Stöckchen – A bis Z

Das hier ist das ganz normale Alphabet-Stöckchen, das es früher schon auf meiner noch Web 1.0 Website zu lesen gab, nur eben aktualisiert. Das Musikalphabet-Stöckchen, das Wortman ins Leben gerufen hat, gibt es bei der Zuckerzwetschkenfee!

A wie… Ally McBeal – mein absoluter all time favourite was TV-Serien angeht

B wie…Bücher. Das gibts wahrscheinlich oft. Aber sie sind einfach so was Wunderbares.

C wie… Cell Phone (die anderen Möglichkeiten der Ding-Bezeichnung waren schon belegt +g+) ohne das Ding geh ich nirgendwohin! Und es muss ein Sony-Ericsson sein! Und das C wie Cabrio muss hier auch noch Platz finden!

D wie… Deutsch – meine Muttersprache, auf deren richtige Verwendung ich auch im Web 2.0 wertlege.

E wie… Europa. Und ein bisschen E wie Englisch – die einzige Fremdsprache, die ich auf einem halbwegs vernünftigen Level beherrsche.

F wie… Fotografie. Ohne Worte! Und Vielleicht nehme ich auch da noch F wie Farben dazu, ja. Und naja, Filme müssen hier auch noch mit rein!

G wie… Genussmensch. Jaaaa, das bin ich. Mit allen Sinnen wahrnehmen, fühlen, schmecken, riechen. Mit Essen und Düften kann man mich seeehr leicht ködern. Aber psst! Deswegen bin ich auch im Grunde meines Herzens ein G wie Geisteswissenschaftler! Gedanken – nie ohne!

H wie… Hexen. Unsere Wochenendrunde. Stellvertretend für Freunde, die die Lebenswert-Punkte meines Daseins ausmachen.

I wie… Italien. Ich mag das Flair und den Zauber dieses Landes. Und das Essen ^^

J wie… Ja! Man sollte im Leben öfter einfach mal JA sagen. Vor allem ZUM Leben.

K wie… Kalender. Ohne bin ich völlig aufgeschmissen. Ich liebe Kalender-schreiben. Da kommt einfach mein Jungfrau-Aszendent durch. Alles festhalten, pingeligst genau. To-do-Listen fallen da auch drunter.

L wie… Lachen. Das tu ich gern. Oft viel zu selten. Lieben gehört da auch rein. Wenn das auch grad ein wenig ein wunder Punkt ist.

M wie… Marketing, M wie Menschen und M wie Männer (Rufezeichen). Nicht unbedingt zwangsläufig in dieser Reihenfolge.

N wie… Neurotisch. Das kann ich nunmal nicht abstreiten.

O wie… Orientierung. Hab ich in den meisten Fällen keine. Hätt ich aber gern. Auch wenn man ohne vielleicht mehr von der Welt sieht. In unserer Zeit kommt man mit dann doch öfter schneller ans Ziel.

P wie… Parfum und P wie Paris. Gehört ja wohl irgendwie eh zusammen.

Q wie… Qualität vor Quantität.

R wie… Regen. Was gibt es schöneres als Hand in Hand im Sommerregen spazieren zu gehen und triefend nass den Geruch aufsaugen. Reden… das könnte ich den ganzen Tag!

S wie… Schmuck und S wie Schreib(war)en und S wie Sonne (aber nicht zu stechend heiß, bitte!). Ich kann doch nix dafür, dass es soviele Wörter mit S gibt!

T wie… Tolkien. Ohne Worte. Und Trotz. Leider eine recht ausgeprägte Eigenschaft von mir.

U wie… ur. Ein Wort für alle Fälle. Unzuverlässigkeit – wohl das, was ich am wenigsten an anderen ausstehen kann.

V wie… Vergangenheit. Der häng ich wohl immer zu sehr nach.

W wie… Worte. Für die Plaudertaschen.

X wie… eXistenZ. Ein toller Film. Und weil X einfach kein sonderlich verbreiteter Buchstabe is. Da fällt mir immer der Witz ein: Peter, sag mir drei Wörter mit X! Xundheit, Xelchtes, Xangsverein.

Y wie… englisch ausgesprochen – why?

Z wie… Zahnfetischist. Immer schon gewesen. Zeig‘ mir deine Zähne und ich sag‘ dir, wer du bist! Zeit, ein Thema, das mich immer und immer beschäftigt. Zuhören sollten die Menschen vielleicht mehr auf dieser Welt.