Woche der Erkenntnisse

Wenn man das erste Mal eine zeitlang ganz alleine zuhause ist, ist das zu Beginn seltsam. Das erste Mal, dass niemand der Vertrauten da ist, in der Nähe ist. Das erste Mal, dass man sich um alles selbst und allein kümmern muss. Das sollte eigentlich kein Problem sein. Monatelang aber hat man das Gefühl, es…

Weiterlesen

Projekt 52 – Türen & Tore (Woche 14)

Diese Woche habe ich mir ja mal wieder ganz schön Zeit gelassen mit dem Thema. Das liegt daran, dass mir – als ich das Thema gelesen habe – gleich mehrere Archivbilder eingefallen sind, die dazu perfekt passen würden. Und wie das dann so ist, ist es schwer, neue Bilder zu machen, die denen, die einem…

Weiterlesen

Projekt 52 – Monster unterm Bett (Woche 7)

Diesmal lautet das Thema ‚Monster unterm Bett‚ und ich habe ausnahmsweise mal tatsächlich das fotografiert, was ich geplant hatte abzulichten.

Weiterlesen

Freud – Das Unheimliche. Teil 6 – Animismus

ein Uniprojekt. Animismus Freud meint, dass Dingen eine „Seele“ zu geben, etwas Unheimliches ist. Wenn man Dingen, denen man begegnet, Bedeutungsmacht zuschreibt. Auch Horoskope fallen in diese Sparte. An etwas Äußerliches, nicht rational Erklärbares zu glauben. Ein Mädchen geht im Wald spazieren, mit einem interessanten Angebot in den Händen. Es sucht die Ruhe, um eine…

Weiterlesen

Freud – Das Unheimliche. Teil 5 – Verdrängtes

ein Uniprojekt. Angst vor dem Verdrängten Jede Gefühlsregung, die verdrängt wird, wird in Angst umgewandelt. Das Unheimliche ist nichts Neues, Fremdes, sondern Altvertrautes, Verdrängtes und vor Allem Entfremdetes. Ein Urangst des Menschen ist die Angst vor dem Tod… Die Wächterin am Tor. Sie wartet geduldig, seit unvorstellbar langer Zeit, auf die Seelen, die in ihre…

Weiterlesen

Freud – das Unheimliche. Teil 4: Irrsinn

ein Uniprojekt. Irrsinn Eine andere Thematik, mit der Freud sich befasst hat, ist Wahnsinn und Irrsinn, oder auch die Uneinschätzbarkeit anderer Menschen. Er meinte, dass man es als unheimlich empfindet, wenn man sein Gegenüber nicht einschätzen kann, nicht weiß, was man von ihm halten soll und ihm eventuell Böses zutraut. Was will dieser Mann? Verfolgt…

Weiterlesen

Freud – Das Unheimliche. Teil 3: Scheintod

Ein Uniprojekt. Scheintod Ein weiterer Aspekt des von Freud behandelten Unheimlichen ist das Phänomen des Scheintods. Als Gegenstück zum Vertrauten, als Gegenpol zum Leben im Mutterleib, nennt er die Angst, lebendig begraben zu werden. Aufgebahrt. Blass. Fahl. Ein Irrtum. Ein Wunder? Wieder auferstanden.

Weiterlesen

Freud – Das Unheimliche. Teil 2: Geister

Ein Uniprojekt. Geister Auch für Freud sind Geister, Untote und Tote etwas Unheimliches. Tote betrachtet er als Feinde der Lebenden, da sie diese in ihr Reich mitnehmen wollen. Ein Schatten! Was könnte das sein? Der Leibhaftige? Christus, mit Dornenkrone? Ein Ent, ein böser Baumhirt? Es sieht mächtig aus – und kommt auf mich zu! Was…

Weiterlesen

Freud – das Unheimliche. Teil 1: Doppelgängertum

Ein Uniprojekt. Doppelgängertum Freud sah im Prinzip des Doppelgängers – im Gegensatz zu den meisten seiner Zeit – keine Sicherung des Ichs vor dem Untergang. Für ihn war der Doppelgänger, das zweite Ich, etwas Kritisches, das sich mit der Zeit zum Feindbild entwickelt. Mein zweites Ich. Es ist kritisch. Zweifelnd. Es vertraut mir nicht. Es…

Weiterlesen