Neuerscheinung Projekt Reise

4000km USA: somewhere on the Road oder Magic Monday 48

Der Magic Monday geht nun wirklich in die letzten Züge – es ist dies das drittletzte Thema. Ich habe hier noch einmal eine Fotostrecke der Amerika-Reise gewählt, da die Bilder erst völlig unabhängig voneinander waren und sich dann irgendwie gefühlt zu einem Thema formiert haben

unendlich/endlos

Die Bilder sind immer mal wieder unterwegs entstanden – am Mono Lake, bei Bodie, auf der Route66 kurz vor der Einfahrt nach Seligman, irgendwo am Weg zum Hoover Dam zwischen Nevada und Arizona und im Erholungsgebiet Lake Mead. „Unendliche Weiten“ ist nicht umsonst ein Begriff, den man mit Amerika verbindet, vor allem mit dem Westen. Es ist etwas, an das man sich als Europäer, grade als Städter, der eine gewisse geschlossene Infrastruktur kennt, erstmal gewöhnen muss. Dann ist es jedoch einfach entspannend und angenehm und Orte zwischen den Orten eignen sich oftmals, um zur Ruhe zu kommen.

Langsam neigen sich die Reisebilder dem Ende zu, das Magic Monday-Projekt läuft aus und auch das 50f steht kurz vor dem Abschluss. Ein bisschen eigenartig, wenn dann alles auf einmal aus ist. Darum ertappe ich mich immer wieder dabei, wie ich darüber nachdenke, wo es denn nächstes Jahr hingehen könnte. Es gibt so viele Möglichkeiten! Etwas „ganz Großes“ (so wie dieses Jahr) scheidet eher aus, darum wird es wohl weder Oregon, noch Alaska, noch die Nationalparkroute. Auch die Schottland-Tour ist vermutlich zu aufwändig und benötigt ähnlich viel Zeit wie die Transatlantik-Touren.

Es bleiben aber immer noch mehrere Varianten in der engeren Auswahl: die beinahe nageliegendste wäre: Island. Das wollte ich eigentlich schon 2009 mit einer Freundin von mir machen, hat sich jedoch aus mehreren Gründen zerschlagen. Dann wäre es für letztes Jahr spruchreif gewesen – hier kam dann wieder der Job dazwischen. Also, vielleicht wird es Island? Steht ziemlich on top der must-see Liste! Aber will ich nicht vielleicht doch lieber mal in den Süden? Hier hätte ich auch wieder verschiedene Möglichkeiten: eine schöne Kroatien-Tour hätte ich herausgesucht, mit den Plitvicer Seen, die mich schon lange begeistern und ich würde endlich mal Dubrovnik sehen. Oder aber 2 kürzere Reisen: eine Woche Sorrent/Amalfiküste (Italien) und eine Woche Santorin – hier würde ich überhaupt zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und gleich 2 Punkte der Liste abhaken! Auch reizvoll. So viele Möglichkeiten, so wenig Zeit!

Also suche ich. Und wie plane ich überhaupt meine Reisen? Vor dieser Herausforderung stand ich nach mehreren Jahren Kreuzfahren Anfang des Jahres und vielleicht stellt sich ja auch der eine oder andere von euch diese Frage und weiß nicht so genau, wie man sich am besten durch den Informationsdschungel schlägt. Denn nicht immer hat man von allem schon so eine genaue Vorstellung (und selbst wenn gibt es dazwischen viel zu klären). Es ist zum Beispiel immer schwierig für mich mit meinen endenwollenden Geografie-Kenntnissen machbare Routen herauszufinden. Zum Glück ist die Suchmaschine mein Freund und Helfer. Hier kann ich gut die Entfernungen berechnen und mir ein Bild über die Reihenfolge der Stopps und vielleicht sogar der Straßen machen. Aber die viel verzwicktere Frage: wie findet man denn heraus, wo man überall hinwill? Ich frage mich ja oft, wie Menschen Reisen geplant haben, bevor es das Internet gab. Mit Reiseführern und Reisebüros bin ich persönlich noch nie ganz warm geworden, da es schwierig ist, die persönlichen Wünsche und Anforderungen da hineinzupassen. Was bei der Suche nach den absoluten „Musts“ einen ersten guten Überblick gibt, sind Dienste wie getyourguide. Da findet man meist schon einmal wirkliche Hightlights und tolle Tipps für spezielle Ausflüge und Ziele in der Region, die man dann auch gleich buchen kann. Auch super sind Seiten, auf denen man schon fertige Rundreisen oder Bausteine findet, über die man sich näher informieren und dann selber selektieren kann (für Amerika fand ich zB die Seite erlebe-usa.de super; die Seite gibt es auch zB für Island). Meistens lässt sich dann ein ganz guter Überblick erstellen über die Dinge, die man auf jeden Fall sehen sollte und über kleinere und größere Abenteuer, die man erleben könnte. Für Unterkünfte (da ich nicht der große Spontani bin, der gern einfach ins Blaue fährt, kombiniere ich normalerweise booking und tripadvisor – ohne Kommentare und Kritiken buche ich (online) nämlich nichts!

Also was wird es werden? Segeln in Santorin? Essen im Sorrent? Wandern zwischen Feuer und Eis? Drückt mir die Daumen, dass etwas davon klappt!

91 comments on “4000km USA: somewhere on the Road oder Magic Monday 48

  1. Echt schöne Bilder, hach.
    Santorin steht bei mir auch ganz oben auf der Liste. Oder nochmal London weil ich mich irgendwie so sehr danach sehne – ein paar Tage waren da einfach nicht genug. Island fänd ich allerdings auch ganz nett. 🙂

    • dankeschön 🙂 aber ja, diese motive waren so richtig ur-amerikanisch. zumindest für mich. und ich hab mich gefreut, dass ich zumindest ein paar davon eingesammelt hab. man fährt da ja stundenlang und macht doch so wenig fotos – ich sagte es ja schonmal…

      in london war ich ja noch nie, eine riesenschande. mal sehen, ob ich das in nächster zeit schaffe. und nach amsterdam möchte ich auch zu gern noch ein wenig länger. na mal sehen was es wird. zuerst hab ich eh noch das projekt weisheitszahn 2&3 und dann noch das projekt rücken/nacken. und dann kann ich wieder ernsthaft über sowas nachdenken…

  2. Deine Reise bietet sich natürlich für dieses Thema regelrecht an und die Auswahl deiner Bilder zeigt die Endlosigkeit in diesem Land gut.
    Island würde mich auch interessieren, schon wegen der Kontraste.
    Mein Beitrag: http://blechi-b.de/wordpress/?p=16067

    Tschüssi Brigitte

  3. Ja ja, ich denke die Weiten im Amerika kann man echt nur verstehen, wenn man selbst mal dort war. Das ist wirklich zum Teil so krass, dass man es kaum fassen kann. Und wenn du die Nationalparkroute mal machen solltest, wirst du sehen, dass Weiten noch extremer sein können. Wenn dann wirklich gar nichts mehr in der Nähe ist.

