…die ich immer und immer wieder entdecke und die sich in zweierlei Dingen manifestiert: Musik und Büchern.

blog_buchliebe1

Viele von euch kennen dieses Phänomen vielleicht – diese Zeiten, Stunden, Tage, Wochen, an denen man umringt ist von Menschen und sich dennoch einsam fühlt, während derer sich der Eindruck aufdrängt, es wäre niemand da, der einen so ganz versteht, keiner, der schon einmal dasselbe empfunden hat oder zumindest niemand, der im richtigen Moment die richtigen Worte findet.

In diesen Zeiten gibt es zweierlei gute Freunde: Musik und Bücher.

Weil Worte heilen.

Grade in der Weihnachtszeit, in der soviel los ist, soviel Trubel herrscht, ist die Einsamkeit bei vielen am größten. Wenn das Jahr zu Ende geht, das alte gefühlt vorbei ist und das neue noch nicht richtig begonnen hat.

Was haben wir erreicht?

Wo stehen wir?

Sind wir am richtigen Weg?

Haben wir uns die richtigen Prioritäten, die richtigen Ziele gesetzt?

Was ist mit unseren Vorsätzen, Wünschen, Plänen passiert?

Diese und andere Fragen stehen dann oft im Vordergrund. Es gibt diese Jahre, wo wir bei diesen Fragen nicken, lächeln und unter allen Punkten ein „mission accomplished“ einzutragen ist. Und dann gibt es diese Jahre, an denen am einen oder anderen Ende eher „work in progress“ verzeichnet wird. Unsicherheit und Zweifel, die in den Vordergrund rutschen. Ein in-Frage-stellen, aus dem in der Zeit der kurzen Tage, der langen Dunkelheit und der mangelnden Sonne schnell eine depressive Verstimmung werden kann. Wenn das Licht am Horizont nur noch schwach flackert und kaum erkennbar ist. Wenn das Weckerläuten am Morgen zum persönlichen Todfeind wird.

Wenn nichts mehr hilft, dann hilft erstmal Musik. Es gibt sie immer, diese Lieder, die von und über einen selbst singen. Die ganz direkt aus der Seele sprechen. Die einem erst eine Träne und dann vielleicht, vielleicht, ganz unwillkürlich, ein Lächeln entlocken. Die den Stein vom Herzen rollen lassen, weil man nicht alleine ist. Weil da draußen jemand ist, der weiß, wie man sich fühlt. Der einem die Gewissheit gibt, dass diese Phase auch wieder vergehen wird.

Und dann nimmt man am besten ein Buch. Eines, dessen Seiten vergilbt und dessen Buchrücken schon oft geknickt ist. Ein Buch, das man liebt, weil man darin versinken kann. Weil das erneute Lesen wie eine Begegnung mit alten Freunden ist. Weil man Sätze wie Schätze darin findet, die diese Liebe dazu einst begründet haben und die einem helfen, sich selbst wieder zu entdecken. Die Sehnsucht wecken. Denn:

Sehnsucht ist der erste Schritt zur Besserung.

Sie grinst und winkt bereits nach der Bedienung. Wir bringen es an diesem Nachmittag jeweils auf vier Eisbecher. Kat erzählt Einzelheiten des missglückten Urlaubs. Wir lachen viel. Wir ergehen uns in Spekulationen über das kommende Schuljahr und mögliche kommende Lieben. Es ist einer dieser heißen, himmelblauen Tage, die nach Vanilleeis und Sommer und Zukunft schmecken, einer der Tage, an denen das Herz ohne vernünftigen Grund höher schlägt und an denen man jeden Eid schwören würde, dass Freundschaften nie enden.

Andreas Steinhöfel, Die Mitte der Welt.

In diesem Sinne, meine Lieben: ich wünsche euch frohe und besinnliche Weihnachten, viele Stunden mit euren Lieben, entspannte Feiertage, Harmonie, einen wundervollen Jahresabschluss und einen sanften oder wilden Start ins neue Jahr – wie auch immer ihr das mögt!

63 Replies to “Die Liebe zu Worten”

  1. Ich kann das nahezu 1:1 genau so unterschreiben und möchte noch ergänzen, dass aktives Musikmachen zu einem ganz wichtigen, vielleicht sogar entscheidenden Faktor werden kann. – Glückliche Weihnachten!

    1. lieber frank – wenn man dahingehend zeit und muße und die richtige Umgebung hat, kann das definitiv sehr bereichernd sein! ich hoffe, du hattest einen guten start ins neue jahr!

  2. Liebe Paleica!!
    Sehr schöne und treffende Worte. Nur weil Weihnachten ist und das neue Jahr am Ende ist, ist noch lange nicht alles vorbei und kein Prozess zwangsläufig abgeschlossen. Das kann einem ja das Gefühl geben, es ‚müsste‘ doch jetzt. Nein, es geht einfach weiter. Und das ist gut so, das birgt Chancen, Hoffnung und Möglichkeiten und manchmal auch Traurigkeit.
    Und du hast Recht: Bücher sind etwas wunderbares. Wie du weißt, kenne ich die Zeile, die du zitierst, auch sehr gut. 😉 Worte können auf ihre Art helfen. Und Musik geht nochmal ganz andere Wege, um Kanäle zu öffnen.
    Danke für deine vielen Anregungen und Ideen, Gedanken und Kanalöffnerworte …. 😉 Ich wünsche dir schöne Tage und ein für dich schönes ‚Zwischen-den-Jahren‘. Liebe Grüße aus dem Norden!

    1. du sagst es. manchmal ist es gar nicht gut, diesen Daten soviel Bedeutung beizumessen, obwohl es in manch anderen Situationen auch wieder sinn macht.
      danke für deine lieben worte, hier und überhaupt das ganze jahr. schön, dass wir einander in den weitend es WWW begegnet sind!

      1. 🙂 Oh ja, das finde ich auch schön. Schon witzig, wie die Wege manchmal gehen und wohin sie einen führen und wo man so vorbei kommt! Gefällt mir. Alles Liebe dir!

  3. Liebe Paleica,
    für manche mag es ein Geheimnis sein, viele wissen es aber auch:
    „Mit Büchern und Musik ist man nie wirklich alleine!“

    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben fröhliche Festtage,
    herzlichst moni

    1. du sagst es – zum glück! und ich bin sehr dankbar, dass sich mir diese unglaublichen welten schon als Kind eröffnet haben. erst heute dachte ich mir, wie traurig ist es, wenn man das nie erlebt hat…

  4. Liebe Paleica,

    auch dir ein paar wunderschöne Festtage, genieß die Tage. Auch ich bin der Musik sehr verbunden und sie ist immer ein Begleiter an meiner Seite. Ich entspanne bei Musik, zum Glück waren die letzte Tage nicht so hektisch bei uns, trotzdem genieße ich bewusst die Beruhigung, die Musik mir spendet.

    Ich freue mich auf das kommende Jahr mit dir und einigen anderen Bloggern, die meinen (All)Tag definitiv bereichern.

    Herzliche Grüße, Bee

    1. liebe bee, danke dir für deine lieben wünsche! musik ist für mich seit je her sehr wichtig, besonders in emotionalen Situationen. wenn auch nicht mehr ganz so häufig wie früher, aber ich verbinde sehr viel damit.
      ich freue mich auch schon auf das kommende jahr mit der bloggercommunity ❤

  5. Welch schöne Worte hast du gefunden, liebe Paleica!
    Ich wünsche dir wundertolle Weihnachtstage, mit Allem Drum&Dran und ein glückliches, motivreiches, zauberhaftes, aufregendes, neues Jahr!
    Genieß die Ruhetage, mit Musik und einem schönen Buch!
    Liebe Grüße
    Gabi
    ┊ ┊ ┊ ┊
    ┊ ┊ ┊ ☽
    ┊ ┊ ☆
    ┊ ☽

    P.S.: Ein Geschenk ist noch per mail zu dir unterwegs….

    1. liebe gabi, entschuldige 100tausendmal, dass ich mich erst jetzt melde, meine tage waren sehr turbulent und ich war nicht zuhause und nicht am pc und darum ist das alles hier etwas untergegangen. das Päckchen ist wohlbehalten bei mir angekommen. VIELEN LIEBEN DANK, ich freu mich sehr darüber!

  6. Weißt du, was auch hilft? Texte wie dieser, Blogs wie deiner. Ich zumindest hatte gerade das Gefühl, doch nicht so ganz alleine zu sein mit meiner Gedanken- und Gefühlswelt. Und das brauchte ich sehr dringend…
    Vielen Dank, liebe Paleica, für diesen und andere schöne Texte, die ich immer wieder gerne lese.
    Ich wünsche dir ein frohes und besinnliches Fest.

    1. tausend dank, liebe isi ❤ ich freu mich sehr, dass wir uns kennengelernt haben und dass unsere worte dem anderen immer ein kleines gefühl des Verständnisses mitgeben. das tut oft gut in dieser pseudorosaroten social media welt. ich hoffe, du hattest eine schöne zeit zwischen den jahren!

  7. Trotz allem Übel, die Zweifel so mit sich bringen, sind sie doch wichtig. Sie zeigen, dass man sich und sein Leben reflektieren kann und sie zeigen, dass man nicht auf der Stele stehen bleibt. Zweifel zwingen einen dazu, kreative, vielleicht neue, Wege zu gehen, um sie zu überwinden und um sich weiterzuentwickeln. Ohne Zweifel und daraus resultierende Kreativität gäbe es keinen Fortschritt. Unzufriedenheit ist also nicht per se schlecht. Aus ihr kann etwas Gutes resultieren. Und wie du schon sagst, Bücher und Musik (oder das Theater^^) helfen dabei, die neuen Wege zu finden. 🙂
    Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

    1. liebe lena, ich freu mich grade wie ein Schneekönig, dich hier wieder zu lesen! deinem Kommentar stimme ich definitiv zu – bloß darf man sich nicht zu sehr im zweifeln verstricken, dass man dann erst recht nicht mehr weitergeht…
      ich hoffe, du hattest schöne Feiertage und bist gut im neuen angekommen!

      1. oh, sehe gerade erst, dass du geantwortet hattest^^

        Du hast Recht. Wenn die Zweifel einen lähmen, ist das auch nicht gut. Dem muss man entgegenwirken. 😉

        Ja, ich hatte schöne Feiertage und bin gut ins neue Jahr gerutscht. Ich bin ehrlich gesagt auch gerade am Zweifeln, wie meine Zukunft aussehen wird. Da muss ich vielleicht auch ein paar Bücher lesen und mich inspirieren lassen… 😉
        Hoffe, du hattest einen guten Jahresstart. 🙂

        1. 🙂 das passiert mir auch öfter 🙂
          ich drücke dir die daumen, dass sich die zweifel bald lichten und sich ein weg auftut! manchmal warten ja optionen an orten, an denen man sie nie gesucht hätte ^.^

  8. Liebe Paleica, das hast du wunderschön gesagt. Dir auch noch schöne Feiertage. Ich hoffe, mein Päckchen hat dich erreicht? Wenn nicht dann doch wohl hoffentlich nächste Woche…Daumendrück.
    LG Nora

    1. vielen herzlichen dank liebe Nora. ja, es ist wohlbehalten bei mir angekommen ❤ entschuldige, dass ich mich jetzt erst gemeldet hab, die letzte zeit gings bei mir irgendwie etwas drunter und drüber.

  9. Ein wunderbarer Beitrag. Passender hättest Du ihn nicht posten können. Regt an zum nachdenken. Und das ist gerade in dieser Zeit absolut fest in meinem Kopf eingeplant. Ich hoffe ich kann ein paar Dinge in 2016 auch umsetzen….

  10. Du hast es mal wieder auf den Punkt gebracht, Christina – wenn sonst nichts mehr hilft, sind gute Bücher und geliebte Musik wunderbare kleine Fluchten!

    Das ganze Jahr über hast du mich mit deinem Worten und Bildern zum Lächeln oder Nachdenken gebracht, hast mich mal traurig gemacht, mal froh, war ich begeistert von deiner übersprudelnden Fantasie und beeindruckt von deiner Nachdenklichkeit.

    Wunderschön und zauberhaft dass es dich, deine Gedanken, Gefühle und Bilder gibt und dass du dich so mitteilst und so vieles mit uns allen teilst!

    Ich wünsche dir einen guten Start in ein wundervolles neues Jahr und alles Liebe 😉 Ich freu mich schon auf eine neues Jahr mit dir und den „Magischen Mottos“.

    1. vielen dank für deinen lieben Kommentar, es freut mich, wenn mir das gelungen ist! ich würde sagen, wenn ich es geschafft habe, auch nur einem menschen ein lächeln ins gesicht zu zaubern mit dem, was ich hier mache, dann war der aufwand definitiv nicht umsonst 🙂
      ich freu mich auch schon sehr auf das kommende jahr in der Blogosphäre, es wird bestimmt wieder soviel zu tun geben 🙂

  11. „Weil man Sätze wie Schätze darin finde.“
    Was für ein hervorragender Satz! – Der selbst ein Schatz ist, den ich gerade hier gefunden habe. ❤

    Liebe Grüße zu dir – und ein wunderschönes neues Jahr.
    Sarah

  12. Das „In Frage stellen“ und Zukunftsangst sind so ziemlich die Sachen, die mir in den letzten Wochen durch den Kopf schossen. In den verschiedensten Formen. Und an den verschiedensten Orten. Ich habe Angst davor, wie sich dieses Jahr entwickelt, und vor allem, was aus 2017 (ja, ich denk mal weiter) werden soll… „Leider“ ruft das Ende des Bachelors und die Fragen, wie es danach weiter gehen soll, zerfressen mich..

    1. oh das kann ich mir vorstellen, so ging es mir vor ende meines Studiums auch. aber es findet sich immer ein weg, auch wenn man ihn davor noch nicht sehen kann. ich drücke dir die Daumen!

  13. Wahnsinns Bilder O.O da frisst mich glatt der Neid ^^

    Als Anti Depressions Bücher kann ich immer wieder die Discworld Bücher empfehlen, die haben mich schon durch schwere Zeiten gebracht. Auch der Hitchhikers Guide to the Galaxy von Douglas Adams hat nicht zu verachtende antidepressive Wirkung.

    1. Dankeschön 🙂 hatte schon ewig vor, das nochmal auszuprobieren. ganz wie ich wollte ist es nicht geworden, aber ich freu mich, dass ich im Dezember wenigstens etwas fotografiert hab. vor lauter kranksein komm ich ja gar nicht dazu -.-

      ich glaub, da bräuchte ich mal mehr zeit. ich hab erst einen pratchett gelesen und bin noch nicht so richtig reingekommen, eine Freundin von mir schwärmt aber auch seit ich denken kann davon.

      1. Das ist wirklich mühsam, wenn einem der Körper da ständig in den Weg kommt… aber ist so oder so toll geworden 🙂
        Also Pratchett würd ich auf jeden Fall auf Englisch lesen, auf Deutsch hab ich mir auch ein Bisschen schwer getan, da geht einfach zu viel verloren.

        1. hmm. den, den ich gelesen habe (the wee free men oder so) hab ich auf e gelesen. am deutschen bin ich gescheitert. vielleicht lags tatsächlich genau da dran??

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: