Wochenbilanz

Gefunden bei Katinka, die es von Ocean übernommen hat.


Gefühltes:
Up and Down. Emotionsgeladen. Freundschaft, Liebe, ein bisschen Wut und Traurigkeit, ein klein wenig Melancholie.

Erlebtes:
Die erste Woche mit Herbstgefühlen. Spontanbegegnung, Fotografieausflug, gemütliche Kuschelabende, Feldphasenstart, erfreuliche und unerfreuliche Telefongespräche, Kino, Bewegung, Weinverkostung, Kafffest mit viiielen Menschen

Trauriges:
Immer noch das kleine Reh, das mein Auto gestreift hat.

Erfreuliches:
Eine Woche mit viel Gefühl.

Nerviges:
Dass ich mich in gewissen Situationen noch immer wie eine 14jährige verhalte. Dabei würde ich doch so gern endlich mal über den Dingen stehen und souverän wirken anstatt mein Verhalten am nächsten Tag peinlich zu finden.

Enttäuschendes:
Manche Telefonisten. Und wieder kein Gespräch.

Frage des Tages:
Wie krieg ich eine Strahlemädchenlächelaura?

Eingeprägt:
Ich bin eben keine femme fatale.

Geträumt:
Frag mich nicht DAnach! Kein gutes Thema!

Gedanken:
To Do Liste für die DA. Soll ich schreiben oder nicht? Zeitmanagement. Was lohnt sich? Genießen vs. grübeln.

Einsicht:
Ich bin zwar sonst nicht so biblisch, aber diese Woche: manche Dinge, die man nicht versteht, die muss man einfach glauben (oder akzeptieren)

Stimmung:
Statistisch gesehen durchschnittlich (;

Tendenz:
EKG-like

Medien bzw. Musik:
iTunes. von Queen über Amy McDonald über Alkaline Trio und Sunrise Avenue usw.

32 Replies to “Wochenbilanz”

  1. ‚Nerviges‘ kenne ich von mir selbst. Aber naja, so ist das manchmal, nech.

    Wegen des Buches .. naja, der Name Emmi Rothner kam mir auch schon bekannt vor. 😛 Deswegen habe ich es mir schon fast gedacht, dass du es sehr magst. Auch als mir von der Verkäuferin das Buch empfohlen worden ist, las ich den Namen, musste sofort an dich denken und dass das Buch scheinbar gut ist. Dann las ich ein bisschen in der Leseecke und nahm es mir mit. Und bin bis jetzt noch nicht enttäuscht.

    Die Kätzchen haben nun Namen bzw. einen Namenwechsel. Jack ist leider nicht dabei. Aber trotzdem danke für den Vorschlag. 🙂

    Liebe Grüße und eine schöne Woche, Maren. 😀

    1. ja, sieht so aus als ließe sich das nicht vermeiden. trotzdem greife ich mir regelmäßig nach manchen aktionen an den kopf und frage mich, wie ich so dämlich sein konnte.

      hehe, das find ich ja toll. naja, ich weiß nicht warum, aber mir war danach im studi meinen namen zu ändern (war ja eine zeitlang top im trend +g+) und zuvor war ich luthíen tinùviel und als ENDLICH die fortsetzung zu gut gegen nordwind rauskam wurde es zu emmi – weil ich mich in vielerlei hinsicht mit der figur identifizieren konnte…

      na wie heißt er denn jetzt?

  2. Frage des Tages:
    Wie krieg ich eine Strahlemädchenlächelaura?

    Komisch. Genau das habe ich mich heute auch gefragt.

  3. Zu wenig Kommentare 🙂

    „Durchschnittlich“ ist nicht gut…und das ist gar nicht gut.

    P.S.: hab mal eben das Survey geklaut

    1. das statistisch gesehen durchschnittlich war eher gemeint: mal himmelhochjauchzend, mal zu tode betrübt. kommt dann im durchschnitt auf ne asystolie +g+

  4. ^^Das Nervige kenne ich auch nur zu gut…Situationen in denen man sich am liebsten in den A…. beißen würde, aber ich bezweifle, dass sich daran so viel ändern wird.
    Und zu Hamlet: Aber „statistisch gesehen durchnittlich“ heißt ja nicht „monoton“, was ja dann widerum schon gut ist, weil es schön ausgelichen ist, mit dem Glück/Liebe und der Melancholie usw….nur die eintönige Monotonie und Gleichgültigkeit, die ertrage ich kaum!
    Aber irgendwie fällt mir dazu Karl Valentin ein: „Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist“

    Und zum Abschluss: Was ist eine Strahlemädchenlaura? Bin ich nicht aufgeklärt?

    1. ich glaub auhc nicht dass sich das je ändern wird.
      was das durchschnittlich betrifft: da ist meine statistik-ironie glaub ich nicht ganz durchgekommen ^^ eigentlich ziemlich bergauf und ziemlich bergab – das ergibt dann halt eben quasi einen monotonen durchschnitt ^^
      karl valentin hat super aussagen.
      nein das ist ein kunstwort von mir. damit meine ich einfach, dass manche mädchen (oder auch generell menschen) so ein strahlen haben, das andere anzieht. das fehlt mir leider viel zu oft weil ich zuviel nachdenke und mir oft schwer tu, den moment zu genießen.

  5. Strahlemädchenaura ist doch ganz einfach. Mach Dir keine Gedanken darüber, denn Du hast sie doch. Nur selbst kann man sie natürlich weder spüren, sehen schon mal gar nicht!
    Sei lieb gegrüßt in Deiner strahlend lächelnden Aura!
    Kvelli

    1. ach kvelli, ich hab sie schon, irgendwo versteckt. aber eben versteckt. sie kommt zu selten zum vorschein.

  6. „Dass ich mich in gewissen Situationen noch immer wie eine 14jährige verhalte…“
    Joa. Passiert mir auch ständig. *frust* Läuft ganz automatisch. Fällt mir immer erst viel zu spät auf, dann ist der Schaden schon da.
    Lernt man denn nie draus?

    1. nein, ich fürchte nicht /= aber ich bin beruhigt, dass ich offenbar nicht die einzige bin, der es so ergeht.

  7. Okay dann eben hier *liebguck*
    ich wollte Dir einen ganz lieben Gruß hinterlassen…
    und hab auch dolle nach einem geeigneten Ort gesucht…
    Wirklich – ich schwöre *lach*
    Jetzt schreib ich Dir halt hier…
    und hoffe sehr…
    dass Du es nicht krumm nimmst…

    Aaalso :o)
    Sei ganz lieb gegrüßt…
    und hab eine tolle Woche…
    Angel

  8. „Wie krieg ich eine Strahlemädchenlächelaura?“
    Die inneren kräfte wie kreativität und spontanität nicht unterdrücken. Oder sowas in der art.. 😉

  9. Wirklich eine durchwacshene Woche 😉
    Gibt auch sicher wieder bessere.

    Die Idee find ich klasse.
    Werd ich vlt. fürs näcshte Jahr übernehmen.

    1. och, sie war eigentlich ganz gut. gefühlshochschaubahn ist eh normal für mich.

      mach das mal (= ich finds auch ganz cool. monatsrückblicksmäßig wärs vlt interessant. aber andererseits is das schon wieder soviel zeit. ich habs grade mal geschafft, mich an die letzten 2, 3 tage wirklich zu erinnern…

  10. Ohhh, da sind ein paar Dinge bei, auf die ich mich in diesem Herbst/Winter auch schon freue: Fotografieausflug, gemütliche Kuschelabende, Kino, Weinverkostung…

    Im übrigen würde mich auch riesig Interessieren, wie ein „Strahlemädchenlächelaura“ aussieht!? Vielleicht so: Mädchenstrahlelächeln?? Die Kleine heißt übrigens tatsächlich Laura. 😉

    1. ja, auf diese dinge freu ich mich im herbst auch schon. wobei die weinverkosung wird sich wahrscheinlich nicht so schnell wiederholen, schnief.

      das mädchenstrahlelächeln ist ja süß. wer ist denn die kleine?

  11. Hübscher Blogeintrag, ich glaub das muss ich demnächst auch mal klauen 😛
    Die Piratenpartei ist eigentlich gerade ziemlich in aller Munde? Sie existiert noch nicht allzu lange, ist aber gerade am aufsteigen. Sie ist auch mehr im Netz präsent als jetzt im Fernsehen wie die andern Parteien. Das liegt u.a. auch daran, dass sie sehr junge Mitglieder zum Teil haben.
    Wäre die Partei noch nicht so unsicher und kaum strukturiert, wäre sie sicher eine Stimme wert. Aber das kann sich ja noch ändern.
    Das Internet-Sperrgesetz? Ist doch auch in aller Munde, nur wird es eher als das Zensursula-Gesetz betitelt. Es geht um die Sperrung kinderpornografischer Inhalte. Das Ziel ist zwar die Bekämpfung, aber wenn man über dieses Gesetz nachdenkt, kommt schon einige Kritik auf. Ich bin auch gegen dieses Gesetz^^

    1. also in österreich gibts weder ne piratenpartei noch ein internet-sperrgesetz. zumindest keine/s, von dem in den medien gesprochen wird. deutsche nachrichten schau ich eigentlich nie.

  12. Hallo?? Juhuuu!! Nachschub bitte!!
    Bin gerade dabei, ein Fan deines Blogs zu werden. Aber gib mir bitte neues Lesefutter!!!

    Los!!!

    Schnell!!

    Jetzt!!!

    Ich warte!!!!

    Dumm di dumm…

    Lalala….

    Nix! Noch immer nix!?

    Na gut, dann komme ich gleich nochmal vorbei… 😉

  13. Hallo Paleica,
    war interessant zu lesen…

    Strahlemädchenlächelaura ist ein sehr schönes Wort – ich denke, wenn Du Dich so fühlst, hast Du sie auch.

    Ansonsten wünsche ich Dir, dass der nächste Monat noch mehr in den positiven Bereich geht!

    Liebe Grüße
    Katinka

    1. ja, damit hast du wohl recht. wenn man sich so fühlt. aber man lässt sich so leicht vom strahlen ablenken, das ist richtig schade.

    1. ja /= es ist auf die straße gesprungen, stehen geblieben und hat mich groß angeschaut )))= gott sei dank war kein auto auf der gegenfahrbahn, deswegen konnte ich ziemlich ausweichen, aber ein bisschen gestreift hab ichs /= wüsste gern ob es ihm wieder gut geht…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s