Glaubt es oder nicht, mittlerweile muss auch ich schön langsam schon ordentlich tief kramen, um Mottos zu finden, die wir noch nicht hatten und die dennoch (zumindest meiner Ansicht nach) fotografisch etwas hergeben, ohne eine zu konkrete Einschränkung zu bieten. Dieses Monat habe ich etwas Besonderes für euch, etwas ganz Individuelles und darum bin ich so besonders gespannt, worauf ihr kommen werdet.

Das magische Motto für den Juni lautet:

Don’t!

Gut, das allein ist nicht sehr aussagekräftig. Der Begriff beschreibt folgendes: es gibt „Regeln“ und „Ratschläge“, worauf man bei einem „guten“ Foto achten sollte. Ich sage euch: alles Blödsinn! Fotografie ist Kunst und in der Kunst ist alles erlaubt. Darum sucht euch eines dieser „Don’ts“ aus oder schaut euch in eurem Archiv um. Welche Bilder missachten wichtige fotografische Regeln – und sind für euch dennoch gelungene Bilder?

Das Gesetz, das ich am liebsten breche, ist das mit dem Gegenlicht. „Fotografiere immer mit der Sonne im Rücken“. Bullshit!

***

***

***

***

***

Aber lasst euch von meiner Vorgabe nicht einschränken. Ihr kennt sicherlich auch ein „Don’t“. Fotografiert nicht aus dieser oder jener Perspektive. Setzt die Schärfe nicht da oder dort hin. Belichtet nicht über oder unter. Keine stürzende Linien. Harte Schatten. Positionierte Motive. Ich bin kein Theoretiker, aber es gibt unendlich viele dieser Ratschläge. Und sie zu missachten macht den größten Spaß!

143 Replies to “Magische Mottos 2.0: Juni”

  1. Famos!
    Gefällt mir, davon habe ich eine ganze Menge. 😀

    „Das Gesetz, das ich am liebsten breche, ist das mit dem Gegenlicht. „Fotografiere immer mit der Sonne im Rücken“. Bullshit!“

    Dito!
    Mache ich auch gerne 🙂

    Schönes Pfingsten wünsche ich dir,
    Caro

    1. liebe caro, das ist auch gut so, denn ohne gegenlichtbilder würden uns eine menge traumhafter motive verloren gehen 🙂
      ich freu mich schon auf deinen beitrag!

  2. Schönes Motto!!! Habe gerade noch bem Porträtieren einer Freundin die gleiche Regel gebrochen wie du und fotografiere allgemein gerne mit Gegenlicht… ich finde den Effekt fantastisch und weiß gar nicht, wer DIE „Regel“ erfunden hat;-)… mal schauen, was sich mit dem Motto anfangen lässt:-D!

    1. bei porträts lässt sich das mit sicherheit auch gut einsetzen – habe erst letztens mit einer freundin ein bisschen im abendlichen gegenlicht experimentiert!

  3. oh jehhh, Paleica….. Schönes Thema! Mal sehen wie ich das umsetzen kann? Bin grad am grübeln :o)

    Hab ein schönes Pfingsten!

    Liebe Grüße aus dem wolkenverhangenem Hamburg….

    Britta

  4. Mensch du kreative Nudel 🙂 Dir fällt auch immer wieder was neues und spannendes ein ❤
    Ich mag Gegenlicht und deine Fotos dazu sind wirklich ausgezeichnet ❤

  5. Ha! Das gefällt mir! Und ich find es klasse wie Du drüber schreibst. Von wegen nicht ins Licht fotografieren! Es gibt nichts, absolut nichts cooleres als gegen die tiefstehende Sonne zu fotografieren!! Oh das wird ein tolles Motto werden, bin sehr gespannt was da so kommt. Deine Bilder sind klasse, einfach auch weil es Dein Stil ist… Passt!! Dann lasst uns loslegen und Regeln brachen!!! ;-))

    1. gell 🙂 vielleicht ist dieser regelbruch mittlerweile auch schon sowas wie das enfant terrible der fotografie 😀 aber ich bin auf jeden fall auch gespannt. wenn ich mir denke, das foto, das ich von meinem freund und mir am meisten liebe ist eigentlich ein total missglücktes, weil komplett unscharfes – das es aber bis auf unsere hochzeitseinaldungen geschafft hat 😀
      und danke. „mein stil“ – das ist musik in meinen ohren!

      1. Ha! Da sieht man mal wieder! Ein Bild muss einfach nicht perfekt geschärft und fokussiert sein… Laaaaangweilig! Seit Photoshop und Co ist es doch wirklich vorbei mit den Knalleffekten bei denen alles passt! Gegen die Norm rockt!! 😉

  6. Regeln sind bekanntlich dazu da, gebrochen zu werden!
    Auch wenn ‚man‘ das manchmal zu vergessen droht … 😉
    ich freu mich schon. Schönes Thema.
    Und tolle Bilder, Gegenlicht ist super. 🙂 Und diese Flecken …. las ich neulich noch was drüber …. gelungen!

    1. ganz genau, du sagst es! und ein paar meiner lieblingsbilder sind durch absichtliche oder unabsichtliche regelverstöße entstanden und es wäre echt schade drum, wenn es die nicht gäbe ^.^ außerdem ist der drang nach perfektion einfach so groß, dass es glaub ich gut tut, grade mal aufs gegenteil zu achten.
      ich freu mich auch schon sehr drauf und danke – im moment könnte ich nur gegens licht fotografieren 🙂

  7. Ich kann dieses „Bullshit“ mit dem Licht im Rück auch nicht unterstützen. Klar, hellt auf…meist aber doch viel zu viel und davon abgesehen ist ein seitlich einfallendes Licht und das Spiel mit Schatten eh 1000x schöner als brachial von hinten.
    Schönes Motto.

    1. ich denke man muss einfach wissen, wie man es einsetzt, dann können unglaublich großartige ergebnisse daraus entstehen. ich bin schon sehr gespannt, welche regelbrüche im rahmen des themas so auftauchen werden 🙂

  8. tolles Motto. freu mich darauf und vielleicht bin ich früher dran, wie im Mai.
    Ich freu mich, dass du immer so schöne Themen findest. Sonst wirds mir nix ausmachen, wenn sich was altes wiederholt.

    1. dankeschön! ich freu mich auch und bin wirklich suuuuper gespannt!
      und gleich nochmal danke ❤ ich geb mir auch wirklich mühe, themen zu finden, die auch mir selber spaß machen. da ich aber doch echt viele hab, die schon so lange dabei sind, will ich ja auch nicht, dass die sich langweilen. die "großen" und "klassischen" themen waren ja alle schonmal, also muss ich jetzt selber kreativer werden, aber momentan macht es mir auf jeden fall noch spaß und bis dato ist mir ja zum glück immer noch irgendwas eingefallen ^.^

  9. Super, liebe Paleica. Das ist sehr ähnlich, wie das was ich mit Birgit gerade gemacht habe, ich bin also geübt im Fehler erkennen 😀 Mir hat das sehr geholfen und hat den Blick geschärft. Ich achte schon auf 1-2 Sachen, aber ganz sicher nicht auf alles. Ich werde ganz sicherlich ein paar Bilder zeigen können, die nicht nach den Regeln der Kunst entstanden sind. Gerade die älteren Bilder 🙂

    Herzliche Grüße, Bee

    1. 🙂 das glaube ich dir. ich finde auch, dass es wichtig ist zu wissen, was so in etwa man tut. aber ich denke auch, dass man eben ganz bewusst in manchen fällen diese regeln übertreten sollte. das ist ja sowieso auch immer so, keine frage. aber ich vergesse da oft drauf, mich mit diesen dingen zu spielen und dadurch entgehen mir bestimmt auch mal spannende ergebnisse.

      1. … ich denke, das hängt von dem einzelnen Fotografen ab. Einer ist ein Techniker, der andere emotional bei der Sache. Unterm Strich muss es einem gefallen. Es ist gut ein Grundwissen im Hinterkopf zu haben, daran arbeite ich gerade 🙂

        1. da hast du sicherlich recht! und ich bin mir sicher, dass dein „grundwissen“ schon recht ausgeprägt ist 🙂 ich glaube, man sollte sich einfach dahin entwickeln, wo es für einen passt und nicht krampfhaft versuchen, seinen blick oder zugang zu ändern.

          1. …es geht so mit dem Wissen, ich würde sagen es ist ein bisschen was da, aber es gibt schon noch Lücken 😉 es geht mir oft so, dass ich eine Idee für ein Bild habe und ich dann an irgendeiner Stelle nicht weiß, wie ich zum Ergebnis komme. Manche Bilder entstehen im Moment und rein emotional.

            1. das kenne ich auch. bilder aus meinem kopf landen seltenst dann irgendwann so vor dem sucher. drum habe ich das auch ehrlicherweise etwas aufgegeben und fotografiere eben genau wie du da schreibst, mehr aus dem moment und aus der emotion.

  10. Öhm. Ja. Da werd ich jetzt mal gängige Regeln googeln und abarbeiten.
    Ich bin da ziemlich ungebildet. Fotoregeln hab ich mir noch nie bewusst reingezogen. Fotos sind Kunst – so seh ich das auch. Es ist einfach alles erlaubt. Obs gefällt oder nicht, die Entscheidung liegt beim Betrachter.

    1. liebe eva, ich denke, es kennt jeder so gewisse regeln, wie zb dass ein bild nicht zu hell oder zu dunkel sein soll oder einen schärfepunkt braucht oder so. das ganze hört sich im ersten moment vermutlich komplizierter an als es ist 🙂

  11. Tja, äh …. da geht es mir wie dem Vorschreiber. Ich muss erst ein paar Regeln studieren …. 🙂 Nachdem ich das aber bis heute immer wieder verschoben habe, sieht es eher schlecht aus.

    1. liebe myriade, wie schon bei meiner vorschreiberin geschrieben, ich denke, das ist viel einfacher als man im ersten moment glaubt. überbelichtung, unterbelichtung, unschärfe im bild, gesichter oder füße nicht abschneiden, etc. pp.

        1. vielen dank – es war traumhaft und ich habe 800 bilder mit nachhause gebracht. das ist für mich enorm viel – das doppelte wie von meiner amerika-reise :-O

  12. Klasse, dein Motto! Bin gespannt was die Teilnehmer so tolles zeigen werden!
    Ich stimme da auch zu. Gegen die Sonne oder Licht zu fotografieren bringt so tolle Effekte zutage, dass diese Don`t-Regel dafür nicht gelten sollte.

    Wenn ich genug Zeit finde meine Fotos zu durchforsten, würde ich auch gerne mitmachen. 🙂
    Wo müsste ich mich da eintragen?

    1. dankeschön! ja, ich bin auch sehr gespannt 🙂
      ich bin überhaupt dafür, dass es keine regeln in der fotografie geben sollte. ich denke, es ist wichtig, das gerät, mit dem man arbeitet, soweit zu beherrschen dass man weiß, was man einstellen kann und alles andere sollte aus einem selbst kommen 🙂
      und natürlich bist du herzlich willkommen. du brauchst einfach nur sagen, dass du in die liste eingetragen werden willst und du kannst schon loslegen 🙂

        1. ist gut! es kann allerdings etwas dauern, bis dein name auf der liste erscheint, da ich jetzt dann erstmal auf urlaub bin und das ganz ohne pc 🙂

          1. Sorry, dass ich mich so spät melde. Also ich würde sehr gerne mitmachen!
            Noch hab ich nicht viel zusammen, aber wie heißt es so schön? Mitmachen ist alles! 😀

            Ich hoffe, du hast oder hattest einen wunderschönen Urlaub.
            Freue mich schon auf deine Fotos! 🙂

  13. Liebe Paleica, ein super interessantes Thema. Regelbrechen ist ja sozusagen IN 🙂 Gerade beim fotografieren passiert das manchmal unbewusst. Ich tauche dann mal ab und meine Festplatte. Bin gespannt, was wir so alles Regelgebrochenes zu sehen bekommen.
    Schöne Pfingsten und liebe Grüsse
    Esther

    1. ja du sagst es. ein paar meiner bilder, die ich sehr gemocht hab, sind aus reinen unfällen entstanden, einfach, weil ich vergessen hatte, einstellungen zurückzustellen oder weil ich mich irgendwo total vertan hab.
      auch dir ein schönes verlängertes!

  14. Wie war das noch, wer die Regeln kennt, der darf sie auch brechen. Regeln sind nicht verkehrt um der Masse bessere Bilder zu verschaffen. Es gäbe nichts neues, wenn nicht einer sich mal auf diese „verbotenen“, regelwidrigen Wege gemacht hätte 😉

    Das wird ja eine Menge Spaß in der Paleica-Gemeinde geben 😉 Ich freue mich drauf!

    Gegenlicht leben Deine Bilder – ich möchte gar nicht wissen, wie langweilig sie ohne das Licht gewesen wären!

    Herzliche Grüße und schöne Pfingsten!
    Birgit

    1. genau so sehe ich das auch. es ist gut, anfangs mal richtlinien zu haben, aber irgendwann sollte man sich beim experimentieren einfach darüber hinwegsetzen und schauen, wo man sich selbst wiederfindet.

  15. Bravo, liebe ❤️ Paleica, das Juni-Thema entspricht so ganz meiner rebellischen Seele, die – Gott-sei-Dank – nie, wirklich nie altert. Eine fantastischer und inspirierender Impuls. Die Ergebnisse sind, wie Du richtig feststellst, unerwartet frappierend voller Überraschungen und Chancen zu entdecken. Frau kann wie ein Pionier Neuland besteigen, Tiefen ausloten und ungeahnte Höhen erklimmen…

    Dir wünsche ich noch ein erquickendes Pfingstfest ❤️ liche Grüßle von Heidrun
    Find me here __ https://happy-hour-with-picts.blogspot.de

      1. …nicht wirklich. Gesundheitlich in Tiefen gewatet. Doch es ergeben sich stets kleine Wunder. Durch einen neuen Kontakt – über unsere Biker-Szene – komme ich an eine neue Adresse, von der ich mir einen Höhenflug erwarte. Zeit zu träumen…

        Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

  16. Mensch Christina…das ist ja mal ne Ansage!
    **Das Gesetz, das ich am liebsten breche, ist das mit dem Gegenlicht. „Fotografiere immer mit der Sonne im Rücken“. Bullshit!**
    Herrlich….ohja…ich hab 100%ig Bilder die aus dem Regelrahmen fallen 😀
    Ich freu mich und bin dabei!
    Liebe Grüße ins Pfingstwochenende
    Gabi

    …noch immer ohne Kamera, aber mit einem Archiv 😀 Drück dich

  17. Liebe Paleica
    „Fotografie ist Kunst und in der Kunst ist alles erlaubt“
    Wie sehr liebe ich diesen einen Satz. Ich sehe dies nämlich genauso. -> In der Kunst ist einfach alles erlaubt.
    Ich mag dieses Schubladendenken unserer heutigen Zeit überhaupt nicht.
    Darum freue ich mich schon auf so manche Bilder die jetzt zu diesem Thema kommen werden 🙂
    Liebe Grüße
    Nila

    1. ja gell, das finde ich auch! gleichzeitig ist es wichtig zu sagen, dass der begriff „kunst“ niemals ein werturteil einschließt. kunst ist einfach. ob gut oder schlecht, das sagt nichts darüber aus.

    1. liebe anne, ich bin sehr neugierig, was es bei dir geworden ist. schön, dass du dich überwunden hast, manchmal ist das ja auch gut. aber keine sorge, nächstes monat geht es wieder harmonischer weiter 😉

  18. Tolles Motto! Fantastische Bilder!

    Da ich gerade überlege was ich tun könnte um draußen was anzustellen, werde ich gleich losziehen! Zwar nur mit dem Smartphone, da die Kamera nicht in meiner Wohnung hier ist, aber eine gute Abendbeschäftigung.
    Mal sehn was mir spontan vor die Kamera kommt und gelingt 🙂

  19. Liebe Palaica,
    ich habs probiert und bin erstaunt, was da so alles dabei herausgekommen ist.
    Ein Versuch war es wert.

    Deine Bilder sind aber auch phantastisch alle Achtung.

    Hab einen gute Woche und ich sende dir einen lieben Gruß Eva
    Mein Bruder war Fotograf, der hätte die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen.
    Wer macht denn sowas? :-))

    1. das freut mich zu hören – dann hat das motto in jedem fall einmal seinen zweck erfüllt!
      und ich freu mich natürlich auch, wenn meine bilder gefallen. gegenlicht zieht mich einfach magisch an und ich muss es IMMER fotografieren.
      tja, deinem bruder sind dadurch vielleicht einige wunderbare motive entgangen 😉

    1. ja, nicht wahr! ich dachte, dass es auch gut ist, sich ganz bewusst mit dem auseinanderzusetzen, was man eigentlich nicht tun sollte – ich finde, sowas kann durchaus auch den horizont erweitern 🙂

  20. Deine Gegenlichtaufnahmen sind wunderbar stimmungsvoll. Mit Gegenlicht fotografiere ich auch am liebsten 🙂 Aber weil sich da schon genug Beispiele bei mir finden, dachte ich, ich fahnde mal nach anderen Beispielen in meinem Archiv. Wobei ich gestehen muss, dass auch verwackelt, falsch belichtet oder schief nicht irgendwie schief und verwackelt bedeutet. Gelungen ist ein Bild, wenn es eine gute Wirkung hat – aber über Wirkung kann man natürlich wunderbar unterschiedlicher Meinung sein 🙂
    lg Lucy

    https://fk-learning.de/blog/verwackelt-ueberbelichtet-schief-dont-do-it/

    1. danke liebe lucy, es freut mich zu hören, dass sie gefallen! und ich mag gegenlicht auch so, so gern! und mit der wirkung stimme ich zu. man kann diese „don’ts“ eben ganz bewusst einsetzen, um ein ergebnis zu erzielen.

