Herbstspaziergang in meinem Föhrenwald

Scroll down to content

Der Herbst ist die Jahreszeit, zu der ich all meine Lieblingsorte besuchen möchte. Vielleicht kennt ihr das, diese Plätze, an die man einfach mehrmals im Jahr – wenn die Umstände es zulassen – zurückkehren will. Der Schwarze Turm bei Mödling ist einer dieser Plätze. Durch seinen Namen fasziniert er mich seit ich als Kind zum ersten Mal dort vorbeigekommen bin. Lange wusste ich nicht wirklich, wie ich ihn finden kann, aber seit ich den Weg nun kenne, komme ich wenigstens 1, 2x im Jahr vorbei und statte ihm einen Besuch ab.

Der Schwarze Turm und all seine Wege rundherum sind mein „Heimatwald“. Ich erreiche ihn in etwa 20 Minuten Fußweg vom Haus meiner Eltern. Es ist der Wald, der mir vertraut ist, obwohl ein Wald mit all seinen Geräuschen für mich immer etwas Fremdes hat. Es ist ein heller Wald, weil er vorwiegend aus Föhren besteht. Die Wege sind gesäumt von Nadeln, die die Schritte dämpfen.

Ich war so oft in diesem Wald und mit verschiedenen Menschen. Es ist mein Familienwald, denn ich war immer schon mit meinen Eltern auf den Wegen rund um die Burg Liechtenstein spazieren. Ich habe Stunden um Stunden damit verbracht, mit meinem Opa kreuz und quer über die Wege zu flanieren, das „Vornamen-Spiel“ zu spielen und Liebeskummerverarbeitung mit ihm zu betreiben. In diesem Wald, auf einer kleinen Lichtung spielte sich die Geburtsstunde meiner Liebe zur Fotografie ab, denn dort entdeckte ich auf meiner uralten Panasonic Lumix die Tiefenschärfe im Makromodus, die den Grundstein für alles andere legte. Der Wald inspirierte mich zu meinen ersten Texten im Episodenfilm, die metaphorisch den Abschied meiner ersten Beziehung begleiteten. In dem Sommer, als ich alleine war, ging ich dort in den Wald, um bewusst mit mir alleine zu sein, und fand meine Kraft, mein Ich und meine Lebensfreude wieder.

Es gibt diese Orte, die nach außen hin für viele nichts besonderes sind und für einen selbst eine kleine Welt bedeuten.

 

68 Replies to “Herbstspaziergang in meinem Föhrenwald”

  1. Oh ja, ich kenn das sehr gut mit dem zurück kehren wollen an geliebten Plätzen. 🙂 Das hat was magisches. Die Vorfreude darauf. Schön wenn man das Vornehmen schlussendlich auch in die Tat umsetzen kann. Wald. ❤️ Schöne Bilder. Ich träum mich dann jetzt auch mal hinein in meinen Familienwald. Familienwald. Das hast du wirklich schön gesagt!🙃😘

  2. Seltsam…dort oben war ich noch gar nie…ich geh immer über die Goldene Stiege auf der anderen Seite hinauf…da seh ich den Turm immer…aber oben war ich noch nicht…weißt du das ist auch mein Föhrenwald 🙂 …ist wirklich sehr sehr schön da…und eigentlich müsste man über die Föhrenberge bis zum Schneeberg wandern können…das werde ich mal machen…

    1. auf der anderen seite war ich noch nie 😉 vielleicht sollten wir mal touren tauschen ^.^ ich glaube auch, dass man das kann. soweit ich weiß gibt es in baden im kurpark hinter dem casino eine karte, wo man sieht, wie das alles verbunden ist ^.^

  3. ohja, das kenne ich auch – Plätze die man immer wieder besuchen möchte. Vor allem im Herbst sind viele so schön! Ich habe tatsächlich vom Schwarzen Turm noch nie was gehört. Aber deine Bilder machen mir Lust den Ort aufzusuchen. Schön, wenn der Ort solche Erinnerungen hat. und ja, bei Liebeskummer tut so ein Ort wirklich gut.

    1. du sagst es! ich glaube auch, dass der schwarze turm nicht besonders bekannt ist, außer vielleicht bei den leuten, die hier ganz direkt wohnen 🙂 es ist jetzt ohne bezug vielleicht auch nicht sooo spektakulär, aber wenn du schonmal da bist dann wirf einen blick auf die burg liechtenstein, die ist im gegensatz dazu sehr spektakulär 😉

  4. So einen Wald haben wir auch, da war ich schon mit meinen Eltern unterwegs. Ich mag das Feuchte im Wald, das man riechen kann, die Schwere von feuchten Blättern. Wunderbar, wenn durch die die lichten Braumkronen die Sonne strahlt. Allerdings waren bei uns die letzten Tage nicht ganz so schön und einladend 🙂

    1. oh diese wälder mag ich acuh total. der föhrenwald ist da ein bisschen anders, da ist es meist ziemlich trocken, weil die föhren interessantweise ein ganz anderes klima machen als die meisten anderen wälder. bei uns waren die letzten tage (bis auf das wochenende, so ein glück!) auch ganz furchtbar trübe.

    1. dort muss ich acuh unbedingt mal hin. ich wollte ja vor 3 jahren mal eine schöne herbstanningerwanderung machen, aber wir haben dann den richtigen weg nicht gefunden. seitdem war ich nicht mehr da :/

      1. Oh, ich war so oft dort ❤ Du musst zwischen Kirche und Reblausdenkmal hindurch und dann rechts den Berg hoch – dann kommst du direkt an den Kalvarienberg. Und oben kannst Du dich dann entscheiden, wie Du weitergehen willst 🙂

        1. kirche und reblausdenkmal? das werd ich dann nochmal versuchen 🙂 wir sind damals bestimmt eine halbe stunde hin und her und auf und ab gegangen und haben den einstieg zu dem weg mit den ausblicken gesucht. gelandet sind wir auf einem elendslangweiligen waldweg ohne sonne -.-

          1. hmm, sehr seltsam. Wie gesagt: Hauptstraße ganz hoch, bis zur Kirche, dort links, zwischen Kirche und Reblaus Denkmal durch (da kommst du an der Bücherei vorbei), dann rechts um die Mauer rum und dann durch die Weinberge einfach hoch. Da kommt so eine Art „Terrasse“ mit Blick über die Weinberge und danach gehts den Kalvarienberg hoch. Da am Ende links rein kommt man zur Kapelle, wo man auch nen schönen Blick hat.

            Aber bitte… im Wienerwald gibt es keine langweiligen Waldwege 🙂 ❤

            1. vielleicht ist es ja in nächster zeit nochmal schön, dann werde ich das auf jeden fall nochmal ins auge fassen 🙂
              und das ist total schön, dass du das so empfindest, aber möglicherweise ist deine erinnerung da ein bisschen rosarot verzerrt 😉

              1. nenene, da is nix verzerrt! 😀 Ich war so viel im Wiener Wald – ich liebe ihn von vorn bis hinten (naja ok, oben direkt zwischen Cobenzl und Kahlenberg – da gibts diesen Weg direkt an der Straße entlang…)

  5. Stimmt, es gibt so viele Orte, die ich gerne im Herbst besuche (oder besuchen würde)! Für nächstes Jahr steht auf jeden Fall der Central Park auf dem Plan. So gerne wäre ich das komplette Jahr in New York geblieben, aber leider ging das ja nicht. Nächstes Jahr…das ist der Plan. Aber bei mir zuhause gibt es auch so einen Ort, der immer beim Nachdenken hilft, wo ich immer mit meiner besten Freundin war, wenn wir mal wieder irgendwas analysieren und diskutieren mussten…:D

  6. Wunderbare Momente mal wieder! Immer wieder schön wie Du die Jahreszeiten zeigst… Und auch die Tatsache, dass Du für jeden Anlass nahezu immer Deinen Platz / Deine location hast… Dahinter steckt ne Menge Leidenschaft und Freude am Hobby. Wunderbar…

    1. ❤ ich geb mir mühe und es ist natürlich wirklich schön, wenn man meine zuneigung dazu erkennen kann! im moment habe ich sooooviel zu zeigen, weil es an jeder ecke hübsches zu konservieren gibt ^.^

            1. bestimmt! some day! obwohl meine verbale stummheit manchmal nur ein zeichen davon ist, dass grade alles soweit gut ist – dementsprechend will ich mich nicht beschweren 🙂 die großen worte finde ich meist in den dunklen zeiten.

              1. tolkien fließt einfach in meinen adern, es kann schon sein, dass diese worte von ihm beeinflusst sind 😉 und ja, ich will mich lieber nicht beschweren 😀 solang der hintergrund der fehlenden worte mangelnder schwermut ist, soll nie was schlimmeres sein ^.^

              2. wenn du den herbst erst einläutest würde ich mich tatsächlich beeilen, er ist schon bald wieder fort 😉 und ja, die gefährten ❤ ich lese ja grade an der übersetzung von margaret carroux, leider ist wenig zeit, darum bin ich erst am ende des ersten bandes. aber vielleicht schaffe ich es 2016 noch ^.^

              3. das ist auch echt die einzig wahre Übersetzung! Für mich ist Mittelerde -Zeit immer Herbst-Winter-Zeit! Geht mir aber auch mit Hogwarts so 😉 So langsam packt mich das Fieber, ich spüre es ;-))

              4. für mich ist tolkien-zeit immer im krankenstand 🙂 das erste mal gelesen hab ich es ja im sommer, aber ich finde, das geht rund ums jahr ^.^ bei harry potter stimme ich dir zu, das ist für mich absolutes herbstprogramm. irgendwie hätte ich glatt lust, da mal wieder reinzulesen. so wenig zeit 😦

              5. Ja, sooo wenig Zeit… Ich hab auch tausend Pläne für die dunklen Abende auf dem Sofa, leider sind die viel zu selten… Aber irgendwann, da sind wir dann alt und grau und haben gaaaanz viel Zeit 😉

  7. So nahm das also seinen Anfang – wie schön! Ich kenne diesen Turm überhaupt nicht aber er sieht ziemlich cool aus. So ein Spaziergang in einer vertrauten Umgebung hat schon etwas Beruhigendes 🙂

    1. ja, genau so, genau dort – ich kann mich noch richtig gut erinnern. ich glaube, der turm ist sonst auch nicht so bekannt, wenn man dort unterwegs ist dann doch eher bei der burg liechtenstein. aber ich finde ihn einfach toll ❤

  8. Der Ort, der für den Ursprung deiner Fotografieliebe steht! Wie schön!! 🙂 Bitte mehr Herbstausflüge! 😉 😀 Da ich jetzt erst mal am Schreibtisch festgekettet bin, freue ich mich, wenn andere diese Jahreszeit entdecken…

    1. oh es gibt noch viele herbstausflüge. die entwürfe quellen über, ich weiß gar nicht, wann ich alles zeigen soll. aber bald kommt sowieso die fotografisch tote zeit hier und allzu viele ausflüge sind nicht geplant, da werde ich wohl ein wenig was abarbeiten können ^.^
      achje, ich wünsche dir, dass du doch noch den einen oder anderen tag mitnehmen kannst, aber im schlimmsten fall: der nächste herbst, der kommt bestimmt 🙂

  9. Hach. Ja. Da will man gleich los und überlegt „welches sind eigentlich meine Orte?“. Muss ich mal in mich gehen. An die Ostsee komme ich ja leider dieses Jahr nicht mehr, aber zum Glück gibt es diese Orte auch in der Nähe. Sehr schön geschrieben, so liebevoll. Es gibt diese Beiträge, die man liest und anschaut und denkt „schön“. Und dann gibt es solche, die einen nicht loslassen, die man zweimal oder dreimal liest. Ich mag diesen Beitrag mit Deinen Bildern besonders, der ging irgendwie ins Herz (andere Beiträge auch, aber dieser noch mehr).

    1. oh ich danke dir ganz herzlich meine liebe. das freut mich wirklich sehr.
      derlei beiträge entstehen meist ganz spontan und irgendwie auch assoziativ. vielleicht sollte ich diese form von schreiben wieder mehr versuchen einzusetzen. ich glaube, momentan blockieren mich strukturierte gedanken.

  10. Hallo Christina,
    sehr schöne Fotos! Das mit dem Jährlichen zurück kehren kenne ich nur zu gut. Grade im Herbst ist es doch jedes mal aufs neue schön all die Orte in seinen prächtigsten Farben zu sehen!

    Liebe Grüße,
    Dominic

  11. „Es gibt diese Orte, die nach außen hin für viele nichts besonderes sind und für einen selbst eine kleine Welt bedeuten.“

    Liebe Paleica,
    diesen Satz kann ich nur zu gut unterschreiben. Danke, dass du uns „deinen“ besonderen Ort gezeigt hast!!!
    Liebe Grüße, Karina

    1. ich freu mich sehr, dass du angenehm gefallen bist. fall doch gerne jederzeit wieder 🙂 ich komme auch gleich zu besuch und sende liebe grüße aus der ebene 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: