Hier Titel eingeben: Über eine leichte Kurskorrektur des Episodenfilms.

Nach vielen Jahren ein allgemeines „Blabla“ darüber, wo die Reise hier eigentlich hingehen soll.

Irgendwie ist es ja so, man blogged Ewigkeiten und dann schleicht sich eine Routine ein. Irgendwann sind die Blogbeiträge keine liebevollen einzelnen Geschichten, sondern „nur“ noch Fotogalerien, oft ohne große Worte und Persönlichkeit. Schnell hineingepresst zwischen die Projektthemen. Zumindest fühlt es sich für mich gerade so an hier. Vielleicht liegt das auch immer an der jeweiligen Phase, in der man sich befindet – mit sich selbst? Vielleicht fällt es euch auch nicht so auf, vielleicht freut ihr euch ja, dass ihr nicht soviel lesen müsst 😉 Ich habe jedenfalls gefunden, dass dem Episodenfilm ein bisschen Charakter fehlt und darum werde ich wieder mehr persönlichen Input posten. Nicht nur Fotos, die ich gemacht habe, sondern auch das eine oder andere Drumherum. Vielleicht habe ich einmal etwas über ein Objektiv zu sagen, über eine Fototechnik oder eine Fotoapp, oder aber es schwirren mir Gedanken zu den Bildern im Kopf herum, die eine Plattform brauchen. Es wird auch Auszüge aus der Vergangenheit geben in nächster Zeit, alte Texte, die bis heute für mich Gültigkeit haben und zu Beiträgen passen. Mit den monochromen Metaphern hat es ja schon ein wenig angefangen und die Resonanz war sehr schön!

Ich hoffe, ich vergraule damit keine Zuschauer, aber für die, die wenig Zeit haben und nur die Bilder anschauen möchten, bleibt diese Möglichkeit ja offen. Für all jene, die das „goldene Zeitalter“ des Bloggens, als alles noch klein, überschaubar und persönlich war, auch ein wenig vermissen, vor der Zeit der Likes und Followers, vor der Zeit des Zielgruppentargetings und Suchmaschinenoptimierens, für die gibt es hier ein bisschen mehr über eine total uninteressante Sache: mich. Und für mich gibt es wieder mehr „Ventil“, als das dieser Ort hier lang gedacht war. Für Gedanken, die sonst keinen Platz haben, wenn auch ein bisschen zwischen den Zeilen und Bilder, die Assoziationen auslösen. Und dann macht es auf einmal wieder Sinn, den Blog von der „realen Identität“ losgelöst zu betreiben.

Und damit dieser Beitrag nicht ganz so trocken ist, ein paar Vorschauen auf die Themen, die demnächst geplant sind:

  • Ein Beitrag mit Film-, Buch- und Spieleempfehlungen für hoffentlich jeden Geschmack!
  • Meine erste, lang geplante und letztendlich umgesetzte App-Vorstellung meiner Lieblingsapfelfotoapp
  • Eine Liste, was Miss Paleica sich eines Tages und heute vorgestellt hat, bis 30 erlebt zu haben
  • Einen Gastbeitrag über einen spannenden Lost Place
  • Texte über Leben und Leblosigkeit, über Lebenszimmer und mehr!
  • Einen Streifzug durch mein sommerliches Archiv, in Vorfreude auf hellere Tage
  • Die neuen Themen zu Magic Letters (natürlich!)
  • …und viele, viele Fotos 🙂

Anbei ein kleiner Vorgeschmack:

Diese Diashow benötigt JavaScript.