    Reisen ist schon wirklich eine schöne Sache. Ich weiß auch noch gar nicht wohin es mich dann nächstes Jahr verschlagen wird. Leider eher nicht Amerika oder Island (dafür interessiert sich leider um mich herum niemand), aber es gibt ja eh zu viele Ziele, die lohnenswert wären.

    Bei uns ist das leider nicht besser geworden. Auch meine Oma hat bis heute damit zu kämpfen…
    Aber wie du schon schreibst, man gewöhnt sich daran und man sieht auch nicht mehr jedes Kopfweh als schlimm an.

    Ich habe zum Glück nur einen Rucksack, den ich wirklich für’s Reisen und manchmal auch für’s Fotografieren verwende. Den muss ich dann also zwangsweise relativ bald ausräumen. Sonst würde der wohl Monate in der Ecke stehen… dabei ist das ja gar keine große Arbeit, aber manche Sachen mag man dann echt nicht angreifen.

    Und? Ist es bei den leichten Schmerzen geblieben oder hast du wieder mehr Probleme?
    So was kann ja so nervig und langwierig sein…

    So was ist immer blöd. Manchmal zerschlagen sich die Pläne viel zu einfach. Aber so ist das Leben eben hin und wieder….
    Wir hätten mit der Schule nie so coole Sachen gemacht. Bei uns war eigentlich das einzige wirkliche Highlight Segeln gehen als Abschlussfahrt. Und das war auch von der Tour her eigentlich recht langweilig, nur das Segeln an sich eben was besonderes.

    • das kann ich mir vorstellen. aber ich glaube, das wäre mir für die erste reise echt zu heavy gewesen. ich fand das schon bei der ersten tour von SFO nach yosemite irgendwie sehr unheimlich und da ist zumindest in erreichbarer nähe etwas zivilisation 🙂 man muss sich da echt umgewöhnen bzw. umdenken und viel mehr planen.

      das ist natürlich fies. mein freund ist im großen und ganzen (mittlerweile) ja halbwegs flexibel was die ziele angeht 🙂 es sollte halt nicht zu teuer sein und wenn möglich nicht zu heiß. und badeurlaub ist halt nix für ihn – da das für mich aber auch nix is, passt das eh gut. also mal schauen. island ist halt leider wirklich teuer, das ist der nachteil. und für amerika braucht man soviel urlaubstage und ich kann das nicht jedes jahr ausreizen. aber wir werden sehen – zuerst sind eh noch ein paar andere dinge zu schaffen, bevor ich mich wieder mit den schönen dingen im leben befassen kann.

      es ist schon eigenartig, dass einem das ausräumen von urlaubszeug so zuwider ist.

      naja, es war zwischendurch besser aber die letzten tage geht es wieder gar nicht gut, weil auf einmal auch schmerzen auf der anderen seite dazugekommen sind. keine ahnung. leider werd ich wohl erstmal meine restlichen weisheitszähne angehen müssen, bevor ich da weitermachen kann. 2014 ist physisch echt nicht mein jahr.

      bei uns war das auch nicht üblich – deswegen waren wir dann – wie die meisten anderen – einfach in frankreich auf sprachreise. das war zwar damals auch superlustig, aber ja, mit der klasse in wyoming auf westernpferden durch nen nationalpark zu pilgern wäre halt schon die sehr viel tollere erinnerung gewesen, aber was soll man machen.

  4. Tolle Fotos, bei denen man Fernweh kriegt! 🙂 Liebe Grüße derweil aus dem nicht ganz so blauhimmeligen Wien! 😉

  5. Wieder toll, gibt immer Fernweh bei mir, eine gute Woche, Klaus

  6. Wunderschöne Fotos! Ich bin begeistert! 🙂

  7. Pingback: Magic Monday -49 – endlos | Minibares

  8. Großartige Fotos hast du wieder mitgebracht.
    Dass du mitten auf der Route 66 sitzt, finde ich genial. Diese berühmte Straße…
    Aber warum soll das Projekt schon enden? Es gibt doch auch anderes, was sich in der Welt tut.
    Gestern erst aus unserem East Anglia-Urlaub zurück, heute schon wieder aktiv, lach.
    Hier ist mein Beitrag: http://minibares.wordpress.com/2014/09/22/magic-monday-49-endlos/
    Viele liebe Grüße Bärbel

    • danke dir liebe bärbel!
      ja so ein foto wollte ich unbedingt machen – das war der grund, dass ich da auf jeden fall hinwollte 🙂 das war so ziemlich das allererste reiseziel, das ich mir selber gesteckt habe, mit 12! hat ein weilchen bis zur umsetzung gedauert…

      das projekt endet, weil mir nicht mehr soviele themen einfallen und weil ich das gefühl habe, dass es zeit für etwas neues ist! habe auch schon wieder eine idee, für ab anfang nächsten jahres 🙂

      • Seitdem du 12 warst, das ist ja cool, lach.
        Toll, dass du dir diesen lange gehegten Wunsch erfüllen konntest.
        Ich freue mich mit dir.
        Ok, dann bin ich gespannt, was du dir ausgedacht hast.

        • ja, das war schon wirklich ein weilchen. ich erinnere mich noch, als ich damals in der schule gesessen bin und mir gedacht hab „route 66, das muss ich mal erleben“. manche dinge bleiben einem einfach in erinnerung, obwohl sie keine besonders merkenswerten geschehnisse sind…

          ja es gibt eine grundidee, aber die muss ich noch etwas verfeinern. starten soll es dann zu jahresbeginn 🙂

  9. Hach wie schön deine Sicht der endlosen Weiten. Aber Fernweh? Nö, nicht wirklich. Ich bin auch gerne hier zu Haus…immerhin sagt man zu mir nicht umsonst „ich wohne dort, wo andere Urlaub machen“
    Allerdings machte sich beim Schreiben meines Beitrag doch ein wenig Sehnsucht bemerkbar. Aber sieh selbst http://www.wortperlen.de/kommentare/magic-monday-woche-48….5726/

    Liebe Grüße

    Anne

    • liebe anne – ich hatte auch jahrelang das glück, dass fernweh keins meiner großen themen war. das ist erst in den letzten jahren irgendwie mit der leidenschaft für fotografie aufgetaucht und irgendwie beneide ich die leute ein wenig, die damit nicht „geschlagen“ sind. es ist irgendwie so eine unstillbare sehnsucht.

  10. Pingback: Magic Monday | einfachtilda

  11. Pingback: Magic Monday – Episode 48: unendlich | Matt von P

  12. Was für wundervolle Fotos und so weit fort war ich wohl noch nie, eher immer Strandurlauber, aber auch mal im Ausland.
    Santorin ist übrigens sehr schön, das wäre eine Reise wert.
    Mein Beitrag: http://einfachtilda.wordpress.com/2014/09/22/magic-monday-40/

    Liebe Grüße von Mathilda

    • liebe mathilda, es muss ja auch nicht immer weiß gott wo hin gehen, es gibt auch in europa wunderschöne flecken. für mich waren halt die golden gate und der grand canyon meine großen wünsche und mittlerweile sind noch einige naturhighlights dazugekommen, die ich eines tages sehen will. strandurlaub ist auch schön, aber dazu hab ich zuviel ameisten im hintern 😉

      • Pahh, das kenne ich und nicht nur am Hintern *ggg*, deswegen momentan lieber Städtereisen und ich arbeite an mir, aber die Röllchen wollen nicht weichen…nun denn, muß ich Geduld haben 🙂

        • städtereisen sind auch super. ich hoffe sehr, dass sich das bei mir noch ausgeht heuer, wenigstens noch ein kleines highlight, das wäre schon toll! ja, geduld ist eine tugend… 😉

  13. Du siehst echt happy aus auf dem Foto… aber wer würde das nicht, in so einer Umgebung. Wenn von einem Urlaub solche Bilder und Erinnerungen übrig bleiben, hat sich die ganze Arbeit an Planung und Vorbereitung gelohnt, finde ich.
    Bilder aus Island fänd ich übrigens ganz wunderbar… 😉 Ich selbst hab noch fast gar keine Urlaubspläne für 2015. Wahrscheinlich geht es im Frühjahr ne Woche an die Ostsee, wenn da oben noch keiner sonst Urlaub macht. Die Ruhe die man dann genießen kann ist traumhaft. Die Kamera und ein paar gute Bücher ins Gepäck und der Urlaub ist gerettet. Ansonsten werd ich wohl in Europa bleiben. Vielleicht. Mal sehen… 🙂

    Passt auch zum Thema Reisen:
    http://mattvonp.wordpress.com/2014/09/22/magic-monday-episode-48-unendlich/

    • ja matt, das war ich auf diesem bild auch. es war einfach wirklich schön und toll und überhaupt.
      die ganze arbeit, die man in planung und vorbereitung steckt, macht dann ja die erinnerungen erst so richtig besonders. man kann es dann einfach in vollen zügen auskosten, die vorfreude, die spannung, bis es endlich soweit ist. da hat man fast noch mehr davon (ich zumindest) als wenn man sich einfach ins blaue überraschen lässt. ist aber bestimmt typ-sache 🙂

      ich hab auch noch keine pläne, erstmal stehen ein paar andere dinge an, die angegangen werden müssen, bevor sich wirklich etwas planen lässt. aber hin und wieder denke ich halt doch darüber nach 🙂 ostsee ist doch auch wunderschön, das möchte ich auch gern mal sehen. ich denke, bei mir wirds im kommenden jahr auch europa bleiben.

  14. Ich drücke dir die Daumen 🙂
    Aber Schottland ist sicher nicht so aufwendig wie USA. Das Land ist ja so klein und die bist schneller wo. Aber k.a. ich erkunde ja auch gerade noch 🙂 Und jetzt ist auch endlich mein erster Post da 🙂 No time.^^

    • najaaa, aber bei all dem was ich sehen will brauche ich sicherlich trotzdem mind. 2,5 wochen und damit ist es der haupturlaub und vor allem natürlich auch ziemlich teuer.

  15. So ein schöner Bericht! 🙂 bei dir hat man wirklich immer das Gefühl mitzureisen. Hör einfach aufs Bauchgefühl und aufs Herz und dann schau welche Reisedestination dich zum möglichen Zeitpunkt am meisten anlacht. Und der erste Gedanke der dir dann kommt, der ist meistens der Richtige. 😉

    • das freut mich 🙂 liegt wahrscheinlich an den überschwappenden emotionen, die dahinter liegen, die lassen sich schwer verbergen 🙂 ja das tu ich – aber zuerst einmal muss ich noch ein paar sachen hinter mich bringen – dann kann ich mich hoffentlich wieder den schönen dingen des lebens widmen 🙂 und ein bisschen was hat die bessere hälfte ja auch mitzureden ^.^

  16. Vielleicht freut es dich zu hören, dass du in nicht allzu ferner Zukunft bei mir etwas zur Amalfiküste und Co finden wirst 😉
    Unendlich – finde ich gut! Leider hat sich mein letzter Urlaub nun auch wieder als „endlich“ erwiesen.. Das klappt wirklich nie mit dem unendlichen Urlaub. Na ja 😉

    • öha! das freut mich natürlich! da kann ich vielleicht gleich was für meine zukunftsreisepläne draus lernen 🙂
      jaja, die zeit anderswo ist immer endlich, obwohl einem die tage manchmal trotzdem endlos vorkommen, wenn man soviel erlebt. im nachhinein wars immer zu kurz 😉

      • Meine Reisezeiten sind für dieses Jahr auch Geschichte, leider. Nun ja, ich will mich ja nicht beklagen 🙂 Mal schauen, wie das nächste Jahr dann wird!

        • 🙂 schon ideen für nächstes jahr?

          • Gute Frage. Nächstes Jahr werde ich vermutlich auch wieder in Europa bleiben, aber entweder zieht es mich gen Norden (Schweden, Norwegen) oder nach Griechenland… So ganz weiß ich es noch nicht. Meine Klausurtermine sind auch nächstes Jahr schon mal blöder und erlauben nicht sooo viel Urlaub wie dieses Jahr. :/ Und du? Schon konkreter geworden? Dienstags kommt jetzt immer meine Reiserubrik 🙂 Erst noch aus den Niederlande die kleinen Orte und dann Italien in Hülle und Fülle. Auf Youtube habe ich jetzt auch das Sizilien-Video eingestellt! 😉
            Im Moment bin ich aber irgendwie totaaaal blogfaul, liegt wohl am Herbst..

            • hach norwegen! das war ja auch ein traum! einfach herrlich. in schweden war ich leider noch nicht. in griechenland gibt es auch einiges zu sehen, obwohl ich da auch schon öfter war, aber noch nie mit der kamera!
              nein, bei mir noch nichts konkretes – wie gesagt, erstmal die zähne. dann sehen, wie der rücken reagiert und hoffen, dass dann alles wieder soweit gut ist, dass langfristige und schöne sachen geplant werden können 🙂 ach auf die italienbilder freu ich mich schon!
              bei mir ist im herbst meist die aktivste blogphase 🙂

              • Die Gesundheit geht vor, nicht wahr? Ich hoffe, dass es gut wird dieses mal! Bücher zur Ablenkung schon gekauft??
                Im September war ich total blogfaul, und jetzt bin ich auch noch nicht wieder so auf dem Damm. Vielleicht liegt es daran, dass ich Youtube jetzt als neue Leidenschaft gefunden habe ^^ 😀 Auch wenn mich die Idee von „Vor der Kamera stehen und quatschen“ noch irritiert. Umso lieber mache ich dann einfach Videos von den Gegenden! Gestern habe ich eines vom Herbst gemacht – Kleinigkeiten, die so vor die Linse gelaufen sind 🙂

              • im moment bin ich (trotz schmerzen) unendlich froh, dass das kapitel erledigt ist. immerhin trage ich es seit 4 jahren mit mir rum und konnte mich nie aufraffen. jetzt hoffe ich, dass der heilungsprozess langsam in gang kommt, die letzten 20 stunden waren nicht so toll.

                🙂 ja man braucht immer wieder neue hobbies, aber ich hoffe doch sehr, dass du die lust an wordpress nicht ganz verlierst, ich würde dich sehr vermissen hier 🙂
                das herbstvideo muss ich mir gleich mal ansehen!

                meine entwürfe sind auch schon ziemlich zusammengeschrumpft, aber ich hoffe, nachdem ich das leidige zahn-thema in ein paar wochen hoffentlich abhaken kann, auch wieder motivierter bin die kamera zu schnappen.

  17. Deinen Anmerkungen zum Thema USA und unendliche Weiten kann ich mich nur anschließen. Deshalb kommen auch meine Bilder heute fast ausschließlich von dort. Zu deinen Reiseplänen: die Plitvicer Seen und überhaupt Kroatien kann ich nur empfehlen. Island würde mich selbst aber auch noch interessieren 😉 Und hier kommt mein Beitrag: http://mainzauber.de/hp2012/2014/09/23/mm-unendlich/
    Liebe Grüße
    Elke

    • na da bin ich schon gespannt auf deinen post 🙂 ja das ist sicherlich toll dort, ich habe mittlerweile schon einige bilder davon gesehen und würde das gern selbst einmal erleben. aber mal sehen was es wird 🙂

  18. Deine Fotos sind einfach der Hammer!
    Mein Beitrag:
    http://leben-im-paradies.blogspot.de/2014/09/endlos.html

    lieb grüß

  19. Ach, diese Weite! Wunderbar eingefangen – der Himmel dort kommt einem einfach immer größer vor 🙂
    Mit der Reiseplanung gebe ich Dir Recht, ich weiss gar nicht, wie man das ohne Internetforen und das Internet im Allgemeinen schaffen kann. Ich habe mir oft die Routenvorschläge von anderen angeschaut und daraufhin in den Reiseführern nachgelesen.
    Auf jeden Fall bin ich gespannt, wohin es Dich als nächstes verschlägt … 🙂 Aber Island hört sich wirklich toll an – das würde mich auch sehr interessieren…

    • danke liebe sayuri, es freut mich, wenn ich es einigermaßen geschafft habe abzubilden, was auch du wahrgenommen hast 🙂 ich finde das immer schwierig, bei so toller landschaft dieser dann fotografisch gerecht zu werden.
      reiseführer hab ich gar nicht benutzt, aber routenvorschläge und google maps und das wissen meiner eltern angezapft, mein papa war ja 3 monate mit greyhound in amerika (wenn auch schon vor gefühlten 100 jahren 😉 ) und meine mama war auch mehrmals drüben.

      ja island ist bestimmt ganz toll und es scheint gar nicht sooo kompliziert zu bereisen, auch da gibt es viele tolle tipps. ist halt auch teuer und einfach die frage, worauf ich lust habe, ob es mal wieder mediterraner sein soll oder eben nordischer. naja, erstmal sehen, was sich sonst so tut, noch steht es ja eh gar nicht zur debatte ^.^

  20. bin ein wenig neidisch…..sooo schöne Bilder…..so eine schöne Poute…genial!

    • 🙂 ich bin auch jedes mal neidisch, dass ich nicht noch mein ich von juni bin und nicht noch dort sein kann 😉 es war traumhaft!

  21. Das sind wirklich ganz wunderschöne Fotos! Ich bin ja bis jetzt noch nicht so wirklich weit weg unterwegs gewesen. Bei meinen Städtereisen stehe ich aber auch immer wieder vor dem Problem. Auf der einen Seite muss man früh buchen, wenn man gute Preise haben will (auch ich lese immer die Bewertungen bei tripadvisor oder booking ;-)) und auf der anderen Seite will ich mich noch nicht festlegen. Ich habe übernächste Woche einen Tag Urlaub und habe mich bis jetzt noch nicht entschieden, wo ich hin möchte, obwohl ich so langsam echt mal das Zugticket buchen müsste *lach*. Aber ohne Übernachtung geht das ja immer noch 🙂

    Liebe Grüße! Du hast einen echt schönen Blog 🙂

    • bei mir war es die erste große reise seit meiner kindheit. mit meinen eltern war ich ja als kind 3x in den usa, aber immer an der ostküste (florida und 1x in NY). ansonsten eigentlich hauptsächlich europa, es gibt ja auch hier soviel zu sehen!
      das stimmt, ohne übernachtung ist es ziemlich easy 🙂 ich bin auch am überlegen, ob ich es vielleicht doch heuer noch wohin schaffe. na mal sehen, ein datum gäbe es noch, das sich anböte.

      danke für dein liebes lob zu meinem blog, es freut mich, dass er dir gefällt! mir deiner übrigens auch, drum hab ich ihn gleich in die linkliste aufgenommen 🙂

  22. Hey, tolle Bilder! War auch schon ein paar mal drüben, ist leider schon ein Weile her, damals (jetzt red ich auch schon so..) hatte ich mit Fotografie leider noch nicht so viel am Hut. Werde irgendwann mal wieder rüberfahren, hab ja auch noch ein cousinchen das jetzt in S.F. wohnt das ich mal besuchen mag.

    Für jetzt gehts mal in zweienhalb Wochen, ab nach Indonesien für 2 Monate. Dafür arbeite ich jetzt fast Tag und Nacht, und komm weder zum regelmäßig zum bloggen noch sonderlich viel zu fotografieren.
    Werd das mit dem Fotografieren dann in Indonesien wieder nachholen 😉
    Muß mal schaun wie ich Kameras, Filme und Co alles unterbringe im Rucksack. Das ist der warscheinlich halb schon voll.
    Lg Peter

    Ps.:Island steht auch noch ganz oben auf meiner Liste…

    • hallo peter, wo warst du denn so unterwegs in den USA?
      wirklich? das ist ja beneidenswert! das bietet sich dann ja regelrecht für einen besuch an 🙂

      wahnsinn, 2 monate! toll! na dann hoffe ich, dass du ganz viele bilder mitbringst 🙂 ja wenn das fotoequipment nicht immer soviel platz brauchen würde…

      ja island muss einfach der wahnsinn sein…

      • Hi
        Also das erste mal war ich 2001 auf Floridaroadtrip, 2005 eine Runde durch Kalifornien mit Grand canyon(Arizona) und Vegas(Nevada) und das letzte mal war 2009 nochmal Florida mit einem Abstecher nach Puerto Rico.

        In New York war ich leider noch nie (umsteigen am JFK mal ausgenommen) …
        Tja im Moment reizen mich aber eher die abenteuerlicheren Destinationen 😉 .

        Da ist analog dann manchesmal gewaltig im Vorteil, wenn man ein paar Tage keine Steckdose zum laden hat ;).
        Weis zwar noch nicht genau wieviel Filmmaterial ich mit nehmen soll, aber werd mal eher großzügig kalkulieren.
        LG Peter

        • in florida war ich ja mit meinen eltern als kind 3x – die ostküste ist daher derzeit bei mir nicht so hoch im kurs. aber an der westküste gäbs noch einiges, mal abgesehen von den ganzen nationalparks im landesinneren und kanada reizt mich auch, ist aber so weitläufig und etwas unüberschaubar mit den kargen 25 urlaubstagen, von denen zwischen der hälfte und ein drittel für den betriebsurlaub zu weihnachten draufgeht. ein jammer!

          ich seh mir von abenteuerlichen destinationen lieber bilder an als sie selber zu bereisen, ich finde die erzählungen und erlebnisse von anderen wahnsinnig spannend, ich glaube, ich wär aber selber nicht der typ für sowas. für mich war die amerika-reise schon ein gewisses abenteuer, weil ich zum ersten mal geschafft habe, so etwas aufwändigeres zu machen – bisher hat es sich leider aus verschiedenen gründen nicht anders ergeben…

          das stimmt natürlich 🙂 das ist halt der ganz große nachteil am digitalen, da ist man schon sehr zivilisationsabhängig. jedenfalls werde ich mir sicher ergebnisse deiner reise anschauen und ein bisschen aus der ferne miterleben 🙂

  23. Ich bin jetzt schon 2 Wochen hier! Und ich habe schon so viel gesehen, das ist krass 🙂
    Aber ich verstehe dich, es gibt so viel zu sehen, da muss man schauen, was man zuerst will. Italien ist ja auch so tol.. Das hier oben ist halt was ganz anderes, aber vllt hattest du das ja eig schon ähnlich in Norwegen und so?! Berge und Meer und sowas 😀

    Ich habe einen neuen Post für dich, aber erstmal nur über mein Städtchen hier 🙂

    • 🙂 ja, du bist auch wirklich viel unterwegs, das ist schon super! anscheinend hast du da auch ziemlich tolle leute gefunden?
      naja, norwegen und fjords ist halt doch wieder was ganz was anderes wie seen und highlands 😉 und in island gibts ja dann noch die vulkane, das ist sicher auch genial. italien geht immer, da hab ich noch soviel nicht gesehen und ich will ja unbedingt nochmal nach florenz, dort war es so schön!

  24. Dankeschön! 😉
    Es war auch ein sehr trüber Tag, da hat sich das s/w gut angeboten. Generell finde ich sie so aber auch wirklich am coolsten. Sie ist irgendwie der Typ dafür.

    Nee, so was haben wir ja eben auch nicht beim ersten Mal gemacht. Aber es reizen einen beim ersten Mal ja auch ganz andere Sachen. Ich hätte da nie eine Tour gemacht, wo man quasi gar keine Großstadt sieht. Das wollte ich damals auch gar nicht machen. 😉

    So generell teile ich zum Glück viele Reiseziele/Träume mit meinen Liebsten. Aber so ein paar Dinge reizen die echt überhaupt nicht. Island zum Beispiel. 😉
    Für Badeurlaub ist eigentlich auch nur meine Schwester zu haben, der Rest der Familie jetzt nicht so. Aber es gibt halt echt so ein paar Ziele, wo dann keiner mitspielt. Zum Glück ist das jetzt konkret echt nur Island, ansonsten gäbe es immer den ein oder anderen mit dem man dann fahren könnte.
    Was Urlaube angeht, bin ich wohl mit meiner Schwester am schwersten zu vereinbaren.

    Das hört sich ja wieder grausig an. Vor Weisheitszähnen hab ich auch meinen großen Horror. Ich bin jedes Mal wieder froh, wenn ich zur Kontrolle beim Zahnarzt bin und der mal wieder feststellt, dass da gar keiner kommen mag. Die können von mir aus ruhig einfach weg bleiben.
    Bei solchen Sachen bin ich ja auch mega empfindlich, grad weil ich vor einer OP echt angst hätte.

    Ich glaube die meisten haben leider nicht so coole Erinnerungen an Schulausflüge. Also bei uns an der Schule hat man echt immer relativ langweilige Sachen gemacht, das einzige Mal, dass man mal wirklich ins Ausland gekommen ist war echt die Abifahrt.
    Ansonsten waren das so tolle Sachen wie Besinnungstage…
    Oder Skiwoche… was ja direkt an den Bergen ganz logisch ist, da fährt man dann nämlich ein mal ganz wo anderes hin. An die Berge… was für eine Überraschung. 😉

    • schon lustig, dass manche menschen der „typ“ für s/w fotos sind. sie kann ich mir aber in farbe auch gar nicht so gut vorstellen!

      so gings mir auch. da außerdem die golden gate bridge ursprünglich sozusagen das zentrum der reise war, wäre das auch gar nicht gegangen 🙂 und ich finde halt auch, man sollte es sich beim ersten mal nicht allzu schwer machen 🙂 allerdings würde vor der nationalparktour halt doch noch die oregon/washington und die alaska-tour kommen und da sind halt auch bei beiden größere städte dabei 🙂 naja, mal sehen was es alles noch werden wird, irgendwann in diesem leben ^.^

      ja das ist doof. also mein freund war ja gar nicht sonderlich reise-affin, wie ich ihn kennengelernt hab. das hat sich aber zum glück entwickelt und mittlerweile kann er sich schon ziemlich viel vorstellen. ich denke also, wenn es sich zeitlich und finanziell einrichten lässt, dann ist er bestimmt für diese dinge zu haben. ihn würde ja angkor watt total interessieren, aber kambodscha ist uns halt beiden ein wenig gar abenteuerlich, auch wenn es angeblich schon sehr touristisch ist.

      deine schwester ist halt auch noch jünger, wer weiß kommt das noch. bei mir hat das auch erst so anfang 20 angefangen, dass mich das reisen interessiert hat. bei mir ist es halt irgendwie an die fotografie gekoppelt gewesen. also ist ja noch nicht hopfen und malz verloren 😉

      das glaub ich dir. besonders lustig: der zahn liegt ebenfalls am nerv und ich habe ja nach wie vor eine taube stelle auf der zunge von der ersten OP. aber es nützt halt nix, besser werden die nicht und es ist halt immer die gefahr, dass der eine von heut auf morgen einen auszucker kriegt und dann steh ich schön blöd da, also immer noch besser schneller hinter sich bringen. momentan versuche ich es wegzuschieben und nicht viel dran zu denken, aber morgen hab ich den vorbesprechungstermin, da wird es dann konkret 😦

      hmm unsere sachen waren jetzt sonst auch nicht der megahammer, aber wir hatten es halt immer sehr lustig. richtig groß ist auch nur die sprachreise und ja, das ist eben bei uns leider blöd gelaufen. was solls, aber ich bin halt immer noch sauer. wir haben damals ja sogar diese tage gespart und sind mal nicht weggefahren (man hatte ja von der schule aus nur eine bestimmte anzahl an tagen zur verfügung, die man wegfahren durfte), damit es sich mit amerika ausgeht. naja, man ist halt immer vom goodwill anderer menschen abhängig 😦

  25. Ich muss glatt ein bisschen grinsen, weil ich vor einer Weile schon ewig lang deine Wal-Fotos angestarrt habe und nun sehe, dass du in diesem Eintrag von Island schreibst… Eine Freundin von mir war vor ein paar Monaten dort, auch beim Whale Watching, und die Videos und Bilder, die sie mir davon gezeigt hat, gehen mir nicht mehr aus dem Kopf. Es verfolgt mich regelrecht. Ich träume schon ständig davon. Und dann kamen deine Bilder, und jetzt schreibst du von Island. Auch das Land war allein schon auf den Fotos meiner Freundin ein Traum, kann mir kaum vorstellen, wie sich das anfühlt, wenn man erst einmal dort ist. Von daher, Daumen hoch dafür! 🙂
    Amerika, Island, Schottland – sieht aus, als würdest du jetzt genau all das machen, was ich als ewige Herzenswünsche mit mir herumschleppe… Ich bin womöglich ein bisschen neidisch (ähem), aber das Tolle ist ja, dass ich’s über deine wunderschönen Fotos ein wenig miterleben kann. Danke dafür. 🙂

    Mein Favorit hier ist ja das Straßenbild oben im Header des Posts, aber auch die Fotos von den Gleisen sind ein Wahnsinn! Ach, und überhaupt. Diese Landschaft… Ich trauere bis heute, ausgerechnet in Deutschland geboren zu sein. Hier ist einfach zu wenig Platz.

    (Und ja, meine Internetgewohnheiten sind eine Katastrophe. I’m sorry. Ich versuche jetzt wieder einmal, Regelmäßigkeit reinzubringen. Ich hab dich weiter verfolgt, aber mir war meine on/off-Beziehung mit dem Web so peinlich, dass ich mich gar nicht mehr zum Kommentieren getraut habe, was das Ganze dann im Verlauf eher NOCH schlimmer gemacht hat.)

    • ja sowas aber auch – dass ich dich hier wieder lesen darf 🙂 vorneweg, liebe laura! es gibt menschen im internet, die kommen und gehen. und dann gibt es welche, die einem irgendwie im gedächtnis hängen bleiben, obwohl man sie doch gar nicht kennt. bei mir gehörst du immer zu zweiterem, bist immer willkommen und ich freu mich, wenn du vorbeischaust. natürlich ist es mir lieber, wenn du nicht allzu wortkarg bist, aber ich nehme was ich kriegen kann 😛 also denk nicht lange nach, ob du schon zu lang nichts von dir hören hast lassen, sondern melde dich einfach hier wenn du lust hast. ich bin ja sowieso da 😉

      naja du, im moment rede ich ja nur davon. sehen wir mal, was es alles werden wird! ist ja nicht immer so einfach, zeit und geld mit reisezielen zu vereinbaren. aber man braucht ja was zum träumen 🙂 und die wale… seit ich sie gesehen habe, will ich sie unbedingt wiedersehen. das ist einfach so ein bombastisches erlebnis. und erst letzte woche hab ich mich fürchterlich geärgert, warum ich kein video gemacht habe…

      manchmal finde ich es auch doof, hier mitten in den menschenmassen von europa zu leben. und dann bin ich halt doch wieder froh über das infrastruktur- und kultur- und sonstiges angebot. es hat halt immer alles zwei seiten. aber manchmal würde ich auch zu gern meine sachen packen und gehen..

      • Aw – danke für die lieben Worte! 😀 Ich schreib sie mir hinter die Ohren und auf die Hände, auf dass die Finger so die Tastatur schneller finden werden! Ich werde immer ein Fan deiner Fotos und deiner Worte und deiner Gedanken sein, und auch wenn ich mal länger verschwunden war – sobald ich wiederkomme, fühle ich mich hier sofort wieder zu Hause. Mich loszuwerden, dürfte also tatsächlich verdammt schwierig werden. 🙂

        Hach, Zeit und Geld, das kenne ich zu gut! Wahrscheinlich kommt dieses nagende „Ich will WEG!“-Gefühl in erster Linie daher, dass ich das wegen eben dieser zwei Bösewichter aktuell nicht kann – irgendwann wird die Ungeduld einfach zu groß. Aber immerhin können uns ja all die schönen Orte auf der Welt nicht einfach so davonlaufen, nicht wahr? 😉

        Wale sehen, das muss sein, als würde man die Welt sehen, nur ohne all unsere Menschen-Wehwehchen und Zivilisationsprobleme. Als würde die Natur, unser Ursprung, plötzlich aus dem Wasser stoßen und uns zuwinken oder so. Ich will das auch erleben, unbedingt.

        • das ist gut 🙂 und danke für deine lieben worte, das freut mich sehr! es ist halt immer schön, in den weiten und unpersönlichen feldern des internets ein paar bekannte ecken aufblitzen zu sehen.

          zumindest ein positiver aspekt – die orte rennen nicht weg. trotzdem hab ich mir letztes jahr gedacht, dass das leben nicht länger wird und irgendwann muss man eben mit der umsetzung seiner wünsche anfangen. dinge, die man am ende unbedingt erlebt haben will, darf man nicht auf immer und ewig auf morgen verschieben.

          ich will es unbedingt nochmal erleben. ich will ja unbedingt eine alaska-kreuzfahrt machen, eisberglandschaften!! *.* und dort ist die chance auch gut, auf welche zu stoßen. ja es erinnert an sovieles, das man nicht weiß, nicht kennt, das irgendwie so anders ist und trotzdem real.

          • Ja, das Leben wird nicht länger, das ist wohl wahr – das wird wohl immer so ein Spagat sein, dazwischen, seine Pflichten und seine Träume und die Voraussetzungen dafür zu erfüllen. Ich hab durch das lange Studium momentan das Gefühl, dass der Beginn meines eigentlichen Lebens noch Zukunftsmusik ist – das Studium und die Praktika fressen mein Geld und meine Zeit, für was anderes bleibt einfach nichts übrig, und verreisen und die Welt sehen und sich mal frei fühlen und einfach glücklich sein, das kann ich zur Zeit einfach noch nicht. Ich hoffe nur, dass sich dieses Gefühl bei mir nicht so festfrisst, dass ich das gar nicht merke, wenn es dann anders ist – ich denke nämlich häufig, dass viele Menschen durchaus das tun könnten, was sie sich wünschen, dass sie selber das aber einfach gar nicht sehen und deswegen immer nur träumen, aber nie etwas davon verwirklichen. Ich will nicht, dass es mir mal genauso geht. Von daher freu ich mich immer sehr für jeden, der das wahr machen kann, was er sich wünscht – das gibt Hoffnung, dass man selber das auch irgendwann mal schafft! 🙂

            Alaska! Himmel, ja. Vor Jahren hab ich mal „Into the Wild“ gesehen, und diese Bilder… Unglaublich! Das hat so auch eine ganz eigene Faszination, dieses Wilde und Gefährliche, aber doch gerade dadurch so Natürliche mal zu sehen und zu erleben. Und stimmt, auf Wale hat man da sicher auch verdammt gute Chancen!

            • ich versteh dich total gut. bei mir war es während dem studium genau das gleiche! heute denke ich mir trotzdem manchmal – vielleicht hätte ich es mehr versuchen sollen, geld für reisen aufzubringen. damals hätte ich immerhin die zeit gehabt. mit den beschränkten urlaubstagen, von denen knapp die hälfte zu weihnachten für den betriebsurlaub draufgeht, bleibt halt echt nicht mehr viel. aber der zug ist abgefahren und „was wäre wenn“ bringt mich auch nicht weiter…
              ich drücke dir die daumen, dass du bald „ankommst“ und das auch merkst. ich glaube, für so reisende menschen (mir geht es auch nicht anders) ist das oft schwierig. man sieht immer neue ziele und verschiebt glück und zufriedenheit auf später.
              wichtig ist aber sicher das kritische betrachten der situation – wenn du das im auge behältst, dann kann nicht viel passieren!

              ja, into the wild – der film hat mich ehrlicherweise damit angefixt. diese natur ist so beeindruckend! auch kanada wäre so wunderbar!

              • Das ist wahr, der zeitliche Aspekt ist mit Vollzeitjob wirklich schwieriger zu handhaben. Aber momentan ist da irgendwie noch nichts zu holen bei mir… Muss ich dann später schauen, wie ich das mache. Aber irgendwie findet man ja immer einen Weg – man muss ja!
                Vielen Dank jedenfalls, dieses „Ankommen“ sehne ich sehr herbei.

                Und, hach, Kanada, ja! So viel, was man sehen will. Nur wann und wie?!

              • ich versteh das gut – bei mir war es ja genau das gleiche. ich drücke dir jedenfalls die daumen, dass du eines tages das verwirklichen kannst, was dir am herzen liegt. auch wenn das fernweh, das einmal geweckt ist, vermutlich nie mehr ruhe gibt, fühlt man sich doch einfach richtig gut, wenn man wieder ein stückchen mehr auf der weißen landkarte mit farben bemalen kann, die sich ins herz eingemalt haben.

                wann und wie das alles jemals klappen soll weiß ich auch nicht. ich denke alles ist nie möglich. man muss halt versuchen, soviel zu schaffen, wie eben geht.

  26. Oh mein Gott, wie wunderschön, ich möchte auch unbedingt!! 🙂 Wenn ich mir deine Bilder anschaue und das durchlese, krieg ich einfach richtig krass Fernweh. Ich liebe Reisen auch und nehme mir jetzt hiermit offiziell vor, dass ich bald ganz bald wieder eine tolle Reise machen werde, sobald meine Bachelorarbeit vorbei ist und ich mich in meinem Job etwas mehr eingelebt hab^^
    Ja, Natürlichkeit find ich auch immer wichtig. WObei manchmal stört es mich auch ein bisschen. Ich bearbeite in letzter Zeit nämlich eigentlich IMMER natürlich. Und obwohl ich schon finde, dass meine Bilder auf jeden Fall einen eigenen Stil haben, ist Natürlichkeit ja in der Regel etwas, was mehr Leute machen, als so krass aufwändige spezielle Bearbeitung (denke jetzt zum beispiel an Laura Helena Photography). Vor einiger Zeit hatte ich mal ne Phase wo ich auch ein bisschen krasser bearbeitet hab, aber ich glaub mittlerweile denke ich dafür zu viel nach und halte mich zu sehr an die regeln 😀 Sollte mal wieder was anderes versuchen 😉
    Ja, eigentlich sollte man sich viel öfter mit sich selbst vor ein paar Jahren vergleichen. Man macht ja oft den fehler, dass man sich immer nur mit den anderen Fotografen vergleicht,die natürlich mega krass gut sind. Als ich meine Bilder von vor ein paar Jahren so gesehen hab, war ich schon ein bsischen stolz und dacht mir ja krass, du hast ja doch eine starke Entwicklung gemacht 😀
    Ja klar und technologie macht natürlich auch was aus. Am Anfang hab ich zum Beispiel nur mit meinem Standard-Kit Objektiv fotografiert, bestimmte Sachen wie schönes Bokeh kann man damit natürlich schonmal nur schwierig bis gar nicht hinbekommen 😉
    So, war jetzt irgendwie ein langer Kommentar 😉
    ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Lea
    Lichtreflexe
    facebook

    • hallo lea, wie schön, dass du auf gegenbesuch gekommen bist! ich krieg auch jedes mal wieder fernweh, wenn ich die bilder anschaue. blöd irgendwie, bei den eigenen fotos. aber es war einfach so wundervoll! ich drücke dir jedenfalls die daumen, dass es mit der reise klappt! man muss einfach irgendwann beschließen „jetzt.“ so war es zumindest bei mir.

      ach ich denke, man sollte beim fotografieren und bearbeiten einfach auf sein gefühl hören. sich das bild ansehen und sich fragen, was braucht es, damit es ausdrückt, was ich zeigen will und was ich darin sehe? und gar nicht in die begrifflichkeiten schubladisieren. da darfs gern das eine mal mehr, das andere mal weniger sein 🙂

      ich hab das gestern erst wieder deutlich bemerkt: da war wiener fotomarathon und ich hatte meinen rucksack vollgepackt mit dem 18-200 (meine reise-immer-drauf), dem weitwinkel und zwei festbrennweiten. und mit den festbrennweiten kann man halt viel mehr qualität in die fotos bringen, die unschärfe ist viel schöner – das geht halt mit dem kit nicht. aber man kann ja nicht schon anfangs ein equipment für ein paar tausend euro anschaffen 🙂

      über lange kommentare freue ich mich immer 🙂

  27. Tolle Fotos, bei denen das Thema Unendlichkeit supertoll dazu passt !
    Leider habe ich es zum letzten Magic Monday nicht geschafft – ich hoffe aber, dass ich diesmal wieder etwas beisteuern kann !
    LG, Netty

    • das macht ja nix – immer geht es halt nicht! wäre schön, wenn du es diesmal wieder schaffst, aber mach dir keinen stress! es freut mich, dass dir thema und beitrag gefallen!

  28. Liebe Christina,

    ich danke dir für deinen Kommentar 🙂 Und so gleich habe ich mich in deinen Blog verguckt. Es ist wirklich schön hier! Tolle Bilder und Berichte. Ich werde aufjedenfall öfter vorbei schauen 🙂

    Viele Grüße Anne

    • liebe anne, bitte gerne und danke für deinen gegenbesuch 🙂 und für deine lieben worte! das freut mich sehr und ich hoffe, du kommst vielleicht jetzt wirklich öfter 🙂

  29. Wie schön die Bilder sind! Hast die Landschaft echt toll eingefangen 🙂

    & noch vielen lieben Dank für deinen Kommentar 🙂

  30. was für wunderbare eindrücke! das weckt begehrlichkeiten…
    leider scheitert dieses reiseziel an meinem kleinen geldbeutel. deine bilder sind aber ein wirklich schöner „ersatz“. 😉
    mein beitrag zum thema ist endlich auch online. ich hab mich ja echt schwer getan damit.
    http://toffipics.wordpress.com/2014/09/29/magic-monday-48/

    • reisen ist oft schwer mit zeit und geld unter einen hut zu bringen, das stimmt. aber schön, dass du es trotzdem noch geschafft hast!

  31. Pingback: Magic Monday – frei und unendlich/endlos | Moglu on the wall

  32. Spät aber noch vor dem nächsten Beitrag, hier gleich zwei auf einmal!
    http://www.mogluonthewall.com/?p=1885
    Erst wollte ich auch USA-Bilder zeigen, mir geht es dort wie Dir, frei und unendlich! Aber Brasilien hat das ja auch, drum ein Bild von hier und gleich für zwei Beiträge auf einmal! 😉
    Liebe Grüsse

  33. Sorry, immer zwei Wochen hinterher. Und sorry, aber natürlich ist es bei mir auch USA 🙂
    http://rosenruthie.de/2014/10/07/magic-monday-48-unendlich-endlos/
    Herzliche Grüße von Ruthie

  34. … und warum sagt Deine URL hier magic monday 49?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: