Etwas, das ich schon seit Ewigkeiten einmal machen wollte: Bilder von der OMV Raffinerie in Mannswörth. Immer, wenn man im Landeanflug auf Wien ist, leuchtet alles unter einem von den vielen Lichtern. Das sieht unglaublich beeindruckend aus. Leider lassen sich aus dem Flugzeug schwer lang belichtete Nachtaufnahmen machen. Und leider ist die Gegend dort fürchterlich flach, dass es außerhalb des Geländes keinen Berg gibt, von dem aus man fotografieren könnte. Weiß ich seit dem Wochenende VOR der dummen Zahn-Sache. So ist also keine Draufsicht rausgekommen, aber immerhin ein paar Details.

Nachdem am Ostermontag doch glatt ein paar Sonnenstrahlen durch unser Wohnzimmerfenster schienen, beschlossen diePeanuts, mal wieder einen Ausflug in die Natur zu wagen. Weil Ostern war und Miss Paleica bereits seit Wochen auf Feedback zum Prüfungsthema wartet, war die Lernmotivation sowieso irgendwo verschollen. Übrigens: nach Plan sollte die Prüfung im Mai stattfinden. Ich hoffe natürlich, dass das Wetter nicht so lange Rücksicht auf mich nimmt und so weitergeht, sondern für euch auch ein bisschen Sonne und Frühling parat hat 😉

Es stimmt nicht ganz, dass die Lainzer Tiergartenfotos die ersten Bilder waren, die mit dem Tele entstanden sind. Gleich als ich es gekauft habe, habe ich ein wenig im Wohnzimmer herumexperimentiert. Ein bisschen back to the roots, Alltagsfotografie, über die ich überhaupt auf dieses Hobby gekommen bin. Freistellen von Einzelelementen, Fokus lenken, und und und. Die Fotos sind sicher nicht herausragend, aber irgendwie finde ich sie spartanisch interessant.

BowlenglasIn den letzten Wochen ist nicht viel Zeit zum Fotografieren, Bilderbearbeiten und Bloggen geblieben. Trotzdem sind ein paar Schnappschüsse entstanden, die ich euch gern zeigen möchte. Vier davon sind während eines Ausflugs in den Schlosspark Laxenburg entstanden (der wunderschön war, fotografisch aber nicht sehr viel hergegeben hat), die anderen beiden am Abend unseres Maturajahrgangstreffens.

Ein Beitrag zu Michels Projekt.

Ich habe natürlich mehr Bilder gemacht als die, die im letzten Post schon zu sehen waren und deswegen füttere ich euch bis Ostern noch damit (: Außerdem bin ich stolz, dass ich endlich mal wieder das Makro benutzt habe und dass ich es auch geschafft habe, die Schärfe etwas mehr dahin zu verlagern wo ich sie gern haben wollte (und in welchem Ausmaß). Mit dem Objektiv habe ich nämlich oft noch ziemlich zu kämpfen (ich habe mir das beim Kauf sehr viel einfacher vorgestellt).