Zum Inhalt springen

Frühsommermohnblumenwiesen II & [Wort] Liebreiz

Letztes Jahr zwischen Mai und Juni, da war ich endlich einmal zuhause, frei im Kopf und in der Lage, mich auf Mohnblumenjagd zu begeben. Wie manche von euch vielleicht schon wissen, sind sie meine allerliebsten Pflanzengewächse. Ich habe in Summe nicht so arg viel übrig für Blumen, meist wachsen sie in Wiesen, wo es kreucht und fleucht, summt und surrt und Sechs- und Achtbeiner mag ich ja – mal abgesehen von Hummeln, Bienen, Marienkäfern und Grashüpfern – nicht so besonders. Das hohe Gras sticht, irgendwas läuft einem immer über die Beine, Mücken stechen und überhaupt. Jaja, ich bin ein Draußenkind, trotzdem. Aber Mohnblumen, die haben mich erwischt. Als sie damals zwischen den Bahngleisen wuchsen, obwohl im Viertelstundentakt ein Zug über sie hinwegfuhr, als ich erkannte, dass sie so fragil sind, so großen Kräften ausgesetzt sind, auf den Boden gedrückt werden, sich immer wieder aufrichten, verblühen und im Jahr darauf wieder kommen, habe ich etwas Grundlegendes über das Leben verstanden und darum sind und bleiben sie für mich etwas Besonderes. Die erste Mohnblume des Jahres, die ich entdecke, muss ich immer fotografieren, so will es mein Gesetz. Ich bemerke sie immer, ich genieße ihren Anblick, ich jage vermutlich für immer „meinem perfekten Foto“ hinterher. Ein paar vom letzten Jahr kommen dem schon recht nahe (für mich).

Wilder Mohn im Feld. Zuchtmohn im Beet.

Wunderschöne bunte Wiesenblumen und lebendiges Treiben auf 6 Beinen drumherum.

Wusstet ihr, wie sehr ich Margeriten mag? Nein? Ich übrigens auch nicht 🙂

Man muss übrigens nicht in einen exotischen Dschungel, um überwältigendes Pflanzendickicht kennenzulernen. Ein stinknormales wildes, österreichisches Feld reicht. Stacheliges Kraut, Disteln und jede Menge Unpässlichkeiten wachsen aus dem Boden, die einen daran hindern, dem knallroten Klatschmohn zu nahe zu kommen.

Ist es nicht faszinierend, wie jede einzelne Blüte anders ist als die anderen?

Abschließend möchte ich den Mohnblumen ein Wort widmen, das mir Karina geschenkt hat.

Liebreiz

  • nettes, reizendes Aussehen
  • natürlicher, nicht auf Wirkung bedachter Charme

Gibt es also einen Begriff, der besser zu Mohnblumen passen würde? Sie sind voller Liebreiz, denn sie sind natürlich, man könnte fast sagen: Unkraut und doch faszinieren sie so viele von uns, einfach weil sie nunmal sind, wie sie sind.

Ich entdeckte die Mohnblumen wegen dir und darum werden sie immer dir gehören. 12 Jahre.

46 Antworten auf „Frühsommermohnblumenwiesen II & [Wort] Liebreiz Hinterlasse einen Kommentar

  1. Mohnblumen sind wirklich faszinieren, diese Crinkleoptik, die Tatsache, dass so viel Blüte in einer Knospe steckt, genial verpackt. Dieses zarte und allem trotzende Blümchen ist wirklich toll und anstatt es sich in seiner Zartheit zurücknimmt, schreit es in ROT hier bin ich! Der gemeine Klatschmohn blüht ja auch nur einen Tag – morgens geht er auf, dann kommen auch die Bienen und holen sie den Pollen (Mohn hat keinen Nektar und der Pollen soll wohl der beste für die Bienen sein), und am Abend ist es das dann auch wieder gewesen mit der Blüte. Hier sieht man leider nur noch vereinzelt Mohn am Wegrand stehen. Kürzlich bin ich auf dem Weg vom Flughafen zu mir – ich musste einen doofen Umweg fahren, weil alle Autobahnen zu standen – an einem kleinen „Mohnfeld“ (Feld … *hüstel*) vorbei gekommen. Und wie das so ist, hat frau die Kamera nicht dabei … – am nächsten Tag Regen und als ich Zeit hatte und das Wetter entsprechend war, war es auch schon vorbei mit diesem klitzekleinen, roten Feld. Ich wäre fast vorbei gefahren. An dem einen Tag war es kreischend rot und beim nächsten Besuch unscheinbar mit ein paar einzelnen roten Blüten durchzogen.

    Einige schöne Mohnblumen findet man hier immer mal wieder in den über 70 km langen Blühstreifen entlang der Iglo-Felder. Aber da ist so viel Zeug eng an eng – so eine Mohnblume in der Wiese ist halt schöner – für mich … 😉

    Übrigens – Ghostery und die reichhaltige Anzahl der Tracker auf deiner Internetseite hatten mir das Liken unmöglich gemacht.Der Geist wollte mich halt schützen 😉

    LG und einen sonnigen Tag,
    Birgit

    • ich wusste gar nicht, dass die nur einen tag blühen. wow! aber ja, ich finde das auch so faszinierend, wie sie „verpackt“ sind und ihre wunderschöne farbe, ihre zartheit und gleichzeitig sind sie doch robust.
      dass die blüte aber nur so kurz ist finde ich auch immer schade, von dem her verpasse ich es meistens. aber vielleicht bekomme ich heuer noch eine chance, einmal daumendrücken!

      wer ist denn ghostery und welche tracker? O.o ich kenne mich ja gar nicht aus, was wp.com da so macht -.-

      danke meine liebe, auch für dich einen schönen tag!!

    • auf solche hoffe ich ja inständig. es gibt bei uns so ein „mohndorf“, aber da ist die vollblüte angeblich erst anfang juli. mal sehen, ob wir es vielleicht nächstes wochenende probieren. von so einem bild träume ich nämlich!

  2. Liebreizend, ganz das richtige Wort. Mohnblumen mag ich auch sehr.
    Wunderschöne Bilder zeigst Du uns hier und ebenso schön ist das, was Du über Deinen Bezug zu diesen wundervollen Pflanzen schreibst.
    Viele Grüße

    • jaaa, nicht wahr! ich würde heuer auch echt gerne ins waldviertler mohndorf fahren. nächste woche sollte da vollblüte sein. mal sehen, ob wir das schaffen.

  3. Liebe Paleica,
    Mohnblumen sind wirklich „liebreizend“!
    Ich mag sie sehr. Der Anblick eines Mohnblumenfeldes macht mich immer wieder sprachlos vor Bewunderung.
    Liebe Grüße
    moni

    P.S.:
    Ich hätte da noch Worte, die man heute kaum noch benutzt:
    Mir ist so „blümerant“ zumute…..
    Das Kind ist ein richtiger „Springinsfeld“….
    Meine Güte, ist das nicht total „entzückend“….

    Vielleicht kannst Du ja damit irgendwann mal irgendwas anfangen. 😉

    • mir geht es auch so. mohnfelder sind finde ich absolut einzigartig, es gibt wenig andere blumen in der natur die mir die gleiche freude machen.

      entzückend ist ein wunderbares wort! springinsfeld hab ich schon eeewig nicht mehr gehört und blümerant kenne ich gar nicht 🙂

  4. Oh ja. Mohnblumen sind wunderbar. Vielleicht auch, weil man sie nicht pflücken kann und ganz sicher, weil sie den Sommer und alles was zu ihm gehört symbolisieren wie wenig sonst. Weizenfelder mit roten Klecksen am Rand. Die kleinen Härchen und die zarten Blätter die so leicht davon fliegen. Ich liebe ihn auch. Auf meinem Balkon ist eine aufgegangen. Leider nur einen Tag, dann hat ihr ein Gewitter den Garaus gemacht. Aber einen Tag saß ich mit Milchkaffee, Eis und Abends einem Radler auf der Bank und hab sie bewundert.

    • ach wie schön! genau so ist mohn. und deswegen passt er so zu den sommermomenten. ich habe aber in einem anderen kommentar zu dem beitrag erzählt bekommen, dass mohnblumen ohnehin immer nur einen tag blühen. sie gehen mit der sonne auf – und sie gehen mit der sonne unter.

  5. Leider nichts für meinen Heuschnupfen. Dafür aber toll anzusehen am Bildschirm.
    Lass es im Dschungel schneien, Andreas

  6. OH, wie schön, so viele bunte leuchtende Flecken. Und du hast sogar einen Grashüpfer beim Naschen erwischt 😉 Superschön!!!! Mohn hab ich hier noch kaum entdeckt, aber ich komme derzeit auch irgendwie nicht auf Felder ….

    • der mohn bei uns ist heuer auch völlig an mir vorbei gezogen, aber vielleicht hab ich noch eine chance in unserem kältesten viertel, da wird er erst nächste woche zu blühen beginnen – wir werden sehen, was der wetterbericht mit uns vorhat!
      der grashüpfer hat mich auch besonders gefreut!

  7. Genial diese verschiedenen Blöcke mit den unterschiedlichen Farben und Blumen!! Ich bin begeistert. Dazu ein paar schöne und wohl gewählte Worte und fertig ist ein gelungener Blogbeitrag… Das kann manchmal so einfach sein 😉 Mohn gehört ja auch zu meinen liebsten Motiven in der Natur (zusammen mit den Pusteblumen) 😉

    • dankeschöööön! wie so oft, wenn es leicht flutscht, ist es stimmig – aber man kann es halt nicht immer beeinflussen 🙂
      mohn und pusteblumen sind definitiv auch meine favoriten ❤

  8. Hallo,
    Mohnblumen finde ich auch schön. Bei uns habe ich diesen Sommer aber noch keine gesehen.
    Woran das wohl liegen mag?

    Liebe Grüße
    Lothar

  9. Meine Liebe, das hast du wieder wunderschön verpackt mit dem geschenkten Wort und den wundervollen Fotos. Und ich habe eben etwas neues gelernt, denn mir war auch nicht klar, dass Mohnblumen nur einen Tag blühen – quasi die Eintagsfliegen unter den Blumen. Schade, denn ich mag sie auch sehr gerne! ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: