Für mich soll’s rote Rosen regnen…

Scroll down to content

Als Kind, da war die Welt bunt und ewig.

Rose bunt

***

Nichts von großer Bedeutung trübte lang das Glück. Nichts würde sich je ändern dachte ich. Alles bliebe bunt und fröhlich.

Rose colourkey

***

Doch dann wurde ich älter und ich begann das Rundherum und mich zu begreifen und wahrzunehmen. Dinge änderten sich. Menschen wurden älter. Nichts war ewig.

Rose sepia

***

Und eines Tages musste ich begreifen, was Vergangenheit bedeutet.

32 Replies to “Für mich soll’s rote Rosen regnen…”

  1. Feig, wirklich feig ist nur, wer sich vor seinen Erinnnerungen fürchtet. [Elias Canetti]
    In dem Sinne: Der Spiegel der Vergangenheit sitzt uns in der Gegenwart immer gegenüber…

  2. Ohne die Vergangenheit gäbe es auch keine Gegenwart, von der Zukunft ganz zu schweigen.
    Gäbe es kein gestern , gäbe es auch kein morgen … und wer weiß, was wir da verpassen würden…
    Erfahrungen machen uns reicher, auch wenn sie noch so schmerzvoll sind.

    so, genug Philosophie =)
    Danke für die Grüße – und Spaß hatte ich auf jeden Fall!
    Jetzt sind erstmal (endlich!) Ferien und dann gehts auf in die letzten drei Jahre Schule oO
    Garnicht mehr viel Zeit eigentlich.

    Lieebe Grüße!

  3. die letzte version gefällt mir farbtechnisch am besten, allerdings hätte ich nur die rosenblüten bint gemacht und stil und blätter auch grau, dadurch wäre die blüte noch schöner zur Geltung gekommen

  4. du triffst es genau auf den punkt.
    ich hätte früher nie gedacht, das jemand von meinen eltern, bzw. familie sterben könnte.
    mein vater war so gross, stark, unverwundbar, konnte in meinen augen einfach alles.
    heute kenne ich nun die bittere warheit.
    leider gibt es auch diese erfahrung im leben.
    die bilder sind wunderschön. 🙂

    liebe grüsse sabrina

  5. ich kann mich da nur dem Lied anschließen und singe es wahnsinnig gern … „Für mich solls rote Rosen regnen, mir sollten 1000 Wunder begegnen …“ ich mag das so sehr und es ist so schön ;-))

    meine Erinnerung an die Kindheit ist voller Abenteuer. Ich denke gern daran zurück und fühle mich immer noch voller Abenteuerlust und Tatendrang ;-)) obwohl ich schon zum vierten mal genullt habe ;-))

  6. mein zweibeiner sagt, das zu kurze schlafphasen nur am mond liegen ;-)) ich hingegen sage, dass zu kurze schklafphasen nur daran liegen, dass man jemanden zum ärgern hat *hihi* so wie ich den ollen Kater Merlin *hihi*

  7. Ja, mit der Zeit verblassen so manche Erinnerungen. Leider. Doch ist es immer wieder schön, wenn man sich zufällig kurz an so manches prägendes Erlebnis erinnert.
    Und noch schöner ist, dass die Zukunft bunt und vielfältig vor dir liegt.
    So wird es nicht „nur“ rote Rosen regnen, sondern auch gelbe, orange, rosa, pink…… bis du am Ende des Lebensweges einen riesigen bunten Strauß dein Eigen nennen darfst.
    Liebe Grüße
    Nila 🙂

  8. @renee: immer diese steigende zahl von nullen 😉

    schau dir den film „comedian harmonists“ mit ben becker und heino ferch an. der ist wirklich gut gemacht. dort singen die auch „irgendwo auf der welt“ 🙂

  9. nimm dir doch das stöckchen 😉 schön zu hören, dass du dich mit einigen meiner sachen identifizieren kannst (noch mehr als herr der ringe und nudeln? *grinz*)

  10. *schluck* diese Fotoserie ist absolut super .. deine Gedanken dazu kann ich nachfühlen .. und mich noch erinnern, wann dieses „Vergangenheitsbewußtsein“ zum ersten Mal bei mir aufgetaucht ist.

    Stark auch die Mond-Melancholie – und ja – nichts ist ewig – eine schmerzhafte Erkenntnis.

    Überhaupt – hast du einfach tolle Bilder hier 🙂

    Der Fotospaziergang hätte wirklich auch in meine „10 Dinge“ reingehört 😉

    Liebe Grüße an dich 🙂
    Ocean

  11. naja … so als heranwachsender Kater muss Bon Jovi einfach dazu gehören, hat mein zweibeiner gesagt ;-)) und die Hildegard habe ich extra rausgesucht, weil doch mein Zweibeiner wieder mal falsche Zitate liefert *hihi* ;-))

  12. hier in deutschland kannst den z.b. bei weltbild.de bestellen. da kostet die dvd 10 euro. weiß allerdings nicht, wie das dann zu dir mit den portokosten ist.

    stimmt…wenn man etwas genauer hinguckt, könnte man eine art pointilismus zugrunde legen. das war mir bis eben gar nicht so bewusst 🙂

    es gibt doch bestimmt bücher mit sagen etc. über deine ecke. so mache ich das auch. dann versuche ich, die örtlichkeiten auszumachen. manches funktioniert nicht mehr wie z.b. die sache mit dem goldberg. der ist gewissermaßen eingeebnet und dort steht heute ein neubaugebiet. da lohnen sich keine fotos 😉
    im katasteramt hab ich z.b. eine landkarte von 1805 aus meiner ecke gekauft. die ist in A0, da ist genug drauf zu sehen 🙂

