Schöne Momente im Herbst und Winter – Winterfeld

Damit ich nicht wieder total ins Hintertreffen komme mit meinen ganzen Projekten gibt es jetzt das Bild für Schöne Momente (die vor allem auch kalte Momente waren, diesmal)

*

Oder ist das Bild sogar unbearbeitet besser?

*

Wenn man da auf diesem Hügel steht und in die unendlichen Weiten blickt beginnt man schon einmal darüber nachzudenken, wo man jetzt steht, wie man dahin gekommen ist, ob man dahin wollte und ob man auf der Lebensreise dorthin unterwegs ist, wo man ursprünglich einmal geplant hatte, unterwegs zu sein. Oder ob man da zwar vielleicht ursprünglich nicht hinwollte, aber entdeckt hat, dass die Richtung doch nicht so schlecht ist. Oder ob man gerade eher in einer Sackgasse unterwegs ist, lang und breit zwar, noch nicht als solche ersichtlich, die einen aber irgendwann einmal, wie in Kafkas „kleiner Fabel“, unweigerlich in eine Ecke treiben wird, aus der man dann nicht mehr heraus kann.

Die Ruhe und Weite der Natur zwingt zur Reflexion.