Ein Nachmittag in Zandvoort mit Kaiserin Elisabeth

Mittwoch Vormittag, kurz vor unserem Abflug, lese ich von der Eröffnung einer Ausstellung über Kaiserin Elisabeth in Zandvoort. Google Maps verrät mir, dass sich das kleine Museum tatsächlich nicht mehr als 35 Minuten mit dem Zug von Amsterdam entfernt befindet und für uns daher leicht in Reichweite ist. Da ich sowieso so gerne einmal kurz dem Meer „hallo“ sagen wollte und auch der Herzmann gleich dafür zu begeistern ist, steht der Ausflug schon auf der To plan-Liste.

In Amsterdam angekommen checke ich nochmal alles. Ich bin zwar langsam tatsächlich in der Lage, beim Lesen holländischer Texte grob den Inhalt zu identifizieren, habe sicherheitshalber aber doch noch einmal alles via Translate gelesen. Ja, das Datum war korrekt und fiel genau in die beiden vollen Tage, die wir in der Binnenstadt am Meer verbringen würden, ja, die Eröffnung sollte wohl einigermaßen öffentlich zugänglich sein, aber, was, oh nein, es würden bereits viele Gäste und Presse erwartet. Ich entschied mich dazu, eine Mail zu schicken und das beste zu hoffen – und bekam ein paar Stunden später die Info, dass wir gerne kommen könnten. (An dieser Stelle ein großes Danke dafür!)

So verbrachten wir einen wirklich wunderbaren Nachmittag in Zandvoort mit einem kleinen Spaziergang am Strand im strahlenden Novembersonnenschein und vielen für mich bis dahin unbekannten Schätzen an Informationen und Bildern über Kaiserin Elisabeth.

Auch wenn man kein holländisch spricht ist die Ausstellung sehenswert – alleine schon für die Gedichte, die sie ja ohnehin auf deutsch verfasst hat und den zeitgenössischen Kontext, in den sie verpackt wurde. Für mich waren natürlich die Kostüme aus dem Musical und Pia Douwes‘ persönliche Sammlerstücke besonders schön ❤

Ich habe auf jeden Fall daraus gelernt:

  1. Man sollte viel öfter spontan seine Pläne ändern
  2. …jede Chance nützen um ans Meer zu fahren
  3. …regionale Ausstellungen besuchen
  4. …und im Zweifelsfall einfach nachfragen 🙂

Auf Youtube gibt’s ein Video von der Eröffnung (bei 2:58 läuft sogar der Herzmann kurz durchs Bild):

Dass ich die Chance hatte, Pia Douwes zu treffen, ist noch einmal eine andere Geschichte, von der ich euch noch erzählen werde.

Verfasst von

Internetmethusalem. Schütze Aszendent Jungfrau, zwanghaft neurotisch, begeisterungsfähig, Kommunikationsjunkie, Psychotante. Ein Kopf voll Gefühl, ein Herz voll Gedanken.

25 Kommentare zu „Ein Nachmittag in Zandvoort mit Kaiserin Elisabeth

  1. Das mit den Plänen mal spontan ändern und so, sollte ich mir mal merken. 😉 Ich bin ja schon jemand, der sehr gerne an Plänen festhält. Umso mehr auf Reisen.
    Aber es scheint sich ja mehr als zu lohnen mal über den eigenen Schatten zu springen. Schön, dass sich der Ausflug so sehr für dich gelohnt hat!

    Und Dankeschön für deine schönen Worte zum letzten Post. Die haben das so schön zusammen gefasst!!

    1. ich bin normalerweise auch absolut so. im vorfeld hab ich routen geplant und stationen und alles. aber in dem fall war es von vornherein irgendwie anders, zumal die reise ja ganz ursprünglich nur wegen einem brief, den ich für sie abgeben wollte, überhaupt zustande gekommen ist. insofern MUSSTEN wir diese planänderung ja quasi machen ^.^

      oh gerne. ich fand die bilder einfach traumhaft, genau so wie du es gezeigt hast stelle ich mir island vor! irgendwann werde ich es dort hoffentlich auch noch hin schaffen!

  2. Liebe Christina,
    da habt ihr ja wirklich mal Glück gehabt. Eine sicher sehr interessante Ausstellung. Gerade auf Reisen sollte man wirklich der Spontanität den Vorrang vor der starren Planung geben. Das lohnt sich wirklich allemal.
    Guten Start in die neue Woche,
    liebe Grüße
    moni

    1. oh ja, da hatten wir sichtlich lauter zufälle, die irgendwie glücklich zusammengetroffen sind ❤ ich bin ja normalerweise eher nicht so für spontane planänderungen weil ich sonst meist recht konkrete vorstellungen der tage habe, aber in diesem fall wäre es einfach absurd gewesen, zum zufall nicht zu folgen ^.^

  3. holland ist immer eine reise wert. das kleine museumshäuschen ist wunderschön. deine fotos auch. und ja, immer wieder spontan mal etwas machen, ausprobieren, besuchen. kann dir da nur zustimmen, ich halte es ebenso. 🙂 liebe grüße aus berlin.

    1. ja das stimmt. irgendwann werde ich wohl mal eine holland-rundreise machen oder mir einfach ein bisschen mehr zeit nehmen für das land. außerdem ist brügge ja auch nicht so weit weg und seitdem ich den film „brügge sehen und sterben“ gesehen hab will ich da eigentlich auch unbedingt mal hin. hatte ich ja für diesmal auch leise im hinterkopf, aber dann kam es doch anders als gedacht 😀

    1. oh das rätsel ist schnell gelöst, es ist die schauspielerin bzw. noch mehr die sängerin in ihr, weil es vor allem um ihre stimme geht 😉 obwohl ich die historische gestalt durchaus faszinierend finde, schon immer, schon als kind, es trifft also gut zusammen 🙂

  4. Das war offensichtlich eine sehr gute Entscheidung. Toll, dass ihr dort willkommen wart! Ich bin gespannt, was du über deine besondere Begegnung berichten wirst.
    Liebe Grüße von:
    Beate, die von der Liebeserklärung an das Meer im Gedicht sehr berührt ist.

    1. oh ehrlich, es war die allerbeste entscheidung *.* ich hab mich auch so gefreut, dass es geklappt hat.
      an dem bericht sitze ich noch. der text ist jetzt schon so lange und ich weiß grade nicht, wieviel von meinem schwärmerwahnsinn der blog hier noch verträgt 😉 obwohl, auf der anderen seite, ist es ja meine seite und vielleicht sollte ich darüber nicht soviel nachdenken. hm.

      ja es ist ein wunderschönes gedicht, nicht wahr? ich finde es wirklich sehr schön und berührend, was die kaiserin geschrieben und offenbar gefühlt hat.

  5. Ich freue mich sehr für dich, dass sich alles spontan so toll gefügt hat. Manchmal soll es einfach so sein, dass zu einem ohnehin tollen Urlaub noch kurzfristig ein tolles Event vor Ort dazu kommt und beides zeitlich aufeinanderfällt. Das sollte so sein! ❤
    Liebe Grüße
    Karina

    1. ja ganz ehrlich, ich glaube das manchmal auch. grade was sie betrifft – es waren eigentlich beide male so große zufälle dass ich sie gesehen hab, dass das schon fast kein zufall mehr sein kann ❤
      alles liebe auch für dich meine liebe :-*

  6. Oh das klingt ja nach einem sehr schönen Tag!
    Sehr cool das ihr da rausgefahren seid. Und die Pia habt ihr auch dort getroffen 🙂 .
    Ich als Theatermensch hatte schon recht oft mit ihr zu tun, und ich kann nur sagen ich mag sie sehr.
    Liebe Grüße
    Peter

    1. es war ein wirklich wunderbarer tag. und ich glaub es nicht, du bist jetzt schon die zweite person die ich kenne, die sie kennt! das findet das groupiegirl in mir grade ein bisschen gemein 😛 sie hat mit ihrer kunst und ihrer stimme und ihren interviews in den letzten monaten sehr viel in meinem leben verändert, dafür bin ich ihr wirklich sehr dankbar und es war echt schön, sie einfach mal in so einer ungezwungenen atmosphäre und in der „realität“ zu sehen.

    1. meins normalerweise auch nicht, aber in dem fall hatte ich ja einen gewissen persönlichen bezug dazu 🙂 hab mir dann acuh gedacht, wäre schön gewesen noch eine stunde früher rauszufahren und ein wenig mehr am strand zu sein. das ist wirklich traumhaft dort.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.