Projekt 52/10 – Freundschaft (Woche 3)

Wie man so schön sagt – aller guten Dinge sind 3. Wir haben die dritte Woche und ein wirklich wunderbares Thema, das sich perfekt eignet, um eins meiner beiden Objekte zu verabschieden. Alea acta est – die Würfel für mein P52 Begleitmotiv sind gefallen. Und ihr habt natürlich mitentschieden (=

Nach langem hin und her überlegen und aufmerksamem Kommentarlesens habe ich einen der beiden Gegenstände gewählt. Im Thema Freundschaft dürfen sie aber beide nocheinmal einen Auftritt hinlegen, bevor sich der Nichtauserwählte wieder aus dem Rampenlicht verabschieden muss.

*

Hier seht ihr zwei Polaroidfotos von dem Moment, als der Mäusepirat den Einen Ring (oder der Eine Ring den Mäusepirat?) gefunden hat. Der Herr Mäusepirat spürte von Anfang an, dass der Ring etwas Besonderes war und sein Leben beeinflussen würde. Doch der Eine hatte anderes im Sinn. Er wollt nicht mehr im Verborgenen bleiben, er wollte hinaus  in die Welt. Und so bemühte er sich zu glänzen, zu glitzern und zu strahlen.

Mit Erfolg, denn Miss Paleica bedankt sich an dieser Stelle für die Zusammenarbeit mit Herrn Mäusepirat, verabschieder sich hiermit aber gleichzeitig. Dies soll nicht missverstanden werden. Aber man weiß doch, dass Piraten immer unterwegs sein und sich nicht ans Land fesseln lassen wollen. So schicke ich dich, lieber kleiner Pirat, wieder hinaus in die Welt, wo du Abenteuer erleben und frei sein kannst, während ich den Einen, der sowieso an mich gebunden ist, noch mehr mir zugehörig mache.

Wie viele gesagt haben – der Ring passt mehr zu mir. Er ist mehr Paleica als der Diddl es ist und die Ringfotos sind immer besser angekommen als die Mausfotos. Und es ist halt sowas ‚ganz anderes‘. Abgesehen davon lässt er sich von der Lumix besser in Szene setzen als die Maus und da ich nicht weiß, wie lange ich noch Inhaberin der Samsung NX10 bin, sprechen die Zeichen für den Ring.