Mein Blog hatte Geburtstag. Am 8.4.2008 registrierte ich paleica.wordpress.com, ohne noch so genau zu wissen, was ich denn nun – als langjähriger Inhaber einer statischen „Homepage“ – mit so einem Blog anfangen wollte oder sollte, aber alle machten das also würde sich wohl schon was draus entwickeln. Am 9.4.2008 ging der erste Beitrag online. Abgesehen von dem alljährlichen „Happy birthday, Episodenfilm!“ fand ich einen Beitrag ganz passend, der visuell ein wenig durch die Zeit reist. Und da ich ohnehin einen Beitrag zur Magische Mottos-Themenfindung geplant hatte, traf sich das doch nahezu perfekt 🙂

Hier für euch, für alle denen es gefallen hat, ein bisschen mehr Details vom technischen Museum. Es warten dieses Monat noch meine beiden Projekte, „rundherum“ UND „zwölf2012“. Ich hab sie nicht vergessen, es mangelt nur im Moment grausam an Zeit um zu den Orten zu fahren, an denen ich sie umsetzen möchte /:

Wie immer übrigens natürlich „Permalink“ für die Bildeinzelseite.

Eigentlich hätte der Fotoausflug ja ins Haus des Meeres gehen sollen. Da war ich vor ziemlich genau 2 Jahren schon mal, damals mit der Testkamera Samsung NX10. Leider hatte ich da mein DSLR-Baby noch nicht und daher auch keine Ahnung von den Buchstaben am Einstellrädchen. Trotzdem sind aus dem oberen Beitrag zumindest 1, 2 nette Bilder und das hier entstanden. Nach dem Ausflug in den Zoo und meine Qualli-Fotos wollte ich aber unbedingt mehr von sowas. Leider konnte man kaum noch bei der Drehtüre reingehen, so lange war die Schlange. Daraus haben wir auf den ungefähren Besucherandrang pro Aquarium und die verschwindend geringe Chance auf auch nur ein gutes Foto geschlossen und sind zum Alternativprogramm Technisches Museum aufgebrochen.

Mal wieder ein Sammelpost mit Aufarbeitungen und Infos (=

Wie ich schon im letzten Formen/Muster-Beitrag anklingen hab lassen, hab ich im Hinterkopf eine Idee für ein neues Projekt. Das möchte ich in diesem Artikel kurz einmal vorstellen und mit eurer Hilfe zu einem blogfähigen Projekt machen

Die neugierige Nila hatte eine Idee. Sie möchte gerne wissen, was wir sehen, wenn wir aus dem Fenster schauen. Meine Reaktion, dass ihr das bestimmt nicht so gefallen würde, da ich ja in der Stadt lebe und nichts sonderlich Spannendes vor meinem Fenster zu sehen bekomme, hat sie nicht gelten lassen. Also dann, liebe Nila. Sieh es dir selbst an (;

Manchmal bin ich richtig verwirrt. Liebe Leute, zweierlei Dinge. Sorry, dass der Beitrag heute erst so spät kommt. Und: dieser Beitrag wird wohl der letzte für dieses Projekt sein.

Wie mich die liebe Frau Margritli hingewiesen hat, war ‚verwinkelt‘ schon der 13. Beitrag. Das habe ich aber irgendwie übersehen, deswegen wird das hier der Schluss sein, da ich das Projekt nicht vorwarnungslos beenden wollte und das 1. Thema auch mehr eine Testrunde war.

Ich merke aber, dass das Interesse daran abklingt und immer weniger Beiträge eingereicht werden. Das ist okay und soll vor allem nicht die treffen, die immer fleißig suchen und Bilder zeigen, aber es zeigt mir, dass es allgemein wohl lange genug gelaufen ist. Also: viel Spaß beim letzten Mal „Formen/Muster“-Suchen!

13 Themen, 26 Wochen – ein halbes Jahr mit dem Blick für versteckte Details. Ich habe alle meine Entwurfsbeiträge aufgearbeitet und mir dieses Thema, für das ich das perfekte Foto vor Ewigkeiten bei Taytom gesehen, das ich aber nie ähnlich selbst zu machen geschafft habe, für den Schluss aufgehoben. Ich hoffe, es hat euch Spaß gemacht. Und seid nicht traurig – ich habe schon wieder eine neue Idee, die ich vielleicht mit euch verwirklichen möchte (=

Das Thema klingt anfangs vielleicht sehr fordernd, wenn man sich genauer umschaut ist es aber gar nicht so schwer. Sucht nach runden Dingen mit mehr oder weniger symmetrischen Mustern. Autofelgen, Zirkelblumen, Abflussabdeckungen, Steckern, etc. Ich hab selbst mehr gefunden als ich dachte nachdem ich das Thema festgelegt habe (=