    1. liebe amara, nach dem urlaub ist alles erstmal im chaos und ich muss eins nach dem anderen wieder „aufräumen“. heute ist der blog dran 🙂 ich freu mich jedenfalls, dass du so einen wunderbaren beitrag beigesteuert hast!

      1. Danke schön! 😀
        Das glaube ich total! Bist auch schon fleißig am Beantworten der vielen Kommentare auf deinem Blog. So toll, dass du dir extra Zeit dafür nimmst. Das machen leider nicht alle.

        Ganz liebe Grüße!

        1. ja das stimmt. aber ich frage mich immer: wozu mache ich das alles hier, wenn ich mir dafür dann keine zeit nehme? das tolle ist doch der austausch. aber das liegt vielleicht daran, dass ich so ein online-methusalem bin, dass ich zu bloggen begonnen hab, als blogger noch keine geschenke und kein geld bekommen haben. und ich strebe auch nicht an, das zu ändern, denn dann geht das, was es für mich so wertvoll macht, ziemlich flott verloren. die menschen und freundschaften die daraus entstehen und die eigene weiterentwicklung, die man daraus ziehen kann, sind für mich nämlich unbezahlbar ❤

  21. Pingback: Don’t | jetamele
  22. Liebe Paleica,
    zu viele Regeln engen den Spielraum ein, das ist sicher eine ganz uralte Weisheit.
    Regeln sind für die einen dazu da, gebrochen zu werden, für andere sind Regeln dazu da, um Ausnahmen zu definieren, Regeln sind gute Haltepunkte. Regeln sind nicht unbedingt schlecht, aber sie sollten flexibel und nicht starr gehandhabt werden.
    Fotoregeln sollten der Leitfaden für das eigene Experimentieren sein…..

    Deine Fotos sind gute Beispiele dafür, wie viel es zu entdecken gibt, wenn man mit dem Herzen fotografiert und nicht nach strengen Richtlinien. ♥

    Ich muss jetzt, nachdem ich von meiner „Frühsommer-Pause“ wieder daheim bin, etwas suchen, ob ich auch etwas „Passendes“ (schon wieder eine Regel? 😉 ) finde.

    Hab ein angenehmes und regelfreies Wochenende,
    liebe Grüße
    moni

    1. ganz genau, so sehe ich das auch. aber oft hält man sich ganz unbewusst dran und schränkt sich dadurch ein. daher dachte ich, ich gebe einen rahmen für eine bewusste auseinandersetzung mit den dingen, die man sonst eben nicht macht. hab einen schönen start in die woche!

  23. Hahaa ich musste gerade daran denken, dass ich auch gerne ab und zu mal gegen das Licht fotografiere (mit Absicht) und von nahezu jeder Begleitung zu hören bekomme „das wird nichts“ 😛
    Finde die Bilder trotzdem dann schön 😉

    Alles Liebe,
    Patricia

    1. ja, die leute glauben das immer, weil sie es noch nie probiert haben 🙂 ich freu mich total über die steigende anzahl an gegenlichtbildern, weil ich sie so mag und sie grade eine art hype erleben 🙂 und grade bei porträts und menschen kann das nochmal besonders toll wirken.

  24. Wer nicht wagt der nicht gewinnt … So manches schöne Foto ist schon entstanden beim Regel brechen! Nun habe ich meinen Beitrag auch endlich fertig bekommen.
    Gegenlicht- und Sonnenaufnahmen mag ich auch immer wieder gerne und der Burgturm sieht wirklich klasse aus 🙂 Gut das man manchmal gegen die Regeln verstößt!
    Liebe Grüße und einen guten Wochenstart
    Kirsi

    1. du sagst es – da hätten wir schon auf einige wunderbare bilder verzichten müssen und das wäre doch richtig schade gewesen! es freut mich, dass er gefällt, es ist eines meiner liebsten motive!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: