Gedanken Neuerscheinung Reise

„Geschichten von unterwegs“ oder wie ich zum Reisen kam.

Ein Stöckchen von isaverdicht, das ich hier mit etwas zusammenbringe, das ich schon seit langem plane: meine eigene „Places to see before you die“-Liste. Ich hole etwas weiter aus, denn diese Idee hat länger gebraucht, um Form anzunehmen. Ich bin nämlich nicht, wie die meisten, immer schon ein besonders reiseaffiner Mensch gewesen. Für mich war reisen gleichzusetzen mit Urlaub = sich einige Tage im Jahr außer Landes aufhalten, unbedingt mit Strand und Meer, Rätselblock und Büchern. Darum fanden die ersten Urlaube nach dem damaligen Superklischee statt: Griechenland, All-inclusive. Sehr viel mehr oder weiter hatte keine Priorität, meistens bin ich vor allem gern wieder nachhause gekommen. Doch dann hat mich irgendwann die Fotografie zu begeistern begonnen. Die kleine Lumix fuhr mit nach Italien und auf einmal sah ich Dinge mit anderen Augen.

Italien war hier ein bisschen der Knackpunkt, deswegen möchte ich darüber kurz erzählen, auch wenn der eine oder andere, der schon ganz früh hier angefangen hat mitzulesen, das noch „live“ verfolgen konnte. Denn nach 2x All-inclusive auf Kos und Maturareise in einem Club in der Türkei entschied ich mich der Abwechslung wegen für das Land im Mittelmeer. Die Erwartungshaltung war ursprünglich dieselbe, das Outcome jedoch ein ganz anderes. Schuld daran war – das Wetter. Denn Ende August heißt es an der Adria nicht zwangsläufig „pack die Badehose ein“, sondern manchmal auch „zieh‘ die Wollweste an.“ Dieser „Zwischenfall“ war jedoch eigentlich mein großes Glück, denn da wir ohnehin mit dem Auto unterwegs waren, waren wir flexibel und konnten auch etwas unternehmen. Genau das taten wir dann auch – und ich begann am Erkunden fremder, neuer Orte Interesse zu entwickeln. In diesem Jahr sollten wir nur in der näheren Umgebung bleiben – die Bezirke von Lignano haben wir besucht und einen Ausflug nach Grado (eine wirklich hübsche kleine Stadt, für nähere Infos könnt ihr hier klicken), sowie einen nach Venedig gemacht. Reisen in Italien ist angenehm unkompliziert (wenn man sich erstmal an den etwas forscheren Fahrstil der Italiener gewöhnt hat). Aber die Orte sind gut beschildert, die Straßen gut ausgebaut und die Italiener im Falle von Navigationsproblemen sehr hilfsbereit (auch ohne Sprachkenntnisse. Ein weiteres italienisches Phänomen: ich kenne kein anderes Volk, mit dem man sich ohne gemeinsame Sprachkenntnisse so wunderbar verständigen kann).

Im Jahr darauf fand der Ausflugs-Erholungskombinationsurlaub schon geplanter statt. Diesmal sollte es die Toskana werden, jedoch mit Hotel bei Pisa am Strand; zu wagemutig wollte ich dann auch nicht sein und das Meer ganz weglassen ;). Unsere Halb- und Tagestouren nach Pisa, Lucca (sehr bezaubernd!) und Florenz (bis heute eine meiner liebsten) haben mich letztendlich zu einem bekennenden Italien-Fan werden lassen.

Seither habe ich auch noch einige andere italienische Flecken erkunden können. Im Jahr darauf stand die Emilia Romagna (im Vergleich zur Toskana gefühlt unbekannt, also wer mehr erfahren will: klick) mit Zwischenstopp in Padua am Programm, stationiert in Rimini kann man von dort aus wunderbar Ravenna, San Marino und noch Vieles mehr kennenlernen. Von der mittelitalienischen Küche ganz zu schweigen ^.^ Vor 2 Jahren habe ich es endlich in den Süden geschafft und den lang ersehnten Ausflug zum Vesuv gemacht und Pompeji gesehen. Auch Palermo hat einen eigenen Charme  und sogar ein Tag Rom war im Laufe dieser Reise drin (viel zu kurz! Ich komme wieder!). Fast vergessen hätte ich unseren Wanderurlaub letzten Sommer in Südtirol. Traumhafte Dolomiten! Anbei ein kleines, buntes und altes Fotopotpourri (ich habe übrigens nun im Nachhinein betrachtet einen unglaublichen Qualitätsunterschied in den Lumix-Bildern im Vergleich zur Nikon gesehen, der mir früher nie so aufgefallen ist – und auch eine deutliche Veränderung dessen, was und wie ich etwas als Fotografierenswert empfunden habe).

Für all jene, die nun auf den Geschmack gekommen sind, ein kleiner Tipp bezüglich der Suche nach Unterkünften: auf HouseTrip.de findet ihr jede Menge Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Italien! Besonders in der Toskana ist diese Art zu wohnen übrigens sehr beliebt.

Soweit so gut nun aus dem Nähkästchen geplaudert – warum erzähle ich das grade jetzt? Weil ich ohne diese „kleinen Abenteuer“ niemals angefangen hätte, mich so sehr für die Welt zu interessieren und was es so zu sehen gibt. Und weil ich dieses Interesse heute nicht mehr missen möchte.

Nach und nach kam eins zum anderen und heute bin ich Fan von zig Facebookseiten, die mir Plätze auf dem Globus vorschlagen, die man unbedingt einmal gesehen haben müsse. Durch die Faszination Naturfotografie hat sich über die Jahre auch bei mir ein Interesse herauskristallisiert, Orte zu besuchen, von denen ich irgendwann selbst gern „mein eigenes Foto“ haben möchte. Ich habe mich davon verabschiedet, dass es „das beste“ Foto dieses Motivs sein soll, denn das ist praktisch unmöglich, wenn man als Tourist 1, vielleicht 2 Tage dort verbringt, aber zumindest mein eigenes, denn das will ich am Ende meines Lebens haben: eine Bildergalerie einer ausgewählten Handvoll Orte. Fotos, die beim Betrachten Geschichten auslösen. „Not all those who wander are lost“, sagte eins Tolkien. „Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon“, bebildsprachte ein antiker Italiener.

Langer Rede, kurzer Sinn, hier sind sie, meine derzeitigen persönlichen Top 10 „Places to see before you die“ (die wichtigsten, von denen ich glaube, dass eine Reise dahin in machbarer Reichweite liegt). Sehr persönlich und exklusiv für euch (und nicht unbedingt in priorisierter Reihenfolge):

  1. Amerikas Westen (mit Golden Gate Bridge und Grand Canyon)
  2. Kanada (von West nach Ost, aber zumindest die Niagara-Falls)
  3. Nordlichter (am Nordkap, auf den Lofoten, in Tromsø)
  4. Alaska (Kreuzfahrt, Yukon)
  5. Yellowstone Nationalpark
  6. Neuseeland (Herr der Ringe-Drehorte ^.^)
  7. Schottland (Edinburgh, Loch Ness) & die schottischen Hebriden
  8. Island
  9. Santorin
  10. Amalfiküste (there are still things to do in Italy 🙂 )

Die Liste der Orte, die ich generell gern mal sehen will ist natürlich noch viel länger – diese hier sind jedoch die Hauptdestinationen, die ich am Ende meines Lebens unbedingt bereist haben will. 2014 war für mich dahingehend ein ganz großer Meilenstein: ich habe begonnen, diesen Traum umzusetzen und meine erste große, individuelle Fernreise geplant – und dabei die ersten beiden Punkte abgehakt. Es war superanstrengend aber wunderschön und ich freue mich schon, euch von unserer Tour von San Francisco nach Arizona und wieder zurück zu berichten. Viele werden jetzt vielleicht die Nase rümpfen oder mit der Schulter zucken, ich erwarte auch nicht, dass das jeder in der Form verstehen kann – aber Wünsche und Träume sind nunmal subjektiv und jeder muss selbst entscheiden, was davon wichtig genug ist, um es Realität werden zu lassen.

Um euch hier nicht ganz ohne neuen visuellen Inhalt versauern zu lassen, gibt es hier die Fotos von Miss Paleica mit ihren beiden ersten Hakerln auf der Liste und noch ein paar anderen „Beweisfotos“, wo ich in diesen 2 1/2 Wochen so rumgekommen bin:

69 comments on “„Geschichten von unterwegs“ oder wie ich zum Reisen kam.

  1. Als ich Deinen Beitrag las und zwischendurch den Kaffee aus der Küche holte, dachte ich: Eines meiner letzten großen Reiseziele habe ich zum Lebensort ausgewählt: Hamburg. Gut, damals hatte mein Hiersein Privatgründe und ich habe die Stadt erst angefangen zu entdecken, seitdem ich hier bin, aber trotzdem . . . .
    Zustimmen will ich auch, was Amerika (mehrfach Boston, einmal Portland/OR, kurz Chicago) angeht: Ich will dort noch einmal hin. Nicht nur wegen der Landschaft, sondern wegen der Leute, die ich als freundlich und herzlich in Erinnerung habe (leider leidet die Sprache im Moment sehr, weil ich sie nicht pflege). Zuletzt: Auf den Bildern vermittelst Du den Eindruck, dass Du in Dir ruhst. Das ist nicht selbstverständlich und schön zu sehn.

    • hamburg ist auch eine ganz wunderbare stadt. ich war ja schon 2x da und habe mich auch wirklich sehr wohl gefühlt. kann ich mir gut vorstellen, dort zu leben… die leute dort sind wirklich sehr offen und herzlich und interessiert, das ist schon schön. und damit hast du recht – ich war sehr glücklich, dass dieser langjährige traum endlich wirklichkeit geworden ist!

  2. hallochen, es ist für mich sehr interessant zu lesen, wie wohl andere zum Reisen stehen, wie sie dazu kamen und was da so faszinierend ist…auch ich denke immer mal darüber nach..

    warum ist das so bei mir/uns?
    warum suchen wir immer wieder mal die Ferne?
    was reizt da so?

    ich lese ja hier regelmäßig mit, du schreibst gute Berichte zum Reisen und ich kann mich dann in Vieles rein verdenken, was so da abgeht…

    Vieles auch nicht, du bist viel jünger als wir, da unterscheidet sich manches automatisch, aber die innere Lust etwas zu sehen, zu erleben und nun ( auch durch meine neue Digi) alles oft anders-besser zu sehen, lassen uns mindestens 2x im Jahr die Koffer packen…

    habe alles sehr gern gelesen, danke dir und weiterhin viel Freude beim Erleben deiner Ziele von der Liste…

    lG Geli

    • liebe geli, ich freu mich, dass es doch immer wieder leute gibt, die auch so eine große masse an text bei mir lesen 🙂
      jetzt bin ich aber neugierig, inwiefern siehst du denn da altersbedingte unterschiede?

      • …ach herjeh, jetzt hatte ich alles so fein formuliert und nun sind meine schlauen Worte weg–einfach weg…

        gut, dann nochmals von vorn…

        tja meine Liebe, mit fast 70 Jahren sieht es etwas anders aus, man ist gereist und wir doch recht intensiv in den letzten 40 Jahren, aber nun sind da eben doch einige Grenzen, die man erkennen muss, ob man will oder nicht…die Beine laufen nicht mehr gut mit, der Rücken verträgt keine langen Flüge und so haben wir es damals schon richtig angepackt und sind erst mal weit weg, nun sind die näheren Umgebungen dran (6-8 h Flug max.) und ich muss zu meiner Schande gestehen, am schlechtesten kenne ich Deutschland, also um schöne, erlebnisreiche Gegenden zu sehen, ist das nun auch mit dran…mit dem Auto–lange und gemütlich unterwegs, fände ich auch mal toll…

        ansonsten haben wir nun fast 95 Länder gesehen, da sind nur noch wenige, ausgefallene auf meiner Liste, aber die werde ich wohl nun nicht mehr sehen, wobei ich meine, alles geht nie im Leben, auch beim Reisen nicht, zumal ja auch ab und an der **Dukatenesel** seine Probleme bekommt…

        egal, ich lese jetzt hier, erfreue mich an den Bildern und Beschreibungen und wünsche dir, dass es noch viel gibt, was du siehst…

        tschüssi, die Geli

        • 95 länder? wow, geli, das ist ja der wahnsinn! ich bin echt sehr beeindruckt, dass man soviele länder bereisen kann in seinem leben. und 6-8h flug, da geht ja schon was! das mit dem rücken kenne ich aber leider sogar schon in meinem alter, allerdings hab ich da anscheinend besonderes pech aber jedenfalls auch ziemliche probleme.

          • na dann weißt du ja wovon man redet, wenn der Rücken schmerzt :-(…

            aber dazu gesagt, diese 95 Länder sind nicht immer mehrwöchige Urlaube gewesen, da müsste man ja Hundert werden ;-)…es waren auch Tagesbesuche dabei, so wie es bei Kreuzfahrten der Fall ist, oder Rundreisen…

            ich denke du kennst meine Reiseseite http://gelisreisen.blogspot.de/
            und so kann man auch da mal nachschlagen–soweit es interessiert…

            lG Geli

            • ja, das weiß ich leider wirklich. diese woche habe ich versucht laufen zu gehen, seither ist es wieder schlimmer geworden. ich bin schon ein bisschen verzweifelt, weil das so einfach kein dauerzustand sein kann und mir schon diverse physiotherapeuten, orthopäden und und und nicht geholefn haben 😦

              achso! ich verstehe. trotzdem habt ihr da wirklich einiges gesehen. sehr beeindruckend!

              • …ja was soll man weiter sagen als–gute Besserung, später ist es eben nur noch ein Mildern, besser wird es nicht mehr 😦

              • das kann ich mir vorstellen 😦 aber in meinem alter muss das noch heilen, ich kann nicht die nächsten jahrzehnte damit rumlaufen… momentan weiß ich nur noch nicht wie 😦

              • nun ich weiß nicht genau was dich plagt, es ist erst mal gut diese Einstellung zu haben und ich wünsche dazu volles Gelingen…:-)

              • ich hab mir im dezember eine gelenksentzündung im nacken zugezogen, die durch die verspannungen durch die computerarbeit nicht wirklich abklingt, weswegen ist eigentlich mittlerweile chronische probleme in der rechten schulter habe – angeblich sollte es durch sport heilen, aber ich war jetzt 1x laufen und 1x schwimmen, jetzt sind die schmerzen wieder ziemlich akut geworden. nur in anbetracht meiner ausbildung gibt es keine alternative zum computerarbeitsplatz – was vermutlich das einzige ist, was das problem langfristig lösen würde.

              • neee, gut klingt das nicht…da ist guter Rat teuer, zumal nicht immer die Bewegung gut sein muss, die Computer haben uns ja inzwischen alle etwas kränklich gemacht, an unterschiedlichen Stellen, in unterschiedlichem Maße, aber ich denke, da musst du mit Geduld die richtige Therapie suchen und noch einiges ausprobieren…

                viel Erfolg und dabei viel Geduld wünsche ich…

              • ja, das befürchte ich auch. es ist nur jetzt schon seit einem halben jahr ein dauerproblem und das zermürbt mit der zeit. ich werde die tage abwarten ob es abklingt, es nochmal mit sport probieren und wenn ich den salat dann wieder habe, die nächsten schritte überlegen…

              • …ja Dauerschmerzen über lange Zeiträume sind entnervend…es wird eben wirklich so werden, weiter versuchen was dagegen zu finden, Geduld muss aber doch sein und viele unterschiedliche Wege gehen, bis du hoffentlich einen findest, der dir hilft…ich wünsche es dir sehr…

              • jep, du sagst es. im moment brauche ich vor allem eine strategie, wie es weitergeht. es fällt mir schwer, bei sowas entscheidungen zu treffen, vor allem weil sie zeitaufwändig sind und halt auch oft für eine weile privat- und berufsleben beeinträchtigen. aber irgendwann wird es ja wohl wieder besser…

              • …ein hallo zum Wochenstart paleica, so wollte ich nur mal noch daran erinnern, dass man sich die Zeit um Lösungen zur Heilung seiner eigenen Gesundheit sich einfach nehmen sollte, klingt gut und klug, soll es auch sein, nur wenn man dann wirklich viel älter ist und es immer verschoben hat aus unterschiedlichen *wichtigen* Gründen, das kann mal nicht gut enden…ich weiß wovon ich schreibe :-((

                wie gesagt, ich bin keine Neunmalkluge, nur eben älter und ich weiß heute, die haben ab und an recht ;-)…
                alles Gute, die Geli

              • ja, ich weiß genau was du meinst. in einem krankenhaus habe ich einmal gelesen „wer sich keine zeit für seine gesundheit nimmt, wird sich eines tages zeit nehmen müssen, krank zu sein.“ deswegen muss ich jetzt auch wirklich überlegen was ich tu und etwas angehen. es ist aber schwierig, weil es kein patentrezept gibt und alles auch noch mit finanziellem aufwand verbunden ist, der von den krankenkassen natürlich nicht übernommen wird.

              • …danke paleica, ich bin erst mal froh, dass ich nicht als Klugsch…ankam und du erkennst, was wohl dran wäre, was für dich wichtig ist…
                ja die Krankenkassen sind zach, doch nimm dir die Zeit erst mal bei deiner Kasse vorzusprechen, was so möglich wäre, was erst mal nicht gleich enorm den Geldbeutel und auch deine Zeiten dafür belastet…
                man kann so wie ich immer klug reden, aber es berührt mich, wenn jüngere Menschen schon gesundheitliche Sorgen haben und doch–es gibt einen Weg, suche weiter bitte…

                dafür wieder alles Gute von Geli

              • nein liebe geli, soviel erkenne ich doch, dass mir bewusst ist, dass das schon stimmt. also ich habe nächste woche erstmal einen termin bei einer neuen physio, die auch osteopathie macht und mich zudem von früher ganz gut kennt. mal sehen, was sie sagt.
                du kannst mir glauben, ich werd nicht resignieren, ich weiß, dass ich das wieder loswerden kann, ich muss nur erst den richtigen weg finden. nur manchmal möchte man am liebsten den kopf in den sand stecken, vor allem dann, wenn man in dem eingeschränkt ist, was man tun will (sport, zB) und noch nicht weiß, wo man die hilfe bekommt, die einem das wieder ermöglicht.

              • hallo zum Dienstag paleica, wie ich lese, du bist auf dem richtigen Weg und nun kann man dir nur noch wünschen, dass das Ziel bald und gut erreicht wird…
                pflege dich gut, damit deine vielen Reisewünsche in Erfüllung gehen können, denn es ist ja nicht nur die Kraft die man dazu braucht, sondern auch die Finanzen müssen stimmen und dem geht die Arbeit voraus, dazu sollte man gesund sein…
                gehen wir davon aus, du bringst das alles in ein gutes Gleichgewicht, dann kann ich noch lange über deine Reisen lesen, wobei wir ja auch noch unterwegs sind, ruhiger, langsamer und nicht mehr so ausgefallen wie früher…
                lG Geli

              • tja, so ist es wohl. ich hoffe sehr, dass ich bald etwas finde, das es besser macht, jeden tag mit schmerzen rumrennen ist echt nicht das, was ich mir für 27 schon vorgestellt habe -.- aber es wird schon gehen. weißt du, ich denke, ich kenne den grund, der mir das alles verursacht hat und ich habe die ursachen davon eigentlich behoben. jetzt muss ich halt die ausläufer davon noch zum heilen bringen.

              • …klingt ja schon recht gut paleica, dann verscheuche die Ausläufer und du kannst wieder besser leben, denn viel zu jung bist du wirklich für Dauerschmerzen–viel Erfolg dazu!!

              • ja, das seh ich auch so. ich hoffe ehrlich, dass bald mal was hilft, die letzten tage wurde es gar nicht besser und jetzt sinds schon 3 wochen dauer-schmerzen :((((

              • tja das entmutigt etwas paleica, helfen kann ich da nicht, Besserungswünsche senden-ja, aber kümmre dich weiter…lG…

              • ja, das tu ich… gestern war ich bei der neuen physio. heute kann ich mich erstmal wieder gar nicht bewegen, aber noch hoffe ich, dass sich etwas „bewegt“ hat. bin jedenfalls über alle guten wünsche und gedrückte daumen froh!!

              • …oh ja paleica, nach den ersten Behandlungen fühlt es sich oft schlechter an als vorher, da muss man durch, ich hoffe für dich, bald schlägt es an und du kannst freier leben…erst mal ein schönes WE…

              • ja, ich hoffe es. blöd ist nur, dass sie jetzt erstmal auf urlaub ist und ich wieder warten muss mit der nächsten behandlung. aber ja, geduld, geduld verlass mich nicht!

              • …ja zwischen den Behandlungen pausieren ist nicht so toll, aber ändern kannst du es ja nun nicht, sieh es als Heilphase nach dem ersten Mal an und danach gehts weiter und—es hilft dir dann (hoffen wir es;-)…

              • ja, hoffen und versuchen, optimistisch zu bleiben ist derzeit meine hauptbeschäftigung!

              • …wenn es dir nicht zu viel wird, würde mich der weitere Verlauf und deine Behandlungen schon interessieren paleica, bis dahin erst mal liebe Grüße…

              • kann ich dir gern erzählen – bis dato hat sich leider noch nichts geändert..

              • ich warte, nur will ich ja nicht zu lange warten, weil du dich ja wieder gesund fühlen sollst…aber danke für die Zusage…lG

              • das hoffe ich erst recht, das kannst du mir glauben 😦

  3. Bei mir wird die Reiseliste halt auch immer länger. Da meint man, man hat etwas abgehakt, aber letztlich kommt ganz schnell wieder was dazu. So geht das… 😉 Ich war schon immer total fasziniert vom Reisen und liebe es sehr.

    Dankeschön für das liebe Lob! Dieser auf alte gemachte Effekt hat mich auch ganz schön Nerven gekostet. Das war nicht so leicht wie erwartet und total nervig. Ich bin froh, dass die Farben dann doch so schön rübergekommen sind…

    Ich mag Palmenhäuser sehr gern! Generell bin ich ein Fan von solchen Sachen. Das Klima finde ich darin auch immer nicht so prickelnd, das ist ganz schön heftig oftmals, aber letztlich gefällt mir das Drumherum total. Aber danach habe ich oft einen echt ganz schön roten Schädel auf und bin froh wieder an die frische Luft zu kommen.
    Ein Schmetterlingshaus möchte ich auch endlich mal sehen.

    Ich bin generell nicht so der Fan von amerikanischen Comedy-Serien. Das ist nicht so meins, damit kann ich nicht so viel anfangen. Irgendwie ist das nicht ganz mein Humor oder so… meine Schwester kann da voll drüber lachen, ich nicht so.
    Ich mag’s dann eher immer etwas dramatischer oder Krimilastiger.

    Da hast du absolut recht. Gerade wenn man nicht einfach irgendwas bloggen will, braucht man einfach so viel Zeit für die Vorbereitung. Das ist halt so… an die Zeit, die man da reinsteckt darf man echt nicht denken. Aber Hobby ist Hobby, da hat die Zeit ja selten einen wirklichen Nutzen. 😉

    Das ist halt alles Einstellungssache. Klar, man sucht sich das immer nicht aus, aber man kann es auch hinkriegen. Meine Schwester ist da ein glorreiches Beispiel. Die hat das mit ihrem Freund gut hinbekommen.
    Umso größer die Entfernung ist, umso schwieriger ist es natürlich. Aber letztlich gibt es ja heute zum Glück moderne Kommunikationsmittel.

    Woah, das ist ordentlich. 😉 So viel drunter war ich glaub ich noch nie mit dem Gepäck… wir hatten aber bis vor zwei Urlauben auch noch so mega-schwere Koffer. Das haben wir jetzt geändert. Ist halt doof, wenn man so alte Dinger hat und die schon leer drei Kilo ausmachen…

    Das fällt mir auch immer wieder mal auf. Ich miste regelmäßig die Liste derer aus, denen ich folge, und da merkt man dann immer wieder wie viele dann einfach verschwunden und innaktiv sind. Geht dann manchmal ganz schnell…

    • ja mir gehts auch so. früher waren es eigentlich nur die 4 sachen: grand canyon/golden gate, neuseeland, niagara und alaska. mittlerweile hat sich das schon drastisch erweitert und man stolpert immer wieder über neue sachen und dann gibt es halt auch dinge, die gar nicht so exotisch sind, wo man aber trotzdem gern hinmöchte (am comer see, zb oder in meinem fall mal an den bodensee – ich war noch nie in vorarlberg) und urlaubstage dafür benötigt. aber ja, das leben ist hoffentlich lang genug, um sich diese wünsche zu erfüllen!

      das kann ich mir vorstellen. aber es hat sich gelohnt und sieht wirklich toll aus! also das video 🙂

      bei mir kommts sehr auf die comedy an. das meiste mag ich auch nicht, aber bei den letztens genannten bin ich irgendwie reingekippt. allerdings war ich vom ende von himym – wie viele andere auch – ziemlich enttäuscht.
      krimi ist hingegen – wie auch beim lesen – tendenziell gar nix für mich ^.^

      da hast du auch wieder recht. aber irgendwie finde ich es „sinnvoller“ für ein sportliches hobby oder fotografie an sich, wo man rausgeht und was unternimmt, zeit aufzuwenden, als auch daheim noch am computer zu versauern. dahingehend ist halt das zeitgefühl manchmal ein bisschen „verschwenden“. andererseits mach ich es einfach gern.

      das ist richtig, heute ist das sicher möglicher als zu anderen zeiten. ich kann mir auch gut vorstellen, dass das für eine gewisse zeit funktioniert. aber dauerhaft, als lebensmodell, wär das nix für mich. irgendwann müsste für mich schon der punkt kommen, wo man zusammenzieht.

      ich hab mich total zusammengerissen weil ich ja wusste, dass wir alle paar tage umziehen und dann immer rein ins auto, raus ausm auto… auch wenn mein freund das zeug geschleppt hat, wollte ich nicht einfach drauflospacken und ich mit meinem rücken hätte es dann gar nicht mehr bewegen können. und ich hab auch wirklich nicht mehr gebraucht als halt jeans für die kühleren regionen, baggy pants für die wüste und t-shirts und dann ein paar wärmere sachen drüber, badezug, fertig. ging echt gut, weil man sich in amerika ja selten schöner anzieht und ich deswegen nur 2 abendgewänder für las vegas mit hatte – die restliche zeit war ich wirklich in jeans und shirt unterwegs.
      meine riiiiesige dakine-tasche wiegt glaub ich aber auch so an die 3 kg leer.

  4. Die ersten Reise-Impressionen 🙂 Schön! Ich muss auch mal eine Liste mit meinen kommenden Zielen machen.
    Jeder hat so seine eigene Geschichte, was das Reisen angeht. Ich freu mich wahnsinnig, wenn ich mal wieder raus komme. Und wenn es nur für ein Wochenende außerhalb ist… 🙂

    • jaaa mach das mal! ich finde das spannend, wo die leute so hinwollen! ich hoffe auch, dass ich über den sommer noch das eine oder andere mal wegkomme, aber 3 wochenenden bis ende august sind schon mit familienveranstaltungen belegt -.-

      • Ich hab jetzt schon mal angefangen mit meiner Liste! 🙂 Also, zumindest auf der ersten stehen die Orte an der amerikanischen Westküste, die ich noch mal erleben will – meine Ideen habe ich dann per Googlemaps auf der Karte gesucht 😀 Jaja, das Leben 2.0. In Europa habe ich auch noch ein paar Traumziele… Eigentlich könnte ich vermutlich ewig reisen noch… Hach.
        Für mich sieht der Sommer auch aktuell nicht so gut aus. Bis Mitte August läuft Uni, bzw. die Prüfungsphase und dann hat meine bessere Hälfte allerhand Stress. Also wird das nichts mit schönen Ausflügen :/

        • jetzt bin ich aber neugierig welche orte du auf der karte gesucht hast 🙂 in europa gibt es auch viel tolles zu sehen. wann seh ich denn deine liste 🙂 ? mir würden die destinationen auch nicht so bald ausgehen.
          ohje, da habt ihr heuer wirklich kein gutes timing 😦

          • Ich arbeite immer noch an meiner Liste 🙂 Habe mir vorgenommen zu jedem möglichen Roadtrip eine Liste zu erstellen 🙂 Hach, Urlaub in Gedanken ist manchmal auch schon einfach schön!

            • ja wem sagst du das. ich träume momentan gern und viel vor mich hin. ich denke, ich werde es auch alles noch gedanklich konkretisieren 😀

  5. Lange nichts gelesen, war zuerst total verwirrt, habe es dann gefunden, alles Gute, Klaus

  6. wow! tolle geschichte(n) von unterwegs und super bilder! freu mich dass du mitgemacht hast 🙂 die liste mit den zielen ist vielleicht echt nicht verkehrt…jetzt da ich das hier gelesen habe, hat mich das fernweh auch irgendwie wieder gepackt…

  7. Hi,
    ich teile deine Ansicht absolut. Gerade Italien ist wirklich spitze und die Menschen sehr nett und hilfsbereit. Nicht umsonst waren wir sechs mal in Rom und fliegen dieses Jahr zum zweiten mal nach Matera. Es ist schon toll etwas von der Welt zu sehen, bis auf Frankreich habe ich auch nur gute Erfahrungen gemacht.Mit ein wenig Freundlichkeit und Wertschätzung des Landes kommt man recht weit. Nur an den Franzosen habe ich mir immer wieder die Zähne ausgebissen, wenn die merken Du bist deutsch dann bist Du sofort ein Nazi, schade eigentlich.

    Was auf Deiner Lsite fehlt ist der „Bryce Canyon“ viel schöner als der Grand Canyon, der einfach nur Groß ist. der Bryce Canyon ist ideal zum Fotografieren, die Farben des Gesteins und die Formen sind wie von einen anderen Planeten.

    Gruß
    Oli

    • ohje, das mit den franzosen ist natürlich ein jammer. ich war außer mit der schule noch nie in frankreich – außer einmal in paris. die kommunikation ist schon schwieriger als in italien oder in englischsprachigen ländern, aber in spanien fand ich es auch nicht einfach, da sind die leute auch nicht so kommunikativ mit anderen nationen als in italien oder amerika.
      den bryce canyon hätte ich gern gemacht, das war aber leider zeitlich nicht möglich, noch weiter in den osten zu fahren. man muss sich halt ein bisschen „nach der decke strecken“ was die urlaubstage angeht und irgendwo einen strich drunter machen :-/

  8. mah, so ein schöner Beitrag! Ich wünsch dir, dass du ganz bald all diese Reisen machen kannst. Und vor allem, dass Neuseeland klappt! 🙂
    Falls du mal eine Mitreisende brauchst: bei 2, 3 und 5-10 bin ich dabei. 1 tausche ich gegen die Toskana und 4 tausche ich gegen Südamerika ein. Und bei Neuseeland nehm ich Australien auch noch mit. 😉

    • jaaa das hoff ich auch. meinen nächsten großen traum hab ich jetzt schon in eckpunkte gepackt 🙂 aber es kann ja nicht jedes jahr sowas großes sein, man braucht ja auch zeit, um sich drauf zu freuen und sich damit zu befassen 🙂 toskana fahr ich auch außer konkurrenz irgendwann nochmal 😉 für südamerika bin ich eher nicht so zu begeistern, australien muss ich aufgrund meiner spinnenangst leider auslassen 😉

      • Da hast du absolut Recht! Ich mag Spinnen auch nicht, aber manchmal muss mein sich eben seinen Ängsten stellen um das zu sehen, was man schon lange sehen will. Und da gehört für mich Australien einfach dazu 🙂

        • mich hats aus irgendeinem grund nie so besonders nach australien gezogen, deswegen bin ich da nicht sooo motiviert, meine spinnenphobie dafür hinten anzustellen 😉 aber grundsätzlich hast du da natürlich recht! gewisse ängste kann man schon mal überwinden wenn es um einen persönlichen traum geht!

  9. Italien ist echt toll ♥ Ich habe zwar auch noch nicht so viel davon gesehen, aber da ist einfach so eine tolle Atmosphere und so tolle Gegenden. Ich war bisher in Rom, Venedig und um den Gardasee 🙂
    Und so Reiselisten sind toll! Du denkst schon viel weiter als ich, hehe. Ich hoffe ja, dass ich zumindest drei Ziele auf meiner Liste (die habe ich ja neulich erst gepostet) noch abhaken kann. In Aussicht stehen nämlich Düsseldorf, Tübingen und Zürich 🙂 Und vielleicht fahre ich doch noch nach Hamburg, ich hab grad derartige Sehnsucht, dass es nicht anders geht 😀 Und meine SChwester würde gerne mit, d.h. wir brauchen eine Unterkunft die kostet 😀

    Eigentlich SOLLTE ja jeden Tag irgendwas gutes passieren. Aber da muss man schon hingucken. Ich finds echt schwer das auch immer abzulichten und wenn man viel zu tun hat geht das schnell unter. Ich kann sowas vllt in Schottland machen. Da gibts viel neues ;D Aber ansich instagramme ich ja eh ALLES 😀

    Hachja, ich versuch mich mal nicht so doof anzustellen – ich bin bin scheinbar gut darin Männer zu locken und umso schneller wieder los zu sein. Also daumendrücken – wobei mir die „Umstände“ an der Sache schon wieder nicht gefallen. (der Typ ist schon wieder zu weit weg :/)

    Liebe Grüße, ich bin gespannt auf weitere Reiseberichte 🙂

    • rom, venedig und gardasee hab ich auch schon gesehen, wobei rom zu kurz und gardasee zu lange her ist 😉 also an sich nochmal besucht werden will. ich darf gar nicht anfangen zu rechnen, wieviele urlaube ich da bräuchte -.-
      naja, ich bin ja auch schon ein bisschen älter und habe durchs arbeiten wie gesagt jetzt endlich auch das budget, mal was bisschen größeres zu machen – bis vor nicht allzu langer zeit ging das ja bei mir auch nicht. in düsseldorf war ich sogar schon – das ist superschön da! und in zürich lande ich irgendwie meistens zwischen beim heimfliegen, weil wir öfter mit der swiss unterwegs sind. aber das kenne cih nur von oben, leider! na dann drücke ich dir die daumen, dass es mit hamburg noch etwas wird!

      ja ich finds auch schwer, aber wenn ich mich nicht auf sowas fokussiere ziehen die tage oft so an mir vorbei. man geht in der früh ins büro am abend nachhause und eine woche ist wie die andere wenn man sich nicht selber intensiv damit auseinandersetzt. das finde ihc fürchterlich und sowas hilft mir, die momente aufzubewahren. schottland würde sich bei dir da aber schon sehr eignen dafür!!

      ohje – wie weit weg ist er denn? das ist natürlich nicht gut 😦 vielleicht solltest du so ne datingapp wie tinder probieren, da kann dir das nicht passieren 😀

      hihi, der erste ist schon online!

  10. Pingback: 4.000km USA: die ersten 2 Tage – San Francisco | episoden.film

  11. Bei mir war die Entwicklung des Reiseverhaltens etwas anders, weil wir ja früher nie in den Urlaub gefahren sind und ichja immernoch nur alle paar Jahre mal Zeit für einen lange Reise habe. So bin ich im Grunde durch Dienstreisen da reingestolpert, fotografisch war es bei mir aber ganz ähnlich. Man begingt einfach, die Welt anders zu sehen, wenn man die Kamera öfter mal in der Hand hat, das zeigt sich auch im Vergleich von alten und neuen Bildern. Von der Technik mal ganz abgesehen, mit einer Spiegelreflex ist es einfach anders.

    Ich habe vor einer Woche damit angefangen, endlich mal die alten Bilder von meiner USA-Reise 2008 zu sichten, aufgenommen mit einer geliehenen Canon Powershot. Der Unterschied zu dem, was bzw. wie ich heute knipse, ist schon sehr krass, aber ich hoffe, trotzdem ein paar hübsche Erinnerungsfotos für ein Buch zusammen zu bekommen.

    Was potentielle Reiseziele angeht, steht bei mir ein Wiedersehen mit Nordamerika ziemlich weit oben auf der Liste, außerdem hoffe ich irgendwann genug Zeit für den Sprung nach Australien zu finden und in Italien war ich auch noch nie. Vermutlich geht die nächste weite reise aber erstmal nach Singapur, zu Freunden. Schauen wir mal 🙂

    • ich fänds supertoll, wenn du vielleicht auch noch so eine kleine sammlung der bilder für den blog findest. ich wär total neugierig, was und wie du damals gesehen hast!
      singapur? das klingt ja aufregend. das ist sonst ja so gar nicht meine ecke. dann MUSST du dir aber diesen infinity pool ansehen!!

      • Also die meisten Bilder sind wirklich sehr sehr schlecht, ich habe jetzt bestimmt schon 1000 gelöscht. Von den letzten 500 oder so guck ich jetzt einfach mal, was ich gebrauchen lässt und dann mach ich mal einen kleinen Post mit 10-20 Bildern.

        Singapur reizt mich an sich auch nicht so, war bei Dubai ja ähnlich, aber wenn man Freunde besucht, ist es sicher nett. Und prinzipiell würde ich es auch gerne irgendwann als Zwischenstop nutzen, damit der Sprung nach Australien nicht zu lang ist 🙂

        • auf diesen post freu ich mich schon 🙂 ich hab ja gestern dann gleich mein fotobuch gemacht. jetzt bin ich mit der nachbearbeitung also fast fertig. ein komisches gefühl. bei freunde besuchen ist das immer was anderes – so bin ich ja auch nach düsseldorf gekommen 🙂
          ach das stimmt natürlich, das würde sich sogar SEHR anbieten 🙂

  12. ein bisschen muß ich ja noch warten bis ich sagen kann ich reise wieder!

    aber so schön hast du das geschrieben ❤ ich hoffe noch auf ganz ganz viele fotos wo ich sooooo neidisch werden kann. es muß so eine schöne zeit gewesen sein und deine ziele sind dazu auch noch ein traum!

    schön wenn man sich träume erfüllen kann 🙂

    • das glaub ich dir. ich wollte halt zumindest noch 1-2 so größerer projekte unterbringen, bevor ich an familienplanung denke. irgendwie hab ich das gefühl, dass ich das noch davor erlebt haben muss. ich hab sowas ja noch nie gemacht und je später man anfängt, umso schwerer kann man sich vielleicht überwinden, sich in ein abenteuer zu begeben…
      fotos kommen noch viele, der auftakt war ja aus fotografischer sicht nicht sehr spektakulär 😉 das geht noch besser.
      die zeit war wunderschön und ich schwelge momentan mehr in erinnerung als ich hier bin.

  13. Ohhh, die ersten Urlaubseindrücke. Sehr schön. Du siehst so zufrieden aus 🙂
    Außerdem schöne Geschichte, wie du zum Reisen gekommen bist.

    • oh ja, das war ich auch! sooo lange hab ich drauf gewartet!
      es freut mich, dass sie auch gern gelesen wurde. war mir irgendwie ein persönliches anliegen…

  14. Pingback: Ocean Dreams & Blogparade “Mein schönster Reisemoment” | episoden.film

  15. Pingback: Blogparade: Welcher Reisetyp bist du? | episoden.film

  16. Pingback: Mobile Memories of America: Ein Roadtrip im Zeitraffer & Blogparade: was bedeutet reisen für dich? – episoden.film

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: