50f – Heimat und ein Geburtstagsgruß

Diesmal erinnert mich WordPress zum 1. Mal an meinen Bloggeburtstag (welch ein netter Zug), dabei hätte ich sogar zum 1. Mal selbst dran gedacht 🙂 ein halbes Jahrzehnt gibt es diesen kleinen Ort im WWW, den ich seit langem „Episodenfilm“ nenne, nun schon. 5 Jahre, 650 Posts, über 25.000 Kommentare (von denen vermutlich rund 10.000 Antworten von mir auf eure Kommentare sind) und rund 260.000 Besuche zählt dieses kleine Konglomerat an Bildern und Bildwortkombinationen.

Ich habe in dieses Hobby vermutlich mehr Stunden gesteckt als in jedes andere. Es begleitet mich schon sehr, sehr lange und bietet so gleichzeitig eine kleine Dokumentation über viele meiner Erlebnisse. Es ist gewachsen, es hat sich entwickelt und verändert. Und vor allem ist es mit Sicherheit ein kleiner Teil von mir geworden. Ein Teil von mir ist Paleica, ein Teil von mir lebt im Episodenfilm. Früher sagte man: Papier ist geduldig. Das Internet ist noch viel geduldiger. Man kann es nicht nur mit allem füttern, man bekommt sogar etwas zurück, weil es immer jemanden gibt, der gerade etwas Ähnliches sieht, etwas Ähnliches erlebt, sich an etwas Ähnliches erinnert oder von einem ganz anderen Standpunkt etwas dazu zu sagen hat. Das Internet ist – meiner Meinung nach – die größte Erfindung der Zeit, in der ich lebe. Es hat in das Leben der Menschen eingegriffen und es für viele verändert. Vielleicht nicht immer zum Guten, aber jedes Ding hat nunmal auch seine Schattenseiten.

Ich bin kein klassischer Digital Native mehr, ich habe in der Schule noch Referate geschrieben, für die ich das Material aus der Bibliothek zusammengetragen habe. Ich habe in meiner Kindheit noch Brieffreundschaften gehabt und in Telefonzellen telefoniert. Aber dann habe ich mit der DFÜ-Verbindung gekämpft und daheim gestritten, weil ich mit dem Internet zu lange die Telefonleitung blockiert habe. Als wir eine Flatrate hatten, habe ich mich ganz in die virtuelle Welt einsaugen lassen und festgestellt, dass Virtualität Realität nicht ersetzen kann. Ich hatte eine uboot-Nickpage, ich habe auf jetzt.de Tagebuch geschrieben, meine erste Seite mit beepworld gebaut und mich wie ein Schneekönig gefreut, als es Frameseiten zum Auswählen gab. Ich hatte eigenen Webspace und habe iFrames und table-Layouts gebaut. Mein erster Blog war selbstgelayoutet mit einem aus diversen anderen Seiten zusammengestückelten Quellcode bei myblog. Ich habe das Internet wachsen sehen. Es ist mit mir erwachsen geworden. Und ich bin gespannt, wohin es sich noch entwickelt.

 

blog_50f-heimat

Ich habe mich dafür entschieden, diesen 50f-Beitrag mit dem Geburtstagspost zu verbinden, weil Heimat etwas ist, das nicht unbedingt ortsgebunden ist und damit irgendwie zu all diesen Gedanken passt. Home is where your heart is und das Herz ist meist dort, wo etwas ist, für das man entflammen kann. Heimat ist dort, wo Menschen sind, bei denen man das Smartphone einen Abend lang in der Tasche hat. Heimat ist an jedem PC, an dem man von der ganzen Welt aus seinen Blog lesen und seine Mails checken kann. Heimat ist in alten Texten, die man geschrieben hat. Heimat ist dort, wo man sie sich erschafft und wo man sie zulässt. Heimat ist für mich, wenn ich Berge sehe, Heimat ist mein Bett, Heimat ist der Vienna International Airport, nach einer Reise. Heimat ist vielleicht hinter diesem Fenster. Oder hinter dem Fenster, das sich im „echten“ Fenster spiegelt. Für irgendjemanden bestimmt

Happy Birthday, Episodenfilm!

„We do not remember days, we remember moments…“

49 Replies to “50f – Heimat und ein Geburtstagsgruß”

  1. Gratulation! – Nicht nur zum Geburtstag deines Blogs, nein, auch zu deinem wunderbaren, emotionalen und persönlichen Artikel. – Viele deiner Gedanken kann ich sehr gut nachvollziehen und inhaltlich unterschreiben. Schön, es bei jemanden anderen zu lesen.
    Dein Zitat „we do not remember days, we remember moments“ erinnert mich an die Interpretation von Zeit durch Aristoteles: Das Leben ist eine Ansammlung von erinnerungswürdigen Augenblicken. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
    Danke für die Gedanken!

    1. danke lieber werner, es freut mich sehr, dass meine wörter gerne gelesen werden, schließlich habe ich ja doch schon länger nichts mehr geschrieben. früher war hier mehr gespickt mit worten, leider fehlt mir die zeit, die bilder mit gedanklichen hintergründen zu belegen.

      das zitat von aristoteles mag ich sehr. auch wenn ich den herren aufgrund der einen oder anderen sache nicht so sehr schätze wie seine kollegen platon und sokrates – dahingehend war er sehr weise.

      danke für deine lieben worte!

  2. „Happy Birthday, Episodenfilm!“

    Da kann ich mich nur lebhaft anschließen! Es handelt sich bei diesem Blog auch nicht um eine der Web-Präsenzen, die es eben gibt, sondern um ein Kleinod an Freude und Inspiration, wann immer man / ich auf diesen Seiten lande/t!

    Schön, dass es Dich und Deinen Blog gibt, liebe Paleica! ♥

  3. Liebe Paleica, herzliche Glückwünsche auch von mir. Ich bin irgendwann über deinen Blog gestolpert und geblieben, weil ich deine Beiträge in Wort und Bild sehr mag. Vielen Dank dafür! LG, Conny

    1. danke liebe conny, es freut mich, wenn es dir bei mir gefällt und ich freue mich immer sehr über deine kommentare!

  4. Herzlichen Glückwunsch, ich begleite dich zwar noch nicht so lange, bin aber sehr begeistert von deinen Beiträgen. Eine schöne Definietion zu Heimat hast du hier geschrieben. Ich wünsch Dir noch viel Spaß auf Deinem Blog, und in deinen heimaten…

    1. das macht ja nichts – jeder ist irgendwann zum ersten mal da und jeder der wiederkommt ist für mich eine freude und ein erfolg. und jeder kommentar ganz besonders!

  5. ich bin immer wieder gerne hier in deiner Heimat, meinen Glückwunsch und bleibe so, wie du bist, ich hoffe, du hast meinen Beitrag von „Humor ist, wenn man trotzdem lacht“ bekommen, schönen Tag, Klaus

    1. danke für eine glückwünsche, lieber klaus! das ist ein geflügeltes wort, das immer wieder gern zitiert wird 🙂

  6. Wundervoll geschrieben, sehr schön vor allem deine Meinung „Heimat ist dort, wo man sie sich erschafft und wo man sie zulässt.“
    Happy Birthday Episodenfilm … auf dass es dich noch lange geben möge!!! Und alles Liebe für die Frau, die dich erschaffen hat, hegt und pflegt und mich immer wieder gerne hierher kommen lässt!!!

    1. vielen dank liebe emily, ich freu mich, dass du den episodenfilm magst und ich freue mich über jeden deiner besuche und kommentare! ich habe nicht vor, den episodenfilm stillzulegen – solange ich an irgendwelchen enden zeit zum fotografieren und bearbeiten abzwacken kann, wird es hier auch beiträge geben 🙂

  7. Alles Gute zum Geburtstag wünsche ich dem Blog Episodenfilm und der einzigartigen Protagonistin. Sehr schöner Beitrag, es war mir ein Fest ihn zu lesen. Mir gefällt dein Blog sehr und ich hoffe du machst noch lange lange weiter so. Gäbe es einen Sekt hier bei dir ich würde sagen „auf Dich & deinem Blog“ 😉

    1. na dann stoße ich gerne mit virtuellem sekt mit dir an 🙂 im moment sieht es nicht so aus, als würde der episodenfilm schon in die letzte staffel gehen – solang es mir möglich ist möchte ich ihn eigentlich weiterführen, weil es einfach schön ist, wenn einen etwas so lange begleitet. wer weiß – vielleicht ein leben lang? auch wenn das in der heutigen zeit kaum noch vorstellbar ist.

  8. Kann Deine Gedanken sehr gut nachvollziehen, absolut. Meinen Glueckwunsch Deinem Blog Episodenfilm, bin gerne auf diesem, lese Deine Artikel und lasse mich immer wieder mal inspirieren.

    Servus

  9. „Heimat ist dort, wo Menschen sind, bei denen man das Smartphone einen Abend lang in der Tasche hat.“ ♥
    Ich finde diesen Eintrag wunderschön und kann es so gut nachvollziehen 🙂
    Neulich hab ich meinen 700. Blogeintrag gepostet und es gar nicht bemerkt. Und im Juli hat mein Blog dann auch Geburtstag 🙂 4 Jahre sinds dann (auf wordpress).
    Das beste ist ncoh immer was für tolle Leute ich dadurch kennen lernen durfte 🙂

    Ich backe ja auch lieber mit eigenen Zutaten, aber den Kuchen wollte ich ausprobieren. Der ist auch in 10min fertig und essbereit 😀
    Aber ich mag die Woche mal wieder was neues backen, mal sehen, was es wird 🙂

    Also ja höchstwahrscheinlich hab ich das schon immer. Meine Schwester sagt, dass kann auch angeboren sein – vor allem weil wir drei es ja haben und so. Und es ist in der kindheit beim Arzt nie aufgefallen, ist dann wohl in der Pubertät schlimmer geworden. Denn wer steht heute schon richtig. Und ja, so kams dann wohl. Ich rege mich so auf, dass es niemand gesehen hat bei mir. Also rechtzeitig. Denn jetzt muss ich da ein lebenlang gegen ankämpfen. Ich muss mal sehen was der Spezialist sagt… aber operieren will ich mich nie nie nie lassen 😦
    Lordose ist das Hohlkreuz wie man oft sagt: http://www.skoliose-info-forum.de/download/file.php?id=2497

    Liebe Grüße und HAPPY BIRTHDAY ♥

    1. danke für das lob. es freut mich sehr, dass anscheinend doch viele diesen eintrag aufmerksam gelesen haben und ich meine worte nicht in den leeren raum geschrieben habe 🙂
      wow, 700… da warst du auch fleißig. ich blogge ja im letzten jahr deutlich weniger, aber neben dem arbeiten geht das kümmern um die seite einfahc nicht mehr in diesem ausmaß.
      ich habe auch schon deutlich länger blogs und websites (meine erste website habe ich glaube ich vor 12 jahren eröffnet) aber eben so wie er hier ist gibt es diesen blog nun seit 5 jahren. im internet eine doch beachtliche zeit, finde ich 🙂

      10 minuten für einen kuchen ist halt schon sehr cool ^.^

      ich habe auch gehört, dass man das von klein auf hat oder es sich in der pubertät entwickelt. das ist natürlich ziemlich scheiße. wie bist du da denn jetzt überhaupt draufgekommen?

  10. Alles Gute zum Bloggeburtstag! Wow, schon 5 Jahre, ich selbst lese und schaue ja nun auch schon gute 2 Jahre mit und hatte viel Freude mit Deinen zwei tollen Serienprojekten. Ich bin ja selbst vergleichsweise spät in die Welt des Internets, des Bloggens und auch das Fotografierens eingestiegen, daher kann ich nur einen Teil Deiner Erfahrungen nachvollziehen, es reicht aber um über die Welt des Internets und die mit ihm daherkommenden Veränderungen mit großen Augen zu staunen.

    Und ja ‚Home is where your heart is’… auch wenn ich das was Du beschreibst meist eher ‚Zuhause‘ als ‚Heimat‘ nenne. Im Englischen gibt es nur ein Wort für beides, in jedem Fall ist es auch für mich nicht an einen bestimmten Ort gebunden. Home is not a place, it’s a feeling 🙂

    1. wahnsinn, die zeit vergeht wie im flug. im ersten jahr war es auch nur so was ganz kleines, ein jahr später ist es dann erst richtig los gegangen und seit 2009 bin ich recht aktiv am bloggen. und es ist wirklich schön, dass wir uns inzwischen sogar persönlich kennengelernt haben.

      das stimmt auch sehr stark… und home ist ein tolles feeling.

  11. ich finde vor allem den letzten absatz sehr schön und weiße. vor allem das mit der heimat und dem smartphone in der tasche. 😉 ein toller satz!

    ich weiß es nicht? allem anschein nach schon! ich hab da ehrlich gesagt nichts umgestellt. ich hab gemerkt, dass ich ohne wordpress konto nicht kommentieren konnte, aber auf einmal geht das wohl wieder? ich hab’s aber nicht geändert.. schon etwas komisch irgendwie, ich versteh das jetzt auch nicht. aber zumindest den letzten kommentar konnte ich“ normal“ abgeben. mal schauen wie das dann mit dem jetzigen abläuft…

    also bei mir war’s erstaunlich leer. je nachdem wo man gerade war. aber für karneval war es leer, da hätte ich es mir wesentlich überfüllter vorgestellt.

    nicht wahr? es gibt echt wenige. und die meisten sind schon etwas älter. mir fällt da immer annie leibovitz ein. aber ansonsten gibt es auch gar keine weibliche fotografin die ich richtig gern mag.
    ist schon nicht der einfachste job und wenn da jemand das segelt wirft, kann ich es schon verstehen. kritik usw. sind nicht immer einfach auszuhalten und ich schätze männer gehen damit einfach etwas lockerer um und haben das dickere fell.
    das equipment ist auch wirklich echt ein problem… ich merk das ja auch immer.
    nach langem hin und her habe ich mich jetzt doch dazu entschlossen eine leichtere kamera zu kaufen. das mit meiner schulter geht nämlich wieder von vorne los.

    meine mama meinte dann auch schon: kauf dir endlich ne leichtere kamera! wenn du weiterhin ständig zu dem kerl laufen musst, wirst du auch arm. stimmt leider.
    solche sachen sind schon echt teuer. zahlt zwar meine krankenversicherung, aber na ja… sinn der sache ist das ja alles nicht.

    1. 🙂 dankeschön. freut mich, dass dieser satz so gut ankommt. aber das ist mir in letzter zeit öfter aufgefallen, dass die häufigkeit des aufs smartphone schauens ein indikator dafür ist, wieviel spaß man hat 🙂

      interessant. aber ich habe auch bei anderen schon bemerkt, dass die URLs anscheinend wieder normal funktionieren. sehr erfreulich auf jeden fall 🙂

      richtig, annie leibovitz. da war vor nicht allzulanger zeit auch mal eine ausstellung bei uns, aber iregndwie war ich da nicht. sonst sind die frauen wohl tatsächlich eher vor der kamera 🙂 aber ich muss gestehen, ich kenne mich mit starfotografen auch nicht so aus, also vermutlich würde ich sie auch nicht kennen, wenn es sie gäbe 😉

      ja ich denke männer nehmen die dinge nicht so persönlich oder sind nicht so leicht verletzt bei kritik. im durchschnitt, zumindest!

      die kamera ist ja schon da wie ich gesehen hab 🙂
      wohl wahr. bei mir hat das nie die krankenkasse bezahlt, bei uns in Ö muss man diese dinge alle immer selber zahlen 😦

  12. Gratuliere zu 5 Jahren Episodenfilm!
    Außerdem ein sehr schön geschriebener Artikel. Ganz besonders die Worte zum Thema Heimat haben es mir angetan.

  13. Klar lese ich deine Blogeinträge – ich sehe mir ja auch die Bilder an 🙂
    Und ja, ich blogge ja seit Januar oder so wirklich fat jeden Tag was, da sammelt sich dann schnell was an 🙂 Und ich finde es echt krass, wie lange du schon im Netz unterwegs bist und was du alles ausprobiert hast. Vor 12 Jahren war ich 10 😀 Da wusste ich von Internet glaube ich noch nicht wirklich was, erst mit 14 wollte ichs umbedingt haben. Aber da gabs ja schon lange Wlan und so 😉 Und ich habe somit ja auch nicht die Entwicklungen Hautnah erlebt, ich war ja bei myblog und bin dann nach 3 Jahren zu WordPress gewechselt.

    Also ich hab ja ab und an immer mal Rückenschmerzen, aber darüber habe ich mich nicht gewundert, weil ich ja keinen Sport mache und total viel sitze und so. Aber meine große SChwester die hat ja nen Plan von Gesundheit und so^^ und meine SChwestern waren dann eben mal beim Orthopäden – auch um sich EInlagen für die Schuhe zu besorgen. Und da wurde es eben bei ihnen festgetsellt – allerdings nicht so schlimmw ie bei mir. Und ich hatte jetzt eben nie die Zeit dafür und auf einen Termin musste ich nun auch erstmal fast 4 Monate warten. Deshalb erst jetzt. Ich hab mir eben nie Gedanken gemacht, dass es daher kommen könnte, sondern dass ich einfach nur faul bin. Falsch geadacht un nun bestraft /:

    LG

    PS: ich glaube du hast in meinem kommentarfeld noch deine alte URL stehen, ich werde nämlich jedes Mal noch hierhin umgeleitet.

    1. 🙂 das freut mich. aber in der zeit des informationsüberflusses im internet kanns ja auch vorkommen, dass soviel text zu einem bild einfach zuviel zeit braucht und nicht gelesen wird. umso mehr freu ich mich, wenn ich doch feedback dazu kriege 🙂

      das stimmt. ich hatte auch eine zeit, wo ich jeden tag gepostet hab, da ist auch einiger weitergegangen. puh – da habe ich viel zeit mit dem blog verbracht 🙂

      ich war vor 12 jahren 14 – von dem her kommt das ganz gut hin 😉 davor hatte ich auch so ein paar profile in diversen communities… aber mit den websites hat es erst dann angefangen.

      ja das mit den rückenschmerzen ist ja grundsätzlich praktisch eine zivilisationskrankheit. ich hab da ja auch mordsprobleme – kein wunder, dass man sich da nicht viel dabei denkt.

      was meinst du denn mit meiner „alten“ URL? ich hab aus SEO-gründen die URL weitergeleitet auf wordpress, paleica.net ist ja praktisch nur eine subdomain 🙂

  14. Ja auch mein Glückwunsch zum 5 Burzeltag Deines Blogs – sehr schön Deine Beschreibung der Internet- Entwicklung , die ich auch ähnlich erlebt habe. Vom 56k- Modem, als Boris Becker noch diese Werbung im Fernsehen hatte „Bin ich jetzt drin?“ bis zum ersten Internet- Zugang in der Firma und bis ich dann an meinem neuen Ankerplatz endlich sauschnelle 2Mbit/sec gekauft hab, die dann mit der Zeit von ganz alleine fast 6MBit/sec wurden und nun nach Anbieterwexel ca 14Mbit/sec. Ja, das Netz ist erwachsen geworden, es ist jatzt so selbstverständlich geworden wie Fernseher und Radio, ja es löst sie ja fast ab. Und ich bin dankbar für viele liebe Menschen, die ich durch diesen komplizierten technischen Apparat kennenlernen durfte, bin aber auch mißtrauisch ob der vielen Fallstricke und Fußangeln, die mehr und mehr im Netz ausgelegt werden, die gottlob mich noch nicht erreichen konnten. Ich hoffe, daß ich noch ein paar Jahre bleiben kann – hier im Netz – bevor der Bewegungsspielraum so eng wird, durch die engerwerdenden Schlingen und Fangnetze der Werbeindustrie, der Abmahnanwälte, der Teppich- und Staubsaugervertreter und Abofallenausleger. Wenn die mir irgendwann zu dicht auf die Pelle rücken, mach ich vorher den Schnitt. Aber noch reicht meine Vorsicht und das immer wieder Aktualisieren der VirenScanner und solange das so ist, bleibe ich noch hier. Also wünsch ich auch Dir ganz besonders, daß das Netz ein so feines Kommunikations-Instrument bleibt und alle bösen ComputerGeister draußen bleiben. GLGr vom ollen grauen Wolf aus dem nächtlichregnerischen PommerLand.

    1. lieber wolfgang, vielen dank für deinen kommentar und deine lieben worte!
      hahaha an diese werbung kann ich mich auch noch sehr gut erinnern – aol. die war ja eigentlich ganz schön blöd! abgesehen davon, dass es damals nicht sooo einfach war +g+

      ich sehe viele dinge auch kritisch, vor allem das gezwungen-sein, immer und immer seine daten preiszugeben, das geht mir schon schwer auf die nerven. allerdings werde ich aufgrund meines berufsleben wohl die wahl nicht haben, mich dagegen zu entscheiden…

  15. 5 Jahre ist schon menge Zeit … Gratuliere und Hoffe das Du den Lust nicht verlierst .

  16. Wow, fünf ganze Jahre, eine echt lange Strecke.
    Meine Glückwünsche, liebe Paleica.
    Trotz deiner vielen Arbeit bist du doch immer mal wieder da.
    Ja, Heimat ist da, wo man sich wohl fühlt.
    Ganz liebe Grüße und weiterhin Spaß am Blog ♥
    Bärbel

    1. ja, 5 jahre ist gar nicht so kurz, vor allem, wenn man in www-jahren rechnet 🙂 aber das ist ja auch schön, obwohl es manchmal auch traurig ist wenn man menschen hier kommen und gehen sieht, aber so ist es nunmal.

      danke, den spaß werde ich bestimmt nicht so schnell verlieren 😉

      1. Stimmt einige sind weg, oft weiß man nicht, warum…
        Aber im allgemeinen ist es eine gute Sache, nicht wahr?

        1. ja, absolut!! man lernt viele nette menschen kennen und ohne das bloggen würde ich sicherlich schon längst nicht mehr fotografieren…

  17. Meinen Glückwunsch für so viel Beständigkeit und Durchhaltevermögen. Bin zwar etwas spät damit. Ich lese gerne hier und mag die Bilder und Geschichten.
    VG von einem ehemaligen U-Boot Fahrer 😉

    1. danke lieber jan, aber das kam ganz von alleine, weil es einfach schön ist, ein bisschen beständigkeit zu haben…
      es freut mich, dass es dir hier gefällt, es ist immer schön von dir zu lesen!

  18. Herzlichen Glückwunsch!! 🙂
    Ich kann mich auch noch gut an die Anfänge des Internets erinnern. Mein Papa als Netzwerker einer Versicherung war da natürlich sehr oft auf dem neusten Stand, das Geräusch, wenn der Router sich einwählt und dann irgendwann mal eine Leitung zum WWW zustande kommt, klingelt mir noch in den Ohren. So süß, und so vergessen schon wieder.
    Heimat ist ein sehr schönes Thema – und ein wirklich süßes Bild hast du dafür geschossen!
    Ich hoffe du hast dein fünfjähriges gut gefeiert 😉

    1. ja, genau dieses geräusch – das wird vermutlich jeder unserer generation in ein paar jahrzehnten noch wiedererkennen. schon lustig, dass viel jüngere leute das gar nicht mehr kennen werden – aber so ist das wohl.

      danke für dein lob zum bild 🙂

  19. Oh alles gute Nachträglich, Blog!!

    Der text sehr toll geschrieben,..ja Heimat ist nicht ortgebunden…
    Ich finde es klasse das du dabei bleibst deinen Blog zu führen!
    Ja mach weiter so und lass uns nicht im Stich 🙂

    1. danke dir! für die glückwünsche und das lob zum text 🙂
      ich bin gespannt, wie lange ich beim bloggen bleiben werde. kommt sicher auch darauf an, wie sich wordpress entwickelt. aber es wäre doch toll, wenn man von der jugend bis ins alter so etwas machen würde und dann quasi eine dokumentation seines lebens hinterlässt, schön strukturiert und geordnet…

  20. Liebe Paleica, herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag! Und zum neuen Layout – gefällt mir sehr! Lass uns gespannt sein, was sich in der digitalen Welt noch so tun wird und wie wir unser Leben weiterhin damit verändern werden!

    1. vielen dank für deinen lieben kommentar! und schön, dass dir das neue lay gefällt!
      ja, auf diese entwicklungen bin ich wirklich sehr gespannt!!

  21. Ach, hier kann ich schreiben, wenn ich auch nicht sehen kann, was ich schreibe. ich wollt4e zu Schönbrunn kommentieren, doch das Fenster öffnet sich nicht.
    Oh man, ist das anstrengend, so schlecht ist das Geschriebene zu sehen, zu ahnen.
    Gottsei dank, ist über den Wiener Marathon nichts bekannt geworden. Das ist auf alle Fälle besser.
    Leibe Grüße Bärbel

    1. ja, ein glück war der vienna city marathon sonst recht ruhig und es gab nichts weiteres darüber zu berichten. da bin ich immer froh, in einem politisch so unbedeutenden land zu wohnen…

      es wundert mich, dass du nichts siehst und sihc nichts öffnet, ich habe es an 2 verschiedenen pcs mit 2 verschiedenen windows-varianten ausprobiert und auch in 3 verschiedenen browsern – bei mir wurde überall alles normal angezeigt -.-

  22. Ich habe anschauend Ihre Bilder genossen und versuchend, einige von Ihren Posten zu lesen. Mein Deutsch ist nicht sehr gut, aber Lesen nur hilft mir, zu verbessern. Es ist nett, einen Geburtstag, sogar einen Bloggeburtstag zu feiern:) Freuen auf Ihren Nächsten. -Kim

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s