Manche von euch, die mir auf Instagram folgen, haben vielleicht schon bemerkt, dass sich der Stil meiner Bilder in den letzten Wochen etwas verändert hat… Denn dank einem Twitterbeitrag von Christina habe ich eine wundervolle Bildbearbeitungsapp entdeckt, die derzeit vorrangig zum Einsatz kommt. Sie ist sowas wie das fröhliche, sonnige Gegenstück zu VSCO. Ich mag die Leichtigkeit und Klarheit der Filter, die sich irgendwie ganz von dem Fade, das ich im Herbst und Ende letzten Jahres so mochte, wegbewegt. Es ist eine App für den Frühling und den Sommer, für klares Licht und helle Motive. Ihr habt übrigens schonmal einen Beitrag gesehen mit Bildern, die daraus entstanden sind. Aus Schönbrunn – wie könnte es auch anders sein 😉

  

Mir gefällt dieser Stil schon ewig, das erste Mal gesehen habe ich etwas in die Richtung bei Hochzeitsfotos von Carmen & Ingo. Natürlich sind das nochmal Bilder eines anderen Kalibers, aber vom Feeling geht es ein wenig in die Richtung, finde ich ❤

Die App heißt exakt „A Color Story“ und ihr findet sie im App-Store hier (derzeit gibt es die App nur für iOS, für Android soll sie aber demnächst auch verfügbar sein). Ich fand, dass sie etwas tricky zu finden war. Übrigens habe ich mir in einer Lust-und-Laune-Aktion das gesamte Filterpaket gekauft, nutze aber die meiste Zeit eigentlich die, die ohnehin gratis dabei sind.

Wenn ihr wissen wollt, was ich sonst noch für Apps nutze, dann schaut mal bei diesen Beiträgen vorbei:

Damit ihr den Kontrast besser seht noch eine Auswahl von Bildern, die ich mit der weithin bekannten App VSCO bearbeitet habe, die ich vorwiegend gern für düstere und verblasste Motive verwende.


  
  
 *

Was mir auch neuerdings aufgefallen ist: offenbar hat sich die Evolution vom Mensch zum Smartphonenutzer bei mir bereits vollzogen. Ich fotografiere mit dem Apfel überwiegend Hochformat (dass mit das beim Dreh eines Zeitraffervideos zum Verhängnis wurde ist eine andere Geschichte…).

41 Replies to “Neue Lieblingsapp: A Color Story”

  1. Ich muss dann wohl noch etwas warten, da ich ein Android Handy habe. Dein Tipp hört sich auf jeden Fall super an. Meine Favoriten Apps sind snapseed und Lightroom.
    Liebe Grüße, Bee

    1. liebe bee, ja, leider ist sie noch nicht verfügbar. es sollte aber nicht mehr allzu lange dauern und ich denke, es lohnt sich auf jeden fall, da mal reinzuschauen.
      ich wusste gar nicht, dass lightroom auch eine app hat. man lernt nie aus – werde mal einen blick hineinwerfen 🙂

      1. LR für android (das kostenlose) ist eine sehr abgespeckte Version und auch nicht für RAW-Bilder nur für JPEGs. Ich habe aber gehört, dass man LR jetzt auch mobil nutzen kann, im Umfang wie die PC Version. Wenn du magst, schicke ich dir mal einen Link 🙂

        1. ich habs schon gefunden und downgeloadet. finde ich jetzt gar nicht schlecht, wenn man wirklich konkrete bilder sehr technisch bearbeiten will. ich glaube, eine viel größere variante davon brauch ich gar nicht 🙂

  2. Vielen lieben Dank für den Tipp und die vielen schönen Bilder! Apps sind Fluch und Segen zugleich – irgendwie kann man nie genug davon haben. Bisweilen denke ich, jetzt reicht es mit dem Umschauen nach neuen Foto Tools, und schwups schaut schon wieder eine neue, tolle App um die Ecke! Wünsche Dir einen guten Wochenstart!

  3. Juhuuu, danke für den Tipp! Ich bin immer auf der Suche nach guten Bildbearbeitungs-Apps 🙂 Kommt mir gerade gelegen! Vielen lieben Dank!
    Alles Liebe,
    Kathi

  4. Freut mich, dass ich dir da einen guten Tipp geben konnte! 🙂 Ich nutze die App auch immer mal wieder, meistens aber für diese Light-Leaks und so. Die Filter finde ich ganz okay, aber ich hab immer das Gefühl in der App mehrere Filter übereinander legen zu müssen um das Ergebnis zu bekommen, das ich will. Und da zickt die App manchmal rum und ruiniert das Bild ein bisschen, vor allem wenn man dazu aufhellt. Deswegen sind meine Bilder meistens eine Mischung aus VSCO und A Color Story.

    Mir gefällt dein „neuer“ Bearbeitungsstil übrigens sehr gut!

    1. echt? ohje. ich nutze auch meistens mehr als einen filter, ich mag es halt auch, dass man da so schön die stärke der filter variieren kann. allerdings passiert es auch gelegentlich, dass ich sie mit VSCO mische.
      und: danke 🙂 es freut mich, wenn es auffällt und noch mehr natürlich, wenns gefällt 🙂
      ich hab unlängst mal festgestellt, wie extrem sich die bildbearbeitung seit dem anfang der apfelfotografie und von instagram eigentlich verändert hat. also betreffend smartphone vor allem.

  5. Wie ich glaube ich schon mal erwähnt habe, mache ich kaum Photos mit dem Handy, sondern fast ausschließlich mit der Kamera- und nutze dementsprechend keine Apps mit Filtern oder ähnlichem. 😉 Aber ich mag die Photos und den Beitrag. 🙂

    1. es freut mich, wenn dir die bilder gefallen 🙂 ich würde ja an sich auch gern viel mehr mit der kamera fotografieren, aber aus verschiedenen gründen passiert das momentan einfach nicht… darum hat sich das bei mir iregndwie ganz stark entwickelt, dass ich das handy jetzt ziemlich oft zücke um momente festzuhalten. wie wünschenswert es ist, ist fraglich. aber besser als nichts ist es allemal. technisch bin ich zwar natürlich eingeschränkt, aber auch da entwickelt man dann eine art eigener ästhetik.

      1. Im Endeffekt ist es ja auch nicht wichtig, mit was die Bilder aufgenommen wurden, sondern wie sie sind. 🙂 Meine Kamera ist leider auch kein Spitzenmodell, aber allemal besser als mein Handy, du hast ja eines von Apple – das wird wahrscheinlich besser sein. 😉 Schöne Woche noch! 😉

        1. ja, das sehe ich auch so. wichtig ist halt, dass man mit der technik etwas findet, das zu einem passt und das einen das umsetzen lässt, was man sieht. ich kann verstehen, dass man nicht gern mit dem handy fotografiert, ich hab ja als zweithandy ein nicht ganz aktuelles sony xperia, damit macht es im vergleich zum iphone auhc überhaupt keinen spaß.

  6. Uuur schöne Bilder! Jetzt war ich auch ein wenig enttäuscht dass diese App Android-Usern vorenthalten blieb, aber so bald sie da ist, werd ich auf jeden Fall einen Blick rein werfen 😉

    1. daaaaanke 🙂 freut mich wenn sie gefallen. ich muss sagen, ich hänge mittlerweile auch schon sehr an meinen apfelbildern und sie sind viel mehr als früher – bloße momentaufnahmen.
      leider ist ja nirgends zu finden, wann die app für android gelaunched wird, aber ich hab grade nochmal gelesen – sie wird derzeit durchgetestet und die entwickler hoffen, dass es demnächst soweit ist! (falls ich dich schon mal gefragt habe, sorry, welche apps verwendest du eigentlich am liebsten?)

