Bayern Kurztrip: Zugspitze & I see your true colors

Ich stehe heute in der Dusche und wasche mir den Tag, die Woche, das Jahr vom Körper. Heute, am ersten Abend meines ersten „großen“ Urlaubes, 11 Monate nach der Kündigung. Heute, nachdem ich wochenlang Statistiken erstellt und Texte geschrieben und Recherchen angestellt und immer 120% gegeben habe. Heute, als ich endlich wieder mit ihnen am Tisch sitze. Mit denen, die mich ganz kennen.

I see your true colors.

Wir reden über Anekdoten aus vergangener Zeit, an die wir uns dunkel erinnern (ein Teil von uns) und in der dieses Lied eine Rolle spielte. Zum ersten Mal erkenne ich die Bedeutung und verstehe die Zeile und weiß, dass es das ist, was uns ausmacht.

Die, die mich kennen. Die, die ich kenne. Wir sehen uns manchmal Monate nicht und doch spielt das keine Rolle. Wir waren dabei, als die erste von uns erfuhr, dass Dumbledore starb. Wir waren dabei, als er begriff, dass er keine Frauen lieben würde und wir waren die, für die die Mitte der Welt einfach eine wunderbare Geschichte ohne jeden Aufhebens war. Wir waren dabei, als sie nach Panama und nach Washington ging und zurückkehrte. Wir waren dabei, als S. einfach so ging, als die Schweiz ein Projekt des Scheiterns war, als H. starb. Wir waren dabei, als die eine ihren besten Freund liebte und auch, als die andere es mit ihrem tat ohne je etwas zu sagen, genauso wie zu der Zeit, als sie den Teil Indiens in sich entdeckte, aber auch, als R. Depressionen hatte  und S. damit fast verschluckte und überhaupt, immer dann, wenn eine von uns sich zu verlieren drohte und die anderen von uns sich daran erinnerten, wer wir wirklich waren.

Wir sind nicht immer zusammen aber wir finden einander immer wieder. Wir sind Carrie, Miranda, Charlotte und Samantha. Jede/r von uns, jedes Mal ein bisschen anders zusammengesetzt. Jede/r von uns trägt einen Teil von allen und zusammen sind wir ein Puzzle, das bei jedem Treffen ein völlig anderes Motiv ergibt.

Life is about food, friends and family.