Wenn kleine Dinge groß werden – mit dem Makro vor der Haustür.

Scroll down to content

Unlängst, am Weg von der Büro- zur Autotüre, bemerkte ich etwas. Kleine, zarte, weiße Blüten auf dem sonst dunkelgrünen Strauch vor dem Eingang zu unserer Firma. Sie waren so klein und im Schatten, dass ich sie wohl bisher immer übersehen hatte. Doch an diesem Tag bemerkte ich sie.

Nachdem ich die Blüten entdeckt hatte, sah ich ein paar Pusteblumen. Vertrocknete Blätter. Gänseblümchen. Auf einmal erschien mir der unscheinbare Wiesenstreifen wie ein ganzer Motivgarten.

Daraufhin packte ich am nächsten Tag mein Makroobjektiv ein und machte in der Mittagspause einen Streifzug über das Grundstück. Ich staunte und hüpfte innerlich über unseren Parkplatz, wie immer, wenn ich nach Ewigkeiten mal wieder Gelegenheit finde, das Makroobjektiv auszupacken.

blog_wiesenmakro1608-01

blog_wiesenmakro1608-07

bog_wassertropfenmakro10

bog_wassertropfenmakro12

blog_wiesenmakro1608-11

blog_wiesenmakro1608-06

blog_wiesenmakro1608-04

Am Montag früh fiel mir mein Minifotoshooting wieder ein und dabei bemerkte ich noch etwas anderes: dass sich in mir drin vielleicht gerade wieder etwas verändert.

Ich habe diese letzten Wochen des Sommers sehr genossen – vor allem das Heute – und mich wenig mit dem Gestern und dem Morgen beschäftigt. Auch wenn körperlich bei weitem nicht immer alles astrein war, hielt doch die Psyche stand. Ich empfand Freude, Vorfreude und Nachfreude. Ich begeisterte mich, ich lachte und ich weinte. Letzte Woche putzte ich akribisch mein Whiteboard in der Firma, es ist jetzt wieder weiß und leer und will die To Dos neu priorisiert und geordnet wissen. Es hat sich ein Kamerarucksack auf dem Weg zu mir gemacht, der den verschwitzten, reißverschlussklemmenden alten ersetzen wird und den ich hoffe, beizeiten auch mal wieder selbst tragen zu können. Es stehen die Zeiger auf Neubeginn. Vielleicht. Hoffentlich.

55 Replies to “Wenn kleine Dinge groß werden – mit dem Makro vor der Haustür.”

  1. Genau, Macro heißt alles neu entdecken. Ich habe kein Macro-Objektiv aber Zwischenringe und ich habe schon viele Blumensträuße abgesucht damit. Man kann sich in der Macrowelt richtig verlieren, finde ich. Ich war mit Birgit mal Blumen in Hochbeeten fotografieren, das ist unglaublich, man vergisst die Zeit und hat da noch was entdeckt und hier noch was gesehen… Ich mag Macros sehr 🙂

    Schön, dass es dir gut geht.

  2. Ich sage ja immer – mich könnte man auch auf einer Verkehrsinsel aussetzen und ich würde immer Makro-Motive finden und bestimmt nicht wenige 🙂 Wenn man ein offenes Auge für diese kleine Welt hat, dann kann man darin abtauchen und die anderen drumherum halten einen evtl. für bekloppt, sehen sie dann aber die Schätze, die man mitgebracht hat, so sind sie um so erstaunter, dass sie diese Welt selber nicht gesehen haben.

    Es müssen nicht immer Orchideen sein. Pusteblumen, Gänseblümchen, Lavendel, Klee, deine Früchte der Eberesche oder einfach nur ein dörres Blatt im Spinnweben sind mindestens genauso schön, wenn man sie mit Liebe betrachtet.

    Makro-Fotografie ist wie Meditation… ich vergesse auch gerne die Zeit dabei und es tut sooo gut! Ich hoffe Deine positive Einstellung bleibt und es geht weiter voraus. Vielleicht kommt ja irgendwann ein Foto – Paleica mit Rucksack! Ich wünsche es Dir von Herzen!

    1. ja, das stimmt! obwohl ich sagen muss, dass ich wählerischer geworden bin. habe erst unlängst meine alten bilder durchgesucht und damals habe ich echt ALLES fotografiert, was mir vor das makro gesprungen ist. mittlerweile bin ich selektiver, vor allem, weil ich nicht für alles ein auge habe. aber ich arbeite (wieder) dran 🙂
      das finde ich auch. menschen verdrehen erstmal die augen, was sieht sie denn jetzt schon wieder? und dann ist die überraschung groß. das bestätigt mich dann immer wieder darin, an diesem hobby nur ja für immer festzuhalten, weil einem sonst soviel schönes auf der welt durch die lappen geht.

      und ja, das finde ich auch. ich suche sogar oft lieber motive, die eigentlich gar keine sind (wie ich das letztens schon ausgedrückt habe). dinge, die nicht von selbst schön sind sondern die man genauer betrachten muss um ihre schönheit zu erkennen.

      danke für deine lieben wünsche! das hoffe ich auch sehr. jetzt kommt eine spannende zeit in den nächsten monaten. letztes jahr hatte ich eine ähnliche entwicklung und die düstere zeit hat dann einen ziemlichen rückfall gebracht. ich hoffe sehr, dass das heuer ausbleibt, ich glaube, dann wäre ich ein ganz großes stück weiter.

  3. Oh, wie schön … da haben wir ja ähnliche Unternehmungen gemacht in den letzten Tagen 😉 Sehr sehr schöne Bilder und wie gesagt: eine wenig wunderlich und faszinierend, wenn sich die Welt im Kleinen öffnet.

    1. du bist auch bei mir in den spam gerutscht – verstehe einer dieses wordpress…
      ja, das haben wir 🙂 ich glaube, deswegen war ich auch grad emotional so in dem thema drin als ich bei dir kommentiert hab ^.^
      und danke, es freut mich sehr, dass dir meine gefallen! diese kleine welt – sie ist etwas besonderes, die man nur dank der technik so groß sehen kann.

  4. …“vor allem das Heute – und mich wenig mit dem Gestern und dem Morgen beschäftigt….“
    gerade deswegen versuche ich im Moment auch weniger zu planen weil es mich gerade im Jetzt zu viel Kraft kostet 🙂

    1. ohja liebe manuela, das verstehe ich sehr gut. aber ich hoffe sehr für dich, dass du das im-jetzt-leben bald auch wieder einfach deswegen tust und das planen verschiebst, weil das jetzt es wirklich wert ist und nicht weil es dich aussaugt… ich drücke dir beide daumen!

      1. genau so meinte ich verschiebe das planen weil das jetzt es wert ist 🙂 Deshalb wird die Zeit kommen wo es sich auch ändert. Ich muss eben auch was bei mir ändern. Ein Urlaub mit Kind ist toll, sehr toll aber eben auch nicht mehr das was es früher mal war und ich versuche gerade für mich einen Weg zu finden das alte loszulassen und das Mini und ich an einer Städtereise Spaß haben….

  5. Ich drück Dir alle verfügbaren Daumen für Deinen weiteren Weg. Du klingst sehr positiv, das ist gut!! Und die Sache mit dem Makro und den Bilder hätte mir genauso gehen können: Schön das Du Dich dazu entscheiden hast, diese Serie zu fotografieren und zu zeigen. Lohnt sich sehr. Tolle Bilder! Herbstlich 😉

    1. danke lieber markus! im moment fühle ich mich auch weitgehend positiv. ich lebe zwar noch mit dem gedanken, dass sich das jeden moment ändern kann, aber immerhin hat sich der fokus dahingehend geändert, dass ich die positiven momente genieße wenn sie da sind und mir nicht auch noch diese verderbe weil ich angst vor dem nächsten negativen habe, das kommt. das ist einer der größten fortschritte, die ich wohl in meiner lebenseinstellung gemacht habe seit ich einen fuß auf diesen planeten gesetzt habe und darauf bin ich eigentlich auch sehr stolz, da es harte arbeit war.

      ja gell, der herbst zeigt sich irgendwie schon, obwohl ich gar nicht weiß, woher er kam, es war warm an diesem tag. aber vermutlich kommt er von innen, weil ich ihn unbewusst schon in mir trage. danke jedenfalls, es freut mich, dass die bilder gefallen, ich dachte, es wäre mal wieder zeit für sowas – das gabs hier schon lange nicht mehr – dabei sind es doch meine fotografischen wurzeln.

        1. dankeschön 🙂 ja, es fühlt sich für mich auch alles wieder ein wenig stimmiger an. als hätte ich mich in den letzten jahren aufgespalten und sich ein teil von mir von meinem ich wegbewegt und langsam endlich wieder den weg auf die richtige spur gefunden. ich hoffe nur, dass es so bleibt – die nächsten monate werden da wohl auch ein wenig richtungsweisend sein…

  6. Deine Makros sind toll…. Ich mag Makros auch unheimlich gerne, weil sie den Blick auf Kleinigkeiten schärfen und einem die restliche Welt vergessen lassen. Ich hätte auch gerne ein Makroobjektiv, muss mich aber noch etwas gedulden, da mein Wunsch-Objektiv etwas teuer ist. Bis dahin versuche ich mich mit Makrofotos aus meinem Teleobjektiv oder erfreue mich weiterhin an deinen Fotos.

    1. ich drücke dir die daumen, dass es mit dem objektiv bald klappt! hast du schonmal drüber nachgedacht, einstweilen mit zwischenringen zu arbeiten? ich kenne mich zwar nicht so damit aus, aber die ergebnisse, die ich bisher damit gesehen habe, sind wirklich gelungen und stehen den der makroobjektive selten nach. das tele ist einstweilen aber natürlich auch eine mögliche überbrückung. danke fürs anschauen und deine liebe worte zu den bildern!

  7. Also ich hab wirklich schon oft gedacht: Wenn ich gezwungen wäre, mich für ein einziges Objektiv zu entscheiden, dann wäre es wohl mein Makro. Damit kann man wirklich immer und überall etwas Spannendes und/oder Schönes entdecken. Außerdem eignet es sich mit genügend Abstand eben auch gut für größere Dinge und natürlich Porträts. Ich hoffe, dieser kleine, ungeplante Ausflug hilft Dir dabei Dich zu erinnern, das Makro öfter mal einzupacken, auch wenn Du noch gar nicht weißt, ob Du überhaupt fotografieren willst.
    PS: Trotz der bereits fallenden Blätter läßt der Herbst noch auf sich warten und wir haben auch heute wieder hochsommerliche Temperaturen 🙂

    1. ja, das sollte ich wohl wirklich tun. ich hoffe auch, dass es nun wieder öfter vor die türe kommt und grade jetzt, wo die vielen fallenden blätter bevorstehen, wäre wohl auch der perfekte zeitpunkt dafür.
      bei uns sind auch noch hochsommerliche temperaturen, aber die luft, die ist ganz anders als noch im august.

  8. Liebe Paleica,
    die Makro-Fotografie schenkt uns die Gelegenheit, Bekanntes, Unbemerktes neu zu entdecken. Wir können uns mitreißen lassen von der Schönheit im Kleinen, im Verborgenen.
    Du hast feine Naturschönheiten entdeckt, Danke fürs Zeigen. ♥
    Lieben Gruß
    moni

  9. Das ist irgendwie der perfekte Titel für diesen Post!
    Ich finde vor allem die Pusteblume total schön… gerade den ganzen „Büschel“. Wie zauberhaft die doch aussehen!

    Da gebe ich dir absolut recht! Meistens lernen sie das Mädel ja schon als Model kennen! Und man muss ja mal ganz realistisch sehen: wie viele Job hat ein Model schon, bei denen sie leicht bekleidet ist? Gerade wenn sie das Ganze ernsthaft betreibt sind das eher wenige oder dann eben seriöse Unterwäscheshootings etc. Damit sollte man(n) nicht wirklich ein Problem haben.
    Ein bisschen Eifersucht etc ist ja durchaus mal normal, aber so ein Shooting ist echt nicht sonderlich erotisch.
    Aber gerade die Männer von nebenberuflichen Models haben damit oftmals ein Problem. Dabei haben diese Models erst recht keine solchen Jobs. Verrückt irgendwie.

    1. dankeschön 🙂 ja ich mag den titel auch. ich geb mir eigentlich meistens mühe bei meinen titeln, aber es fällt selten auf 😀
      und ja ❤ ich liebe pusteblumen. egal, wie oft man die fotografiert, oder wie oft man sie sieht, sie verlieren ihre faszination nicht.

      es gibt halt leider viele typen, die im allgemeinen ein eifersuchtsproblem haben. da hilft halt alles rationale nix.

  10. Eine Mischung aus sommerlicher Freude und herbstlichen Boten.. Manchmal sind es die kleinen Dinge, die uns zum Lachen bringen 🙂

    Ein neuer Kamerarucksack klingt gut!! Ich bin mal gespannt, wie du ihn findest. Magst du ein Foto schicken, wie er von innen aufgeteilt ist? 🙂

    Bei dem Wetter kann ich mich irgendwie nicht dazu aufraffen drinnen vorm Laptop zu sitzen.. herrje.. so viel nachzulesen :/ 🙂

    1. ja, in den bildern sieht man den herbst irgendwie schon, gell, obwohl es an diesem tag knappe 28 grad hatte…
      es wird eine rezension über den kamerarucksack geben, die ist schon geschrieben und geplant. jetzt muss nur noch der erste praxistest her, damit ich das fazit noch schreiben kann. dazu dann auch fotos, wie er genau aufgebaut ist und so 🙂

      das glaub ich dir ^.^ da hilft es wenn man eh den ganzen tag am pc verbringt und zwischendurch mal da und dort reinschaut.

  11. Manchmal kann ich Makro-aufnahmen nicht leiden, und manchmal kann ich sie sehr gut leiden – immer ein Kommen und Gehen dieses Gefühl irgendwie – und momentan scheine ich Makros sehr zu mögen! oder vielleicht liegt es auch nur an deinem fotografischen Können? Lange Rede kurzer Sinn – wunderschöne Aufnahmen die du da mit uns teilst! (sorry für das geschwafle… 😀 )

    1. 🙂 es freut mich, dass ich offenbar in der „richtigen“ phase damit dahergekommen bin oder dass meine irgendas gutes in dir angesprochen haben 🙂 danke jedenfalls für die lieben worte und schwafeln ist bei mir immer erlaubt ^.^

  12. Ein wunderschöner Beitrag der in jeglicher Hinsicht mitten ins Herz ging. ❤ Ich bin immer wieder aufs Neue begeistert, wie wundervoll du Bilder und Text vereinen kannst. 🙂 Ich wünsch dir von ganzem ❤ dass es weiter Aufwärts geht. Du weißt ja, am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es auch noch nicht das Ende. 🙂

    1. ❤ dankeschön! du sagst es! es kommen halt immer wieder rückschläge, aber jeder mensch hat seine struggles auf verschiedenen ebenen und aufgeben tut man nur einen brief hab ich gehört!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: