Zum Inhalt springen

P A U S E

Meine Lieben, vielleicht hat der eine oder andere schon gemerkt, dass die Veröffentlichungsfrequenz zuletzt zurück gegangen ist. Die letzten Monate waren das reinste Chaos und mein Leben hat sich nach langer Zeit einmal wieder völlig auf den Kopf gestellt. Es ist viel passiert und auch wenn einiges davon notwendig war, war vieles davon nicht unbedingt schön.

Ich habe mich nach langem Kampf mit mir selbst dazu entschlossen, meinen Weg im Familienunternehmen zu beenden und mich anders zu orientieren. Diese Entscheidung war weder angenehm noch leicht, aber sie war unvermeidbar und wichtig und ich bin nach einem halben Jahrzehnt nun dabei, mich in einen neuen Alltag einzugewöhnen.

Dazu ist mein Onkel verstorben, zu dem ich zwar kein sehr persönliches Verhältnis hatte, der aber dennoch durch die Firma mein Leben viele Jahre stark beeinflusst hat, was wiederum dazu geführt hat, dass ich begonnen habe, mich mehr mit meiner Familiengeschichte auseinanderzusetzen.

Am Freitag hat mich noch die Information erreicht, dass mein erster Chef mit 68 Jahren plötzlich verstorben ist. Auch er hatte in unterschiedlichen Aspekten Einfluss auf mein Leben und ist mir die letzten Jahre immer wieder begegnet.

Ein bisschen viel Tod für meinen Geschmack in diesem Jahr.

All diese Dinge muss und möchte ich ein bisschen für mich verarbeiten. Im Moment schaffe ich es nicht, zu schreiben und belanglos Bilder zu posten passt nicht zu mir. Deswegen habe ich mich hier für diese Pause entschieden. Ich brauche ein bisschen Abstand, bis in meinem Kopf wieder etwas mehr Ordnung herrscht, bis ich Worte finde. Ich weiß nicht, wie lange es dauert. Vielleicht drei Tage, vielleicht drei Monate oder drei Jahre. Es fällt mir nicht leicht, denn in zehn Jahren, die dieser Blog nun existiert, habe ich noch niemals offiziell eine Pause verhängt, aber es fühlt sich gerade richtig an.

Es hat sich so Vieles verändert. In meinem Leben, im Internet. Früher gab es den Blog und jetzt.de und vielleicht noch irgendeine real life community, über die man Nachrichten verschickt hat o.Ä. Nun gibt es den Blog, theoretisch die anderen Blogs, mehrere Instagram-Accounts, Facebook, Pinterest, für alles unterschiedliche Identitäten und und und. Früher war ich ein heavy user vieler dieser Kanäle, im Moment entferne ich mich immer mehr davon, weil Vieles nicht mehr zu mir passt. Ich will und muss mich neu orientieren und in mich hineinspüren, wo und wie ich hingehöre. Hier gehöre ich ziemlich sicher hin, auch wenn Blogs vielleicht in Zeiten von DSGVO ein aussterbendes Medium sind. Ich bin aber einer dieser Dinosaurier, ein Internet-Methusalem und „alte Bäume verpflanzt man nicht“. Ein Teil von mir wohnt hier, aber der Teil ist gerade dabei sich neu zu definieren. Daher: stay tuned, heute ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage!

Ich brauche grade ein paar Momente ohne die Erwartungshaltung an mich, hier Content zu produzieren.

106 Antworten auf „P A U S E Hinterlasse einen Kommentar

  1. G E S C H O C K T !!! Irgendwie kann ich das aufgrund deiner Erlebnisse verstehen. Ich wünsche dir ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit und bitte dich: „halt dein Versprechen und komm wieder!“ Ein Küsschen auf die Wange, Andreas

    • lieber andreas, ich halte meine versprechen immer 🙂 die pause war gut und wichtig und wie genau ich zurückkomme weiß ich noch nicht, aber morgen gibt es jedenfalls einmal ein erstes lebenszeichen von mir 🙂 danke für diene lieben worte! ❤

  2. Manchmal ist es noch ein kleiner Kiesel mehr und nichts geht mehr. Dann ist es klug schon etwas früher einen Schritt zurück zu treten und versuchen wieder in Ruhe zu atmen zu kommen.
    Auch wenn ein Blog toll ist – er macht Arbeit. Viel Arbeit. Und…er läuft nicht weg. Nicht in drei Tagen, nicht in drei Monaten und wahrscheinlich nicht mal in drei Jahren.
    Es klingt nach einem ganz schönen Paket, dass du gerade zu tragen hast. Und nach einem beruflichen Neufang. Ich wünsche dir viel Kraft, Zeit und alles Liebe. Wie sehen und lesen uns. 😘

    • ich danke dir sehr meine liebe ❤ dank anderer kanäle verliert man sich heutzutage ja nicht mehr ganz so leicht aus den augen. aber die bloggerei ist und bleibt halt was besonderes.

  3. Meine Liebe, du kennst meine Einstellung zu Blogpausen. Sie sind einfach wichtig und Kraftschöpfend.
    Hab eine erholsame Zeit und nehme dir so viel wie du brauchst!
    Übrigens habe ich die Nacht noch von Sonnenblumen geträumt.. 🙂

    Alles Gute, nossy

    • du sagst es. manchmal geht es nicht einfach, auf krampf und pflicht weiterzumachen ist selten eine gute entscheidung, vor allem bei hobbies. ich bin nun erstmal wieder da, mal sehen, wie es läuft 🙂

  4. Ich verstehe dich gut. Manchmal muss man sich neu erfinden und das braucht Ruhe, Zeit und gutes Vertrauen in sein Bauchgefühl. Schwere Zeiten sind zwar psychisch und physisch anstrengend, aber auch der richtige Zeitpunkt, um die Dinge in seinem Leben neu zu ordnen. Ich wünsche dir viel Stärke, Kraft und Mut dafür. Ich freue mich, wieder von dir zu lesen, wenn du wieder bereit dazu bist.

    Auch von mir alles Liebe! Von Herzen, Caroline

    • liebe caroline, herzlichen dank für deine worte ❤ es war sehr wichtig und hat mir sehr gut getan, einfach mal nicht über das hier nachdenken zu müssen, einfach mal zu sein, im hier und jetzt. ich merke aber, wie ich es mehr zu vermissen beginne und langsam wieder mehr darüber nachdenke, wie ich es neu in mein leben integrieren kann. es wird sich ein weg finden ❤

      • vielen dank liebe caroline! ❤ ja, darüber bin ich auch sehr froh. das war meine größte angst oder ist es immer, bei großen entscheidungen. wird es nachher besser sein? da steckt viel defizitorientierte sozialisierung dahinter.

  5. Mir klappt gerade die Kinnlade herunter.
    Es fühlt sich so an, als würde eine gute alte Bekannte sterben – selbst wenn es erstmal nur eine Pause sein soll.
    Aber wir beide haben schon einige Blogs erlebt, die nie aus der „Pause“ zurückgekehrt sind – ich denke da z.B. an den guten alten Spankmaster (Spanksen) aus Sylt und habe jetzt Angst, dass es dir ähnlich geht. 😦

    Ich kann deine Gründe aber aus eigener Erfahrung verstehen und hoffe, dass du wieder her findest und postest – ich vermisse dich solange ganz doll!

    Alles Liebe, dein AJ

    PS: Wieder mal tolle Fotos. Ich liebe Sonnenblumen. Und vielleicht findest du jetzt endlich die Zeit und Lust für das Fotobuch!? 😛 😉

    • Nana, ich war nie wirklich weg, ich schaffte nur kein Comeback 😉

      Liebe Paleica, auch ich wünsche Dir alles erdenklich Gute – kann genau verstehen wie du dich fühlst, auch ich habe aus ganz ähnlichen Gründen pausieren müssen. Alles Gute für die Zukunft, wir sehen uns ja hoffentlich noch weiterhin auf das ein oder andere Bild auf Instagram.

      Gruß

      Spanky

      • Hahahaha…

        Lady´s* and Gentlemen, der alte Insel-Spanker is in da House!!! *lol*

        Sehr geil dich mal wieder in einem Blog lesen zu können – und das sogar mit deinem alten Avatar! 😀 *thumbs up*

        *Insider! 😀

      • ach spanksen, du versuchst es ja nichtmal 😛 ich find es aber echt nice, dass wir uns zumindest auf der hipsterplattform wieder ein bisschen gegenseitig verfolgen können ❤ (Herr AJ, nimm dir ein Beispiel!)

    • lieber AJ, ich sterbe nicht 🙂 zumindest habe ich das nicht vor. auch die episodenpoesie stirbt nicht. ich weiß nicht, ob ich dazu jemals in der lage sein werde, weil die reflexion einfach zu wichtig für mich ist und immer wieder kommt. ich kann nur nicht mehr soviel hier sein, aber das fühlt sich im moment irgendwie richtiger an. das „real life“ braucht gerade mehr ressourcen, aber auf eine gute art.
      die fotografie liegt im moment auch sehr brach, im moment fühlt es sich so an, als würde einfach nichts neues kommen und als würde ich die sinnhaftigkeit des bekannten einfach hinterfragen. aber auch das wird wieder anders werden, darauf verlasse ich mich.

  6. Pause machen, abschalten, sich regenerieren, innehalten – ist das nicht was Überlebenswichtiges? Selbst die Natur pausiert im Winter, sammelt Kraft für den Neubeginn.

    Nimm dir deine Auszeit – egal, wie lange sie dauern wird! Wir werden dich vermissen – aber wissen, dass du da bist, in deiner Welt, deiner realen Welt, die du jetzt irgendwie neu sortieren willst/musst/kannst.

    Denn nach wie vor ist die reale Welt die, in der wir leben, leiden, fühlen, glücklich sind. Die, wo wir unsere Leben leben. Die virtuelle muss man manchmal auf das reduzieren, was es ist – eben virtuell.

    Ich wünsch dir von ganzem Herzen viel Kraft und Unterstützung von Menschen, die dich lieben!

    • JA, ich glaube das ist es. und ich habe über monate damit gekämpft, es nicht wahrhaben wollen, es nicht zulassen können und das bloggen an sich wurde mehr und mehr zum zwang, zum stress, zur verpflichtung. es kamen keine gedanken, die geschrieben werden wollten, keine gefühle, die ausgedrückt werden wollten, es wiederholte sich alles, es fühlte sich nicht wertvoll an. mittlerweile geht es rund in meinem kopf und es fehlt die zeit, das chaos zu ordnen. aber es wird herbst und ich hoffe doch, dass das mehr couch-zeit mit sich bringt und vielleicht auch wieder mehr umschichtung, facebook ist für mich weitgehend passé und kein zeitfresser mehr und wenn ich noch etwas instagram zeit runterschrauben und dafür in wordpress-zeit investieren kann, dann könnte sich alles wieder ganz gut regeln.

      das real life ist einfach grade sehr aktiv und das ist auch schön und gut, trotzdem wächst es mir grade schon ein wenig über den kopf, weil die zeit zur reflexion fehlt. man muss immer gut auf sich aufpassen und schauen, dass alles in der balance bleibt.

  7. Wat mutt…dat mutt, liebe Paleica,
    allerdings muss ich einfach sagen, dass ich es schon echt traurig finde, wie viele ihren Blog geschlossen haben.

    Ich gehöre auch zu den „Dinos“ und habe nie daran gedacht, den Blog einfach mal nur so zu schließen.
    Trotzdem verstehe ich Dich natürlich und sage auch gerne tausendmal gesagtes nochmal „das reale Leben geht vor“ und wenn eine Pause nötig ist, dann muss man sie nehmen.

