Neuerscheinung Projekt Wien

Pabuca: Under Construction

Ich habe den Beitrag vorbereitet, einige Zeit, bevor er tatsächlich online gehen sollte: Einige Tage vor der großen Reise (14, sagte mein Counter). Bevor ich euch lang und breit etwas über meine Tour erzählen werde, will ich noch das Pabuca-Thema umsetzen. Nur soviel: 17 Tage waren wir unterwegs, 4.000 km sind wir gefahren, 50 Stunden haben wir im Auto und etwas über 30 im Flugzeug und am Flughafen verbracht. Es war ein kleiner großer Traum, der damit für mich (nach 10 Jahren) in Erfüllung gegangen ist.

Vorerst aber etwas Wienerisches: Bilder vom Hauptbahnhof – der größten Baustelle Wiens.

 

19 comments on “Pabuca: Under Construction

  1. Bin sehr gespannt auf Bilder von deiner Reise!
    Die Bahnhofbilder aus Wien find ich schon mal klasse wegen der Perspektive die du jeweils gewählt hast 😀

    • das freut mich! ich arbeite dran – bis alles soweit vorbereitet ist… habe grade mal die ersten tage geschafft 😉 aber ab montag sollte es losgehen 🙂 danke auch für das lob zu diesen bildern!

  2. Hihi, willkommen zurück!
    Immer diese Großbaustellen, die auch nie fertig werden, oder?

    • ja, also an dem bauen sie schon ewig. teile davon sind ja schon eröffnet, aber fertigstellung ist glaube ich frühestens 2017 oder so.

  3. Du hast alles richtig gemacht! Leider kam der Beitrag Capital of the week diese Woche ausnahmsweise (!!!) und umangekündigt etwas früher. Ich hoffe du bist nicht böse deswegen.

    Deine Bilder gefallen mir sehr gut, da Du mit unterschiedlichen Techniken und Perspektiven das Under-Construction-Objekt darstellst. Das sieht aus als on es zu einer gelungenen Bewerbungsmappe für die Ausschreibung eines Bauprojekts gehört. Gelungen, echt!

    Wie war den dein/euer Trip? Wo wart ihr denn?

  4. tolle aufnahmen das s&w gefällt mir sehr.

    • vielen dank! ich konnte mich bei der bearbeitung hier gar nicht so recht entscheiden, aber s/w finde ich bei industrie oft sehr interessant!

  5. You’ve brought your eye to these scenes and made them your very own … applied your own ’special sauce‘ 😉

  6. Willkommen zurück ♥
    Ich hoffe du hattest eine tolle Reise. Ich fand es sehr schön ein bisschen dabei zu sein über die Bilder auf Instagram 🙂 Diese 100happydays sind ja jetzt echt im Trend. Ich würde das aber wohl nicht jeden Tag hinbekommen 😀
    Und ich bin schon so gespannt, was du alles erzählen und zeigen wirst. Ich will sowas auch mal machen, aber so weit denke ich ja noch nicht. Und danke für die Burgerbilder! :*

    Gerade hab ich ne schöne Begegnung mit nem Typen, wer weiß wer weiß. Ist schön, wenn man einfach wieder bisschen Aufmerksamkeit hat und so 🙂 Aber leider verfliegt sowas meist sehr schnell wieder. Aber egal. Jetzt ist jetzt 🙂

    Liebste Grüße
    Romy

    • jaaa romy, die reise war der hammer. ich habe ja den einleitungsbeitrag gestern online gestellt und die ersten 4 für danach sind schon fertig – es wird also noch ein weilchen dauern, bis das hier wieder alles abgehandelt ist 🙂 ja ich weiß, irgendwie macht das grad jeder. aber ich find die idee toll, weil man dadurch für sich selbst eine dokumentation hat, warum es an jedem tag lebenswertmomente gegeben hat. mir tut sowas immer gut! aber ich bin gespannt, ob ich die 100 tage schaffe! ich habe ja was ähnliches letztes jahr im juli 1 monat lang mit instaplaces gemacht und das war schon stressig ^.^

      ja ich kenne das. genieß es, solang es schön ist und wer weiß, vielleicht bleibt es ja 🙂 und wenn nicht, dann hattest du zumindest eine schöne zeit mit ihm 🙂

  7. Hallo Christina, da bin ich aber gespannt auf die Bilder und die Reise, ich liebe ja Reisen und unterwegs sein, deshalb freu ich mich für dich und freue mich auf den Reisebericht.

    Viele Grüße Jürgen

    • lieber jürgen, das ist schön zu hören! der erste (die einleitung) ist schon online. bisher sind dann 7 teilberichte geplant – ein paar fotos haben sich ja doch angesammelt 🙂

  8. Da werde ich aber neugierig!

    Super Bilder. Ich weiß gar nicht ob sw oder Farbe besser ist. Ich glaube sw, als ob der Himmel die Wellen des Bahnhofes spiegelt. Eine wirklich beindruckende Baustelle.

    • ja, das ist es wirklich. unglaublich, wieviele kräne da stehen und wie lang da schon gebaut wurde – und was nun schon fertig ist. kaum zu glauben, welch große projekte mitten in einer großstadt verwirklicht werden können.

  9. 4.000 km, Wahnsinn. Und dein Sitzfleisch? Konntest du noch sitzen?
    Aber wenn es die Erfüllung eines lange gehegten Traumes war, dann musste es wohl so sein.
    Bin gespannt, wie es weitergeht.

    • najaaa… es ging 😉 ich war schon froh, dass wir in der 2. hälfte nicht mehr ganz so viel gefahren sind 😉 manche dinge lassen sich halt leider nicht bequem umsetzen, aber man muss sie trotzdem machen!

  10. Ich bin schon gespannt auf die Bilder von deiner Reise !
    Das neue Theme gefällt mir übrigens gut, aber wie ich dich kenne, wird das bald wieder wechseln 😀
    LG, Netty

    • die ersten sind schon da 🙂
      das freut mich! ich finde es fast ein bisschen chaotisch aber ich wollte gern so eine anordnung mit ein paar aktuellen effekten haben und auch der fokus auf den content im beitrag gefällt mir – die seitenleiste geht mir hier gar nicht ab. allerdings bin ich EIGENTLICH auf der suche nach was ganz anderem, da bietet wordpress.com aber einfach noch nicht das perfekte an ^.^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: