Pmdd #25

Stellt euch vor – nach all den Jahren habe ich es nun endlich einmal geschafft, am Picture my Day-Day mitzumachen, juhu! Mittlerweile ging er bereits in die 25. Auflage, diesmal veranstaltet von der lieben Barbara von magnolienherz.de und war direkt auf meinen Geburtstag datiert. Eine wundervolle Gelegenheit, endlich mal dran zu denken, auch mal ganz banale Erinnerungsfotos ohne ästhetischen Anspruch zu machen 😉

Der 5. Dezember 2017 startete bei mir bereits nach 00:00. Am 4. Dezember gönnten wir uns nämlich etwas, das wir seit knapp 2 Jahren irgendwie aus den Augen verloren hatten: einen Kinobesuch. Danach gab es noch zwei Getränke im ausgelagerten Wohnzimmer und so war das Datum schon gesprungen, als wir wieder zuhause waren. Die perfekte Gelegenheit also, das Geschenk einer Freundin auszupacken, das ich bereits am Wochenende eingeheimst habe.

Ein paar Stunden später war es auch schon Zeit, in den Tag zu starten und ein weiteres Päckchen mit einer meiner heißgeliebten, selbst gezeichneten Karten wartete auf mich.


Der zweite Programmpunkt des Tages: ein opulenter Brunch im Café Blaustern. Dank Wind und Regen gut eingepackt.


Aufgrund des Wetters fiel der ursprüngliche Plan, unseren Christkindlmarkt-Stadtwanderweg wieder nachzugehen und danach vielleicht ein paar Runden auf dem Eislaufplatz zu drehen, sprichwörtlich ins Wasser. Es musste eine Alternative her und es wurde: das Museum der Illusionen!


Dank des zentralen Standortes des Musums hatte ich zum Abschluss und zur blauen Stunde doch noch die Möglichkeit, das Wiener Weihnachtsleuchten mitzunehmen.


Last but not least war es auch schon Zeit, nachhause zu eilen, denn es galt noch einiges vorzubereiten, bevor die Geburtstagsgäste auftauchen sollten. Wie immer ist mir das weit mehr schlecht als recht gelungen und die ersten beiden durften mir dabei zusehen, wie ich hektisch in der Küche zwischen Herd, Kühlschrank und Gewürzregal hin- und her wuselte und versuchte, die Verpflegung für den Abend auf die Beine zu stellen. Zum Schluss hat aber alles dann doch geklappt, ohne etwas in Brand zu stecken und es wurde bis kurz vor Mitternacht geplaudert, gefuttert und getrunken.

Ich freue mich sehr, dass ich es dieses Mal mit dem #pmdd25 geschafft habe, denn so habe ich eine wunderbare Dokumentation dieses tollen Tages. Auch wenn ich heuer noch so gar nicht in Dezemberstimmung bin und auch das Geburtstagsgefühl nicht so recht aufkommen wollte, habe ich diesen Tag fernab von Alltag und den entsprechenden Gedanken dazu sehr genossen.