12 Magische Mottos: Oktober oder Irland: Giant’s Causeway

Lange habe ich überlegt, welches Thema ich euch für den Oktober mit auf den Weg geben könnte. Eigentlich hatte ich schon ganz lange eines geplant, mit dem ich aber ohnehin nicht ganz zufrieden war. Dann kam ein anderes, aber auch das erfüllte mich nicht unbedingt mit Zufriedenheit. Manchmal sind aller guten Dinge drei, und da sind wir nun.

Das magische Motto für den Oktober lässt schon den ersten Hauch Melancholie erahnen:

Auf den Spuren von Geschichte und Vergangenheit

Dieses Motto mag sich auf den ersten Blick schwierig anhören, aber wenn ihr euch genau umschaut, werdet ihr überall und an allen Ecken und Enden diese Spuren finden. Das können alte Häuser sein, Schriftzüge von Geschäften, die es lange nicht mehr gibt und die nie abmontiert wurden, Gesteinsformationen, Bäume, Menschen oder Haushaltsgeräte von eurer Großmutter. Ich wünsche mir dieses Monat, dass es nicht nur um das Foto geht, um die Technik oder die Bildgestaltung, sondern dass ihr euer Motiv ein wenig kennenlernt.

Denn auch das macht Fotografie für mich aus. Für viele Menschen ist das, was sie sehen, einfach nur ein – mehr oder weniger schönes – Sammelsurium an Bildinformationen. Für mich ist es viel mehr. Für mich ist es eine Faszination für ein Motiv, wie für die Basaltsäulen des Giant’s Causeway. Eine Faszination, die irgendwann geweckt wurde und die stark genug geworden ist, um deswegen in ein Flugzeug zu steigen und an diesen Ort zu reisen. Als ich zum ersten Mal ein Bild von dieser Küste sah, dachte ich nur „wow, das sieht cool aus“. Ich dachte an die Kuben, die in Teneriffa zu sehen sind. Als ich jedoch erfuhr, dass diese Formationen nicht von Menschen, sondern von der Natur geformt wurden, so vielseitig, so perfekt, da war es um mich geschehen.

Der "Damm der Riesen" wurde 1986 von UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und liegt im Norden von Irland, in der Nähe von Bushmills, im County Antrim. Er setzt sich zusammen aus ca. 40.000 Basaltsäulen, die an die 60 Millionen Jahre alt sind. Entstanden war er vermutlich durch die Abkühlung von Lava nach einem Vulkanausbruch. Der Vulkan ist heute nicht mehr vorhanden, er wurde bereits abgetragen. An ihn erinnern nur noch diese faszinierenden Gesteinsformationen.

Und weil wir ja zusammen sowas wie ein Ganzes sind, darf ich die Fotos vom Herzjungen hier auch ohne große Worte zeigen. Da sich bei mir wohl die Nebenhöhlen- und Mittelohrentzündung schon ziemlich breit gemacht hatte, war mein kreativer Blick etwas eingeschränkt. Zum Glück war ich nicht allein und hatte jemanden dabei, der für mich noch ein paar schöne Perspektiven eingefangen hat.

 

PS: WOW, der Episodenfilm durfte diese Woche den 900. (in Worten: neunhundertsten!) Follower verzeichnen. Das ist wunderschön. Ein herzliches „Hallo“ an alle neuen Leser! ❤