Lost Place – eine verlassene Heilanstalt in Plätzen oder Magic Letters: V & Ankündigung

Was könnte es zu „V“ schon für ein anderes Thema geben als dieses… 🙂 Interessanterweise haben sich ein paar Leute am Raten zu genau diesem Buchstaben versucht – und niemand ist auch nur in die Nähe gekommen!

Verlassen, verloren, vergessen

Dieser “Lost Place” wurde um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert erbaut, um die Tuberkulose, die in Berlin gewütet hatte, einzudämmen, indem die Kranken räumlich von den Gesunden getrennt wurden. Man hatte gerade herausgefunden, dass Tuberkulose eine übertragbare Krankheit war und reagierte auf das “Aussterben” der Stadt. Das Gebiet dort ist idyllisch und wunderschön, auch die Häuser wurden ansprechend und liebevoll gestaltet, um den Patienten das Gefühl zu geben, sich hier wohlfühlen zu können. Da es noch kein Antibiotikum gegen die Krankheit gab, war das das einzige, was man tun konnte, um die Heilung zu unterstützen. Zum Teil sieht man diese Bemühungen heute noch, beispielsweise in den Fliesenböden oder an den Wanddekorationen. Sie wurde als Trainingscenter für die olympischen Spiele genutzt und später als Krankenhaus für NS-Funktionäre. In diesem Krankenhaus selbst wurden keine Menschenexperimente von Nazis durchgeführt, man weiß allerdings, dass in Gesprächsrunden Pläne darüber geschmiedet wurden. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde das ehemalige Krankenhaus umfunktioniert zu einer russischen Militärkaserne, als die es auch bis zur Wende 1989 benutzt wurde. In der Nacht, als die Russen Deutschland verlassen mussten (so berichten Augenzeugen), wurde in riesigen LKWs die gesamte verblieben Einrichtung (Heizhaus, Sanitäranlagen, etc.) abgebaut und mitgenommen, weswegen auch innen alles leer ist.

Da Die Rückmeldung bzw. der Wunsch nach weiterem Projektinput von mir doch recht deutlich war, habe ich meine grauen Zellen ein wenig angestrengt und darüber gegrübelt, wie ich im kommenden Jahr etwas aufziehen könnte, das ein bisschen anders ist, aber den „Spirit“ von Magic Letters vielleicht behalten kann, das sich ja als Weiterführung des Magic Monday eigentlich ziemlich gemausert und fein etabliert hat. Siehe da – sichtlich haben mir ein paar von euch kreative Energie geschickt, denn: mir ist tatsächlich etwas eingefallen 🙂

Noch will ich euch nicht ZU viel verraten, ganz ausgegoren ist die Sache nicht. Aber eines, das kann ich euch schonmal verraten. Es wird den Titel tragen:

12 magische Mottos

Der Ablaufplan wäre folgender: am jeweils 1. eines Monats gebe ich ein „magisches Monatsmotto“ bekannt. Das wird ein abgesteckter, wenn auch sehr offener Themenbereich sein, zu dem sich dann jeder auf Motivsuche begeben kann. Archivfotos sind bei mir natürlich immer erlaubt, wenn auch nicht unbedingt gewünscht. Jeder kann soviele Beiträge dazu veröffentlichen wie er mag. Auch der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist offen, die Frist läuft aber natürlich immer bis zum letzten des Monats – da am 1. ja wieder das neue Motto bekanntgegeben wird.

Ein Themenbeispiel (das natürlich kein Monatsmotto werden wird, weil wir das ja dieses Jahr schon hatten) könnte sein: schwarzweiß.

Gefällt euch die Idee? Würdet ihr bei dem Projekt mitmachen wollen? Ich verspreche auch, dass es keine Themenwiederholungen zu 2015 geben wird 🙂