Serie – Formen/Muster (Parallele)

Und schon wieder sind zwei Wochen rum. Kaum zu glauben. Bald neigen sich auch die von mir vorbereiteten Themen einem Ende zu. Ich bin gespannt, wo ich wieder neue Formen und Muster herzaubern werde. Erstmal gibt es aber etwas Neues für euch…

*

*

*

Und weil es ja noch so früh ist heute und ich sie so mag gibts exklusiv für euch meine 3 am Donnerstag von Kirsten am Freitag (=

1. Was würdest du lieber können? Fliegen oder teleportieren?

Teleportieren!!! Man könnte überall hin, ohne Reisezeit! Nie wieder unnötiges Geld für Unterkünfte ausgeben, nie wieder in der Nacht ermüdende Heimwege, nie wieder Zeitverschwendung durch Transport! Mein Traum!!!

2. Wer ist die erste Person, in die du verliebt warst?

Puh, das wirkt mal wieder auf den ersten Blick leichter als es tatsächlich ist! Unschuldig-kindliche Verliebtheit, das war dann wohl der Marcel, den ich mit 8 Jahren im Urlaub am Gardasee kennengelernt hab. Zumindest war er der erste, bei dem ich geweint hab als wir uns verabschiedet haben und ich kann mich noch gut erinnern, dass ich mich damals mit mir selbst nicht ausgekannt hab. Wer dann später der erste war, bei dem man so richtig von verliebt sprechen konnte ist schwer zu sagen. Vielleicht der Michi, den ich auf Besuch bei einer Freundin in Salzburg kennengelernt und mit dem ich dann 5 Monate eine SMS- & Mail-Fernbeziehung geführt habe (;

3. Was denkst du ist der Sinn des Lebens?

Heut wirds philosophisch (= Ich denke nicht, dass es einen großen Plan hinter all dem gibt. Meiner Meinung nach sollte man sein Leben nach bestem Wissen und Gewissen leben und es vor allem genießen – aber ohne dabei andere zu verletzen (daran muss ich noch arbeiten. Also, am genießen, nicht am nicht-verletzen.). Besonders schön wäre es natürlich, wenn man zusätzlich ein bisschen Energie dafür aufwendet, das Leben von anderen Menschen ein wenig schöner zu gestalten, in welchem Ausmaß auch immer. Denn was auch immer dahintersteckt oder auch nicht, so kann man ja nicht viel falsch machen. Und wenns danach aus ist, hat man es zumindest nicht in Erwartung des „danachs“ vergeudet (;