Fotografie Neuerscheinung Reise

Venedig: San Marco

Mit Schrecken habe ich festgestellt, dass ihr von Venedig außer den Bildern vom Landeanflug zum Wort „Unort“ ja noch gar nichts gesehen habt. Allgemein hinke ich ganz schrecklich hinterher, weil derzeit so viele Gedanken auftauchen, die Bilder brauchen, die irgendwie so gar nicht chronologisch zum Reisejahr passen. Ich hoffe, ihr seht mir das nach und genießt den Aufenthalt hier trotzdem 🙂 Diesmal habe ich aber einfach eine ganz klassische Galerie an Sehenswürdigkeiten aus der Stadt am Wasser für euch!

Wir hatten Riesenglück mit dem Wetter und haben die letzten wirklich sommerlichen Tage erwischt. Bei 27 Grad aßen wir Spaghetti in den Schanigärten und spazierten Abends nur mit T-Shirt durch die kleinen Gassen.

Wer in Venedig ist, kommt am Markusplatz nicht vorbei. Das war zudem unser großes Glück. Wir wohnten zwar nur 10 Gehminuten von einem der wohl bekanntesten Plätze Europas entfernt, hatten aber sogar Schwierigkeiten, uns auf diesem kurzen Stück Weg die unzähligen Abzweigungen zu merken (ich hab noch nie bemerkt, dass Venedig praktisch ein Labyrinth ist!). Über unser zweistündiges Herumgeirre nach unserem Ausflug auf Murano will ich gar nicht lang anfangen zu erzählen.

Venedig ist die Stadt außerhalb Österreichs, die ich am öftesten besucht habe. Dieses Mal war ich das 5. Mal dort – wenn auch zum ersten Mal über Nacht. Alle anderen Besuche waren der Italienliebe meiner Eltern und einem Ausflug mit dem Herrn Punkt geschuldet – alles in prä-fotoaffinen Zeiten. So stand Venedig natürlich irgendwo doch in den Top10 der Bucketlist der Fotomotive. Und auch wenn es unmöglich ist, San Marco aus noch nicht gesehenen Blickwinkeln zu fotografieren, so ist es doch immer wieder schön anzuschauen. Und das italophile Gen ist mir sowieso in die Wiege gelegt.

Übrigens: Venedig bei Nacht ist dünkler als erwartet. Nur der Dogenpalast, der strahlt natürlich in seinem weißen Glanz. Besonders schlau ist allerdings, wer Nachtfotos in Venedig machen will, aber kein Stativ dabei hat.

Es ist dies der erste Post von einigen, die ihr aus dieser Bilderbuchstadt noch erwarten könnt. Wie ihr seht, hat sich auch meine Liebe zu Laternen, die ihren Höhepunkt in Valencia erreicht hat, hier wieder manifestiert und austoben können. Ansonsten – was könnte ich euch erzählen? Auch wenn mein Herz meistens eher für die Metropolen der zweiten Liga schlägt, denke ich, dass man Venedig schon irgendwie einmal gesehen haben kann. Oder zweimal. Oder dreimal. Oder… 🙂

Überrascht war ich zum zweiten Mal schon darüber, dass die Essenspreise durchaus relativ human waren, wenn man ein paar Meter von Rialto oder San Marco entfernt war. Und in lukullischen Genüssen schwelgen, das kann man dort sehr gut. Mein Fazit: nicht grad‘ ein Geheimtipp aber mit der richtigen Einstellung hält es was es verspricht 🙂


PS: ich durfte an einem Artikel für GoEuro mitwirken und kurz erzählen, was mich an der wundervollen Stadt Budapest so fasziniert hat. Und auch wenn ihr das schon wisst – außer mir haben auch noch ganz viele andere tolle Blogger etwas zu diesem Post beigetragen und über tolle europäische Städte erzählt. Schaut doch mal vorbei!

blog.goeuro.de

55 comments on “Venedig: San Marco

  1. Sehr schöne Fotos, aus einer faszinierenden Stadt! Wäre schade gewesen, wenn du die nicht gezeigt hättest!
    Freue mich schon auf weitere.

