Manche von euch haben es vielleicht schon gesehen, gehört oder gelesen, für die meisten ist es aber hoffentlich eine (positive 🙂 ) Überraschung: mein Fotozubehör hat Zuwachs bekommen. Diesmal aber nicht in technischer, sondern quasi in inhaltlicher Form. Nach wirklich langem Liebäugeln habe ich mich dazu entschlossen, mir einen Danbo zu bestellen. Mein Danbo heißt nun „Theo der Weltenbummler“ und wird euch hoffentlich annähernd soviel Freude machen wie mir 🙂

Ich starte mit einer kleinen allgemeinen Serie: Theo lernt Wien kennen!

blog_danbo-schönbrunn0404-16

An unserem ersten Ausflug haben wir den kaiserlichen Garten in Schönbrunn besucht, mit den vielen Wiesen und Springbrunnen.

blog_danbo-schönbrunn0404-09

Außerdem hat gerade der Flieder so wunderschön geblüht!

blog_danbo-schönbrunn0404-15

Oh es gibt soviel zu sehen und so viele Abenteuer zu erleben!

blog_danbo-schönbrunn0404-12

Besonders spannend ist natürlich: was machen die Großen?

*

Außerdem möchte ich an dieser Stelle loswerden: WOW! Ich war echt perplex, wieviele von euch sich die Zeit genommen haben, meinen Textschwall zum Thema Gen Y zu lesen. Hätte ich ehrlich nicht damit gerechnet und hat mich total gefreut. Es gibt dazu auch noch einen zweiten Aspekt den ich gern ansprechen will, aber bis ich dazu meine Gedanken geordnet und in eine postbare Form gebracht hab‘ dauerts vielleicht noch ein bisschen. Außerdem will ich euch ja auch nicht überstrapazieren 🙂 Nur geht es grade rund in meinem Kopf, dass die Hälfte genug wäre. Ich habe auch noch ein ganz anderes Projekt gestartet, allerdings völlig losgelöst vom Episodenfilm. Wen es interessiert, der kann mir das gern in einem Kommentar mitteilen, dann wird die Info auf andere Weise ihren Weg zu euch finden 🙂

47 Comments on “Leichte Kost fürs Wochenende: „Hallo Welt! Ich bin Theo!“

  1. ich mag Danbo 😉 bin gespannt was er noch so anstellt^^ ihr hattet ja tolles Wetter für die ersten Fotos !

    LG und schönes WE !

    • ich mag danbo auch 🙂 oh da gibts einiges – 3 weitere serien stehen schon in den startlöchern 🙂 das mit dem wetter trügt aber, es war sehr aprilmäßig, sonne und regen haben sich abgewechselt ^.^

  2. Du meine Güte, ich glaube, ich werde alt !
    Bisher habe ich noch nie von „Danbo “ gehört oder gelesen, bis gerade eben !
    Da musst ich erst mal Tante Google bemühen und nun bin ich aufgeklärt ;-))
    Natürlich würde ich so einen „Theo“ auch gerne besitzen, aber ich habe mich entschlossen, nicht noch auch damit an zu fangen.
    Man muss ja nicht alles können/haben !
    Aber hier bei dir finde ich das ganz toll !!!
    Und Interesse an deinem anderen Projekt sei hiermit bekundet.
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Jutta

    • aber nein, das ist doch blödsinn! ich habe eigentlich zwar gedacht, dass diese figuren bekannter sind als sie es tatsächlich sind, aber offenbar sind die nur für geeks und nerds wirklich was 😉 also keine sorge ^.^
      nein, man muss bestimmt nicht alles haben, aber ich hab ihn mir für den fotomarathon zugelegt und das nach langem überlegen 🙂 ich freu mich jedoch, wenn er bei mir gut aufgenommen wird 🙂

  3. *finger heb und interesse bekund*

    (Jutta, ich weiß nicht, ob es Dich tröstet… aber ich BIN bereits alt und geh jetzt auch googlen.)

    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

    • aber nein – es sollte euch trösten, dass danbos ein bisschen was für geeks sind – die allgemeinheit muss das nicht kennen 😉

      • *kreisch*

        Tante Wiki sagt dazu: Das englische Wort „geek“ (vom mittelniederdeutschen Wort „geck“[1]) bezeichnete in den Vereinigten Staaten im 19. und frühen 20. Jahrhundert Menschen, die im Rahmen von Sideshows auf Jahrmärkten und in Zirkussen lebendigen Tieren den Kopf abbissen. „Geek“ stand in diesem Zusammenhang für eine durch absonderliche Taten auffällige Person.

        Muss ich mir Sorgen machen?

  4. Mich interessiert dein anderes Projekt 🙂
    Und klar lese ich deinen Beitrag. Ich lese ALLE deine Einträge, das solltest du wissen 🙂

    Macarons gehen SO einfach, ehrlich. Ich weiß nicht wieso so viele Angst davor haben 😀 Und die sind soo gut ♥

    Ich war gestern so deprimiert. Weil ich hier niemanden habe und weil ich mich so oft so alleine fühle, dass ich in so einr ichtiges Loch falle. Ich glaube ich „ende“ am Schluss doch irgendiwe hier, nur damit ich nicht ganz so weit weg von meiner Familie bin, weil ich sonst wirklich noch richtig depressiv werde. Momentan gab es auch so cviele rückschläge auf menschlicher Ebene, sodass mein Selbstwertgefühl echt wieder angekratzt wurde. Ach. Alleine sein, wenn man es nicht will, ist so richtig richtig doof.

    Das freut mich echt voll für dich, dass das mit dem Nagellack besser klappt. :))

    LG

    • mail sollte schon bei dir sein 🙂
      ja, das weiß ich und das finde ich suuuuper!

      naja, mein ex (als gelernter koch kellner) hat die damals nach unserem paris-urlaub probiert und die sind ganz schön in die hose gegangen. seitdem hätt ich nicht gedacht, dass ich das überhaupt in erwägung ziehen brauche, das zu machen ^.^ aber jetzt sollte ich erstmal irgendwann meine muffinsform einweihen 😀

      ohje 😦 das ist aber gar nicht gut?? aber hast du nicht die eine freundin, die nur ein paar minuten von dir entfernt wohnt? also mit der du fitnessboxen gehst? ich kann verstehen, dass du dich da nicht gut fühlst! was denn für rückschläge, was ist denn passiert?

  5. also ich mochte diesen danbo noch nie. ist mir zu eckig, der kerl. aber deine fotos gefallen mir trotzdem sehr.

    • muss ja nicht 🙂 aber ab und an wird er hier zu sehen sein ^.^ es freut mich, dass du die fotos trotzdem magst!

  6. Eine süße Idee! Ich finde diese Dinger halt echt total niedlich und bin gespannt, was du da noch für Geschichten erzählen wirst! 🙂

    Vielen Dank!
    Tänzer sind oftmals echt sehr gute Models, da sie wissen wie sie sich bewegen sollen. Die sind sich noch mal anders ihrer Wirkung bewusst als Models, was das Arbeiten oft vereinfacht.

    Ja, das stimmt schon. Zu wissen was man will ist schon was anderes. Also eine gute Freundin steckt halt in einer ähnlichen Sackgasse. Sie hat halt erst ein Studium abgebrochen, das wirklich gaaar nicht ihr Fall war und eine Ausbildung angefangen. Die hat sie dann auch mit sehr guten Noten durchgezogen, aber immer mehr gemerkt, dass sie so nicht glücklich wird und einfach was anderes machen muss. Nun studiert sie wieder. Und sie hat halt auch irgendwie total die Angst, dass sie noch merkt, dass das nicht das richtige ist usw. Weil sie halt immer wieder so Phasen hatte in denen sie gar nicht weiter wusste und ein wenig hilflos durch die Gegend schwamm… ich stelle mir so was schon schwierig vor. Den Mut aufzubringen etwas einfach trotz Risiken durchzuziehen ist schon auch nicht gerade ohne, aber wenn man wenigstens weiß für was man’s macht, ist das wohl schon noch mal was anderes.

    Übrigens ist mir aufgefallen, dass einer deiner Kommentare bei mir total untergegangen ist! Ich dachte mir schon, dass da was nicht stimmen kann. Ich hab ihn jetzt erst entdeckt… tut mir leid! Ich geb da noch mal ein bisschen meinen Senf dazu.

    Island ist sicherlich auch ein total tolles Reiseziel! Die Landschaften dort würden mich auch mal sehr reizen, allerdings gibt’s da in der Familie/im Freundeskreis niemanden, dem das ähnlich ergeht. Aber irgendwann reise ich da auch mal hin, das muss ich sehen!

    Genau! Ingwer ist doch seltsames Zeug! Der schmeckt doch echt nach nix, der verursacht nur Durst. Und irgendwie bin ich nicht so gut im mich selbst dazu zwingen was zu essen/zu trinken, nur damit ich mir gesund vorkomme… da passe ich zwar generell mittlerweile schon mehr auf, aber alles geht halt doch nicht…

    Also bei meiner Mama kam das mit dem Kochen auch nie mehr… ^^ Ich habe da nicht allzu große Hoffnungen.
    Es ist schon praktischer, wenn man sich einfach ein paar Kniffe bei jemanden abschauen kann. Das fällt ja bei mir auch schon mal weg. So eine Ausbildung in der Richtung legt sicherlich noch mal ganz andere Schwerpunkte, das ist dann wohl gar nicht so sehr mit dem brutzeln am eigenen Herd zu vergleichen. Im Restaurant muss ja auch alles so schnell gehen und gut koordiniert sein. Das ist sicherlich ein voll stressiger Job.

    • ich steh auch total drauf und hab wirklich lang überlegt, ob ich mir einen zulegen soll oder nicht. nachdem jedes jahr beim fotomarathon die suche nach einem fixen objekt so schwierig ist und ich in all den fotos noch nie einen danbo gesehen hab, hab ich beschlossen, für nächstes jahr einen zu verwenden. und dann hab ich mir gedacht, dass es auch ur nett wäre, wenn ich ihn schon nach USA mitnehmen könnte und dort ein paar bilder damit machen. und 3 weitere geschichten stehen schon in den startlöchern 🙂

      das kann ich mir gut vorstellen. die haben halt doch nochmal eine andere körperwahrnehmung. also tänzer. da ist die bewegung sicher eine andere.

      ich stell mir das auch schwierig vor. aber es ist halt acuh ein problem, wenn man den traumjob so idealisiert. ich denke halt, dass es nur sehr, sehr wenig menschen gibt, denen ein talent so in die wiege gelegt wird (oder ein interesse), dass sie sagen können: DAS wirds. dass du deinen fotografentraum so schnurstracks verfolgt hast ist sicher die ausnahme. für die meisten anderen – die sich das nicht trauen, die kein talent dahingehend haben, nichts davon wissen, etc, da muss es halt wohl immer ein „job“ werden, der auch ein kompromiss ist. man kann sich ja weiterentwickeln und es ergibt sich ja viel, man weiß am anfang des berufslebens eh nie, wohin es einen am ende verschlägt. ich finds halt nicht gut, wenn man bis anfang 30 einfach GAR keinen weg einschlägt. aber das weißt du ja 😉

      ist kein problem. hab mich eh schon gewundert, dass da nix gekommen ist, hab mir aber gedacht, dass du es wahrscheinlich einfach übersehen hast. ist aber nicht schlimm 🙂

      wenns sein soll kommts bestimmt noch. ich hatte eine freundin, die war insgesamt ein halbes jahr in island und eine ehemalige schulkollegin von mir auch. die haben mich damit irgeendwie total infiziert. letztes jahr wäre es vermutlich island geworden, aber dann mussten wir wegen dem job ja auf die schnelle umdisponieren, drum wars dann norwegen. wollte ich aber sowieso auch mal hin, war also nicht schlimm 😉

      ich möchts nicht. aber ich hab heut acuh wieder festgestellt: es wär schon gut, wenn man etwas mehr wissen würde, über lebensmittel oder so. vor allem, inwieweit man beurteilen kann, dass sie haltbar sind, wie sie sich entwickeln, wann man was wegschmeißen muss. grad bei heiklen dingen wie pilzen, fleisch oder so. aber ich plane dahingehend etwas, um ein bisschen wqs dazuzulernen 🙂

  7. ein danbo ❤ ich darf ja selbst auch 2 davon mein eigen nennen und liebe es ihn hin und wieder in szene zu setzen.
    du hast den großen von den beiden oder?
    hab davon selbst schon bilder auf meinem blog und von zeit zu zeit kommt wieder was dazu
    ich bin total gespannt was du uns da noch alles zeigen wirst 🙂

    • ja ich hab ihn bei dir auch schon gesehen 🙂 ich hab den mit 13 (15?) cm. also nicht den ganz kleinen, aber ich glaube, es gibt noch einen größeren, oder?

  8. Deine Danbo Bilder machen Lust auf mehr…freu mich schon auf weitere Bilder mit der Kerl. Was ist denn das noch für anderes Projekt?

  9. Fingerheb! Auch Interesse (evtl. 😉 )
    Ich kenn die „Kästchen“ schon vom Sehen, aber mir sind sie ebenfalls zu eckig (wie schon Toffi sagte!) Was es dabei auf sich hat, hab ich jetzt nach den ganzen Kommentaren auch erst mal gegoogelt. Mir gefällt aber das Fliederbild sehr und der (menschliche) Hinterkopf. (Da kribbelt es mir sozusagen in den Fingern – hmmmm…)

  10. Hab auch schon oft überlegt mit einen Danbo anzuschaffen, finde das Kerlchen total klasse und Du hast ihn toll in Szene gesetzt.

    LG Soni

    • oh danke! ich finde, es lohnt sich. macht einfach wirklich spaß und ich steh so auf die ergebnisse!

  11. Hab meiner Freundin einen zu Weihnachten geschenkt um ihn dann selbst zu benutzen 😀
    Aber leider hab ich nicht so das Talent ihn so gut ins Bild zu setzten wie du! Tolle und sehr feine Fotos!

    • das ist aber nicht sehr uneigennützig von dir gewesen 😛 hast du denn schon fotos mit ihm gemacht? ich werd mal auf deinem blog suchen gehen 🙂 und vielleicht hatte ich ja auch einfach glück mit der location!

  12. Pingback: Flora am Bach oder Magic Monday 39 & ein Stöckchen | episoden.film

  13. Cool, du besitzt auch einen Danbo 🙂 Einer ist ja auch bei mir eingezogen, der ohne Schriftzüge, aber er läuft immer noch unter „Danbo“, mir ist bis jetzt noch kein passender Name eingefallen. Theo klingt wirklich passend, und ich finds super, dass du ihn sozusagen auf Reisen schickst und dir auch eigene, kleine Geschichten ausdenkst 🙂 Und du kannst ihn gut in Szene setzten, da hackts bei mir noch etwas.
    Übrigens vielen Dank für deine Kommentare, das Lob kann ich nur zurück geben, du hast hier auf deinem Blog auch wirklich tolle Bilder, und ich werd mich jetzt mal ein bisschen durchs Archiv wühlen ^^
    Liebe Grüße

    • jaaa 🙂 seit mai habe ich den danbo bei mir. leider hab ich jetzt schon lang nichts mehr gemacht, aber seit ich aus dem urlaub zurück bin hatte ich meine kamera generell nicht mehr in der hand. eine schande! oh mir wären auch viele andere namen eingefallen. ich wollte einen ganz „alten“ namen also hab ich namenslisten um die jahrhundertwende zum 20. jahrhundert gelesen und bin dann bei theo geblieben 🙂 ich finde es grundsätzlich gar nicht so schwierig, aber ich merke, dass man sich in den posen schnell wiederholt.
      danke für deine lieben worte zu meinem blog, das freut mich natürlich auhc sehr zu hören! man hegt und pflegt diese online präsenz ja von herzen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: