50f – Ende & 11 Fragen reloaded

Seit gefühlten 100 Jahren habe ich diesen Beitrag schon fertig. Da ich aber nicht schlau genug war, mit „Anfang“ anzufangen, bin ich zumindest schlau genug, mit Ende aufzuhören. Und was eignet sich besser zur Demonstration eines Endes, als die Vergänglichkeit der Natur… So hat es sich zugetragen, dass die Bilder, die hier gezeigt werden, bereits über 2 Jahre alt sind…

Nun ist hier erstmal alles zu Ende: der MM und das 50f. Schon ein eigenartiges Gefühl, da mich die beiden Projekte nun schon eine ganze Weile begleiten. Aber: es ist Zeit für etwas Neues! Und wenn es soweit ist, dass ich euch davon erzähle, bin ich gespannt, was ihr dazu sagen werdet!

*

Die liebe Laura hat sich dafür entschieden, das Internet ‚mal wieder mit ihrer Anwesenheit zu beehren – zu meiner ganz großen Begeisterung 🙂 Nun ist der Liebste Blogaward auch bei ihr gelandet und weil wir uns ja schon ein kleines Weilchen virtuell kennen, habe ich die Ehre, mein Hirnschmalz mit ihren 11 Fragen zu beschäftigen…

  1. Der Tag, an dem du das Bloggen anfingst – was hast du dir dabei gedacht?
    Der Tag, an dem ich zu „bloggen“ anfing ist nicht so einfach zu definieren. Meinen ersten Blog (bei myblog) habe ich wohl 2003 eröffnet um dort meinen emotionalen Gedankenmüll abzuladen, weil das weniger anstrengend war als handschriftlich auf Papier und von meinen Eltern (damals!) weniger leicht gefunden worden wäre. Das war aber sowas wie privat und wurde auch nicht lang verfolgt. Den ersten Blog, den ich als solchen eröffnet habe, das war 2008, paleica.wordpress.com – damals unter dem Motto „Drahtseilakt“ wollte ich über „Ubahn- und Bimgeschichten“ erzählen. Hier mein erster Eintrag dazu, in dem lustigerweise der Begriff Episodenfilm bereits vorkommt. Aber wenn man es ganz genau nimmt, hat es mit dem „bloggen“ Ende 2001 begonnen, in der jungen Community der „Süddeutschen“ – auf jetzt.de. Damals hieß es Tagebuchschreiben und man musste sich bei der Redaktion bewerben um freigeschalten zu werden um das damals noch geschlossene Forum mit seinen geistigen Ergüssen beglücken zu dürfen… Und gedacht habe ich mir dabei wohl, endlich einen Ort gefunden zu haben, wo ich meinen seelischen Gedankenmüll endlagern kann ^.^
  2. Anti-Bucket list: Was hoffst du bis zu deinem Tod niemals zu tun?
    Mir selbst untreu werden. Abgesehen davon: Austern essen!
  3. Ein Ratschlag für dein 10 Jahre jüngeres Ich?
    Entspann‘ dich 🙂
  4. Du sollst dein Leben verfilmen – welche Schauspieler willst du im Hauptcast haben?
    Kate Winslet und… hmmm… Robert Downey jr. mit seinem schiefen Grinsen, das ich seit Ally McBeal für immer und ewig lieben werde 🙂
  5. Was war dein liebstes Kuscheltier in Kindertagen?
    Das ist eine gute Frage.. ich weiß noch, dass ich einen Clown besaß, vor dem ich mich gefürchtet habe, weswegen ich ihn immer mitgeschleppt habe, weil ich davon ausgegangen bin, wenn ich vor ihm Angst hab, dann hat meine böse Kindergartentante sicher auch Angst vor ihm und lässt mich in Ruhe. Aber mein liebstes.. ich hatte kein liebstes Kuscheltier, nur eine liebste Puppe und die hat Pony geheißen, obwohl sie eigentlich Bonnie hieß. Naja die hab ich wirklich geliebt.
  6. Du schmeißt ne Party und kannst jede Person, lebendig, tot oder untot, einladen, die du willst. Wer wird’s?
    Ich kann mich hier unmöglich für eine einzelne entscheiden, sorry. Ich feiere mit Platon, Sokrates, Freud, Tolkien und meiner Oma als sie noch ganz jung war.
  7. Welches Lied soll auf deiner Beerdigung gespielt werden?
    Mäh. Green Day – Good Riddance. Und dann vielleicht noch: Family of the year – Hero. Und dann nimmt bitte irgendjemand meine Asche und verstreut sie irgendwo im Meer. Danke.
  8. Freie Auswahl: Welche Superkraft hättest du gern?
    Klassisch, langweilig, egoistisch: beamen.
  9. Dein Haus brennt. Was rettest du auf der Flucht vor den Flammen?
    Wahrscheinlich meinen Freund. Und dann meine Festplatte mit all meinen Fotos. Und vermutlich meine Handtaschen.
  10. Jack Bauer braucht Informationen von dir, die du nicht rausrücken willst. Welche Foltermethode lässt dich ganz sicher einknicken?
    Da ich Angst vor Schmerzen hab vermutlich jede.
  11. Welchen Ort auf der Welt sollte man deiner Meinung nach unbedingt einmal mit eigenen Augen gesehen haben?
    Das fragst du jemanden, dessen „Reiseliste“ mittlerweile mehrere Berufsleben füllt… Aber hier muss ich sagen, dass der Grand Canyon doch ganz, ganz oben auf der Liste steht. Wenn es nicht zwangsläufig ein „Ort“ sein muss, sondern nur „etwas“, dann würde ich heute sagen: Wale in freier Wildbahn. Und Nordlichter. Aber das fehlt mir ja auch noch, die wahrhaftige Großartigkeit kann ich da also noch nicht beurteilen 🙂

Ihr wisst ja, ich hab es nicht so damit, andere Leute zu taggen, vor allem weil ich weiß, dass die meisten meiner lieben Blogbekanntschaften, die diesen Award nocht nicht veröffentlicht haben, sowas im Allgemeinen nicht gern machen. Ich denke aber, dass Laura nichts dagegen hat, wenn jeder, der Lust hat, sich ihre Fragen mitnimmt und ebenfalls beantwortet. Ansonsten habe ich mir damals beim 1. Liebsten Blogaward, den ich bekommen habe, 11 Fragen ausgedacht, die natürlich ebenfalls zum Beantworten freigegeben sind 🙂