Projekt 52 – Monster unterm Bett (Woche 7)

Diesmal lautet das Thema ‚Monster unterm Bett‚ und ich habe ausnahmsweise mal tatsächlich das fotografiert, was ich geplant hatte abzulichten.

Manchmal, in der Nacht, da kannst du ihn hören. Ein leises Knurren, ein vorsichtiges Kratzen nimmst du wahr. Es kommt von unten, von der Unterseite der Matratze, von unter deinem Bett. Du schrickst hoch und lauschst, lauschst, ob es lauter wird oder leiser, schneller oder langsamer, ob es vielleicht nur ein Traum war oder Realität?

Indem du dich darauf konzentrierst wird es lauter, schneller, du spürst förmlich wie es dich drängt, mach auf, lass mich raus! Doch du hast zu große Angst, du weißt nicht, ob es gefährlich ist.
Ist es gefährlich? Was wird es machen, wenn ich es öffne, wenn es zum ersten Mal wieder Luft bekommt, atmen kann?

blog_monsteruntermbett1

Nach Stunden, die du wach und zitternd dagelegen hast, die du dem Kratzen und dem Knurren gelauscht hast entschließt du dich letztendlich, nachzusehen. An Schlaf ist sowieso nicht mehr zu denken, die Fragen und sorgen zischen nur so durch deinen Kopf.

blog_monsteruntermbett2

Als du vorsichtig aufstehst und das Bett öffnest krabbelt es dir entgegen, schaut dich mit seinen schwarzen Knopfaugen treuherzig an und sagt: ‚Danke‘ indem es dir über das Gesicht schleckt.

Manchmal muss man sich den Monstern unter seinem Bett stellen.