    Lg
    Markus

    • das freut mich sehr zu hören, lieber markus! man weiß ja oft nicht – bilder, die man schon tausend mal gesehen hat… aber selber gehts mir ja auch so, dass ich sie immer wieder gern anschaue.

  2. Super schöne Fotos, liebe Paleica! Ich war auch schon einige Male dort – ist aber schon sehr lange her, in den 80ern…

    • dankeschöne ❤
      wow, das ist schon ein weilchen! dann wird es wohl wieder zeit 😉 wobei, in venedig ändert sich nicht viel, es wird wohl jetzt nicht sehr anders aussehen als damals…

      • Nein, ich habe es sofort wieder erkannt, lachh 🙂
        Ich kann mich aber noch sehr gut erinnern, dass ich fassungslos war über die Müllberge, die die Gondolieri selbst verursachten. Es wurde einfach über Bord geschmissen…..

        Stimmt! Nach Italien muss ich unbedingt mal wieder. Mich reizt aber eher der Süden des Landes, da ich den Norden (Adria) in- und auswendig kenne. Bin dort praktisch groß geworden 😉

        • 🙂 das ist dann etwas, was definitiv anders geworden ist. das bewusstsein dafür, die stadt sauber zu halten, ist schon stark geworden. müllberge habe ich nirgends gesehen und etwas in die kanäle zu werfen ist ziemlich verpönt.

          für mich gibt es in italien noch sooo viel zu sehen. an den comer see möchte ich gerne mal und den garda see würde ich auch bezeiten gern mal wieder sehen. eine route, die mir aber im kopf rumschwirrt wäre ein paar tage rom und dann mit dem auto runter sorrent/amalfiküste. eines tages… 🙂 achja und florenz steht auch recht weit oben, dort war ich ja – genauso wie in rom – nur ein paar stunden, also viiiel zu kurz!

  3. So oft habe ich Bilder von Venedig noch nicht gesehen, zumal Deine wirklich großartig sind und tolle Blickwinkel zeigen, wie z. B. das Foto mit dem Reiterstandbild. Venedig liegt nicht so auf meiner Einflugschneise. Aber vielleicht fahre ich auch mal dort hin.
    Liebe Grüße. 😀

    • dankeschön 🙂 ich habe mir mühe gegeben, ein bisschen außergewöhnlichere perspektiven zu finden, da entwickle ich ja dann doch immer etwas ehrgeiz 😉
      ich denke, sollte es dir wichtig sein, wirst du bestimmt nochmal wieder die möglichkeit finden!

  4. tolle Bilder mit einer tollen Stimmung 🙂

  5. In Venedig war ich mal als pubertierender Jugendlicher mit meinen Eltern. Es war viel zu heiß und ziemlich dreckig, aber doch irgendwie einmalig. Schön daher, mal wieder etwas darüber zu lesen. Und vor allem zu sehen – ich mag die Farben!

    • hahaha, die klassischen erfahrungen mit den eltern. viel zu heiß stand bei mir auch oft genug am programm!
      ich mag die farben italiens auch sooo gern!

  6. Schöne Bilder 🙂
    Und ja, Venedig ist definitiv ein Labyrinth. Wir waren mal für einen Tagesausflug mit der Schule dort und in der Mittagspause ließen sie uns in Kleinstgruppen frei in der Gegend rumlaufen. Als jemand, der Venedig schon ein Bisschen kannte, dachte ich mir:“Mutig“
    Überaschenderweise kam es aber doch zu keiner großangelegten Suchaktion (im Gegensatz zu mehreren Ausflügen in London, bei denen mein Vater regelmäßig als Lehrer und Betreuer mitfuhr, davon hatte er tausend Geschichten zu erzählen ^^).

    Und Glühstrumpf zur GoEuro Mitwirkung 🙂 hast es dir verdient

    • das war aber auch reine glückssache, dass da alle wieder zurückgefunden haben 😉 sehr abenteuerlich! ich muss sagen, ich war ehrlich überrascht, dass venedig so verwinkelt ist. auf meinen bisherigen besuchen von san marco nach ponte rialto is mir das nie aufgefallen 😉

      der papa von einer freundin von mir kann solche geschichten über berlin erzählen 🙂

      und danke für den glühstrumpf ^.^

  7. Ganz tolle 1A Bilder. Venedig fehlt noch in meiner Sammlung. Da will ich auch unbedingt mal hin. Leider kann man nicht überall sein und hat viel zuwenig Zeit und Geld, aber Geduld!
    Gruß
    Oli

  8. Liebe Paleica,
    leider gab es bei meinem letzten Italien-Ausflug kein einziges (bezahlbares) Zimmer mehr, deshalb gilt für mich auch heute noch „Venedig sehen…und (nicht unbedingt) sterben!“
    Deine wunderbar verträumten Perspektiven haben mich wieder daran erinnert, dass es da noch etwas zu tun gibt!
    Lieben Gruß
    moni

    • liebe moni, venedig ist was das übernachten angeht tatsächlich eine klasse für sich. es gibt wohl wenig außersaisonale zeiten, wo es sowas wie günstig ist… auch ein grund, warum ich bisher noch nicht dort übernachtet hatte.
      es freut mich jedenfalls, dass dir die bilder gefallen! ❤

  9. hier kann ich mit reden, wunderschön war es dort, wünsche einen guten Tag für dich

  10. schöne Motive, aber ich gestehe: Mir sind die Bilder irgendwie zu hell belichtet.

  11. Tolle Bilder, ich mag vor allem die Langzeitbelichtung bei Nacht! Ich war auch schon 3x dort und jedesmal aufs neue begeistert… Und Deine Bilder sagen mir, ich sollte bald zum vierten mal nach Venedig reisen. Müsste eigentlich auch der kürzeste Weg ans Meer sein von mir aus 😉

  12. wow, das sind wunderschöne und sehr einladende Bilder 🙂
    auch wenn ich noch nie in Venedig war, habe ich jetzt richtig Lust dort Urlaub zu machen!
    danke für die Inspiration! 🙂

    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

  13. Liebe Paleica,

    ich war noch nie in Venedig. Deine Bilder sind toll und gefallen mir sehr gut. Momentan habe ich so Fernweh, ich möchte gerne noch einmal nach Italien. Bei einigen deiner Bilder muss ich an Florenz denken 🙂

    Liebe Grüße, Bee

    • liebe bee, italienfernweh plagt mich irgendwie auch die meiste zeit. la dolce vita tut einem einfach immer wieder gut. florenz wünsche ich mir für nächstes jahr. mal sehen, ob das universum mir wohl gesonnen ist 😉

  14. genieße den Tag, liebe Paleica

  15. Von Venedig kann man einfach nicht genug kriegen, trotz allen Klischees ist sie für mich noch immer eine der schönsten Städte! Und auch ich verlaufe mich noch ständig dort, obwohl ich schon öfter dort war – aber Venedig und verlaufen gehören wohl zusammen… Soll schlimmeres passieren im schönsten Labyrinth der Welt 😉

    • 🙂 das stimmt! obwohl es selbst in venedig situationen gibt, in denen ich nicht sooo viel lust auf verlaufen hab 😉

      • Stimmt, ich hab ganz vergessen, dass ich mir bei meinem letzten Venedig-Besuch einen fiesen Darm-Virus eingefangen habe und, naja, die Details spar ich mir jetzt lieber 😛

  16. Ich liebe Venedig ja total… ich weiß auch nicht warum, aber die Stadt hat schon immer einen gewissen Zauber auf mich ausgeübt. Grad an Karneval war’s einfach krass dort!
    Und ja, da ist es dann echt dunkler als erwartet. Hat mich wirklich überrascht! Da ich die Stadt vorher nur von einem Tagesausflug (und ein paar Tagen als kleines Kind, aber das zählt ja nicht) kannte, hat mich das erstaunt.
    Man kann auch echt ganz human dort essen… wir haben uns immer ein wenig in den Gassen umgeschaut und immer was zu normalen Preisen gefunden. Am Marktplatz oder so darf man halt echt nicht essen.

    Also diese Nebenhöhlen Sache ist schon echt total nervig. Mir geht’s zwar jeden Tag ein wenig besser, aber dafür musste ich jetzt schon einiges machen und es zieht sich schon ein wenig. Totaaaal nervig. Wenigstens ist der meiste Schmerz weg, ziept nur noch manchmal. Aber dass so was so lange dauern kann. Puh. Will ich nie mehr haben. ^^

    Schwierig war’s jetzt nur besagter Freundin zum Geburtstag zu gratulieren. 😉 Irgendwie wäre ich mir seltsam vorgekommen nicht wenigstens eine Nachricht zu schreiben. Aber die fiel dann schwer. ^^

    • also ich muss schon eines sagen – venedig ist ja immer so irre voll. ich will gar nicht erst wissen, wie das dann während karneval ist…
      und wir hatten echt glück. eine woche nach uns gab es wieder „aqua alta“ und durch die ganze stadt mussten stege aufgebaut werden, dass man nicht bis zu den hüften im wasser stand. das wäre was gewesen, ohjeohje!

      versteh ich. wenn der körper nicht mitmacht und einen dadurch im alltag so einschränkt, dann ist das supernervig. ich hatte jetzt stressbedingt einen total schlimmen rückfall was den rücken angeht und bin auch grade total ausgeknockt. da könnte ich so richtig schlimm wütend werden 😦

      oh ja auch das kenne ich. aber meist gibt sich das dann eh. entweder es verläuft sich so, dass man das jahr drauf dann sowieso gar nicht mehr erst gratuliert, oder es bleibt bei einer gewissen belanglosen oberflächlichkeit…

  17. Deinen externen Beitrag schau ich mir doch sofort mal an 🙂
    In Venedig war ich noch nie! Bis jetzt hat mich noch niemand mit hingenommen und für nächstes Jahr steht die Stadt auch nicht wirklich auf dem Programm 😀
    Aaaaber ich wollte sowieso demnächst mal eine Art Bucket-List schreiben, da passt Venedig mit Sicherheit drauf.
    Obwohl: Einen Teil Venedigs habe ich gesehen. Das Hotel in Las Vegas nämlich 😀

  18. Pingback: Es war einmal... der November | La Belle Vue

  19. Das mit dem Stativ kommt mir auf jeden Fall bekannt vor! 😀 Ist aber auch immer sperrig zum transportieren… und die Reisestative sind dann für alles andere wenn man nicht unterwegs ist zu klapprig.

    • 🙂 schon fies, gell. das ist es ja. das große ist mir auf reisen üblicherweise einfach zu groß. in berlin hatte ich es dann mit und hab es erst nicht benützt, das ist dann besonders ärgerlich. mit den reisestativen werd ich auch so gar nicht glücklich.

  20. Ich brauchs nicht chronologisch. Mag einfach mit auf Reisen gehen mit Deinen Fotos ☺️

  21. Wunderschöne Venedig-Eindrücke.
    Venedig ist ein Labyrinth, bei jedem Besuch in Venedig (es war – glaub ich 4 mal) hab ich mich verlaufen, immer. Aber egal, diese Stadt ist so wundervoll und hinter jeden Ecke wartet ein neues kleines unbekanntes Märchenreich

    • es beruhigt mich ja, dass es nicht nur mir so geht 🙂 und ja, das stimmt. einfach zauberhaft. nur in der nacht, da finde ich die sehr engen, sehr kleinen gassen ein klein wenig gruselig.

  22. Ich war bisher nur einmal in Venedig, aber nur wenige Stunden auf der Durchreise. Ich muss diese Stadt unbedingt mal richtig kennenlernen. Deine Fotos sprechen auf jeden Fall dafür! 🙂

    Herzlich,
    Anna

    • liebe Anna, bisher war ich auch immer nur ein paar stunden da, es war mein erster längerer besuch und ich muss schon sagen, es ist wirklich schön einmal ohne stress durch die gassen zu schlendern und die Stimmung auf sich wirken zu lassen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: