Kategorien
Europa Fotografie Neuerscheinung Reflexion Reise

Go East 2017: Wege durch die Plitvicer Seen & 11 Jahre Paleica auf WordPress

Meine Blogzeit ist derzeit wesentlich begrenzter als ich das mag. Meine verbliebenen Leser wissen das. Als ich mich nach viel zu langer Zeit durch meine Benachrichtigungen scrollte, war auch die von WordPress dabei, die mir zum Bloggergeburtstag gratulierte. Dieser fällt nämlich auf den 6. April. Ein Widder ist er also, mein Blog. Geboren im chinesischen Jahr der Ratte. Soso. Für mich ist der „wahre“ Geburtstag jedoch der, an dem ich den ersten Fotopost veröffentlichte und das war am 24. April 2008, an meinem Schreibtisch im Haus meiner Eltern, ein Bild aus dem Föhrenwald, der auch heute noch einer meiner liebsten Orte ist.

Ein bisschen über die Geschichte – und zugleich ein paar meiner liebsten Blütenkitschmakros – gibt es im Geburtstagspost zum 9. Jubiläum. Das werde ich darum jetzt nicht alles wiederholen. Doch seit diesem Zeitpunkt hat sich wieder viel geändert. Zum Beispiel die Zeit, die ich fürs Schreiben und für die Bildbearbeitung aufbringen kann. Die Frequenz der Postings ist stark zurückgegangen, meine Kommentare sind seltener geworden. Wie bei so vielen, die hier in all den Jahren meinen Weg gekreuzt haben.

Und vielleicht ist es jetzt Zeit zu fragen: wer bin ich? Was macht mich aus? Was beschreibt mich? Und: passt das zu dem, wer und was ich sein will? Und: was trägt dieser Blog dazu bei?

Ich bin… weiblich. 32 Jahre alt. Sternzeichen Schütze. Aszendent Jungfrau. Geboren im Jahr des Tigers. Ich bin relativ normal groß und wiege etwas mehr als ich sollte. Ich habe mal hellere Haare, mal dünklere und sie sind mal länger, mal kürzer. Meine Augen sind mal grüner, mal brauner, meine Laune mal heller, mal dünkler. Ich bin die, die immer alles richtig machen will obwohl ich weiß, dass ich das nicht für mich tue. Ich bin voller Gedanken und Geschichten, voll von Liebe, Freude und auch voll von Schmerz. Die Gedanken, die gehören mir. Allesamt. Sie kommen aus dem Kopf, aus dem Bauch, aus dem Herzen. Aber die Gefühle, die sind nicht alle meine. Die kommen auch von anderen Menschen, die mich im Laufe meines Lebens geprägt haben. Das weiß ich heute. Vielleicht bin ich deswegen irgendwann dazu übergegangen, mehr auf meinen Kopf zu hören, weil mich der weniger leicht zu trügen scheint. Die Gedanken sind erklärbar. Die sind nachvollziehbar. Die haben Gründe, Kausalitäten. Aber die Gefühle, die sind einfach.

Und für diese Gefühle, für die brauche ich diesen Ort. Wenn sie zu stark werden, wenn sie zu weit weg sind. Wenn sie zu dunkel werden und zu schwer zu tragen. Wenn sie mich verwirren, wenn sie mich lähmen. Wenn die Gefühle zu Worten werden und mir die Luft abschnüren, dann öffne ich eine Schleuse, durch das sie in dunkelgrau auf leuchtend weiß aus meinen Fingern fließen können, bis sie sich in Bits und Bites, in Pixel und Punkt hier wiederfinden.

Es ist das, was mich rettet, immer wieder, seit vielen Jahren. Dass meine Gefühle und Texte hier sein dürfen und im besten Fall jemand vorbeikommt, sie liest und mir Worte spendet, die sich mit meinen verweben und die Geschichte ein bisschen neu schreiben, die Richtung drehen und den Kurs soweit verändern, dass es weitergeht.

Ich bin ich, weil es Worte gibt. Weil es das Internet gibt. Weil es diesen Blog gibt. Weil es euch gibt. Und wahrscheinlich werde ich das immer sein.

Danke.

Zum Post sehr ihr Bilder von einem der zauberhaftesten Orte, an dem ich je war.
Die Plitvicer Seen in Kroatien, ein Ort wie im Wunderland.

Von Paleica

Internetmethusalem. Schütze Aszendent Jungfrau, zwanghaft neurotisch, begeisterungsfähig, Kommunikationsjunkie, Psychotante. Ein Kopf voll Gefühl, ein Herz voll Gedanken.

33 Antworten auf „Go East 2017: Wege durch die Plitvicer Seen & 11 Jahre Paleica auf WordPress“

Sehr schöne Bilder, wie ein Spaziergang. Danke fürs Plaudern auf dem Weg, bei dem man wieder einmal über dich etwas erfährt. Manches scheint vertraut und doch klingt es jedes Mal ein wenig mehr nach dem, was du vielleicht bist. Es ist und bleibt eine Reise. Schön, dass du noch da bist.

Meine liebe Christina,
zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag am heutigen Tag. 11 Jahre, das ist eine sehr lange Zeit, in der du mich und uns immer wieder mit wunderschönen Fotos, tollen Texten und ehrlichen Worten eine Freude gemacht hast. Danke dafür! ❤
Auch dieser Beitrag ist wieder wunderbar authentisch und regt zum Nachdenken an. In so vielen Punkten kann ich dich so gut verstehen, was vielleicht unser beider Sternzeichen auszeichnet. Auch ich bin eher (zum) Kopfmensch (geworden). Wobei ich bei mir immer das Gefühl habe, dass ich situationsbedingt besser auf das Herz gehört hätte als auf den Kopf oder eben anders herum.
Wenn mich jemand fragt "wie geht es dir?" und ich habe keine rechte Lust, darauf (ehrlich) zu antworten, dann sage ich "immer so weiter". Und das ist es wohl. Es geht immer so weiter – das Leben, der Alltag, die zwischenmenschlichen Beziehungen. Mal schneller, mal langsamer. Aber es geht immer weiter. Daran kann ich mich ganz gut festhalten; auch und gerade dann, wenn ich selber mal nicht weiter weiß. Fühl dich gedrückt und viele liebe Grüße!

hey meine liebe!
danke – wie so oft – für deine lieben worte ❤
11 jahre ist schon eine weile, gell. ein drittel meines lebens. wer hätte das damals für möglich gehalten, in der rasenden zeit des internets?
dass man manchmal die entscheidung grade gern andersrum getroffen hätte kenne ich auch gut.
bei mir ist das immer ein fall für "soweit alles ok" – aber dein ansatz gefällt mir. das erinnert mich auch an das lied von greg laswell "comes and goes" glaub ich heißt es. oder "waves".
zurück gedrückt ❤

Herzlichen Dank Christina für deine Worte und dein Leben, das du mit uns teilst. Es ist immer wieder eine Inspiration, ein Anstoss auch über eigenes nachzudenken. Ich begleite dich gerne weiter auf deiner Reise durchs Leben, durchs Netz, durch die Emotionen und die Kopfentscheidungen. Ein Grund für mich Blogger zu sein, auch wenn die Worte nicht immer meine sind.
Aktuell selbst auf einer langen Reise durch die Welt, 5 Monate, auf der Suche nach mir, der Zukunft, nach allem und nichts. Gruß aus Saigon
Jörg

hallo jörg, saigon, wahnsinn! da bist du ja wirklich in einem ziemlichen abenteuer unterwegs gerade! danke für deine worte und dafür, dass wir uns immer wieder begegnen hier.

Die Begegnungen freuen mich auch immer wieder, auch wenn oft viele Wochen dazwischen liegen. Und mein Abenteuer… neigt sich dem Ende. Bald ist wieder normales Leben. Oder…

Was für ein Text und was für Tiefe. Unglaublich. Das mit den Gefühlen, das verstehe ich, wenngleich in es genau andersherum halte. denn ich kann mich auf meine Gefühle immer verlassen, auf meinen Kopf selten. Und das, obwohl ich alles andereals eine tolle Kindheit hatte. Ich bewundere deine Offenheit, aber auch, dass du schon so lange hier bloggst. Dazu alles Gute und pass auf dich auf ❤

liebe andrea, ich denke, das sich auf die gefühle verlassen ist ein guter weg – einer, den ich irgendwann verlassen habe, als ich so verletzt wurde, dass ich dachte, sowas keinesfalls nochmal aushalten zu können. nun suche ich langsam, ganz langsam, wieder dahin zurück.
danke für deine worte ❤

Das ist so schön geschrieben! Alles Gute Paleica! Es macht gar nix dass deine Frequenz zurück gegangen ist! Viel mehr beeindruckt mich, dass du nach so vielen Jahren noch immer deinen Platz in der Blogosphäre behalten hast… Und ich hoffe das bleibt auch lange so 🙂

danke, das zu lesen bedeutet mir echt viel ❤ das wünsche ich mir auch, denn ich liebe es, hier zu schreiben und ich habe sooo viele bilder zu zeigen und so viele gedanken zu teilen. aber mal sehen. so lange mir ein paar leser erhalten bleiben, werde ich hier auch erhalten bleiben 🙂

Ich höre eher auf meinen „Bauch“, kann dich aber total gut verstehen, denn auch bei mir gibt es hin und wieder Tage, wo die Gefühle so überwältigend sind, dass einem nur der Kopf „über Wasser“ halten kann um „Überleben“ zu können…

Großartig beschrieben und wie immer wunderschöne Bilder!

Ganz liebe Grüße! ❤️

das habe ich früher auch getan, ich habe es mir nur nach einigen enttäuschungen gewissermaßen als rache an mir selbst abgewöhnt. dumm, wie dumm! jetzt versuche ich mir den weg zurückzuerkämpfen und das ist wirklich schwierig.
danke für deine lieben worte ❤

Aus ähnlichen Motivationen wie du sie hier beschreibst, habe auch ich begonnen zu Bloggen. Inzwischen verstumme ich mehr und mehr oder erzähle nicht mehr so viel Persönliches, weil es nur wenige Kommentare gibt auf meinem Blog gibt und ich das Gefühl habe „ ins Leere“ zu schreiben. Vielleicht gelingt es mir, einen anderen Blickwinkel einzunehmenden und einfach drauflos zu schreiben ohne Erwartungen? Mal sehen was die Zeit bringt.
„ Der längste Weg ist der vom Kopf ins Herz“ habe ich mal irgendwo gelesen und das deckt sich mit meinen Erfahrungen. Ich bin schon lange auf dem Übungsweg, um zu lernen mehr auf mein Inneres, mein Herz oder Bauch zu hören. Vom Naturell her bin ich eher der Kopfmensch, der alles gerne unter Kontrolle haben möchte.

liebe beate, bei mir ist es auch sehr viel leerer geworden, seit ich nicht mehr die zeit habe, meinen blog täglich oder wöchentlich entsprechend zu betreuen. ich habe dafür das glück, einige wunderbare stammleser zu haben und das macht es motivierend genug. aber manchmal tut auch das einfach drauflosschreiben gut. die zeit des bloggens wie wir es damals gemacht haben scheint einfach doch vorbei zu sein. die kommentare, das austauschen, das wird einfach weniger.
da sind wir genau „andersrum“ – ich bin ein bauch/herzmensch und das leben hat mich zu einem kopfmenschen gemacht.

Happy birthday nachträglich ❤ und ich hoffe auf 11 weitere Jahre 🙂
"im besten Fall jemand vorbeikommt……" – ich komme immer gerne vrobei, manchmal ein bisschen spät weil ich einfach zu wenig zeit habe, aber irgendwann "später" lese ich sehr gerne Deine Blogposts in denen ich mich oft wieder erkenne und Deine Gedanken nachempfinden kann….
abgesehen davon dass ich Deine wunderschönen Fotos mag ❤
und jetzt werde ich gleich mal….angeregt durch das Gelesene googlen in welchem chinesischen zeichen ich geboren bin, habe es leider vergessen

danke meine liebe, das hoffe ich auch ❤ mal sehen, wer weiß? auch wenn es hier wenig geworden ist, ich hänge dran und liebe diesen ort mit genausoviel hingabe wie eh und je.
es ist so schön, dass ich solche leser wie dich habe und ich hoffe, dass wir einfach noch sehr sehr lange verbunden bleiben. ich finde es so unglaublich schön, wenn meine texte etwas geben können.

Herzlichen Glückwunsch zum Blogger-Jubiläum und schön, dass es dich gibt! Ich lese immer gerne bei dir mit und folge deinen Gedanken, auch wenn ich ebenfalls nicht mehr so viel Zeit zum Bloggen finde.
Bleib, wie du bist!
Liebe Grüße,
Netty

liebe netty, es ist so schön, dich hier wieder zu lesen! ich weiß, wie es dir geht, die zeit ist einfach mangelware, das ist hier ja leider auch so. aber der blog ist dennoch irgendwie das herzstück meines internetdaseins und eine besondere plattform für mich, ohne dich ich es mir einfach nicht vorstellen kann… dann hoffe ich auf baldiges wiederlesen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.