      1. Wäre auf alle Fälle cool wenn sie bald zu haben ist 🙂 Und nein, ich glaube du hast noch nicht gefragt – also mit Filter verwende ich fast nur VSCO (welch Überraschung ;)) und ohne Filter meist Snapseed oder PixlR. Das deckt meine Bedürfnisse ganz gut ab, aber ich würde gerne mal was Neues ausprobieren 😉

        1. jetzt bin ich aber erst recht neugierig: welches filterpaket bzw welchen filter von VSCO nutzt du, damit deine bilder immer so hell und clean werden?
          ich kenne das, ich brauch da auch immer wieder was neues 🙂

          1. Ich habe mir vor kurzem die Limited Edition Collection gekauft, obwohl ich davon fast nur den S3 Filter verwende, und das auch eher selten. Meine Lieblingsfilter sind HB1 (vor allem für food) und Q1, wobei ich die Filterstärke ein wenig herabstufe auf 10 oder so…

            1. was für eine schlaue idee, ich habe grade mal wieder 10€in VSCO investiert weil ich lauter neue paks gesehen habe >.< HB1 mag ich acuh sehr gern, q1 musste ich mir jetzt nochmal gesondert anschauen ^.^ aber wie kriegst du dein weiß so strahlend? ich komm nicht drauf.

              1. Also es funktioniert leider nicht immer, aber ich dreh meistens die Helligkeit stark nach oben, den Kontrast ein bisschen stärker, die Schatten und die Wärme ein wenig zurück. Und dann spiel ich mich noch mit dem Editor von Instagram herum bis es für mich passt 😛 Was sind deine Lieblingsfilter?

              2. aaah verstehe. ja das mit dem IG editor mach ich auch meistens 🙂
                ich muss gestehen, ich kanns gar nicht so sagen. momentan einige von a colorstory, POP, warm fade, snow cone und die möglichkeit der light leaks, außerdem gibts auch eine serie mit schönen s/w-filtern. bei vsco hängts ganz extrem vom motiv ab. c1-3, f1, m5, hb1, t2&3, da justiere ich meistens aber noch viel mit den manuellen tools nach. zum schluss leg ich oft und gern noch einen stark reduzierten IG-filter drüber, gingham, clearendon, lark oder juno. und dann nutze ich ab und an noch mextures, da am liebsten filter aus dem radiance pak, landscape enhance, intensity und zu schluss ein klein wenig x-film. also ich bearbeite handybilder im schnitt oft länger als bilder aus der nikon. ich finde es auch am handy weniger störend, wenn die bilder mehr entfremdet sind.

              3. Wow das ist ganz schön ausführlich 😉 Aber da geb ich dir recht, für Instagram darf das Foto ruhig ein wenig abstrakter sein 🙂

  7. Die kannte ich noch gar nicht, muss ich mir gleich ansehen!
    Gefällt mir für den Frühling und Sommer auch sehr gut, da ist VOSCO leider etwas zu dunkel mit den Filtern die sie anbieten. Passt aber auch wirklich gut zu Schönbrunn, da kann niemand was sagen 😉

    1. mir gehts da ganz genauso. vsco ist super für regen, herbst und winter, aber für frühling und sommer ist es mir einfach irgendwie zu düster, da bringt mir das irgendwie den passenden frischen look. bin gespannt ob sie dir gefällt!

  8. Ohhh, genial, dieses Licht!! Ich tendiere grad immer mehr Richtung Apple (5S sei dank) – Fotografie. Mach einfach auch Spaß wenn die Kamera was taugt. Und gepaart mit dieser App wird das sicher auch noch ne ganze Weile so bleiben. Werd ich mir unbedingt mal anschaun!! Danke für den Tipp!!!!
    Wobei auch die beste App nur dann Sinn macht, wenn man so ein verdammt gutes Auge hat wie Du ;-))))

    1. vielen dank für die blumen 😉 ich liebe das auch, das spiel mit diesem licht. damit kann man stimmung im bild halt doch nochmal etwas mehr steuern. da hat es dich nun also doch auch erwischt, das spiel mit dem apfel 🙂 hätte mich auch gewundert. obwohl ich sagen muss, dass ich auch erst seit dem 5s richtig viel damit mache – eben weil sich die qualität auch halbwegs sehen lassen kann.
      bin gespannt, ob ich bei dir auch bald elemente von der app wiedererkenne 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: