Details Fotografie Gedanken Neuerscheinung

Ostersonntag auf den Steinhofgründen & Unperfekt statt Selbstoptimierung

Ist zwar schon ein bisschen her, aber eigentlich hatte ich gehofft, am Osterwochenende schon bunt blühende Bäume vorzufinden. Leider nein (die habe ich heuer schon wieder verpasst 😦 ) – aber ein paar Detailaufnahmen gehen ja immer und so konnte ich euch trotzdem wieder ein bisschen was mitbringen. Allerdings sind schon wieder Blätter dabei. Tut mir leid, sie ziehen mich magisch an, ich kann einfach nicht an ihnen vorbeigehen.

Außerdem habe ich bei Sanna gelesen, was sie alles nicht kann und fand es sehr sympathisch. Die Idee dafür hatte sie von Katja, die eine Ode an das Unperfektsein geschrieben hat. Ich fand die Idee schön und wollte sie auch gern aufgreifen. Ganz im Sinne dessen, was ich letztens unter dem Titel „Mehr Menschsein in der Blogosphäre“  geschwurbelt habe.

Das Internet hat sich vierlerorts von einer Gemeinschaft der zahllosen Tagebuchschreiber und Gedankenteiler zu einem Platz für Selbstoptimierung und Perfektion nach außen hin gewandelt. Manchmal hat dies gute Gründe und Vorteile, aber es sollten auch die schattigeren Seiten nicht verkommen, denn sie schaffen Menschlichkeit. Darum erzähle ich euch jetzt auch von 10 Dingen, die ich nicht kann:

  1. Einparken, wenn mir jemand zusieht. Ich bin überhaupt ein ziemliches „Lulu“ (wie man bei uns so schön sagt), was das Autofahren angeht. Ich habe ziemlich großen Respekt vor dem Verkehrsmittel, das jedes Jahr relativ vielen Menschen das Leben – und im Fall des Falles auch sehr viel Geld kostet. Leider kann ich aufgrund meiner Lebenssituation nicht einfach ganz drauf verzichten, aber wenn es nicht sein muss, bleibt es eher stehen. Also fehlt auch Übung und Routine in ungewohnten Situationen. Und wenn ich dann mein Auto irgendwo parallelgeparkt abstellen soll, während bestenfalls noch eine Bim (Straßenbahn) hinter mir steht und wartet – no way! Da schmeiß ich dann schonmal die Nerven.
    blog_osternsteinhofgründe3
    *
  2. Semmeln, Hamburger oder anderes rundes Gebäck „gradeaus“ essen. Irgendwann habe ich mir den Tick angewöhnt, immer rundherum zu essen und die Mitte für den Schluss aufzuheben. Klar, da ist normalerweise am meisten Füllung und der letzte sollte dann schon auch der „beste Bissen“ sein 🙂
    blog_osternsteinhofgründe2
    *
  3. Stresssituationen am Telefon klären. Ich bin da für mein Geschlecht vermutlich untypisch, aber ich hasse es, zu telefonieren. Ich mag es nicht, mit jemandem akustisch zu kommunizieren, ohne Mimik, Gestik, Körpersprache zu sehen. Wenn es sich dann noch um ein berufliches und heikles Telefonat handelt, ist der Schweißausbruch perfekt.
    blog_osternsteinhofgründe5
    *
  4. Mit High Heels gehen. Ich bekomme davon Knieschmerzen, Kreuzschmerzen und Fußschmerzen.
    blog_osternsteinhofgründe8
    *
  5. Impulsiv sein. Ich denke prinzipiell IMMER bevor ich rede. Und zwar bis ans Ende der nächsten drei Dekaden. Das mag sehr tugendhaft erscheinen, ist aber oft eher ein Schmarren, weil man dazu neigt, um der Harmonie willen Vieles runterzuschlucken, das sich dann total unnötig aufbauscht und irgendwann als unnötige Bombe erst recht explodiert.
    blog_osternsteinhofgründe7
    *
  6. Dauerhaft auf Zucker verzichten. Ich halte prinzipiell sehr viel von bewusster und ausgewogener Ernährung. Ich koche sehr gerne und auch viel, ich überlege mittlerweile oft drei Mal, ob ich das Fleisch oder die Pizza wirklich essen will. Alles schön und gut – nur der Zucker macht mir einen Strich durch die Rechnung. Mein persönliches ganz großes Laster. Schokolade, Lebkuchen, Eis, Kekse, Kuchen – ich liebe es alles und in nicht allzu mikroskopischen Mengen.
    blog_osternsteinhofgründe6
    *
  7. Insekten und Spinnen angreifen. Oder anschauen. Ich habe eine wohl ziemlich ausgeprägte Arachnophobie und selbiges für Insekten. Diese Lebewesen lösen bei mir (ungerechtfertigter- und völlig irrationalerweise) ein derartiges Ekel- und teilweise Angstgefühl aus, gegen das ich völlig machtlos bin. Bei Spinnen geht es soweit, dass ich nichtmal ein Foto anschauen oder eine Stoffspinne anfassen kann.
    blog_osternsteinhofgründe1
    *
  8. In lebenden Gewässern schwimmen. Noch eine seltsame, wenn auch nur halb-irrationale Angst vor mir. Ich bekomme Panikzustände in lebenden Gewässern, wenn ich nicht a) stehen und b) auf den Boden sehen kann. Ich beginne zu hyperventilieren und Wasser zu schlucken. Begründen kann ich die Angst in diesen Momenten nicht. Weder sind es Haie, noch Quallen, Welse oder anderes. Seegras löst interessanterweise völlige Hysterie aus. Vielleicht, weil ich als Nichtschwimmerkleinkind 2x ins Wasser gefallen bin?
    blog_osternsteinhofgründe4
    *
  9. Mit dem linken Auge zwinkern. Aus irgendeinem genetischen Grund kann ich nur beide Augen schließen (logisch) oder mit dem rechten Auge blinzeln/zwinkern. Mit dem linken geht das nicht.
    blog_perchtoldsdorfer-heide03
    *
  10. Meeresfrüchte, Innereien, Schwammerl und anderes „wabbeliges“ Zeug essen. Ich bin bekennender Konsistenz-Esser. Wenn sich etwas im Mund komisch anfühlt, dann kann ich das nicht essen. Komisch fühlt sich alles an, das wabbelig ist und gefühlt nicht wabbelig sein sollte (Innereien vs. Pudding). Schwer zu erklären, ist aber so.

66 comments on “Ostersonntag auf den Steinhofgründen & Unperfekt statt Selbstoptimierung

  1. Bei uns gibt es massenweise Spinnen. Kleine dünne, Kreuzspinnen, und richtig große Schwarze. Du solltest hier nie Urlaub machen. 😉
    LG Susanne
    PS: Ich kann nur vorwärts einparken. 😉

    • ich kenne das – bei meinen eltern gibt es auch ziemlich viele. ein weiterer grund, warum ich derzeit das stadtleben sehr genieße 😉

  2. 😀

    Einparken ist auch nicht so mein Steckenpferd. Konnte ich mal gut, dann immer riiiiesige Parkboxen vor der FH gehabt und seitdem Probleme mit dem Einparken parallel zum Seitenstreifen :-(( Und wenn dann Jemand guckt, gehts noch schlechter…

    Und 3,4,5 und 6 unterschreibe ich sofort 😀

    Schöne Bilder btw :-))

    • hallo ginni, es ist immer beruhigend zu hören, wenn es anderen auch nicht besser geht ^.^ trotzdem wäre ich da gern souverän und total locker, aber wenn man halt immer dran denkt, was es kostet, wenn es nicht klappt dann ist das hinderlich 😉

      spannend, dass diese punkte bei dir auch so sind. grade das mit dem telefon – da hab ich sonst noch niemanden getroffen, der das als problem sieht 😉

  3. Du scheinst ein lebendiger Mensch zu sein, wie schön!

  4. Was ein sympathischer Beitrag! Mut zur Schwäche, sehr schön!! Und in kombination mit einem Foto pro Schwäche… Toll zu lesen. Punkt 8 ist übrigens sehr spannend, gemessen an der Email und dem Link den ich von Dir erhalten habe (vor ein paar Tagen)…

    • ja lieber markus, in anbetracht des punkt 8 fand ich das auch relativ spannend. ich hab ja auch so gewisse vermutungen, aber ganz steige ich da einfach nicht dahinter. ich fürchte, das wird sich auch nicht ändern, wenn kein externer unerwarteter input kommt, der mir meine gefühlswelt besser erklären kann als ich sie mir selbst 😉

  5. Wunderschöne Blättermakros, die allerdings ein wenig herbstlich wirken. Ich stelle auch fest, so schnell, wie die Natur blüht und verblüht, kann man gar nicht gucken und fotografieren. Und schon ist es wieder vorbei. – Unperfekt sind wir doch alle, zum Glück. Da könnte ich auch eine Menge Dinge aufzählen …
    Liebe Grüße, Ingrid

    • ich liebe ja den herbst, also ziehen mich seine spuren auch im frühling magisch an. man findet sie immer, wenn man genau schaut.
      und wenn wir alle perfekt wären – herrje wäre das langweilig 😉

  6. 😉 Super! Sehr spannend und ich hab an der ein oder anderen Stelle gelächelt und ein paar Mal gelacht. Nicht, um mich ÜBER dich zu amüsieren, sondern weil es so schön ist, zu lesen, dass auch andere Menschen ihre Ecken und Kanten haben und dass das einfach dazu gehört. Wir sind keine Maschinen und keine perfekt konstruierten künstlichen Intelligenzen (oh, ich scheine noch beeinflusst von meinem Wochenendfilmerlebnis ‚Ex machina‘ :D).
    Nein, wir sind lebendige Menschen mit Stärken und Schwächen und gerade das macht es interessant!
    Einparken kann ich inzwischen ziemlich gut, aber ich liebe es auch, Auto zu fahren 😉
    Aber, was ich kenne: wenn jemand mir bei irgendwas zuschaut, kann ichs gleich schlechter.
    Telefonieren mag ich überhaupt nicht mehr, obwohl ich früher stundenlang am Telefon geklebt habe, aber vielleicht ist so ein Kontingent irgendwann gefüllt???
    Meine Spinnen’phobie‘ hab ich mir abtrainiert (Gegen alle Ängste kann man angehen, wenn man will.), als ich das erste Mal allein mit einer Freundin bei Freunden in deren alten Haus auf dem Land Urlaub machte …. 😀 Stören mich nicht mehr.
    Aber was ich richtig eklig finde, sind: Nacktschnecken! Für wäre ich fast geneigt, wieder eine Phobie zu entwickeln.
    Ich schwimme liebend gerne und regelmässig, aber nur im Schwimmbad. Bloss nicht im See! 😉
    Auf High Heels fürchte ich mir, die Haxen zu brechen, Prinzessin war ich noch nie.
    Und all dieses wabbelige Zeug würde ich auch niemals freiwillig essen.

    Und siehe da: man ist gar nicht so allein mit seinen Ecken und Kanten … 😉
    Lieben Gruß in den Süden

    • danke für die lieben worte und den ehrlichen kommentar. es ist so schön, wenn ticks, die man an sich für sehr seltsam hält, auch von anderen geteilt werden 🙂
      nacktschnecken sind auch total widerlich. ich würde die auch nicht angreifen, aber das ist glaub ich eher eine art natürlicher ekel als das, was ich bei spinnen und käfern und co empfinde 😉
      alles liebe in den schönen norden!

      • Ja, deshalb hab ich es auch nicht Phobie genannt. Aber nachdem mir letzten Sommer eine ins Weinglas gekrochen ist und …. ach …
        Und ich nochmal Ron Schnecken spucken sah … (Kennst du die Szene aus Harry Potter?) … grusel. 😀
        Und siehe da: wir sind eben alle etwas seltsam, wie schön ist das doch!!! 😉

        • iiiigitt. ok, das muss ich echt auch nicht haben. wäh. aber es sind halt schädlinge und die darf man widerlich finden 😉 und JA diese szene kenne ich. und jedes mal halte ich mir die augen zu 😉 aber die ganzen spinnenszenen, sowohl in der herr der ringe, als auch im hobbit UND in harry potter sind schon richtig fies!!
          ich finde das auch sehr schön, das ist doch meistens liebenswert 🙂

          • 😀 oh ja, da gibt es ja ‚tolle‘ Szenen, aber wie gesagt, meine Spinnenphobie ist weg: die Schneckenszene bleibt für mich die schlimmste! Schüttel 😀
            Aber wenn man Spinnenangst hat, dann sind die Filme (meist ja auch auf Riesenleinwand) natürlich die völlige Totalkonfrontation!!

            • tja, da hast du glück! ich mach immer schnell die augen zu und presse die finger vors gesicht und hoffe, dass jemand da ist, der mir sagt, wann ich wieder hinschauen kann ^.^

              • 😉 dann wünsch ich dir einfach viele tolle Filme ohne Krabbelgetier und immer jemanden an deiner Seite, der dir sonst Bescheid gibt, wenn alles weg gekrabbelt ist.

              • dankeschön, das wünsch ich mir auch 🙂 ich glaub übrigens, wir haben zuviel drüber geredet. gestern saß eine fette schwarze spinne in meiner badewanne. die erste in 5 jahren, in denen ich dort wohne ^.^

              • Oh je …. dann hoffe ich mal, du hattest jemanden, der dich retten konnte. 😉

              • ja. der hat zwar genausoviel angst wie ich, aber er findet, als mann muss er mich vor solchen gefahren retten 😀

              • 😀 😀 Ein echter Ritter!! Hast du ein Glück! 😉

              • 😀 ja, meistens (glück und ritter 😉 )

  7. jetzt ist mein Beitrag verschwunden? Ach, meine Internetverbindung hier macht mich fertig…

    Ich kann übrigens besser mit dem linken als mit dem rechten Augen zwinkern. 😉
    Und ich habe kürzlich erst einen Beitrag geschrieben – aber noch nicht veröffentlicht – der interessanterweise zu dem Thema „unperfekt sein“ ganz wunderbar passt…

    • oh 😦 ja da ist sonst nichts gekommen!
      auf den beitrag bin ich schon gespannt!! ich finds toll, wenn diese themen wieder etwas mehr aufmerksamkeit bekommen!

  8. Dein Beitrag ist wirklich sehr sympathisch! Dieser Hang zum Perfektionismus ist wirklich manchmal nervig, sei es von Anderen „aufgezwängt“ oder die hohen Erwartungen an sich selbst. Dabei könnte es so einfach sein, sich Dinge einfach einzugestehen – und siehe da – man ist nicht alleine! Danke fürs Teilen 🙂

    • dankeschön 🙂 nachdem ich mich selber auch gefreut hab, bei anderen so etwas zu lesen, dachte ich mir, da mach ich gleich mal mit 🙂 nobody’s perfect – war schon der berühmtberüchtigtskandalöse schlusssatz in manche mögen’s heiß und das stimmt einfach. aber perfektion ist auch langweilig, finde ich. also: für mehr mut zu macken 🙂

  9. Serh schöner Beitrag. Unperfekt ist das Beste.

    • ich finde das unperfekte immer irgendwie charmant und liebenswert. es macht einen menschen zu einer person, die unverwechselbar ist.

  10. schöner Beitrag, finde ich, lass es dir gut gehen, Klaus

  11. Liebe Paleica,

    auch von dir eine schöne Definition von unperfekt :). Ich kann auch keine Innereien essen, ich habe im Ausland einmal unwissentlich Hirn bestellt, es war schlimm.
    Auf Zucker kann ich ebenfalls nicht verzichten. Ich achte auch auf eine gesunde Ernährung, bei mir gibt es keine Zuckeraustauschstoffe, dann lieber Zucker oder Honig.

    Liebe Grüße, Bee

    • oh man, gleich hirn? du ärmste!!! meine oma hat mich als kind mal hinters licht geführt und mir bries gegeben. seitdem: ganz große abneigung! oh war das widerlich!!!
      genau. ein kleines laster braucht doch jeder mensch.

  12. ich hab echt grinsen müssen- ich bin auch so ein lulu beim einparken, obwohl ich in wien den führerschein gemacht habe und ständig einparken müssen- eine zeit lang bin ich lieber 20 min gelaufen als rückwärts/paralell vor der tür ein zu parken. seit ich hier in den usa in der stadt wohn und nicht ums einparken komm, bin ich relativ gut- aber wehe es schaut mir wer zu! und glibberzeugs… urgh. schwammerln sind super, aber gatschige tomaten oder so… pfui…
    liegrü:-)

    • hahaha, das kommt mir sooo bekannt vor! war bei mir dasselbe 😀
      lustig, wenn andere gleiche macken haben ^.^

  13. Ein total schöner Beitrag, ergänzt mit wunderschönen Bildern.
    Ich habe mich gefreut, dass ich mich in den Punkten 2 und 3 wieder erkannt habe. Vor allem beim Hamburger neige ich dazu rundherum zu futtern, damit das beste für den Schluss übrig bleibt (oder bei einer Pizza, das Stück aufzuheben, welches am schönsten aussieht…) und telefonieren finde ich eigentlich wirklich furchtbar. Ob nun mit Freunden, Verwandten oder geschäftlich, wo es möglich ist, vermeide bzw verzichte ich auf das Telefonieren.
    Diese Phobie wie du sie in Ziffer 7 beschreibst, habe ich auch – allerdings nicht mit Spinnen sondern mit Schlangen. Wenn ich dazu etwas im Fernsehen sehe oder ein Bild – ich kann das nicht aushalten und muss wegschauen / umschalten und mir geht es dann auch gar nicht gut – obwohl man ja rational betrachtet sagen muss, dass die mir auf einem Bild oder im Fernsehen nichts tun können, aber hab da wirklich auch so ein richtiges Ekel-Angst-Panik-Unwohl-Gefühl 🙂

    Ich finde diese Welle des Unperfektseins gut, bzw. auch schön, dass es so langsam auch seinen Weg wieder in die Blogosphäre findet. Es ist ehrlich und auch schön und mir eigentlich auch lieber, weil es viel menschlicher ist, als sich immer so übertrieben perfekt darzustellen… ❤ Deswegen mag ich deinen Blog – Er hat einfach wahnsinnig viel Persönlichkeit 🙂

    • ich freu mich echt sehr über euer alle bekenntnisse, dass sich einige in meinen kleinen verrücktheiten wiederfinden und dass jeder so seine speziellen macken hat ^.^
      schlangen? ja ich glaub, da bist du acuh gar nicht allein. das zum glück ist mir erspart geblieben ^.^

      ich finde das auch schön. aber so wie früher eigentlich nur über probleme geschrieben wurde, wird jetzt nur über alles tolle geschrieben. das sind meist pendelbewegungen und ich glaube, das pendel bewegt sich wieder. zum glück!
      und DANKE für diese superlieben worte! ❤

  14. Bei den meisten Punkten konnte ich mich eins zu eins identifizieren, nur 8-10 treffen auf mich nicht zu.
    Kleine Spinnen sind noch ok für mich aber mittelgroße bis große Spinnen finde ich einfach grausig, wahrscheinlich wegen ihren langen Beinchen und ihren Bewegungen 😉

  15. dschungelpinguin

    Ich muss mich outen: ich mag deine Bilder und die Art der Bearbeitung.
    Großartig! Eisig warme Grüße, Andreas
    http://dschungelpinguin.com

  16. Stefanie

    Liebe Paleica, Deine Fotos sind wunderschön. Am besten gefällt mir die Blüte unter dem Arachnophobie-Absatz. Da wäre ja normalerweise was Fürchterliches abgebildet. Wie schön, dass Du das anders machst. Liebe Grüße, Stefanie

    • liebe stefanie, spinnen werden bei mir vermutlich eher nie zu sehen sein 😉 mir hat der kontrast zwischen einem „schönen“ bild und einer „unschönen“ sache irgendwie gut gefallen, es freut mich, wenn du es auch magst!

  17. Ich bekomme immer mehr Lust auch dieses Unperfektsein-Stöckchen (ich nenn es jetzt mal Stöckchen) aufzugreifen. ^^

    3., 5., 6. & 7. kann ich durchaus so unterschreiben, wobei ich doch auch eher der impulsive Typ bin, aber das kommt auf die Person mir gegenüber an. ^^ Schwer zu erklären. xD Und Spinnen gehen bei mir auch nicht… ich hab eine stark ausgeprägte Arachnophobie. OMG! Ich dachte mit 10. wäre ich ganz alleine. Geht mir ganz genauso. O.O Ich kann auch Wackelpudding oder Sulze nicht ab, das ist so… glibberig beim runterschlucken. Geht gar nicht. Pudding dagegen ist überhaupt kein Problem. xD

    Es gab eine lange Zeit, da konnte ich Asterix & Obelix nicht mehr anschauen, weil ich sie zu oft gesehen hatte. xD Jetzt kommt langsam die Zeit wieder um sie anzuschauen. *haha* Muss nur erst mal schauen woher ich sie bekomme. ^^

    Ja am Schliersee war es wirklich schön und das Wetter hat natürlich toll mitgespielt. 😀 Ein bisschen freie Zeit kam mir auch ganz recht und der Prinz hatte ein tolles Seminar. 😉

    Diese Schuhe sind auch wirklich super bequem und wurden bereits zu meinen neuen Lieblingen gekürt. 😀 Die Ersatz“braut“schuhe sind aber mittlerweile auch per Post gekommen. Sind jetzt keine Schuhe die ich jeden Tag draußen tragen würde, aber auch ganz ok. Sinn und Zweck ist ja vorallem, dass sie als Notreserve funktionieren. ^^

    Ich bin mir nicht so sicher, ob es bei mir in nächster Zeit wirklich viel ruhiger wird. Jetzt sind es ja nur noch zwei Monate bis zur Hochzeit *uiuiuiuiuiii* und doch noch das ein oder andere zu tun und endlich eine Migränefreiere Zeit. \o/ *jubel*

    Ich muss auf jeden Fall schauen, dass ich die Beiträge für Magic Letters noch nachhole und den neuen nicht vergesse. xD

    Natürlich erzähle ich dir wie es mir gefallen hat, wenn ich es gelesen habe. Das kann aber eine ganze Weile dauern. ^^ Will ja erst mal einen Großteil meiner ungelesenen Bücher vertilgen. *hihihi*

    Was? Ernsthaft? Bei mir gibt es da einen Therapiebericht, dann watschel ich wieder zum Arzt, dann gibt es ein neues Rezept und neue Therapieeinheiten. Naja gut… mittlerweile bin ich aber auch außerhalb des Regelfalls, weil meines nicht mehr weggehen wird und ein stetiger Erhalt empfohlen wird, sonst droht Verschlechterung.
    Ohjeee… das ist ja wirklich richtig blöd für dich. Ich hoffe sehr, dass es dir wenigstens was hilft.

    Meine Gewichtszunahme war eine Veränderung die eher ausschlaggebend war in dieser Zeitspanne. Und die… nennen wir es mal mentale Gesundheit. ^^

    Ja das ist schon klar! Wenn man sich mit einem Kamerasystem wohl fühlt, sollte man auch dabei bleiben. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, warum sich Nikon da so sperrt, aber sie werden schon ihre Gründe haben… nachvollziehbar oder nicht. xD Ich drücke dir jedenfalls den Daumen, dass es mit der Kamera bald klappt, deine Sorgen kann ich jedenfalls gut nachvollziehen. ^^

    Ja genau! Himbeeren statt Kaugummi ist eine super Lösung, vorallem weil sie sich im Zweifelfall ganz leicht zerdrücken lassen. 😀 Ich hoffe auch, dass du nicht so schnell bzw. gar nicht die Notwendigkeit hat, diesen Kaugummi-durch-Himbeeren-Trick einsetzen zu müssen, aber WENN, dann bist du jetzt gewapnet. ^^ Da hast du ja dann wirklich Glück, wenn sich die düsteren nicht so sehr häufen. 🙂 Manchmal hab ich Träume in denen ich mir denke, dass ich hier schon mal war, etwas ähnliches schon einmal geträumt habe oder einen alten Traum weiter träume. Manchmal ist es sogar so real, dass ich im Traum denke es ist die Realität und wenn ich aufwache bin ich von der realen Realität total verwirrt. xD Weißt du was ich meine? ^^

    Ich wünsche dir einen wundervollen Wochenstart meine Liebe. ♥

    • oh ja, mach das! ich fände es schön, auch über dich ein paar so dinge zu erfahren 🙂
      ich find es so cool, dass auch andere kein wabbeliges zeug essen. hier bin ich damit immer allein und alle schauen mich komisch an, hmpf!

      achso? na cih hab es nie so übertrieben damit. also mit asterix und obelix 😉

      ich hab auch 2 paar neue schuhe, so frühlingsstiefeletten. ich freu mich total, weil die mal wieder bequem sind. neuerdings werden die oft so komisch geschnitten, dass mir manchmal gar keine schuhe passen, grr. und ich hatte solche, hab aber davon immer blasen bekommen, aber sie haben mir so gefallen. jetzt waren sie kaputt – ein guter anlass 😉

      huijui, zwei monate! jetzt beginnt die zeit wohl langsam zu klaufen 🙂

      das ist aber nett. nein das interessiert die kassen bei uns herzlich gar nicht, was mit dem individuum ist. du kriegst eben x einheiten und was dann passiert ist dein pech. manchmal frag ich mich schon, warum ich 40% meines gehalts versteuern muss, wenn das dann das endergebnis ist 😦 aber ja, das ist ein anderes thema.

      nikon findet, dass das eine spielerei ist, die auf profigeräten nichts zu suchen hat. ich finde das aber eine blöde einstellung. naja – was solls :/

      ja ich weiß was du meinst. ich kenne das. meistens träume ich aber richtig unschöne sachen, dass ich oder jemand, der mir nahesteht, stirbt. darum bin ich zwar meist verwirrt, aber doch SEHR erleichtert, wenn ich begreife, dass es nur ein traum war. weiterä- und ähnliches träumen kenne ich auch 😉

  18. Schön, die Paleica, die hinter den Bildern steckt ein bisschen besser kennenzulernen 🙂 Ich finds super, dass du frei heraus erzählst, was du nicht kannst oder magst – das macht dich nur noch sympatischer 😉 Vor allem, wenn es dann Punkte sind, die einem selbst auch nicht so zusagen.

    LG
    Ronny

    • es freut mich zu hören, lieber ronny. mir geht es auch immer so, wenn ich bei anderen dies oder jenes persönliches lese, dann macht das meist sowohl die person als auch den blog einfach interessanter!

  19. Super nette Idee fuer einen Beitrag.
    Das mit dem Brot essen kenne ich. Als ich im Kindergarten war, haben die anderen Muetter ihren Kindern oft die Kruste vom Butterbrot abgeschnitten. Meine hat das nicht gemacht. Also habe ich die Taktik gewaehlt: erst durchbeissen (Kruste essen) und dann geniessen! 🙂

    • dankeschön 🙂
      wer weiß, vielleicht hast du dadurch schon etwas fürs leben gelernt 😉 ich musste da aber auch „durch“ 😉

      • Selbst Darwin hat schon gesagt, das die Gattung der „Krustenfresser‘ enorm willenstarke und durchsetzungfaehige Wesen sind. Von Weltherrschaft hat er zwar nix erwaehnt, aber er meinte das sie echt nette Blogs fuehren koennen und prima Fotos machen. 😀

  20. Ich erkenne mich in vielen Dingen wieder. Zumindest bis auf die Sache mit dem Einparken, das kann ich untypischerweise für eine Frau nämlich richtig gut 🙂 PS: Bei uns heißt das übrigens „seitwärts einparken“
    Liebe Grüße
    Katja

    • also ich könnte ja theoretisch auch ganz gut einparken. ich werde nur immer so nervös, sobald jemand in der nähe ist und dann kann ich es nicht mehr. ist das nicht unglaublich dämlich?
      hihi, die sprache. das wird im oktober bestimmt auch lustig 🙂

  21. Keine Schwammerl???? :O
    Nächstes Jahr nehme ich dich mal mit zum Blütenfotografieren. Apropos – wir sollten uns echt mal auf einen Fotowalk der IGers wagen. 😉

  22. Hey du!! 😉

    Bei 3.) und 6.) bin ich sooo bei dir!!! 😀

    Liebe Grüße,
    Aj

    PS: Das Foto „blog_osternsteinhofgründe5″…
    Super!!! Ich liebe es!!! ❤

    • zielsicher hast du auch meinen favoriten gefunden 🙂 es hat irgendwie was ewiges in seiner unglaublichen vergänglichkeit.

  23. Wirklich ein ganz ganz toller Beitrag – perfekt zum Thema Unperktion 😉
    Und mit gut 70% davon kann ich mich auch ganz wunderbar identifizieren ^^ Insbesondere die High Heels und das Autofahren in stressigen Situationen… furchtbar.

    LG

    • liebe isi, dankeschön für deinen lieben kommentar! es beruhigt mich übrigens immer, wenns anderen auch so geht. ich kenne sonst nur leute, die da total souverän sind!

  24. Liebe Paleica, wie schön, dass Du auch mitgemacht und Dich „geoutet“ hast. Und soll ich Dir was sagen? Ich finde es soooooo sympathisch und finde mich auch in Deinen Punkten total wieder. Ich hasse nämlich auch Spinnen und generell werde ich nervös, wenn mir jemand bei irgendetwas zuguckt. Und das mit dem Telefonieren kenne ich nur zu gut. Finde es manchmal schon unangenehm ne Pizza zu bestellen. 🙂

    Aber ist es nicht schön, dass wir alle unser „Päckchen“ zu tragen haben? Das macht es doch insgesamt ein wenig leichter.

    LG Sanna

    • liebe sanna, danke fürs lesen und deinen lieben kommentar! das freut mich sehr! und es beruhigt mich so, dass es auch anderen menschen so geht. bloggern anscheiennd überzufällig oft 😉 ich habe ja gelesen, dass es als „sozialphobie“ gilt, wenn man mit sowas schwierigkeiten hat O.o aber ich denke mal, so sehr es das leben nicht beeinträchtigt und man sich zusammenreißen kann wenns notwendig ist, wirds schon nciht so wild sein. und es kann einen ja keiner dazu zwingen, es zu mögen 😉

      du hast recht. ich bin oft beruhigt, wenn ich höre, dass auch andere mit themen zu kämpfen haben. manchmal hat man das gefühl, man ist der einzige.

  25. Teilweise habe ich mich ja in den 10 Punkten wiedergefunden. Mit Insekten / Spinnen habe ich zwar nicht solche Probleme, aber genau dein Spinnenproblem habe ich mit Schnecken, insbesondere bei Nacktschnecken. Sehe ich irgendwo ein Schneckenfoto, schließe ich ganz schnell das Fenster und / oder scrolle schnell weiter. Kann ich mir einfach nicht angucken, da schüttelts mich komplett durch.
    Demenstprechend finde ich auch schwabbelige Tiere / Innereien zum Essen nicht besonders.
    Das mit dem Einparken geht bei mir eigentlich, aber wenn ich mir vorstelle, ich stünde irgendwo in einer Großstadt, wo eine Straßenbahn nervt, würde mich das wohl auch sehr nervös machen und ich würde mir vermutlich einen anderen Parkplatz suchen.
    Und impulsiv sein war auch noch nie mein Ding. In letzter Zeit bzw. mit bestimmten Menschen scheint sich das aber irgendwie zu ändern, wo ich mich schon etliche Male gefragt habe, warum ich etwas gerade ausgesprochen habe xD

    • ich finde es wirklich immer wieder schön, wenn man hört, dass auch andere mit so kleinigkeiten zu kämpfen haben. grade diese phobien. ich werde ja schon schräg angeschaut, wenn ich mich vor fotos ekle. gut zu wissen, dass man nicht alleine ist 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: