Im Anschluss noch eine Zusammenfassung…

des letzten Jahres. Eigentlich habe ich dieses Thema ja schon zur Erschöpfung abgearbeitet, mit dem pathetischen Post über das Ende der 00er-Jahre. Das Stöckchen habe ich bei Sarah und Fabs gefunden und mich kurzerhand entschlossen, es aufzusammeln.

*

Vorherrschendes Gefühl für 2010?
Spannung.

2009 zum ersten Mal getan?
So richtig ich gewesen.

2009 nach langer Zeit wieder getan?
Freundschaften gepflegt und neu aufgebaut.

2009 leider gar nicht getan?
auf Urlaub gefahren.

Wort des Jahres?
Hexentreffen.

Zugenommen oder abgenommen?
Zu. Ach herrje )=

Stadt des Jahres?
Paris. Und Wien.

Alkoholexzesse?
Hmm.. manchmal.

Davon gekotzt?
Nö.

Haare länger oder kürzer?
Kürzer.

Kurzsichtiger oder Weitsichtiger?
Metaphorisch: kurz. Und das ist gut so.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Haufenweise mehr.

Höchste Handyrechnung?
Ich glaub 41 Euro. Mit Handyparken aber.

Krankenhausbesuche?
Sind mir glücklicherweise erspart geblieben.

Verliebt?
Hm. Ja doch schon.

Getränk des Jahres?
Früchtetee.

Essen des Jahres?
Nudeln =P

Most called persons?
Anna? Bin nicht sicher.

Die schönste Zeit verbracht mit?
Stefanpartie. Freunde allgemein. Und Herrn Punkt natürlich auch.

Die meiste Zeit verbracht mit?
In der ersten Hälfte die Hexen, im Sommer die Anna, in Summe wohl der Herr Punkt.

Song des Jahres?
Gute Frage. Wie soll ich mich denn da für einen entscheiden? Don’t stop me now (Queen) – noch aus dem Vorjahr mitgenommen; im Sommer: Kids (MGMT) & ganz besonders: I gotta Feeling (Black Eyed Peas)

CD des Jahres?
21st Century Breakdown von Green Day.

Buch des Jahres?
Das ist ja schwierig. Harry Potter and the Half Blood Prince, das Geisterhaus von Isabelle Allende und der Schatten des Windes von Carlos Ruiz Zafon.

Film des Jahres?
„Stay“ – auch wenn er aus 2006 ist, aber ich hab ihn erst 2009 gesehen ^^

Konzert des Jahres?
Mein erstes Green Day Konzert!!!!!!!!!!!!!!

TV-Serie des Jahres?
Desperate Housewives

Erkenntnis des Jahres?
Loslassen!

Drei Dinge auf die ich gut hätte Verzichten können?
Unendliche Tiefs, ein Monat lernen ohne Luft zum Atmen, Erkenntnisse über bestimmte Menschen

Nachbar des Jahres?
Ehrlich gesagt kenne ich meine Nachbarn nicht wirklich.

Beste Idee/Entscheidung des Jahres?
Loslassen! (und schon wieder verlernt)

Schlimmstes Ereignis?
Meine Diplomprüfung. Auch wenns letztendlich gut ausgegangen ist. Die Wochen davor waren echt der Horror.

Schönstes Ereignis?
Durchtanzte Nächte.

2009 war mit einem Wort?
Hochschaubahn.