    „Versuchs mal mit Gemütlichkeit“, entspanne Körper und Seele, finde zu Dir selbst, ob mit oder ohne Blog, egal….das Ergebnis zählt. ♥ Die Devise soll allzeit lauten: „Es soll Freude machen“ !

    Ich wünsche Dir von Herzen eine gute Zeit und hoffe sehr, recht bald wieder von Dir zu lesen und Deine herrlichen Bilder zu sehen.
    Liebe Grüße
    moni

    • mir geht es auch so. es haben so viele menschen, die ich mochte, aufgehört, ihre online präsenz zu hegen und pflegen. darüber muss man sich bei mir wohl nicht so viele sorgen machen, ich komme immer wieder hier zurück und ich glaube nicht, dass sich das so schnell ändern wird. es geht nur das ausmaß einfach nicht mehr so gut, man muss eben da und dort einen kompromiss eingehen und sich neu sortieren.
      der cut war für mich notwendig, einfach auch deswegen, weil ich keine für mich wertvollen inhalte mehr produzieren konnte. jetzt habe ich eher das andere problem, mein hirn ist voll und ich muss die ruhe finden, den einen oder anderen text strukturiert in den text-editor zu verfrachten 🙂

      es war für mich sehr nötig, den blog einfach mal sein zu lassen, aber ich merke, wie ich immer stärker das bedürfnis habe, wieder zurückzukommen, weil mir auch der austausch fehlt.

  8. Die Sonnenblumen drehen sich auch nach der Sonne, aus guten Gründen. Vielleicht ist es kein Zufall, dass du sich gerade mit Sonnenblumen verabschiedest. Alles Liebe!!

  9. Absolut verständlich!! Schau nach Dir, eine richtigere Entscheidung gibt es nicht. Dir alles gute und viel Erfolg beim in Dich gehen. Du wirst gestärkt aus dieser Lage rauskommen! Bis bald!!!!

  10. Liebe Paleica, nimm Dir die Pause, nimm Dir die Zeit, die Du brauchst. Veränderungen bringen oft Freude, manchmal auch Traurigkeit, manchmal beides, da im Übergang vom einen auf den anderen dieses unbestimmte und manchmal auch schwere Gefühl entsteht, manchmal auch Angst vor dem, was einen erwartet. Der Wechsel vom Familienunternehmen in ein anderes, kostet auch Kraft, sich neu einzufinden, wie funktioniert was, wer ist für was zuständig, wie ist das Ganze organisiert – das braucht auch Zeit. Häufig wird man „eingewiesen“, doch vieles muss man dann doch selbst heraus finden. Ich wünsche Dir jedenfalls eine gute Zeit dort, ich konnte nicht herauslesen, ob Du schon angefangen hast oder das erst planst. Ich wünsche Dir nette, unterstützende, kooperative und freundliche Kollegen. Und auch sonst alles Gute. Mir hilft die Natur, wenn es etwas zu verarbeiten gibt, dann gehe ich raus, spazieren, die Bäume haben auch immer was zu erzählen! 🙂 Und ansonsten weißt Du Dir sicher die richtigen Orte und Menschen aufzusuchen, die Dir gut tun, beistehen und Trost spenden können aber auch Impulse für den neuen Weg. Ich wünsche Dir das Beste! Nimm Dir die Zeit, die Du brauchst. Und danke für Deine immer bereichernden Beiträge mit den tollen Fotos. Ich schicke Dir eine Umarmung! *umarm* Alles Liebe. ❤ 🙂

    • meine liebe, vielen dank für diesen wunderbaren und stärkenden kommentar ❤ ich kann gar nicht sagen, wieviel es mir gegeben hat, die reaktionen auf diesen beitrag zu lesen. es war zu dem zeitpunkt die beste und richtigste entscheidung, weil ich die atempause so dringend gebraucht habe. aber jetzt ist der sommer vorbei und damit kommt hoffentlich wieder mehr zeit zuhause und mehr zeit, ins innere zu hören und zu reflektieren, zu schreiben und sich auszutauschen, darauf freue ich mich. trotzdem war es schön, das für einen sommer einfach mal abzudrehen, im hier und jetzt zu sein, zu spüren und nicht ganz soviel zu denken, sich neu zu entdecken und zu definieren. ich bin seit anfang juli im neuen unternehmen und im großen und ganzen – soweit man das nach knapp 3 monaten sagen kann – hab ich es wohl nicht so schlecht getroffen. ich fühle mich wohl und vor allem darf ich dort ich selbst sein und mich selbst neu kennenlernen, alte muster ablegen, die zuviele, die mich lange kannten, in mir gesehen und von mir erwartet haben.
      ich umarme dich aus der ferne zurück und freue mich schon sehr auf den wieder kommenden austausch ❤

  11. Das Licht und die Farben hier auf den Fotos ist einfach wunderschön! Tolle Stimmung!
    Ganz im Gegensatz zum Inhalt…
    Ich kann mir vorstellen, dass dein Arbeiten im Familienunternehmen nicht immer einfach war… da ja meine Großeltern und Eltern in der gleichen Firma hingen, hab ich da auch schon genügend Geschichten erlebt… Das ist unter Umständen schon eine sehr schwierige Dynamik!

    • ich liebe ja sonnenblumen und ich war glatt ein bisschen traurig, dass ich „nur“ den apfel dabei hatte, aber immerhin, für ein paar stimmungsbilder hat es ja doch gereicht 🙂
      ach ich fand die sonnenblumen ganz passend. es heißt ja „wende dein gesicht der sonne zu, dann fallen die schatten hinter dich“ und ich denke, das habe ich nun endlich einmal versucht zu beherzigen.
      familienunternehmen sind auf jeden fall schwierig, weil man aus den familienmustern eben auch in der arbeit nicht rauskommt. ob es klappt oder nicht kommt sicherlich auf den willen aller an und wenn ein paar nicht wollen, dann wird es zum ding der unmöglichkeit. ich bin jedenfalls im moment heilfroh, mich aus diesen strukturen verabschiedet zu haben, weil ich mich dadurch endlich wieder frei fühle.

  12. Alles alles Gute liebe Christina.
    Deine Entscheidung ist sicher gut für Dich!
    Sonnenblumen drehen sich auch nach der Sonne, aus guten Gründen.

    Ich gehöre auch zu den „Dinos“ und habe nie daran gedacht, den Blog zu schließen.
    Aber ich verstehe Dich natürlich und sage auch gesagtes „das reale Leben geht vor“ und wenn eine Pause nötig ist, dann muss man sie nehmen.

    Alles Liebe..♥
    Elke

    • liebe elke, du sagst es. und die sonne war in diesem sommer einfach draußen, am see, irgendwo, überall, aber nicht vor dem pc. dennoch merke ich, dass ich langsam wiederkommen möchte und wiederkommen werde. meinen blog zu schließen kann ich mir – solange ich so wunderbare leser und kommentatoren habe – auch überhaupt nicht vorstellen.

  13. Loslassen und Dinge eine Zeit lang einfach passieren lassen, finde ich ist ein sehr wertschöpfender Prozess, der einem Perspektiven aufzeigt, die man im Rhythmus des Alltags nicht erreichen kann.
    Ich wünsche dir alles Gute, liebe Paleica.

    • dem kann ich eigentlich gar nix mehr hinzufügen 🙂 du sagst es. ab und zu muss das sein. aber dafür sammelt man dann kraft und gedanken, die die mühle hier wieder antreiben.

  14. Liebe Paleica, jeder braucht mal Urlaub! Du bist niemandem verpflichtet, außer Dir selbst! Du musst gut auf Dich aufpassen und wenn Du jetzt eine Pause benötigst, dann genieße die Pause. und irgendwann fühlst Du Dich wieder bereit zu posten oder zu lesen oder sonstwie teilzunehmen. Solches Loslassen ist wichtig und ich werde Dich oder Deinen Blog ganz bestimmt nicht vergessen und hier sein, wann immer Du auch wieder hier sein wirst.

    Zum Abschluss möchte ich Dir noch mein Beileid für Deinen Verlust aussprechen.

    Bis bald, Annett

    • das stimmt. und dennoch fühlt man sich einerseits verpflichtet und man hängt ja auch an der präsenz, die man über jahre aufgebaut und mit leben gefüllt hat. es schwingt auch immer ein bisschen angst mit, sie zu verlieren. aber ich denke, das ist noch nicht der fall und es war einfach unglaublich wichtig für mich.
      danke für deine lieben und aufmunternden worte ❤

  15. Liebe Christina,
    Ja, manchmal braucht man Zeit…..Zeit für sich.
    Zeit um sich umzuschauen, zum Nachdenken, zum Durchatmen und zum sich neu zu positionieren.
    Man braucht Zeit, um sich zu besinnen, zu reflektieren und seine Gedanken zu sortieren.
    Man braucht Zeit zum Träumen, zum Weinen, Dinge abzuwägen und man braucht Zeit, um sich zu sammeln..
    Alles das ist richtig und wichtig.
    Nimm dir die Zeit, die du brauchst, liebe Christina.
    Du hast alle Zeit der Welt.
    Ganz liebe Sommersonnengrüße
    von Rosie

    • vielen vielen dank für deinen kommentar und deine worte ❤ es hat mir wirklich unglaublich viel gegeben, diesen kommentar von dir und die kommentare zu diesem post im allgemeinen zu lesen. es ist so schön, diese community von fremden zu haben, die in manchen momenten gar nicht fremd sind.
      die sommerpause war so wichtig für mich, aber ich spüre, dass ich langsam wieder zurückkommen möchte, weil ich wieder das eine oder andere zu erzählen und zu zeigen habe.

    • du sagst es. und wenn ein KANN zum MUSS wird, ist es zeit, auf die bremse zu trefen. langsam komme ich wieder. ich merke, dass ich das schreiben vermisse, dass das fotografieren zu sehr einschläft und dass ich diese seite von mir aber behalten möchte.

  16. Ich wünsche Dir viel Kraft um über Deine Verluste zu kommen und auch eine zauberhafte Pause – dieser Sommer ist wie geschaffen dafür – wer mag da schon am Rechner verbringen!

    Sonnige Grüße!
    Bis neulich …
    Birgit

    • liebe birgit, du sagst es. es gab soviele gründe, alles hat nach pause und abstand gerufen und es war gut und wichtig und richtig für mich, dem nachzugeben. langsam möchte ich aber wiederkommen. und das werde ich!

  17. Ich kann dich total gut verstehen, schon allein, weil ich selbst im letzten halben bis einem Jahr so oft nach Worten gesucht und nicht so recht gefunden habe. Auf dem Blog und in Kommentaren. Ich wünsche dir, dass du deine Gedanken, Wünsche und Pläne für dich bestmöglich geordnet bekommst. Vor deiner Entscheidung, aus dem Familienunternehmen auszusteigen, ziehe ich den Hut. Vorgetretene Wege zu beschreiten ist zwar bequem, aber nicht unbedingt in jedem Fall erfüllend. Liebe Grüße.

    • liebe lotta, du sagst es – deine worte treffen den nagel auf den kopf! ich kann gut verstehen, wie es dir da gegangen ist, bei mir ist der flow (auch) einfach ausgeblieben und ich habe einfach das tiefe gefühl gehabt, dass ich abstand brauche. langsam wird das bedürfnis zu schreiben und mich auszutauschen wieder größer und ich wünsche mir, langsam wieder zurückzukommen…

  18. Du hast es dir sicher nicht leicht gemacht mit dieser Entscheidung und ich finde sowohl deine berufliche Umorientierung als auch die Blogpause sind ein mutiger Schritt! Zum Glück gibt es noch andere Kanäle, wo wir zumindest deine fotografische Reise weiter verfolgen können… Ich hoffe du genießt noch den restlichen Sommer und ich bin schon gespannt wohin es dich als nächstes verschlägt 😉

    • nein, das stimmt. es ist immer wieder aufgetaucht und ich habe den gedanken daran immer wieder weggeschoben, bis weitermachen sich irgendwann nur mehr zwanghaft und falsch angefühlt hat. ich bin so froh, dass ich den abstand gesucht und gefunden habe, denn langsam kommt das bedürfnis wieder auf, zurückzukommen. hier. facebook verschwindet mehr und mehr in der versenkung und auch instagram verliert für mich an bedeutung. mal sehen, wie sich also meine social media zeit künftig aufteilen wird.

  19. Ach Süße, wir haben doch alle Verständnis für dich. Nimm dir die Zeit, schalte einfach mal ab und lass die Seele baumeln. Wir haben ja schon geschrieben und wie ich da schon sagte, hast du gerade echt einiges um die Ohren. Nimm dir die Zeit dafür. Du brauchst das. :-*

    Melde dich ruhig, wenn du mal wieder quatschen willst und ansonsten wünsche ich dir eine schöne Auszeit. Viel Seelengebaumel! ❤

    Küsschen, Barbara

    • ja, ich habe es wirklich gebraucht und ich bin so froh, dass sich mittlerweile einige von meinen lieblingsbloggern auch schon auf anderen kanälen eingeschlichen habe und ich so nicht automatisch alle aus den augen verliere, nur weil ich hier grade mal offline bin!
      ich drück dich aus der ferne!

  20. Ich wünsche dir alles gute, Kraft wo sie nötig ist und Zeit zum sortieren. Auch wenn ich selbst zuletzt nur sporadisch aktiv war, freue ich mich immer wieder, bei dir etwas spannendes zu lesen und zu sehen. Daher auf ein digitales Wiedersehen!

    LG aus dem hohen Norden,
    Jakob

    • lieber jakob, ich danke dir sehr für deine herzlichen worte! ich denke, langsam ist die zeit gekommen, wo ich auch wieder öfter hier anzutreffen bin und ich freue mich auch bald wieder von dir zu lesen!

  21. Alles gute für Dich!
    Ich kann Dich verstehen,manchmal wird einfach alles zuviel und man muss sich zurück ziehen. Lade die Akkus wieder auf 🙂
    Wir freuen uns wenn Du wieder kommst ❤

    • liebe suzy, das habe ich gemacht. es war ein verrückter, heißer, vollgestopfter, toller sommer. ab heute ist der herbst offiziell eingeläutet und ich merke, wie es mich wieder hierherzieht.

  22. Meine liebe Paleica,
    manchmal braucht es Pausen, um wieder bei sich anzukommen und sich neu zu orientieren bzw. sortieren. Ich bin froh und stolz auf dich, dass du auf dich gehört hast und dich zu dieser Pause entschlossen hattest – umso froher bin ich dennoch natürlich, dass du wieder da bist. ❤

    • ich habe das wirklich gebraucht und ich bin auch noch nicht voll wieder da. ich hoffe, ich werde es eines tages wieder sein, aber es ist gar nicht so leicht. das leben ist grade so präsent, die virtualität hat im moment nicht viel platz. und gewissermaßen ist das auch toll und schön, aber gleichzeitig fehlt etwas.

      • Ich verstehe dich da so gut! Genug Dinge zum Verbloggen wären da, die Lust grundsätzlich auch – aber es fehlt einfach die Zeit, weil das Leben so präsent ist (schön gesagt!). Aber es wird wieder besser werden. Solange wir uns nicht stressen oder zwingen, wird es schon wieder. ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: