Kategorien
Fotografie Neuerscheinung Reise

Fotoparade 1-2017: ungewöhnlich, entspannt, fern, beleuchtet, alt, schönstes Foto und ein bisschen mehr!

Heuer bin ich zum ersten Mal bei Michaels Fotoparade dabei. Wie schon das 5. Mal in Folge sollen die Teilnehmer ihre schönsten Bilder der ersten 6 Monate des Jahres zeigen. Die Kategorien lauten dieses Mal:

  • „ungewöhnlich“
  • „entspannt“
  • „fern“
  • „beleuchtet“
  • „alt“
  • „schönstes Foto“
Kategorien
Fotografie Neuerscheinung

Spaziergang zur Burg Eltz & entdecken von Projekt *.txt

Das fünfte Wort vom Projekt *txt ist im Mai der Begriff: entdecken. Ein Wort, bei dem ich nie und nimmer widerstehen kann. Das Entdecken. Die Autoren definieren:

  1. etwas bislang Unbekanntes finden
  2. (etwas Verborgenes, Gesuchtes) finden, ausfindig machen
    unvermutet bemerken, gewahren, auf etwas stoßen
  3. (gehoben, veraltend) offenbaren, anvertrauen

Das Entdecken – die Essenz der Fotografie. Neues entdecken, Altbekanntes neu entdecken, Orte entdecken, die Welt entdecken.

Kategorien
Fotografie Neuerscheinung

Schneedetails aus Narnia & Projekt *.TXT: Hoffnungsschimmer

Schon im Dezember habe ich beim Wortprojekt von NeonWilderness mitgemacht und einen Beitrag zum wunderschönen Wort mucksmäuschenstill veröffentlicht. Das neue Wort für den ersten Monat dieses Jahres ist mindestens genauso schön, weswegen ich auch hier wieder dabei sein möchte. Es lautet:

Hoffnungsschimmer

Kategorien
Fotografie Neuerscheinung

Wien im Glas: Kirche am Steinhof (Otto Wagner Kirche) oder Remediation der Wiener Vergangenheit

Wenn man erkennt, dass man um sich selbst trauert. Ein selbst, das verloren ist, weil die Menschen verschwunden sind, die es gemacht haben.

Kategorien
Fotografie Neuerscheinung

Wien im Glas: die Karlskirche & der Stadtpark oder erster Ausflug mit dem Oculus in die Wiener Innenstadt

Liebe Leute, WOW, eure Kommentare zu meinem letzten Artikel waren echt der Hammer. Ich stelle fest, dass ich offenbar für meine „Strategie“ die richtigen Leser habe ❤ dankeschön für die vielen aufbauenden, ermutigenden und lieben Worte. Und weil ich euch grade mit dem letzten Post offenbar ein wenig Wien-verliebt gemacht habe, kriegt ihr noch einen ganz druckfrischen Beitrag ohne viele Worte (dafür wie immer mit viel Liebe) hinterher 🙂