Magische Mottos 2.0: Juni

Glaubt es oder nicht, mittlerweile muss auch ich schön langsam schon ordentlich tief kramen, um Mottos zu finden, die wir noch nicht hatten und die dennoch (zumindest meiner Ansicht nach) fotografisch etwas hergeben, ohne eine zu konkrete Einschränkung zu bieten. Dieses Monat habe ich etwas Besonderes für euch, etwas ganz Individuelles und darum bin ich so besonders gespannt, worauf ihr kommen werdet.

Das magische Motto für den Juni lautet:

Don’t!

Gut, das allein ist nicht sehr aussagekräftig. Der Begriff beschreibt folgendes: es gibt „Regeln“ und „Ratschläge“, worauf man bei einem „guten“ Foto achten sollte. Ich sage euch: alles Blödsinn! Fotografie ist Kunst und in der Kunst ist alles erlaubt. Darum sucht euch eines dieser „Don’ts“ aus oder schaut euch in eurem Archiv um. Welche Bilder missachten wichtige fotografische Regeln – und sind für euch dennoch gelungene Bilder?

Das Gesetz, das ich am liebsten breche, ist das mit dem Gegenlicht. „Fotografiere immer mit der Sonne im Rücken“. Bullshit!

***

***

***

***

***

Aber lasst euch von meiner Vorgabe nicht einschränken. Ihr kennt sicherlich auch ein „Don’t“. Fotografiert nicht aus dieser oder jener Perspektive. Setzt die Schärfe nicht da oder dort hin. Belichtet nicht über oder unter. Keine stürzende Linien. Harte Schatten. Positionierte Motive. Ich bin kein Theoretiker, aber es gibt unendlich viele dieser Ratschläge. Und sie zu missachten macht den größten Spaß!