Neverending Story – Teil 22

Was bisher geschah…

Na super. Ich sitze hier in aller Ruhe beim Essen mit Johnny und dann geht die Tür auf und wer steht da? Tascha. Okay, in aller Ruhe ist vielleicht etwas übertrieben. Ich zappele schon die ganze Zeit nervös hin und her wegen diesem verdammten Privatdetektivshilfsschackel der mich Marie Amundsen genannt hat. Und weil ich auf eine passende Gelegenheit warte, etwaige Infos aus Johnny rauszuquetschen. Aber ob Tascha mir da eine Hilfe sein kann nach allem was passiert ist?

Egal, da muss man wohl das Beste draus machen. Immerhin haben wir und nicht grundlos so gut verstanden.

„Tascha, verdammt, was willst du hier?“

„Dasselbe könnte ich dich auch fragen!“

„Ich bin mit Johnny hier.“

„Das sehe ich. Aber warum gerade mit ihm?“

„Weil er nett zu mir ist. Und weil ich glaube, dass er etwas von dieser Party weiß das ich nicht mehr weiß.“

„Tatsächlich? Wie kommst du darauf?“

„Das kann ich dir auch nicht sagen. Ist so ein Bauchgefühl. Und das hat bei mir meistens recht. Also, willst du mir nun helfen rauszufinden was passiert ist oder willst du mir lieber weiterhin aus dem Weg gehen? Was machst du eigentlich gerade hier?“

„Ach Marie, ich weiß auch nicht. Diese Party lässt mir keine Ruhe. Ich habe mitbekommen dass Johnny dich abgeholt hat und bin euch gefolgt. Ich wollte wissen ob ihr irgendetwas vorhabt…“

„Verdammt, nein. Ich bin raus aus der Sache. Ehrlich jetzt. Ich will mit all dem nichts mehr zu tun haben. Diese Party war die allerletzte Aktion in diese Richtung und mit diesen Leuten. Es muss endlich aufhören. Findest du nicht auch? Ich habe nämlich einfach keine Kraft, Lust und Nerven mehr dafür.“

Tascha seufzt und nickt. Ich weiß, dass sie mir recht gibt. Wir sind es beide leid. Wir sind da in etwas reingeschlittert, das eine Nummer zu groß für uns war und irgendwie nicht mehr so recht rausgekommen. Doch nun sollte damit endlich Schluss sein. Dies war aber erst möglich, wenn ich es schaffte herauszufinden, was auf dieser Party passiert war. Deswegen musste ich es noch ein letztes Mal tun. Ich musste die Karten fragen und mein Brett herausholen. Es würde aber nur funktionieren, wenn die Leute, die dabei waren, mitmachten. Deswegen brauchte ich beide – Tascha und Johnny.

Fortsetzung folgt bei Karibale