Empfehlung Fotografie iPhone Neuerscheinung

Digitale Fotografie mit Analoggefühl: Hipstamatic

Ich habe es euch ja zuletzt schon angekündigt, dass ich hier nicht mehr nur mehr oder minder schweigend Bildergalerien zeigen will, sondern auch Dinge, die rundherum mit Fotografie und/oder mir zu tun haben. Heute beginne ich mit etwas Einfachem: meiner liebsten Fotoapp Hipstamatic. Und nein, dies ist kein gesponserter Beitrag.

Vielleicht denken einige von euch jetzt „nicht sowas wieder“. Verstehe ich auch. Für euch: der nächste klassische Fotobeitrag kommt bald 🙂 Und Bilder kriegt ihr ja ohnehin zu sehen!

Ich bin nämlich immer sehr neugierig, welche Apps andere Leute benutzen und was sie damit aus den kleinen Telefonlinsen herausholen. Da ich ja leidenschaftlich gern und eigentlich nicht sooo wenig mit dem Apfel fotografiere und auch meine Bearbeitungsmodi habe, teile ich den einen oder anderen mit euch. Den Anfang macht eine App, die ich sehr gerne mag und die einzige ist, die ich auch wirklich als Kamera nutze (und die ich seit Tag1 besitze und nutze). Die meisten Apfelnutzer kennen sie vielleicht. Ich möchte euch aber meine liebsten Kombis aus der App zeigen!

Meiner erste Lieblingslinse war „JohnS“ – kräftige Farben, Blaugrünstich. Eignet sich vor allem für sommerliche farbintensive Aufnahmen oder wenn man explizit Kälte in die Bilder bringen mag.

Eine zweite, die ich wirklich süß finde, aber nicht soviel nutze, weil ich grundsätzlich einfach nicht so der pastellige Typ bin: „BettieXL“

Und dann gibt es „Jane“ – neuerdings mein absoluter Favorit, mit der ich fast alles fotografiere:

Ich blitze nie. Mein Lieblingsfilm (den ich auch hier fast immer verwendet habe) ist Ina’s 1969, weil er die Farben der Linse übernimmt und so einen wunderbaren Instant-Film-Rahmen drumherum legt.

Hipstamatic, das ich durch Taytom kennengelernt hab, war damals der Grund, mir überhaupt auch mal so ein Smartphone und noch dazu eins mit einem i davor zu kaufen. Bis heute macht es mir Riesenspaß. Man hat unglaublich viele Möglichkeiten, seinen Bildern einen wunderbaren Retro-Touch zu geben und fühlt sich absurderweise fast analog, weil man Rücksicht auf Filmauswahl und Linse nehmen muss – wer will kann dann auch noch mit unterschiedlichen Blitzen experimentieren.

Hipstamatic gibt es leider nur für iOS. Falls jemand interessiert ist, hier der Link zum App Store.

Über Paleica

Internetmethusalem. Schütze Aszendent Jungfrau, Freudianer, Tolkienist, Freizeitfetischist, zwanghaft neurotisch, begeisterungsfähig, Kommunikationsjunkie, Träumermädchen. Ein Kopf voll Gefühl, ein Herz voll Gedanken.

70 comments on “Digitale Fotografie mit Analoggefühl: Hipstamatic

  1. Liebe Paleica,
    Also ich mag genau solche Beiträge sehr gerne. Tipps rund ums Fotografieren finde ich klasse, gerade Apps und Programme zur Bildbearbeitung. Da ich leider kein iPhone besitze, muss ich mal nach einer Android-Alternative schauen 🙂
    Liebe Grüße, Bee

    • liebe bee, das freut mich. ich dachte mir, es wird sicher nicht jeden interessieren, aber wenn der eine oder andere es für sich entdeckt ist es ja auch schön 🙂
      für hipstamatic gibt es glaub ich keine android-alternative (falls doch: lass es mich wissen!!), aber für ein paar andere apps, die ich gern hab, gibt es das soweit ich weiß schon. eventuell mach ich nochmal einen post mit weiteren vorstellungen von meinen liebsten programmen 🙂

  2. ..diese Hipstamatic Ding ist echt toll. Ich habe zwar kein IPhone, habe die App aber bei meiner Frau installiert. Wenn ich lieb bin, darf ich mir ihr IPhone borgen und auch mal ein paar Fotos machen. 🙂 Mit ‚JohnS‘ habe ich glaube ich die meisten Bilder gemacht, weil sie mich am meisten anspricht.

    Echt super stimmungsvolle bildet von dir! Schön auch, dass du die Unterschiedet der einzelne Einstellungen aufzeigst.

    LG, Markus

    • das ist aber sehr nett von deiner frau 🙂 und es freut mich, dass du die app auch schon erkundet hast.
      es gibt ja noch viiiiel mehr linsen und vor allem filme, aber da es so schon so umfangreich war, wollte cih meine liebste kombi vorstellen 🙂

      • Was ich auch nett finde ist der Würfelbecher-Modus. Du schüttelst dein Handy einfach und es werden dann Zufallseinstellungen eingestellt. Das ist glaube ich ganz nett für Parties um Schnappschüsse zu machen. 🙂

        • ja, das stimmt. wenn ich zeit habe, mag ich das auch gern. ich glaub, so bin ich überhaupt erst auf meine lieblingslinse gestoßen 😉 aber ein bisschen blöd finde ich, dass man zb filme, die man nicht mag, nicht löschen kann und die damit auch immer im pot sind, wenn gewürfelt wird.

  3. oh ich mag die Bilder! Ist das vom Turm in Mödling aufgenommen? 🙂

  4. wunderschöner Beitrag, liebe Paleica, schönen Dienstag für dich, Klaus

  5. Ich war ne zeitlang auch ziemlich viel mit diesen Apps und dem IPhone unterwegs. Irgendwie hab ich mich dann aber daran satt gesehen 😉 Wobei die Bilder die Du zeigst schon irgendwie anders und „frisch“ wirken… Mhhhh, vllt schau ich mir die App doch mal an… Ich glaube es liegt auch mit daran das ich durch mein 365 Tage Projekt ja die Nikon nehmen „muss“. Da leidet natürlich die Motivation auch noch was mit dem Handy zu fotografieren… Aber gut, sind ja nur noch +/- 120 Tage, bis dahin gibts die App ja sicher immer noch… 😉

    • ich kann mir vorstellen, dass dir im moment der nerv und die zeit dazu fehlt. das kenne ich, ich hab immer so phasen, wo ich mehr und dann wieder kaum mit dem iphone fotografiere. obwohl jetzt schon seit über einem jahr eigentlich relativ durchgehend. es liegt halt daran, dass ich es immer dabei hab (im gegensatz zur kamera) und dass es sich für belanglose momentaufnahmen so wunderbar eignet.
      wer weiß, vielleicht kommt das bei dir ja später auch wieder mehr? ich mag diese flache ästhetik und das unperfekte an den schnappschüssen. für mich sind es einfach zwei völlig losgelöste systeme.

  6. Sehr schöner Beitrag von dir und von mir auch ein klares „JA“ zu solchen Experimenten. Warum auch nicht, die Resultate sprechen doch für sich.

    LG, Gerd

    • danke lieber gerd! ich habe herausgefunden, dass sich unterschiedliche techniken einfach für verschiedene bereiche eignen. mit dem handy fotografiere ich ganz andere dinge als mit der großen und ich hab riesen spaß dran 🙂

  7. Immer wieder spannend mit solchen Stilmitteln die Fotografie zu gestalten. Gefällt mir alles sehr gut.

    • das freut mich sehr! ich mag es auch gern. man muss einfach wissen, was man wie und in welchem medium nutzt, um interessante ergebnisse zu erhalten.

  8. Vielen dank für diesen Beitrag. Im App Dschungel finde ich solche Tipps und Beispiele sehr hilfreich. Werde die App mal testen. Habe meinen Apfel erst seit ein paar Wochen. Liebe Grüße, Doreen

    • liebe doreen, ich hab noch ein paar weitere appvorschläge vorbereitet, also da ist dann bestimmt was für dich dabei! viel spaß beim ausprobieren!

  9. Coole Bilder. 😉 Ich hab so eine Vintage App, die mir bis jetzt am besten gefällt. Aber diese hier: probiere ich, glaube ich, auch fix mal aus. Bis ich meine Kamera hatte, hab ich nur mit dem Phone fotografiert, inzwischen mache ich fast keine Bilder mehr damit. Aber das kommt sicher wieder … Danke für den Tipp! LG

    • was denn für eine? ich hab auch mit dem handy angefangen zu fotografieren, absurd, wenn ich mir das heute vorstelle 🙂 aber irgendwo muss ja jeder mal beginnen!
      ich wär neugierig, wie du mit der app zurecht kommst und wie sie dir gefällt, wenn du sie denn probierst 🙂

      • Ich hab ein paar ausprobiert und bin dann bei einer ganz simplen App gelandet: vintage cam. Die ersten Fotos auf dem Blog sind überwiegend damit geschossen. Obwohl es gar nicht soo viele Möglichkeiten und Filter gibt, gefällt mir der einfach Effekt.
        Ich habe noch mehrere andere Apps ausprobiert, die fand ich aber nicht überzeugend oder zu umständlich oder zuviel Getüdel.
        ‚Hipstamatic‘ lade ich mir jetzt gleich runter und dann schaun wir mal 😉 Ich werde nach Erfahrung Bericht erstatten!! Über die bin ich neulich schonmal gestolpert …. Bin gespannt.

        • manchmal sind es auch die einfachsten sachen, die dann bleiben. drum hab ich ja zb bei hipstamatic jetzt auch meine lieblingskombi, da muss ich nicht lang rumsuchen. auch vintique hab ich ewig viel verwendet, weil es genauso easy aufgebaut war wie vintage cam. es hat alles seine vorteile – manchmal muss es fix gehen und manchmal hat man lust dran, sich viel zeit zu nehmen.

          • So. Hipstamatic ist drauf. 😉 Und ja, ich hab ein wenig gebraucht, bis ich die Nutzung kapiert habe, aber ich glaube, jetzt hab ichs. Und bin ganz angetan …. werde weiter rumprobieren und mal sehen, was dabei so entsteht. Möglicherweise wirst du es ja zu sehen bekommen 😉
            Liebe Grüße zur Nacht aus HH

            • ich freu mich jetzt schon 🙂 🙂 🙂 danke ralf hab ich ja auch gleich noch was über die handhabung gelernt und selbst einen riesennutzen aus dem beitag gezogen 🙂

              • 😄 ach so? Das wusstest du gar nicht? Lustig, wie unterschiedlich man sich in solche Dinge rein arbeitet, ich hab gleich ganz viel rum getippt und alles angeklickt, um die App zu kapieren, die ich erst etwas undurchsichtig fand, dafür hab ich aber bis jetzt nur Testfotos geknipst …
                Jetzt weiß ich, glaube ich, wie sie funktioniert. Es kann also losgehen mit der Knipserei…
                Cool der Tipp von Ralf mit dem Programm für die andern Geräte. Das will ich auch haben 😄
                Na, es wird also kommen …..
                Super, wenn man durch die eigenen Beiträge soviel zurück bekommt, dass man Neues Nutzbares dazu lernt. 😉
                Liebe Grüße

              • 🙂 ich bin da ganz anders, ich lade es runter und fange gleich mal mit den bildern an. und wenn ich es nicht gleich finde und es nicht wichtig genug ist, suche ich auch nciht danach. aber wo man filme und linsen deakitivieren kann hab ich mich schon öfter gefragt 😉

              • 😉 Ja. Das erschließt sich auch nicht so leicht bei dieser App.
                Und übers Probieren kommt man ja meist auch ziemlich weit.

              • probieren geht halt doch oft über studieren 😉 zumindest in der neuen technik ^.^

              • Absolut 😉

  10. Hipstmatic ist cool, mag ich total, allerdings meist s/w-Kombis 🙂 Das Schöne daran ist für mich, dass die Fotos „fertig“ sind. Man braucht nichts mehr daran machen – super!

    • mit denen muss ich mich mal mehr beschäftigen. irgendwie muss es mit dem apfel immer schnell gehen und dann ist man doch in seinen eingefahrenen mustern unterwegs – dabei macht grade das experimentieren soviel spaß.
      das mag ich auch dran, wenn man mal richtig eingestellt hat ist das bild danach fertig 🙂

  11. Pingback: Das neue App-Spielzeug: Hipstamatic! | Visuelle Augenblicke

  12. Pingback: Das App-Spielzeug: Hipstamatic! | Visuelle Augenblicke

  13. Hallo liebe Christina,
    dein Beitrag hat mich neugierig gemacht, so dass ich heute App Hipstamatic herunter geladen habe und das ausprobiert habe! Danke 🙂
    Liebe Grüße, Caro

  14. Jaaaa… Hipstamatic. Ich liebe es… wie Du meinem Blog unschwer ersehen kannst 😎 Jane/Ina ist auch meine Lieblingscombo. Zur Zeit aber auch Manneken-Film (kostet was) und die Tinto 1884-Linse (koschtet auch).
    Ich experimentiere gerne und lade mir die eine oder andere Combo herunter. Und kehre dann immer wieder zu Jane zurück 😉

    Kennst du Oggl? Ein kostenloses Programm der Hipsta-Macher mit dem man die Linsen/Film-Kombinationen der Hipstamatic regulär auf mit den iPhone/iPad aufgenommenen Bilder anwenden kann.

    Viel Spass weiterhin 😇

    • ja ralf, ich weiß 🙂 🙂 🙂 cool, dass du die kombi auch magst. ist ja schon fast ein wunder, wenn jemand überhaupt dieselbe kombi schonmal ausprobiert hat ^.^ mit den filmen bin ich irgendwie nicht so auf du. da muss ich mich eigentlich mal wieder durchprobieren, das hab ich schon ewig nicht mehr gemacht. tinto 1884? muss ich mal schauen. ich hatte ja einige gekaufte, die beim transfer von iphone 4 auf 5s nicht mitgekommen sind – und die ich danach acuh nicht mehr gefunden hab. das war komisch.

      von oggl hab ich immer mal gelesen aber konnte nicht so ganz identifizieren, wozu das gut sein soll. aber das macht sinn, sehr cool, ich denke, ich sollte das mal aktivieren 😀

      • Wenn Du Dich über die HipstaApp -Einkaufswagen – Mein Konto einloggst, müsste irgendwo auch die Funktion „Einkäufe wiederherstellen“ zu finden sein. Mir sind nämlich auch mal ein paar Linsen/Filme abhanden gekommen…

        • tja, da wärs jetzt gut, wenn ich rausfinden könnte, mit welcher mailadresse ich da registriert bin ^.^ muss ich wohl auf den nächsten newsletter warten, aktuell hab ich alles gelöscht ^.^ vielleicht find ichs dann. andererseits weiß ich gar nicht, ob ich nicht das schön fein säuberlich aufgeräumte lieber so belasse, nachdem man sie nicht deaktivieren kann. aber wenn man halt dafür bezahlt hat ^.^

          • deaktivieren geht ganz einfach:
            klick auf die filmpatrone, wie wenn du einen film wechseln würdest.
            dann oben mitte den eintrag „bearbeiten“ antippen.
            tipp auf das linke rote minuszeichen und du deaktivierst den film.
            analog geht das mit der linse (links unten: linsen)
            genauso kannst du den schüttel-modus ausschalten.
            und wenn du den finger auf einem film/einer linse lässt (rechts die drei waagrechten linien), kannst du die reihenfolge verschieben.

            wenn du im normalen bildknips modus bist, ist unten in der mitte ein stern. da kannst du eine bestimmte film/linsen-kombination als favorit festlegen. wenn du dir so zwei/drei (oder natürlich mehr, aber über fünf macht fast keinen sinn mehr) favs festgelegt hast, kannst du durch tappen auf den stern schnell eine bestimmte kombo auswählen.

  15. Wieder was dazugelernt. Merci beaucoup für diesen tollen Beitrag. 🙂
    Merke einmal mehr wie wenig ich mein iPhone zum fotografieren nutze weil es mich in der Hinsicht bisher selten befriedigt hat. Doch vielleicht teste ich diese App demnächst auch mal. 😉

  16. Sehr schöne Fotos! „Jane“ sieht wirklich richtig gut aus.

    Das Apfelhandy soll ja wirklich die besten Fotos liefern. Der Preis hat mich bislang aber immer abgeschreckt. Naja, vielleicht das nächste Handy. Für solche Fotos lohnt sich das ja schon.

    Liebe Grüße
    Sarah

    • liebe sarah, ich kann es schwer beurteilen, weil ich seit langem passionierter apfeltelefonbenutzer bin. ich habe zwar auch ein android, aber keins der königsklasse, drum wärs nicht fair, das miteinander zu vergleichen.
      wir leben da in österreich ja relativ im schlaraffenland, wir kriegen handies mit verträgen (also nicht freigeschalten) um verhältnismäßig tragbares geld. ich warte also schon, bis meine bindung ende des jahres ausläuft 😉

  17. Ich finde Tipps rund um die Fotografie auch super! Ich habe die App auch (surprise surprise;) und habe sie anfangs auch oft genutzt, als ich mein erstes Smartphone bekam. Nur leider ist mein Speicher inzwischen so voll, dass ich nicht mehr weiß wohin damit und dann doch wieder zu meiner Knipse greife 😉
    Viele Grüße!

    • 😉 ja mein speicher kratzt auch langsam an seine grenzen, mal sehen, wie ich dann weitertu. von irgendwelchen dingen werd ich mcih dann wohl trennen müssen ^.^ es ist wirklich zu sowas wie meinem visuellen tagebuch geworden.

  18. Ich habe zwar kein Smartphone, finde es aber trotzdem interessant zu sehen, was man damit alles machen kann. Die Fotos mit dem Blau-Grün-Stich gefallen mir sehr gut, die mittleren blassen gar nicht. Mit solchen Filtern kann ich mich gar nicht anfreunden, aber das ist ja nun wirklich Geschmackssache. Die dritte Serie finde ich wiederum sehr natürlich mit einem leichten Herbsttouch.
    Solche Experimente muss man schon alleine deshalb machen, um neue kreative Impulse zu kriegen und von eingefahrenen Wegen abzubiegen. Vielleicht sollte ich mir doch mal ein Smartphone zulegen?
    Liebe Grüße, Ingrid

    • du sagst es. wenn man nicht herumprobiert, dann bekommt man auch keinen neuen input und das macht den größten spaß 🙂
      wer weiß, vielleicht würde es dir freude machen? vielleicht kannst du dir ja testweise mal eins ausborgen und testen, ob dir das probieren spaß macht 🙂

      • Das Tablet mit der Wischerei macht mir keinen Spaß (ich hab’s geschenkt bekommen) und mir graut vor der Auswahl (Android oder das System von Apple)? Gebrauchsanleitung *grr*. Vorerst setze ich das nur auf meine Liste und lasse es ruhen.

        • also mit dem tablet bin ich bisher auch noch nicht warm geworden. irgendwie… brauch ich das einfach nicht. was die auswahl angeht wärs am besten, wenn du es vorher ausprobierst. meine mama wollte unbedingt ein smartphone. ich hab ihr zuerst davon abgeraten, weil sie früher mit den „normalen“ handies nie gut klargekommen ist und ein smartphone, das dauernd mit einem interagiert, ist ein problem, wenn dann derjenige, der helfen kann, nicht immer bei der hand ist (schließlich sollte es zumindest die grundfunktion telefonieren immer erfüllen können 😉 ). sie hat aber immer wieder davon angefangen, dann hab ich ihr mal mein iphone in die hand gedrückt und gemeint „versuch mal jemanden anzurufen und eine sms zu schreiben.“ das hat auf anhieb geklappt. mit dem tablet von meinem vater (android) hat es nicht so gut funktioniert. so hat sich die frage dann leicht geklärt. und jetzt hat sie superviel spaß damit und kommt tatsächlich besser damit zurecht als mit alten sonys und nokias. bedienungsanleitung hat sie keine gebraucht. also was ich damit sagen will: am besten, du schaust dir direkt so ein gerät an, ob du damit kannst (magst) oder nicht. das merkt man eh gleich 🙂

          • Das ist ja erstaunlich. Ich kann’s natürlich bei meinem Sohn ausprobieren (Android Betriebssystem), aber ich glaube, nur die Applephones haben die guten Kameras, oder?

            • hmm ich glaube, so kann mans nicht sagen. es gibt auch android phones, die gute kameras haben. ich schätze halt mal, vergleichbar sind sie dann, wenn auch der preis vergleichbar ist. ich hab ein sehr günstiges sony, bei dem ist die kamera wirklich viel schlechter als beim apfel. ich glaube aber, wenn du ein etwas älteres samsung (s4 zb) nimmst, müsste die kamera eigentlich auch recht gut sein, der preis sollte aber doch dann schon deutlich günstiger ausfallen – falls das ein thema ist 😉

              • Dann hast du also die schönen Fotos mit einem Sony gemacht. Ich würde nicht unbedingt ein superteures Appledings wollen.

              • neinein, die fotos sind alle mit dem iphone. mit dem sony fotografiere ich nicht, weil die kamera sooo langsam ist und sehr rauscht und pixelt, leider. das hab ich eigentlich nicht erwartet :/ entschuldige für die verwirrung – ich hab zwei von den dingern 😉

              • Ach so 😉 Dann hast du ja den Vergleich.

              • ja 😉 und drum werd ich wohl auch beim apfel bleiben. dem kann halt in grafik und bildbearbeitung nix und niemand das wasser reichen. zumindest derzeit.

              • Aber die Apps kosten Geld und man muss sicher einen iTunes-Account haben?

              • hipstamatic ist in der grundausführung glaube ich kostenlos, die erweiterungen kosten denke ich was. ohne itunes account geht es nicht, das ist klar – sowas braucht man leider bei allen smartphones, android geht ohne gmailaccount acuh nicht mehr 😦

            • (aber bei android gibts halt einfach viele der tollen fotoapps nicht, weil das halt eine iphone-kernkompetenz ist und viele auch nur dafür entwickelt werden)

  19. Pingback: Auf die Schnelle | jetamele

  20. Pingback: Lieblingsapps für Fotografie: selektive Korrektur | episoden.film

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: