Allgemein Empfehlung Neuerscheinung Tagged & Co

Easy Food oder Semmelschöberl & 11 Fragen rereloaded

Heute habe ich nach längerer Pause der Easy Food-Kategorie mal wieder ein Rezept für euch. Das ganze ist nichts Neumodisches sondern ganz klassische Hausmannskost, die es bei mir früher öfter mal gab und etwas, das ich als Kind total geliebt hab (und auch heute noch sehr gern esse – man macht es nur nicht oft).

IMG_9982Semmelschöberl

Grundsätzlich kann man das entweder als „Hauptspeise“ mit Beilagen essen oder als Suppeneinlage verwenden, je nach Geschmack. Ich esse es lieber mit Gemüse und Sauce. Das Ding selbst macht sich ganz einfach:

  • 1 Semmel
  • 1 Ei
  • Schuss Milch (würde schätzen: etwa 1/16l)
  • Salz, Pfeffer, Petersilie, Muskat (wenn man mag)

Semmel in kleine Würfel schneiden, in eine Schüssel geben. Ei drüberschlagen, Milch und Gewürze dazugeben. Das ganze soll dann durchgeknetet werden, bis es eine kompakte Masse ist (mit der Milch muss man schauen, dass die Konsistenz passt – schön durchweicht und gatschig, aber nicht flüssig).

Das ganze dann in eine Pfanne mit Öl geben und flachdrücken, goldbraun anbraten, umdrehen und solange in der Pfanne lassen, bis es durch ist. Je nachdem, ein paar Minuten eben.

Beilagentipp: Wurzelgemüse und Schnittlauchsauce

Ich habe mir so eine Schale Suppengemüse gekauft, Sellerie, Karotten und Möhren kleingeschnitten, mit Zwiebel angebraten, mit Salz, Kräuter der Provence und Rosmarin gewürzt, ein kleines Tetrapack gewürfelte Tomaten dazugegeben und weich köcheln lassen.

Für die Schnittlauchsauce einen halben Becher Sauerrahm salzen, pfeffern, Schnittlauch zugeben und mit einem Schuss Essig (Apfel oder Hesperiden) abschmecken.

Mahlzeit!!

IMG_9983

*

Von der lieben Heike des wundervoll-abwechslungsreichen und durch und durch österreichischen Blogs „Steirerblut und Himbeersaft“ wurde ich für den Liebsten Award nominiert und darf wieder 11 Fragen für euch beantworten 🙂

  1. Welche App bzw. welches Programm verwendest du für die Bildbearbeitung?
    Am PC bearbeite ich die Bilder der DSLR ausschließlich mit Lightroom4. Am iPhone wechselt das eigentlich immer mal wieder, nach Lust und Laune… Momentan bearbeite ich zum Teil gar nicht, weil ich die Bilder mit Hipstamatic mache und sie da schon einen „Filter“ haben. Ansonsten, für Farbfilter mag ich die App Vintique sehr gern, bei der ich mir bereits einige Erweiterungen gekauft hab. Repix, wenn ich etwas hervorheben und Hintergrund unkenntlich machen will, Rhonna, wenn ich mit Schriften arbeite, Afterlight oder Snapseed für „klassische“ Bearbeitung, zweiteres auch mal für stärkere Vintage-Effekte, Over für Visual Statements, Mextures für Texturen, PicFrame für Collagen und zum Schluss kommt dann öfter noch Farbe von Instagram drüber.
  2. Wo holst du dir deine Inspirationen für neue Blogposts?
    Meistens ergibt sich das einfach durch die Dinge, die ich unternehme. Da ich ja hauptsächlich einen Fotoblog betreibe, wird gezeigt, was erlebt wird. Wenn dann doch mal was geschrieben wird, wird das halt meist von irgendwelchen Erlebnissen direkt getriggert. Gelegentlich nehme ich auch an Projekten teil, wie Pabuca oder letztens noch das 50f. Meistens kommt die Inspiration einfach irgendwo von innen heraus.
  3. Welche(n) Blogger(in) würdest du gerne einmal treffen und warum?
    Also ich bin generell nicht abgeneigt, Blogger zu treffen, wenn es sich ergibt. Es ist immer spannend zu sehen, welche Leute hinter den Posts stecken, die man verfolgt. Also viele von denen, mit denen ich so immer wieder schreibe 🙂
  4. Was kommt bei dir auf den Tisch, wenn du Gäste erwartest?
    Das kommt drauf an, aber Dinnerparties gibt es bei mir an sich nicht… je nach Anzahl der Personen und Geschmäcker, aber ich würde vermutlich eine Cremesuppe auftischen – oder Schafkäse in Speckmantel auf Kernölsalat als Vorspeise. Als Hauptspeise würde ich Tortillas mit selbstgemachter Salsa machen. Kann man gut vorbereiten, ist kommunikativ und da kann sich jeder alls so zubereiten, wie ers mag 🙂
  5. Und was servierst du, wenn es schnell gehen muss?
    Gnocchi mit Tomaten-Champignons-Fetasauce
  6. Wirst du in 5 Jahren noch immer Blogger sein?
    Das ist relativ wahrscheinlich 🙂
  7. Was magst du an anderen Blogs besonders gerne?
    Wenn sie persönlich sind und ich am Schreib- und oder Bildstil hängen bleibe. Wenn der Mensch dahinter in Erinnerung bleibt.
  8. Wenn du ein Gespräch mit einer (lebendigen oder toten) Person deiner Wahl führen könntest, wer wäre das – und worüber würdest du sprechen wollen?
    Lustig, hier muss ich quasi die gleiche Antwort geben, wie beim letzten Liebsten Blog Award… für eine einzelne kann ich mich nicht entscheiden, es gibt hier ein paar: Sokrates, Platon, Freud und Tolkien. Einfach über deren Ding. Ich bewundere die Menschen für die geistigen Kapazitäten, die sie hatten.
  9. Welcher Urlaubsort ist deiner Meinung nach total überbewertet?
    Hmm…? Kitzbühel.
  10. Welches Buch würdest du deinen Lesern schwer ans Herz legen?
    Ohje, es gibt soviele! Aber wenn ich mich für ein Werk entscheiden muss dann wird es immer „Der Herr der Ringe“ sein ❤
  11. Was ist deine liebste Kindheitserinnerung?
    Die Landschultage in der Volksschule auf einem alten noch nicht renovierten Bauernhof.

Auch hier weise ich bzgl. der Regeln daraufhin, dass ich vermute, hier nicht viele Leute zu habe, die eine Freude hätten, wenn ich sie mit diesem Hölzchen bewerfe. Drum denke ich, jeder, der Lust hat, kann auch gern Heikes Fragen beantworten oder sich den 11 widmen, die ich mir einst beim 11. Angeworfen-werden ausgedacht hab 🙂

26 comments on “Easy Food oder Semmelschöberl & 11 Fragen rereloaded

  1. Pingback: Paleicas Stöckchen | W O R T V I S I O N

  2. Schön, dass du mitgemacht hast! 🙂 Und ich freu mich, dass auch bei dir Salat mit Kernöl (hoffentlich aus der schönen Steiermark 😉 ) auf den Tisch kommt! Liebe Grüße, Heike

    • liebe heike, sehr gern, ich freu mich ja immer über sowas und beantworte auch gern fragen!
      und das kernöl ist selbstverständlich aus der steiermark. ich bin ja selbst eine halbe und lege da schon wert drauf 🙂 ist direkt von einem bauernhof 🙂

  3. Tolles Rezept – simpel und lecker (so zumindest stelle ich mir das vor!) 🙂 Bei uns gibt es in letzter Zeit immer mal wieder Lasagne und auch mal Zucchini mit Hack-Feta-Füllung. Unser Haushalt ist aktuell etwas am leiden, weil ich so arg spät nach Hause komme jeden Tag… Na ja.
    Hoffe dir geht’s gut! Die Uni stresst im Moment riiiiesig!

    • ja, das ist es! ist in 10 minuten fertig – mal abgesehen vom gemüse, das natürlich weich werden muss. und damit irre praktisch 🙂
      oooh lasagne. das hab ich ja auch noch nie selber gemacht :/ diese zucchini mögen wir auch gern!

      diese stressphasen kenn ich, auf der uni sammeln sich die immer in den wochen vor weihnachten, gell! bei mir ist jetzt soweit glaub ich alles wieder auf schiene, und ich hoffe, dass dramen und katastrophen jetzt einmal ein weilchen pause machen 🙂

      • Ohhh, Lasagne ist so richtig gut! Ich mag die, wenn alles selbst gemacht ist gern, aber auch die mit fertiger Gewürzmischung. Auf jeden Fall solltest du Instant-Lasagneplatten ausprobieren! Die sind so toll, weil die Lasagne dann einfach nur 20 Minuten braucht und man einfach weniger Zeit mit Hungern verbringt ^^
        Ich plane jetzt für den November einfach mal wieder ein, dass ich mehr koche und ausprobiere – ich hoffe, dass das alles so mit der Uni im Einklang klappt.. 😉

        • das klingt echt cool. ich weiß, dass mein ex das öfter gemacht hat, aber damals hatte ich noch keine ahnung von kochen und hab mir das ärgerlicherweise nicht gemerkt 😦
          das ist super und lässt sich bestimmt umsetzen! wir haben am wochenende auch mal wieder was neues ausprobiert. nichts allzu spannendes, aber für uns war es ein experiment 🙂

          • Gibt’s bei euch denn eigentlich auch die Lasagneblätter „instant“? 🙂 Ich bin auf jeden Fall auf deinen nächsten Foodpost gespannt! 🙂

            • instant? ich weiß nicht, was ist denn der unterschied zu normalen lasagnenblättern? ich auch – momentan ist grade nichts in sicht, aber wenn ich nicht bald noch wesentlich mehr fotos auftreibe, werde ich damit sicherlich meinen winter füllen müssen 😉

              • Also instant Lasagneblätter sind praktisch vorgekocht – brauchen deswegen nicht so lange. 🙂
                😀 Ich bin dann mal gespannt, was dein Winter so an Fotos mit sich bringt 😉 Ich seh eigentlich im Moment nur die Uni bei Tageslicht und am Wochenende denke ich nie an Fotos ^^

              • aaaha. naja, geben wirds das schon irgendwo, aber gesehen hab ich es noch nicht. muss ich mal die augen offen halten 🙂 jaja, der winter. ich hoffe, dass ich noch ein paar bunte herbstblätter zu gesicht krieg…
                ich seh momentan auch nur das büro, in der früh und am abend ist es schon dunkel. am wochenende denk ich viel an fotos, aber letzte woche war ich „zur richtigen zeit am falschen ort“ 😉 es gibt halt auch noch anderes zu tun, auch wenn man das manchmal lieber nicht so hätte ^.^

              • Oh ja, dieses Wochenende haben sie leider etwas von Mistwetter geschrieben, da schaffe ich es auch leider nicht raus :/ Na ja, ich hoffe, dass du draußen noch was schönes siehst, falls der Haushalt und der Freund es zulassen!
                Wir streichen heute oder morgen wahrscheinlich eine Wand hübsch 😀

              • bei uns war es leider wirklich grau und düster, da war nix mit fotos machen, leider, denn jetzt ist der schöne herbst wohl endgültig vorbei!
                und, hat es geklappt mit der wand?

              • Wir haben es jetzt endlich fertig mit dem Streichen. Nun müssen noch Möbel weg, Möbel umgerückt und dann kann dekoriert werden. Hoffentlich schaffen wir das mal so langsam, vor Weihnachten wollte ich es zumindest etwas gemütlicher haben ^^

  4. hab noch nicht gegessen, ich nehme die Portion, beste Grüße, Klaus

  5. Oh die Semmelschöberl! ♥ Dankeschön. Ich freue mich, dass das Rezept doch so bald geklappt hat. Ich pin mir das mal auf Pinterest, damit ich ja nicht vergesse, dass ich es unbedingt ausprobieren wollte. *hehe*

  6. Liebe Paleica,
    das sind ja wohl meine geliebten „Semmelnknödeln“, handgemacht und dann geplättet knusprig rausgebrutzelt, eine tolle Idee!!! Werde ich nachköcheln!
    Der Tolkien liegt aber wirklich im wahrsten Sinne des Wortes „schwer“ am/auf dem Herzen, gell.
    Liebe Grüße
    moni

    • 🙂 ja, im ende ist es was ganz ähnliches, aber ohne mehl (ich kenne knödelteig nur mit mehl). bin gespannt, wie es dir schmecken wird!
      ach der tolkien, mein großer held 🙂

  7. Das werde ich mir merken, kein riesiger Aufwand und sieht seehr lecker aus.

    LG Soni

  8. Hallo du,
    das Essen da oben ist lustig.^^
    Der Schwede ist mein Mitbewohner 🙂 Und ja, das RAWR ist mein Logo. Mir ist vor Monaten mal aufgefallen, dass die jeweils ersten 2 Buchstaben meines Namens rawr ergibt. Und in dem Kurs hier sollen wir ja gestalten und da kann man unter anderem ein logo machen. Und da ich absolut kein Plan davon hatte dachte ich fange ich mit sowas kleinem an. Also das Ganze ist eine Animation aber die wollte ich nicht hochladen 😉 Ist also nur der Startbildschirm, am Schluss sieht das Logo anders aus.

    Danke, mir geht es inwzischen wieder gut. War halt echt eine ziemlich große Enttäuschung, weil es diesmal echt ECHT schien. Aber ich habe wohl nur einen noch besseren „Ich bin kein Arschloch“ Schauspieler gefunden.
    Und das naive Mädchen verliere ich sicher nicht so schnell – sonst hätte ich es sicher schon lange nicht mehr. Seit einem Jahr passiert sowas halt echt alle 2 Monate bei mir und das „nervt“. Aber gott, ich versuche jetzt daran zu denken wie viel Spaß ich mit ihm hatte – das hätte ich von Anfang an tun sollen, weil was hätte ich sonst erwarten können? Und das bereue ich auch nicht 😉 hehe

    Ich bin noch immer bloggingfaul. Keine Ahung.

    LG

    • wieso ist das essen denn lustig? O.o
      ooh ich dachte, du hättest nur mädels als mitbewohner? irgendas hab ich da wohl missverstanden ^.^

      wirklich? das ist ja COOL! meine anfangsbuchstaben ergeben nichts lustige :/ jetzt wäre ich aber schon neugierig, wie das am schluss aussieht!

      versteh ich sehr gut, dass das nervt. aber ich denke halt, grade auslandssemester sind diese dinge, wo für die meisten nunmal spaß schon sowieso im vordergrund steht…

      macht ja nix. die phasen hat jeder mal, wo zeit, lust und animo fehlen!!

  9. Haha, ja das mit dem Roman darüber kenne ich 😀 Und die Reichweitenverkürzung regt mich auch immer unheimlich auf, trotzdem ist Facebook irgendwie unverzichtbar für mich geworden. Ich finds aber auch unglaublich schwer, die richtigen Posts zu machen und die richtigen Leute damit zu erreichen.. Nicht so einfach, das alles 😀

    Oh mann, das ist ja wirklich Einiges, was du in diesem Jahr dann aushalten musstest. Aber dann hoffe ich mal umso mehr für dich mit, dass es jetzt besser wird! 🙂

    Ja, da hast du Recht. Die meisten finden es zwar gut, wenn sie verlinkt werden, aber selber die Mühe machen wollen sie sich dann acuh nicht.. Ich find es halt manchmal einfach langweilig, weil ganz oft immer ziemilch oberflächliche und sinnlose Fragen kommen. So diese Dinge was ist deine Lieblingsfarbe oder so interessiert ja nicht wirklich jemanden nehme ich mal an 😀

    Dein Rezept sieht übrigens total interessant aus, hab ich noch nie gesehen oder geschweige denn gegessen, sowas. Aber vielleicht werde ich es mal ausprobieren, wenn es so einfach ist! 🙂

    Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche 🙂

    Lea

    Lichtreflexe
    facebook

    • 🙂 da nützt du aber facebook sicherlich viel mehr als ich. ich hab es wirklich nur neben dem blog her und auch nur total wenig fans. auch für mein portfolio. irgendwie hab ich auch nicht die zeit, mich mit mehr als einer plattform intensiver zu beschäftigen und da ist es halt dann doch wordpress, weil mir das für mich langlebiger vorkommt als facebook, wo man bei den ganzen änderungen kaum selbst noch in der vergangenheit auf seine sachen zugreifen kann…

      jep, das jahr war ziemlich hardcore. aber sowas gibts auch. habe mal so ein zitat gelesen, ich glaub das war „there are times to live and there are times to grow.“ ich hoffe nun das beste für jahresende, ich mag ja die zeit so.

      das ist wahr. 0815-fragen und antworten sind total entbehrlich. aber ich muss sagen, da bin ich wohl verwöhnt, die leute, die ich hier kenne, die das machen, machen es nur dann, wenn sie auch herzblut reinstecken. von dem her hab ich da nie was oberflächliches bekommen.

      wirklich? ja das sind halt so diese typischen rezepte, die es innerhalb von familien gibt, keiner weiß woher die kommen, man hat das noch nie wo anders gesehen und gehört – und sie sind meist einfach, schnell, günstig und köstlich 🙂

      auch dir einen hübschen wochenstart!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: