Haus des Meeres: Zu Gast bei Arielle oder Magic Monday 49 & Buchvorstellung „Die Achse meiner Welt“

Zuerst einmal: es freut mich, dass meine Entscheidung für das minimalistische, fotofokussierte Theme so gut ankommt. Ihr sollt euch ja hier auch wohlfühlen 🙂 Dass mich einige schon darauf hingewiesen hat, dass der letzte Kommentar da überlappt wird, ist mir schon aufgefallen. Ich müsste da vlt mal im Forum nachfragen, hatte aber ehrlicherweise noch nicht die Muße dazu… Und dass nicht-eingeloggde WordPress-User Werbung sehen (@Hendrik) finde ich auch nervig und tut mir leid, aber das kann ich leider nicht ändern – dafür müsste ich extra zahlen 😦

Und dann: Schnapszahl 🙂 Wir befinden uns gerade im 777. Beitrag 🙂

Dieser vorletzte Magic Mondy kommt wieder aus dem Meer – jedoch ist es die zweite Fotostrecke (die mit Wasser 😉 ) aus dem Aqua Terra Zoo in Wien, dem Haus des Meeres. Es ist zwar nicht der Pazifik, aber diese Farben und fremden Welten, das wirkt auf mich immer wieder…

faszinierend

*

blog_hausdesmeeres-wasser1

blog_hausdesmeeres-wasser2

blog_hausdesmeeres-wasser3

blog_hausdesmeeres-wasser4

blog_hausdesmeeres-wasser5

blog_hausdesmeeres-wasser6

blog_hausdesmeeres-wasser7

blog_hausdesmeeres-wasser8

blog_hausdesmeeres-wasser9

blog_hausdesmeeres-wasser10

*

die achse meiner welt_klAußerdem habe ich seit längerem für euch zwei Empfehlungen geplant. Die erste ist mal wieder eine Buchempfehlung (2014 war seit langem mal wieder ein Lesejahr – ich genieße es!!). Und zwar: „Die Achse meiner Welt“ von Dani Atkins. War ähnlich wie „Das Mädchen das Geschichten fängt“ ein total spontaner Zufallskauf (und ist auch ähnlich wie das andere tendenziell sicher mehr Mädchenbuch als Männerlektüre). Ich wartete da so an der Kassa der Papier- und Buchwarenhandlung meiner Vertrauens und da stand es. Obwohl an sich nicht so meine Coverwelt hat mich doch irgendwas daran angesprochen. „Wenn du vom Leben eine zweite Chance bekämst und alles so wäre wie du es dir erträumst, würdest du dann in dein altes Leben zurückwollen“ – so oder so ähnlich stand es eingeklappt im Cover und es hat mich neugierig gemacht.

Rachel ist jung, beliebt, verliebt und wird in wenigen Wochen ihr Traumstudium beginnen. Perfekt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt. Jahre später wird ihre Welt zum zweiten Mal auf den Kopf gestellt. Denn als sie nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich so, wie sie es sich immer erhofft hat. Die damalige Tragödie hat es anscheinend nie gegeben. 

Mehr will ich euch aus dem Klappentext von Amazon gar nicht verraten. Ich war sehr mitgerissen und berührt, ich fand es spannend und war neugierig auf die Auflösung. Vielleicht nicht für jeden überraschend, wer aber gerne abtaucht in der emotionalen Welt fiktiver Charaktere und ein bisschen Herzenskitsch gemischt mit einer Prise Tragik verträgt, ist hier sicher gut aufgehoben.