Spaziergang zur Burg Eltz & entdecken von Projekt *.txt

Das fünfte Wort vom Projekt *txt ist im Mai der Begriff: entdecken. Ein Wort, bei dem ich nie und nimmer widerstehen kann. Das Entdecken. Die Autoren definieren:

  1. etwas bislang Unbekanntes finden
  2. (etwas Verborgenes, Gesuchtes) finden, ausfindig machen
    unvermutet bemerken, gewahren, auf etwas stoßen
  3. (gehoben, veraltend) offenbaren, anvertrauen

Das Entdecken – die Essenz der Fotografie. Neues entdecken, Altbekanntes neu entdecken, Orte entdecken, die Welt entdecken.

Vor Monaten entdeckte ich auf Instagram einen Ort, der in mir große Faszination auslöste. Ein Ort, irgendwo in der westlichen Mitte des gleichsprachigen Nachbarlandes. Eine Burg, um genau zu sein. Ein Motiv, das sich ziemlich unwiderruflich auf meine Bucketlist gesetzt hatte.

Burg Eltz

Ich bin seit Ewigkeiten, wenn nicht schon seit immer, ein Fan von Burgen. Schlösser mag ich nicht, dieses kitschig-prinzessinenhafte war mir schon immer fern. Aber die herrischen, düsteren, zugigen Burgen, die haben es mir seit meiner Kindheit angetan. Sie üben eine magische Faszination auf mich aus. Ich will ihre Steine berühren und ihre Energie spüren und jedes Mal werde ich zum kleinen Mädchen, das sich wünscht, dass mir die Mauern eines Tages ihre Geschichte zuflüstern.

Bis dato ist das noch nicht passiert. Zumindest nicht in Worten der deutschen Sprache. Aber sie fesseln und bannen mich und lassen mich nicht los.

Beim Entdecken dieser Orte entdeckt man Fremdes im Außen, aber manchmal auch im Innen. Man macht sich auf die Suche nach etwas und erhofft, etwas zu finden. Und irgendetwas findet man immer.