Der erste siebte zweitausendsiebzehn. Sechskommafünf Jahre oder Dudu und Yuyu sagen JA!

Heute ist ein ganz normaler Donnerstag im Juli. Der erste Donnerstag im Juli, um genau zu sein. Also an sich nichts Besonderes. Und dann doch wieder schon – denn ich bin nun seit fünf Tagen verheiratet. Eine Tatsache, die irgendwie nicht wirklich greifbar ist – noch weniger, als mein Schulabschluss, mein erster und zweiter Studienabschluss…

Weiterlesen

Überbelichtete Pflanzenstrukturen & generationsübergreifende Gefühlswelten

Jetamele hat mich inspiriert. Mit einem wunderschönen High Key Pflanzenmakro. Der Entzug von Farben und die Veränderung von Licht verändern die Aussage eines Bildes enorm, bis hin zu ihrer völligen Transformation. Und daher nutze ich diese Bilderstrecke für einen abstrakten Gedankengang, den ich seit langem hege, über den ich schon schreiben wollte und dann doch…

Weiterlesen

Bayern Kurztrip: Herbstdetails mit Waldwasser & Gedanken zum Glück

Glück. Glücklich sein. Eine große Begrifflichkeit. Etwas, das in der westlich industrialisierten Welt inflationär gebraucht und allgegenwärtig ist. Der Sinn des Lebens, die neue Religion. „Bist du glücklich?“ – die Standard-Frage. Kannst du nicht mit ja darauf antworten, musst du etwas ändern. Dich selbstverwirklichen, den Job kündigen, die Wohnung auflösen, auf Reisen gehen, Yogi werden,…

Weiterlesen

Spaziergang zur Burg Eltz & entdecken von Projekt *.txt

Das fünfte Wort vom Projekt *txt ist im Mai der Begriff: entdecken. Ein Wort, bei dem ich nie und nimmer widerstehen kann. Das Entdecken. Die Autoren definieren: etwas bislang Unbekanntes finden (etwas Verborgenes, Gesuchtes) finden, ausfindig machen unvermutet bemerken, gewahren, auf etwas stoßen (gehoben, veraltend) offenbaren, anvertrauen Das Entdecken – die Essenz der Fotografie. Neues…

Weiterlesen

Frühlingsspaziergang an der Wiener Ringstraße: im Blütenfieber I & ein Preset für euch

Immer wieder zeigt sich bei mir eine interessante Tendenz: in dem Moment, in dem ich den Beitrag verfasse, dass ich so nicht weitermachen mag mit dem Blog, dass es Zeit ist, mich ein wenig „umzuformatieren“, neu auszurichten und zu justieren, stehe ich ganz kurz vor der Veränderung. Wohl auch, weil mir der Austausch mit euch…

Weiterlesen

Erinnerungen: der Atlantik um die Kanaren & Fernweh von Projekt *.txt

Das dritte Wort in diesem Jahr beim Projekt *.txt gefällt mir wieder ausgesprochen gut. Es lautet „Fernweh“.

Weiterlesen

Glück ist unabhängig von Erfolg. Und Erfolg ist subjektiv.

Als ich letztens durch meinen Facebook-Stream scrollte, wurden mir kurz hintereinander zwei Geburtstagsposts von Schulkollegen angezeigt. Beide haben im selben Jahr im Abstand von 4 Tagen Geburtstag. Beide sind einige Jahre lang mit mir zur Schule gegangen. Fast 12 Jahre nach unseren Abschlüssen stehen wir alle an völlig unterschiedlichen Punkten im Leben und mittlerweile lässt…

Weiterlesen

Wien im Glas: Erinnerungen an den Lieblingsort Schönbrunn im Frühsommer III

Die Glaskugel, oder das Oculus – ein fotografisches Behelfsmittel, für das ich mich phasenweise ganz stark begeistern kann und das ich letztes Jahr im Frühling und Frühsommer immer mal wieder dabei hatte. Das Gebäude, das in der „Wien im Glas“-Serie selbstverständlich nicht fehlen darf, das ich euch bisher allerdings vorenthalten habe, ist natürlich: Schönbrunn.

Weiterlesen

Herbstliche Gartenblicke & „das zweite Gesicht“

Nächte, in denen man jäh aus dem Schlaf gerissen wird, in denen kurz der Schreck in die Glieder fährt und einen völlig verwirrt, enden bei mir meist nicht damit, dass ich sofort wieder friedlich einschlafe und mich morgens kaum noch erinnere, ob das wirklich passiert ist. Nein. Nächte, in denen etwas Derartiges passiert enden meist…

Weiterlesen