Frühlingsspaziergang an der Wiener Ringstraße: im Blütenfieber I & ein Preset für euch

Immer wieder zeigt sich bei mir eine interessante Tendenz: in dem Moment, in dem ich den Beitrag verfasse, dass ich so nicht weitermachen mag mit dem Blog, dass es Zeit ist, mich ein wenig „umzuformatieren“, neu auszurichten und zu justieren, stehe ich ganz kurz vor der Veränderung. Wohl auch, weil mir der Austausch mit euch sehr hilft und ich im Gespräch dann doch draufkomme, worin die Defizite liegen, die mir den Spaß an der Sache ein wenig nehmen.

Darum ist es an dieser Stelle mal wieder durchaus legitim, ein danke an euch auszusprechen. Denn für den Aufwand an Zeit, den ich hier hineinstecke, bekomme ich sozusagen gratis Therapie zurück 🙂

Weil ich hier ja immer gerne meine Erkenntnisse mit euch teile, möchte ich hier nun doch ein paar Worte darüber verlieren und auch für mich, als Reflexion, als Erinnerung, als Aufruf an mein Selbst:

Kopf aus, Herz an!

Auf den aller relevantesten Punkt hat mich Viola aufmerksam gemacht. Denn was sich hier (und leider auch auf allen anderen Plattformen) eingeschlichen hat, ist eine große Zeitverzögerung zwischen Entstehen der Bilder und Veröffentlichung.

Neben der Gelassenheit ist wohl die Unmittelbarkeit mein zweites ganz großes Wort, 2017, aber vielleicht auch generell in meinem Leben. Ich mache ein Foto und freue mich darüber, aber irgendwie sind noch 1000 andere Dinge, die ich davor loswerden will – und wer will schon gefrorene Seifenblasen im Juni sehen?

Ich will also versuchen, meine liebsten Bilder nicht immer für den Schluss einer Serie aufzuheben, sondern sie mit euch zu teilen, wenn die Emotion noch warm ist.

Und darum seht ihr jetzt, ziemlich aktuell, diese Blütenmakros. Sie sind nahezu druckfrisch und ich liebe sie sehr. Ich habe mich übrigens bei diesen Bildern nochmal an meinem eigenen Tutorial versucht. Ich weiß, dass der Effekt etwas überzeichnet ist und nicht so ganz natürlich wirkt und damit definitiv geschmackssache ist – aber was solls, mir gefällt es. Und zwar jetzt grade. Vielleicht in 2 Monaten nicht mehr. Aber jetzt ist es gut und damit soll es auch jetzt hinaus in die Welt!

Dies wäre ja noch eine verhältnismäßig einfache Übung. Aber es gibt da leider noch einen ganz anderen Nebeneffekt, dessen Veränderung für mich wesentlich schwieriger sein wird. Denn ich bin in gewissem Maß ein Perfektionist und ich habe einen Wert ganz besonders eingetrichtert bekommen: wenn du etwas anfängst, machst du es fertig. Nun, dies ist bei einem Hobby wie dem Bloggen gelinde gesagt ein Ding der Unmöglichkeit. Dennoch habe ich ein nahezu zwanghaftes Verhalten, keinen Post meines Readers zu verpassen, bei allen immer mitzulesen und zu kommentieren. Aber ich muss mir eines eingestehen: ich schaffe es nicht mehr. Es ist zuviel und es wird tendenziell immer mehr, weil mir (wundervollerweise!) hier tolle Menschen begegnen deren Output ich erfahren möchte. Aber ich muss einen anderen Weg dazu finden. Ich schaffe es nicht, alle Kommentare im Blog zu beantworten, alle Kommentatoren immer zu besuchen und wöchentlich (wenn nicht fast täglich) mich durch meinen Reader zu lesen.

Ich habe noch keine Modalität, wie ich diese Tatsache zufriedenstellend ändern können werde. Denn ich will natürlich alle Beiträge sehen, die für die magischen Mottos eingereicht werden und ich möchte euch die Wertschätzung in Form eines persönlichen Kommentars geben. Ich will aber auch alle die wundervollen Texte und Fotos nicht verpassen, die mir liebgewordene Menschen mit der Welt teilen. Hier gibt es also erstmal noch ein großes Fragezeichen.

Trotzdem will ich wieder versuchen, mich auf das zu besinnen, was ich am Bloggen so mag: das Bilder bearbeiten, das Arrangieren der Galerien, das Schreiben der Texte und der Austausch mit euch hier. Ich habe noch soviel zu zeigen, das nicht in den Entwürfen verstauben soll. Aber ich muss andernorts etwas kürzer treten.

Denn vielleicht macht das alles keinen Sinn – aber zumindest macht es Spaß.


Sollte jemandem von euch diese verrückte Gegenlichtsbearbeitung gefallen, stelle ich euch gerne das LR-Preset zur Verfügung. Wie schon letztens aber bitte im Kommentar vermerken und ich maile es dann durch, da ich die Dateien hier leider nicht hochladen kann!


PS: Nachdem WordPress so nett war und die Premium Themes für meinen Tarif freigeschalten hat, gibt es nach längerer Zeit und ein bisschen anlässlich des 1000. Followers ❤ mal wieder ein völlig neues Outfit. Man kann es farblich nicht allzu sehr anpassen, aber ich finde es eigentlich sehr schön und es ist auch mobil sehr gut aufgebaut. Ich hoffe, ihr fühlt euch wohl!