  13. siehste 🙂 schon hast wieder ein neues projekt am ohr. *hihi*
    die meisten burgen haben ein, zwei „dunkle“ punkte in ihrer geschichte. müssen ja nicht immer spukerscheinungen sein. etwas dazu schreiben, zwei bilder der burg/ruine dazu und schon hast du einer sage/ einem märchen nachgespürt.

    in der videothek muss er definitiv stehen. der film ist ja schon bisschen älter. ja, als filmwissenschaftlerin ist es auch schwer, normale filme mehrfach anzusehen 🙂 HdR ist da natürlich ausgenommen 🙂

  14. mein zweibeiner und klug? nö! da kann ich nur lachen *hihi* die ist nicht klug, die zitiert sogar songtexte falsch *lach* … und ich musste ihr sogar sagen, wen du mit JBJ meintest *hihi* … die ist nicht klug … die ist alt … naja, andere meinen ja, sie sei altklug … achne *ups* das sagt sie ja zu mir *lach* ;-))

  15. Der Frosch ist ja süss! :o)
    Ich finde ja, für Dich soll’s weiterhin rote Rosen regnen!
    Und alles in bunten Farben leuchten!
    Es ist eine Kunst, die Gegenwart richtig auszukosten…
    Ja, die Vergangenheit betrübt mich auch schnell. Und vor allem, wie sehr die Zeit rast.

  16. die idee ist ja toll mit den verschiedenen bearbeitungen an einem bild zur darstellung des vergehens… gefällt mir!

    ja, die schönen momente für schlechte zeiten festklammern, das wäre schon cool. aber die schlechten zeiten gehören ja (leider…?) auch zum leben. na ja.

    ui, na dann viel spaß für den urlaub. =D ich war nie im urlaub, zumindest nicht so, dass ichs echt mitkriegen könnte. ist auch schwierig wegen der haustiere und so, na ja. dieses jahr im september gehts aber immerhin mal nach london, von der schule aus… ich freu mich drauf (nur nicht auf den flug, flugzeuge machen mir angst oO). ^^ (nur ist london so teuer…bäh… danach bin ich dann pleite…)

    na ja, meine freunde werden nach dem abi in alle richtungen verstreut sein… ich hoffe mal, das kontakthalten gelingt mir so wie ich mir das vorstelle, jedenfalls hält sich so mein wille, in dem kaff hier zu bleiben, doch sehr in grenzen. so weit weg wirds nicht gehn (ich denke mal, in nrw werd ich bleiben) – bei heimweh kann ich auch für nen tag zurückkommen. ;D

    ich wünsch dir noch nen schönen tag!
    alles liebe
    laura

  17. da singt mein zweibeiner falsch, denn die Frau Knef singt das:

    „… für mich solls rote Rosen regnen, mir sollten sämtliche Wunder begegen, die Welt sollte sich umgestalten und ihre Sorgen für sich behalten …“

    das ist sooooo schön und mein zweibeiner singt das immer falsch *hihi* ;-))

  18. Für mich persönlich ist die Vergangenheit die Zukunft, die wir nur lernen müssen, im Heute und Jetzt umzusetzen.
    Leider ist das ein sehr schwieriges Unterfangen, das sich im Alltag immer wieder zeigt.
    Für viele besteht Vergangenheit aus Verlust, der nicht zu ersetzen ist. Aber auch hierbei muss nichts als verloren angesehen werden, sofern man Willens ist, Erinnerungen eben nicht als Vergangenes anzusehen.
    Auch dieses ist sehr schwierig und dennoch unabdingbar, denn auch ohne diese Erinnerungen gäbe es kaum eine Zukunft.
    Klar ist natürlich, jeder geht mit den Begriffen anders um. Für mich jedenfalls stellt es sich so dar, denn ich wehre mich innerlich immer wieder dagegen, Vergangenheit und alles damit in Zusammenhang stehendes, einfach als endgültig und ewig anzusehen.
    Einen lieben Gruß und Carpe Diem
    Kvelli

  19. *ups* stimmt… das zitat…daran hab ich jetzt gar nicht mehr gedacht 😦 zum glück hast du es nicht vergessen 🙂

    was ist denn für dich „bedeutungsvoll“ in einem bzw. bei einem film? in bezug auf realitätsnähe, irgendwelche wiedererkennungseffekte oder was macht sie so bedeutungsvoll?

    raubritterburgen sind immer gut… unsere hier existiert nicht mehr. die ruine wurde von den kaufleuten der stadt abgetragen. die haben damit ihre stadthäuser gebaut 😉

  20. Wenn die Jahre versteichen und sich die Farben ändern dann ist die Zeit wieder gekommen … neue Töne erhellen den Himmel und stärken dich für alle weiteren Herausforderungen des Lebens. Die Farben des L-E-B-E-Ns! Auch schwarz und weiss sind Farben. 🙂

  21. Hach, eine sehr schöne Bearbeitungsreihe mit gutem Begleittext. Eben lief mir ein kleiner Schauer über den Rücken. Ich bin nicht sicher, wie ich ihn deuten soll – das letzte Bild erinnert an alles Vergängliche, und trotzdem empfinde ich die Serie als angenehm. Regt jedenfalls zum Sinnieren an.

  22. da kommt mir ein lied in den sinn. -kein zurück- von wolfsheim ,) bzw. ein ganz bestimmter satz:

    Weißt du noch, wie’s war?
    Kinderzeit – wunderbar:
    Die Welt ist bunt und schön.
    Bis du irgendwann begreifst,
    Dass nicht jeder Abschied heißt,
    Es gibt auch ein Wiedersehen.

    sehr schöne bilder! ,)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: