Abstrakt, pt. II & ein Preset für euch

Da mir die Herbstblattspielereien, auf denen das Jänner-Thema basiert, soviel Spaß gemacht haben, musste ich das unbedingt noch einmal ausprobieren. Am letzten Bild der Galerie erkennt ihr wohl sogar, wobei diese Bilder entstanden sind 🙂

Ich merke, dass ich diese Effekte unheimlich gerne mag und dass man sehr viel damit spielen kann. Die Bilder wirken so unterschiedlich, je nachdem, wie sehr man verfremdet, wie man die Kamera bewegt und natürlich welche Motive, Farben und Helligkeiten man verwendet.

*

Eine weitere abstrakte Spielerei die ich seit einer Weile liebe und eigentlich auch recht häufig einsetze, ist die Unschärfe. Ich mag es so gern, einfach nur Bokeh zu fotografieren. Je nachdem, wie sehr man den Fokus verschiebt, erkennt man mehr oder weniger, was das eigentliche Objekt darstellt. Daraus entstehen soviele unterschiedliche Muster.

Bearbeitet habe ich die Bilder mit einem Preset, das ich mir – eigentlich zufällig – zusammengestellt habe. Da ich es so sehr mag, dachte ich, ich teile es mit euch. Ich nutze LR CC aber eigentlich müsste es auch mit allen früheren Versionen funktionieren. Leider kann ich hier auf WordPress die Datei nicht hochladen und da ich mich auch mit der Dropbox nicht so richtig gut auskenne, mache ich es auf die ganz altmodische Art und Weise: wer es haben mag, hinterlässt einfach einen Kommentar und ich schicke es euch per Mail.

*

Entschuldigt die Banalität des Alltags, aber ich muss mich erst wieder ins neue Jahr finden. Es gibt genug Stoff für Texte, Bilder und Projekte, die Quelle sprudelt unaufhörlich, aber ich muss mich erst langsam organisieren. Der Episodenfilm ist für die kalte Jahreszeit winterlich gestaltet, ich habe ein neues Blogprojektbaby im Kopf, über 60 Beiträge in den Entwürfen, die verblogged werden wollen, die zwei nächsten magischen Mottos definiert, und und und und. Die Denkmaschine rattert, die Worte müssen nur erst wieder durch Finger und Tastatur laufen.

 

 

Veröffentlicht von

Internetmethusalem. Schütze Aszendent Jungfrau, Freudianer, Tolkienist, Freizeitfetischist, zwanghaft neurotisch, begeisterungsfähig, Kommunikationsjunkie, Träumermädchen. Ein Kopf voll Gefühl, ein Herz voll Gedanken.

51 thoughts on “Abstrakt, pt. II & ein Preset für euch

  1. So tolle Bokehs, so etwas liebe ich auch. Ich habe mir erstmals eine alte Linse bestellt, die wundervolle Bokehs zaubern soll, ich bin mal gespannt. Und ein neues Blogprojekt, ich freu mich auf jeden Fall 🙂

    1. oh was hast du denn für eine? ich habe ja auch eine „geerbt“ die ich sehr mag (und die ich viel zu selten nutze). du wirst sicher viel spaß damit haben!

      1. Ein Pentacon 4/200, sollte morgen hier sein. Bei eBay ersteigert, man braucht dafür allerdings einen Adapter. Birgit hat mich da inspiriert, mal sehen wie die Macros dann demnächst aussehen 😉

        1. oh schön! ich habe auch ein pentavon, ein 2,8/50. leider hab ich nicht ganz den richtigen adapter, weswegen ich nicht auf unendlich fokussieren kann. aber das objektiv ist ohnehin nur für details wirklich interessant, wegen dem swirl bokeh. ich bin gespannt, wie die ergebnisse von deinem 200er werden!

  2. ja die spielerein mag ich auch ganz gern…hab solche bilder auch noch kistenweise aus der analogen zeit…mein vater freut sich aber sehr darüber, dass ich heute auch so manches fotografiere das man erkennt…omischerweise finde ich in solchen bilder immer sofort meinen liebling…der erste block links unten gefällt mir am besten…ich finde gut, wenn alles offenswichtlich in eine richtung läuft aber irgrndein bruch zu finden ist…

    1. 😀 wenn man einmal mit diesen spielereien anfängt ist es schwer, wieder aufzuhören 😉
      geht mir übrigens auch so, dass es meistens eines gibt, an dem mein blick einfach hängen bleibt…

  3. Herrlich, Deine abstrakten Effekte!! Mag ich sehr! Und die Sache mit dem Bokeh, da sind wir uns ja schon lange Zeit einig 😉 Und kurz noch zu dem prest, ich wäre sehr interessiert daran 😉 Wär klasse wenn Du mir das zukommen lassen könntest!!

    1. dankeschön 🙂 das freut mich. gibt ja genug leute, die mit diesem „motivlosen“ nix anfangen können. aber ich finde, es hat was beruhigendes und eine gewisse ästhetik. das preset macht sich gleich auf den weg zu dir!

  4. Auch diese Serie gefällt mir sehr gut, liebe Paleica. Die Schneebilder sind super. Ich habe auch noch weiter experimentiert. In Sachen Bokeh sind auch die Weihnachtsbeleuchtungen dazu geeignet.
    Schönen Tag und liebe Grüse Esther

    1. danke liebe esther ❤
      das stimmt, weihnachtsbeleuchtung fotografiere ich auch sehr gern auf diese art und weise. und beleuchtete gebäude. das ist auch richtig schön!

    1. nein, irgendwie nicht. man muss schon ein wenig experimentieren, damit man letztendlich ein ergebnis hat, das ansprechend ist. aber es macht riesenspaß etwas zu machen, bei dem das ergebnis erstmal nicht so vorhersehbar ist 🙂

  5. Wunderbare, abstrakte Spielereien, die Gedanken können sich in diesen Bildern ergehen, spazieren, ausruhen, anregen, je nach Lust und Laune. Die ersten Bilder haben mich sofort an mein Tropfen-Hüpf-Foto erinnert, das ich zum Projekt gezeigt habe. Genau wie Du mag ich auch die besonderen Effekte, die sich mit Bokeh erzielen lasen.
    Hab einen angenehmen Tag
    herzlichst moni

    1. liebe moni, wenn die bilder das schaffen, dann haben sie ihr ziel erreicht. das freut mich wirklich sehr!
      ich wünsche dir noch einen schönen abend und freu mich jetzt schon auf das nächste thema 🙂

  6. Ja die guten Bokeh Bilder ich mag sie ebenfalls obwohl ich hier lieber ein Fan des bunten bin 😃 Aber wie du auch sagst diese unscharfen Bokeh Bilder haben durchaus ihren Reiz !

  7. Hahaha „Banalität des Alltags“ ist doch völlig ok! Muss ja nicht jeder Beitrag mit großen Worten geschmückt sein 😉 Und ziemlich beachtlich, was in deiner Denkmaschine so abgeht o_O

    1. bei jedem beitrag gehts auch nicht – das würde sowohl mich als auch die leser vermutlich etwas überfordern 😉 ach ich weiß nicht. manchmal glaube ich, mir fehlt einfach ein filter, den viele andere leute haben, damit sie auch mal ruhe von dem ständigen geplapper der synapsen haben 😉

    1. oh dankeschön, das ist wirklich ein wunderbares kompliment ❤ fotografie ist einfach in meinem alltag ununterbrochen präsent, ich kann gar nicht anders 🙂

  8. Für mich ganz und gar nicht banal. Ist das nur Schnee in der ersten Serie oder sind das auch Seifenblasen? Ich bin mir nicht sicher. Auf jeden Fall schön anzusehen. Und die zweite Serie ist auch ganz nach meinem Geschmack. Bokeh soweit das Auge reicht. *hach

    1. das in der ersten serie sind nur seifenblasen 🙂 es freut mich, wenns gefällt. ich finde, dass diese bilder einfach schön wirken. je nachdem, wie die farben sind, lösen sie gewisse stimmungen aus.

  9. … bin immer wieder von deiner Kreativität begeistert. Bilder, welche ein Bokeh aufweisen verleiten so ein ganz wenig zum -dahinträumen-. Ich fin sie immer wieder spitze. und, entschuldigen musst du dich für gar nichts, schon gar nicht für eine eventuelle – Banalität des Alltags -.
    Servus

    1. vielen dank lieber nobby, das ist wirklich schön zu hören! ich liebe bokehbilder auch und kann sie mir immer wieder anschauen und ein wenig darin versinken!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s