12 magische Mottos: Dezember

Nun ist es tatsächlich soweit: die 12 magischen Mottos gehen in die letzte Runde. Noch ein letztes Mal in diesem Jahr dürft ihr mit Spannung ein Thema erwarten. „Was hat sie sich denn diesmal wieder ausgedacht?“ um dann mit Freude, Enttäuschung, Frust, Anspannung oder anderer Emotion loszuziehen. In diesem letzten Monat habe ich ein, denke ich, besonderes Thema für euch, ein doppeldeutiges. Was kommt da auf euch zu? Seht selbst!

Ich wollte als letztes Thema gerne eins haben, das drinnen und draußen zu verwirklichen ist, da ich weiß, dass der eine oder andere begeisterte Teilnehmer nicht die Möglichkeit hat, große Spaziergänge zu unternehmen. Ich wollte ein Thema, das zur Jahreszeit passt, zum Gefühl des Endes, zum Dezember, zu Weihnachten, zum Winter. Aber auch eines, das einen künstlerischen Aspekt hat. Et voilà, da tauchte es auf.

Still. Leben.

Das Thema dieses Mal kann auf zweierlei Arten interpretiert werden: entweder im kunsthistorischen Sinne, als „Stillleben“. Um euch genauer zu informieren, schaut einfach kurz in den Wiki-Artikel rein. Kurz zusammengefasst bedeutet es: leblose Gegenstände arrangiert zu zeigen.

Ihr könnt euch aber auch die wörtliche Bedeutung nehmen. Stilles Leben.

***

***

***

Meine Bilder zum letzten Thema habe ich euch vom Zentralfriedhof mitgebracht. Beim Sortieren dachte ich, dass sie sich für den letzten Beitrag eignen würden und so ist dieses Thema entstanden. Denn am Friedhof, vor allem auf diesem verlassenen Teil des Zentralfriedhofs, da ist stilles Leben zu spüren. Es weht ein Hauch der Vergangenheit durch die verwachsenen und verwunschenen Zwischengänge, da und dort späht ein Reh zwischen den verfallenen Grabsteinen hervor, die Gräber sind prachtvoll und verwittert, die Grabsteine zerbrochen und mahnend. Der jüdische Friedhof ist Teil einer Vergangenheit, er erinnert uns still an eine Zeit, die einmal war und wenn man die Augen schließt kann man sich vorstellen, wie es gewesen sein mag, als die Gräber noch betreut wurden, als noch stilles Leben auf den hunderten Quadratmetern dieses Areals herrschte.


Zum Abschluss ist hier natürlich der Ort, an dem ich mich bedanken möchte, bei jedem einzelnen von euch, der dieses Projekt lebendig gemacht hat. Ich hatte unglaublich viel Freude, ich habe soviele schöne Bilder gesehen, soviele tolle Worte gelesen, soviele großartige Beiträge betrachtet. Ich habe das Projekt zum Leben erweckt, aber ihr habt es gefüttert und genährt, auf dass daraus etwas Wunderschönes geworden ist.

Weil mich viele danach gefragt haben und auch die Umfrage entsprechend ausgegangen ist. JA, die magischen Mottos gehen nächstes Jahr weiter und hier könnt ihr euch anmelden. Es wäre schade und traurig, diese schöne Sache im Sande verlaufen zu lassen, insbesondere weil ich bei einigen von euch so tolle Entwicklungen sehe und das begeistert mich am meisten. Die Ergebnisse der Umfrage waren stark in Richtung „weitermachen“. Darum werden die Modalitäten im folgenden Jahr so bleiben wie sie waren, denn ich denke, all das hat sich gut bewährt. Vielleicht wollt ihr ja auch ein bisschen Werbung dafür machen? Die Logos sind wie immer zur freien Entnahme.

Allerdings gibt es einen Wunsch, sowohl meinerseits als auch von Seiten des ein oder anderen Teilnehmers: das Projekt soll ein wenig interaktiver werden. Dafür gibt es zum einen die Linkliste, zum anderen hat mein Blog nun einen Instagram-Stream. Dort wird das Thema ebenfalls bekannt gegeben und mit zwei Tags versehen: #12MM2017 und #12MM2017_[Monat]. Dasselbe ist natürlich auch auf Twitter umsetzbar. Wer sonst noch eine Idee hat, wie wir uns besser vernetzen können, möge jetzt sprechen 😀