auch bisschen zu groß, aber ich wollte sie unbededingt. (:

    In Deutsch gab es verschiedenen Themen, ich weiß eigentlich nur das was ich genommen hab, weil ich die anderen nich groß angeschaut hab. Ich hab ne Textgebundene Erörterung genommen. Die war über Eltern die ihre Kinderverfetten lassen. Also über übergewichtige Kinder, die Folgen und ob die Eltern daran schuld sind und so.
    In Englisch war erst was mit Kaufsucht, dann was über Arnold Schwarzennegger, dann ein Aufsatz über Downloading, ob das alles Diebe sind, die das machen und dann musste man noch ein Bild beschreiben und eben sagen, was die Botschaft davon ist.

    Wie gehts dir so und was machst du?
    LG

  10. wunderschön, liebe Paleica 🙂 🙂 solche Paperblanks liebe ich auch sehr .. und die Perspektive der Schriftzüge ist klasse!

    Ich wünsch dir eine tolle Zeit *winke* ..ganz liebe Grüsse an dich,
    Ocean 🙂

    1. musst du dir mal eines wünschen, zum geburtstag oder so (= ich finde, das sind total super geschenksideen, weil es einfach sooo wunderbare stücke sind!

  11. Woah…ich beneide dich um deinen Besitz!!!
    *paperblank klau zum roboter steck und nach brasilien auswander*

    übrigens…das erste foto ist das beste von den beiden…
    die zweite aufnahme hat einen zu schrägen winkel

    1. nein das kannst du nicht bringen! komm sofort zurück und gib mir mein zeug wieder! sonst heule ich dich jeden tag voll dass ich es wiederhaben will! heulheulheul! du kannst mir nicht meine lieblingssachen fladern, ums mal auf wienerisch auszudrücken, sonst werd ich richtig grantig =P !

      findest du? ich mag den winkel (= außerdem muss ich manchmal auch einen kompromiss eingehen von der einstellung her damit meine kamera auch scharf stellt. weniger schräg wollte sie nicht und dann fand ichs letztendlich eigentlich ganz interessant (=

      1. Doch kann ich…siehste doch*g*
        Du scheinst eh zuviele geile Sachen zu besitzen..das verdirbt nur den Charakter;)

        Ich finde den Winkel einfach zu schräg…rein subjektives empfinden

  12. Huhu 🙂 Ich glaube, ich schließe mich Hamlet (#-1) an. Beim unteren Bild ists schade, dass man die Notizen nur noch schwer lesen kann – ein etwas steilerer Winkel würd mir da besser gefallen. Beim oberen Bild stört mich dafür die Reflexion ein wenig – die ist zwar auch beim unteren Bild deutlich, aber stört mich dort weniger. Das ließe sich aber durch Bearbeitung vielleicht korrigieren. Hab ich schon erwähnt, dass bei mir wirklich herzige Mini-Softboxen zu erwerben sind? +Bauchladen.aufklapp+
    Was mir beim oberen Bild auch noch besser gefallen würde, ist, wenn die Unterschrift als Ganzes lesbar wäre.
    Beim unteren Bild gefällt mir hingegen der Schärfeverlauf ziemlich gut, und die Hintergrundfarbe kommt hier meiner Meinung nach gut zur Geltung.
    Die Bildidee als solche find ich irre super – ich steh auf goldene Schrift. Auf rot/braun hab ich sie in dieser Form bisher selten gesehen (höchstens auf einigen Speisenkarten), bisher eher auf schwarzem Grund. Von daher finde ich, dass das schon ein außergewöhnliches Kleinod ist 🙂

    Wie gehts dir sonst?

    1. glaube mir, die notizen kann man so und anders nicht lesen (= der herr freud hatte einfach eine sauklaue wies ausschaut, die kein normaler mensch entziffern kann. und dieses mal muss ich sagen – da sind dann die geschmäcker verschieden. mir gefällts ausnahmsweise mal so wies is (=

      was den ausschnitt des ersten bilds angeht: solche dinge sind immer ein wenig zufällig. ich mach 30 fotos mit verschiedenen farbmodi, weißabgleich, etc. und das, das in summe am besten ist, wirds dann. wenn der ausschnitt bei einem unscharfen zb besser ist versuche ich manchmal es nochmal nachzustellen, aber das foto wird dann einfach nicht. und ich hab bei den bildern ein ziemliches problem gehabt die kamera scharf zu stellen, warum weiß ich auch nicht…

      dsa mit der reflexion stört mich immer. leider weiß ich nicht, wie ich das hinbekommen könnte keine zu haben. und dazu kenn ich mich mit bildbearbeitung viel zu wenig aus als dass ich das retuschieren könnte )=

      ansonsten alles mal wieder ganz gut, war grade auf spring jam (kein abfälliger kommentar bitte, hihi) und es war wirklich lustig. hat mir gut getan, 4 tage party und einfach mal eine auszeit von dem ganzen frust und stress zuhause.

      was sind denn mini-softboxen?

  13. Wunderschön, man sieht am Foto schon, wie sehr du ’s liebst 😉

    Dein Schmuckgeschmack gefällt mir auch ;-))

    Griassle, hab ein schönes Wochenende!
    Eveline

  14. Super fotografiert und das Paperblank sieht bestimmt gut aus… aber musste es denn unbedingt Opa Freud sein? 😉

    1. ‚opa freud‘ hat halt doch einiges gefunden, das mir sehr zusagt. mal abgesehen von seiner… naja, nennen wir es mal: fixiertheit auf ein gewisses thema. aber er war einfach ein unglaublicher neurologe seine zeit und was traumdeutung und unterbewusstsein/unbewusstes angeht ist er nunmal mein held =P

      1. Das ist bzw. war eben sein Problem. Wenn man Freud sagt, kommen alle sofort auf seine Fixiertheit zum speziellen Thema zu sprechen 😉

      2. ja, das weiß ich und mich ärgert das immer total, weil der mensch einfach so unglaublich intelligent war und schon soviel vom gehirn erklären konnte ohne das je mit den mitteln die es jetzt gibt sehen oder überprüfen zu können. es ist wirklich schade und eigentlich gemein, dass man seine errungenschaften so reduziert. durch das, was ich über ihn bzw seine forschung gelernt habe habe ich vieles über mich selber gelernt und verstehe mich selbst besser. ich finde, dass ist es schon ein gewisses maß an würdigung wert. aber es kann natürlich nicht jeder was mit diesen themen anfangen (=

      3. Ich hab mich ja schon immer für die Traumdeutung interessiert und hab das früher auch sehr viel praktiziert. Da musste ich eben Freud meistens auslassen, da er in seiner Symbolübersetzung immer alles ins sexuelle gezogen hatte.

        Ich spreche ihm seine Fähigkeiten nicht ab. Muss allerdings zugeben, ich habe mich mit Freud auch recht wenig beschäftigt.

        1. das stimmt allerdings. das finde ich eben auch nicht grade so toll, dass er alle objekte in diese richtung gedeutet hat. außerdem verstehe ich es nicht, weil er ja ursprünglich mal gemeint hat, dass es keine allgemeindeutung von symbolen gibt sondern dass jeder traum etwas individuelles ist und in seinem eigenen leben zu finden ist. dass die emotion dahinter der schlüssel zur realität ist. und das stimmt einfach total. jedes mal wenn ich so versuche zu überlegen komm ich eigentlich drauf was diese skurrilen dinge zu bedeuten haben.

  15. Ich mag ja das Spiel mit der Schärfentiefe so gern, daher gefällt mir auch das 2. Bild besser.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s