Wassertropfen & [Wort] Kleinod

Irgendwann zwischen Spätsommer und Frühherbst des Jahres 2016 traf ich endlich einmal den glücklichen Zustand „Sonnenschein nach Regenschauer“ im Garten meiner Eltern an. Doppelt glücklich war der Umstand, dass ich daran gedacht hatte, das Makro einzupacken und so entstanden wieder einmal Bilder meines liebsten Elements, aus der Nähe.

(Darf man eigentlich sommerliche Bilder im Winter zeigen, wenn sie nicht von Reisen sind? Ich bin mir da ja nicht mehr so sicher!)

Beate hat mir vor längerer Zeit ein tolles Wort geschenkt. Ich gebe zu, die Wortbeiträge sind in den letzten Wochen und Monaten sehr rar geworden und das tut mir leid. Nicht, dass ihr denkt, ich hätte sie vergessen – mir hat nur die richtige Inspiration gefehlt. Diese hat aber nun doch wieder angeklopft und so mache ich mich über das wunderschöne Wort

Kleinod

her. Der Duden bezeichnet es als „kostbares Schmuckstück“, als „Kostbarkeit“ und „Juwel“. Natürlich denkt man im ersten Moment an schimmernde und glitzernde Schmuckstücke, vielleicht aus der Schatulle der Großmutter, ein alter Rubinring vielleicht oder Perlenohrringe. Aber ich dachte an etwas anderes:

Wassertropfen. Denn auch sie schimmern, leuchten und glitzern im Sonnenlicht. Und gibt es etwas Wertvolleres, als reines Wasser? In einem Land zu leben, in dem Trinkwasser in Mengen aus der Leitung rinnt, wo wir es zum Duschen und sogar für die Toilette benutzen? Wasser ist für uns selbstverständlich – für Menschen in anderen Regionen der Welt jedoch die größte Kostbarkeit, die es gibt.

Darum sollte man sich hin und wieder Zeit für dieses wunderbare Element nehmen, das nicht nur notwendig ist, damit wir leben können, sondern das auch noch so unbeschreiblich schön ist. Das Formationen bildet, in all seinen Aggregatszuständen, ob als Dampf, Tropfen oder Eiskristall. Wasser ist immer ein Wunder. Womit wir bei der Alliteration wären. Aber dazu ein andermal mehr 🙂

Wortgeschenke sind übrigens nach wie vor willkommen, auch wenn die umgesetzten Beiträge lange brauchen, irgendwann wird der Moment für jedes Wort gekommen sein 🙂 Wenn ihr mir also eines schenken wollt, tut das bitte über das Kontaktformular auf der Projektseite!

Veröffentlicht von

Internetmethusalem. Schütze Aszendent Jungfrau, Freudianer, Tolkienist, Freizeitfetischist, zwanghaft neurotisch, begeisterungsfähig, Kommunikationsjunkie, Träumermädchen. Ein Kopf voll Gefühl, ein Herz voll Gedanken.

47 thoughts on “Wassertropfen & [Wort] Kleinod

  1. Selbstverständlich darf man Bilder vom Sommer im Winter zeigen. Man muss sogar! Einfach, damit man weiß, wie schön es war und wie schön es wieder sein wird. Bei mir schneits. 🙄

    1. 🙂 das stimmt. man kann sich in diesen zeiten kaum vorstellen, irgendwann wieder ohne jacke vor die türe zu gehen. bei uns schneit es nicht, es ist trüb und grau und trist -.-

  2. Wassertropfen gehen immer! Es ist schon echt ein Wunder, wie sich die Welt in einen kleinen Tropfen sammelt & spiegelt!
    Tolle Fotos, Paleica!
    Mal wieder die Stirn runzel… Wieso soll man keine Sommerbilder im Winter zeigen können?
    Darf man dann auch nur Winterfotos zeigen wenn ganz viel Schnee liegt? Manchmal hat man zeitlich einfach vielleicht nicht die Möglichkeit, zeitnahe Fotos zu Posten.
    Liebe Mittwochs Grüsse,
    Britta

    1. danke liebe britta und ja, das finde ich auch. wassertropfen faszinieren mich und wenn ich gelegenheit habe muss ich sie immer und immer wieder fotografieren.
      ich stelle fest, dass das zu ernsthaft angekommen ist. es war eher eine scherzhafte frage, bei mir kommen die posts ohnehin meist sehr azyklisch.

  3. Ich bin da voll bei Dir! Wasser ist auch mein Lieblingselement und zwar in allen Aggregatzuständen. Und ich denke auch, dass wir uns des Reichtums an Wasser, den wir haben, kaum bewusst sind. Darum macht Makrofotografie auch so viel Freude. Sie erinnert uns an die Schätze der Natur.
    Und seit wann darfst Du nicht zeigen, was Du zeigen willst…? 😉

  4. Also ich bin auch sehr dafür, dass Du uns das zeigst was Du willst, egal zu welcher Jahreszeit und welches Motiv! Ich mag Wassertropfen und hab gerade festgestellt, dass ich das viel zu lange nicht mehr gemacht habe. Das passt ganz gut rein, vor allem weil das Wetter aktuell wirklich nicht zur menschenfotografie geeignet ist… Danke für den schönen Text und die tollen Bilder!!

    1. das tu ich ohnehin 🙂 und wenn dich meine tropfen dazu animieren konnten, dann juhuuuu! es wird zeit, dass du mal wieder raus in den wald gehst 🙂
      danke fürs lesen und die lieben worte.

  5. „Darf man eigentlich sommerliche Bilder im Winter zeigen, wenn sie nicht von Reisen sind? “ Huch – gibt es das? Ich denke solange wir Trumpeltiere nicht mitspielen lassen, wird es wohl kaum eine Komission geben, die das verbieten wird. Wobei ich schon dafür bin, dass es eine solche geben sollte, die auch im Internet Müll beseitigt. Davon gibt es genug!

    Ich mag vor allem die s/w Tropfenbilder! Und Rosen mag ich auch – vor allem wenn sie gut duften, was sie ja heute eher selten tun und das Internet sowas noch nicht hergibt 😉

    1. geruchsinternet – das wäre manchmal toll und manchmal nicht 😉
      die frage, ob man die bilder zeigen darf, war eher im spaß gemeint, ich hab gemerkt, dass das wohl zu ernst wahrgenommen wurde ^.^ ich lasse mir da ohnehin nix vorschreiben.

      1. Ich habe es so verstanden, wie es gedacht war 😉 Natürlich gibt es so Leute im Netz – solche gibt es immer – die sollen sich mal um wichtige Dinge kümmern und gut ist 😉 Wenn Du schöne Bilder hast, dann kommen von überall Leute, die dir irgendwas aus irgendeinem Grund vermiesen wollen. Wenn Du denkst, dass du in einem Naturforum einfach Natur wie Du es jetzt denkst zeigen darfst, dann denkst Du aber falsch. Kulturpflanzen dürfen nicht, Strommasten dürfen nicht , Zeichen jedweder Zivilisation dürfen nicht. Aber Stempeln und verändern darf auch nicht. Gartenblumen sind keine Natur, Zootiere sind keine Tiere. Aber du kannst frei wählen mitzumachen oder nicht 😉 Ein Blog hat soooo viele Freiheiten – denn da geht alles – sogar Bilder vom Sommer im Winter zeigen und umgekehrt. 🙂 Oder aus Bildern ohne Schnee Winterbilder mit Schnee machen 😉 Ja, ja, ich bin böse. Aber wozu haben wir den Photoshop und Co. 😉 Kreative Bildbearbeitung nenne ich das 😉 Wem es nicht gefällt, dem steht es frei wegzuschauen 😉

        Jetzt wo du das mit dem Geruch geschrieben hast … ein Bild in meinem Kopf, was ich jetzt erst mal wieder loswerden muss – iiih … – bei Rosen allerdings möchte ich das gerne mit dem Geruch 🙂 ein Knopf zum An- und Ausschalten wäre gut 🙂

        1. haha, ja, geruchsbilder wären nicht in allen situationen von vorteil 😀

          ja, ich sehe das prinzipiell genauso. es ist mir nur aufgefallen, als ich den beitrag vorbereitet hab, dass es mit mittlerweile schon richtig komisch vorkommt, wenn die beiträge grade nicht zum außen passen und so war es auch ein klein wenig selbstironisch gemeint, weil man hin und wieder mitschwimmt und sich mitreißen lässt in dem strom und es gar nicht bemerkt.

  6. Nein, nein, Blogregeln, die vorschreiben, was man wann zeigen oder nicht zeigen darf, müssen auf jeden Fall verhindert werden. Falls jemand auf die Idee kommen sollte, welche erlassen zu wollen !
    .
    Mir gefallen die Rosenfotos am besten, die sind so lebendig obwohl nur ein paar zerfledderte Blätter übrig sind …

    1. 😉 ich glaube, das traut sich niemand – ich habe die frage auch gar nicht so ernst, sondern eher mit einem augenzwinkernd gemeint aber das konnte ich sichtlich nicht transportieren ^.^
      ich mochte das auch gern. das leben sehen in etwas, das schon gar nicht mehr so wirklich lebendig war. schon spannend, welche perspektiven man mit dem makro findet ❤

  7. Wunderbare und sehr sensible Interpretation, liebe Christina,
    zumal es ja heutzutage kaum noch etwas gibt, was man wirklich und im Sinne des Wortes als „Kleinod“ bezeichnen kann.
    Massenware wo man hinschaut…..
    die Natur lässt sich da nicht so leicht beirren und zeigt uns immer wieder solch echte Kleinodien!
    Angenehmen Mittwoch und liebe Grüße
    moni

    1. ich danke dir liebe moni! es war schön, mal wieder was zu einem wort zu schreiben.
      ja, da hast du leider recht. persönlichkeit ist viel verloren gegangen in den letzten jahren. aber es gibt definitiv einen gegentrend, mit all den kleinen shops auf dawanda und und und, wo es individuell angefertigtes gibt.
      und die natur hat sich zum glück von uns dahingehend noch nicht beeinflussen lassen.

  8. Wassertropfen und alles was mit Wasser zu tun hat, sind immer begehrte Motive und kann man immer anschauen. Deine Bilder sind wundervoll und die Gedanken dazu sehr wahr und wunderbar formuliert. Vielen Dank und LG Marion

  9. Also, zu deiner Frage, ICH finde ja, man darf so ziemlich alles. Also zeig deine hübschen Bilder bitte, wann immer DU es willst und wann DIR danach ist. Es ist doch vollkommen schnurz, was Gang und Gäbe ist. Deine Bilder sind wunderschön, als raus damit.
    Ich liebe deine Schwarzweiß-Aufnahmen von den Halmen und die rötlichen Blütenbilder. So schön. 🙂

    1. 🙂 da hast du auch absolut recht und ich hätte die frage wohl mit einem entsprechenden emoji versehen sollen, da ich es nicht so ganz ernst gemeint hab. meine bilder kommen ohnehin je nach stimmung ans tageslicht und das wird mit sicherheit so bleiben ^.^

  10. Die Fotos sind dir echt gelungen. Ich liebe solche Aufnahmen und du hast auch mit deinen Worten Recht: Wasser ist etwas klares und auch erfrischendes. Etwas Reines. Und ein sehr wichtiges Gut.

  11. Wow das erste Tropfenbild sehr nice von Dir ! Aber ich bin auch ein Fan der schwarz-weiss Bilder, gerade auch diese Tropfen auf Grashalm Bilder mag ich.
    Warum sollte man nicht einfach zeigen wonach einem gerade ist und sich nicht durch irgendwelche Trends irgendwo hereindrängen lassen. Dies passiert eigentlich bei der grossen Masse mittlerweile. Im Frühling gibt es das , im Sommer dies usw. find ich langweilig. Und für manche Bilder sollte es wirklich die Kombi Bild und Geruch geben 🙂
    Wünsche Dir noch einen schönen Samstag !
    Gruss
    Andreas

    1. dankeschön 🙂 ich weiß noch, dass ich mich wirklich ewig gespielt habe, bis die schärfepunkte in etwa da waren, wo ich sie wollte. gar nicht so einfach, wenn es auf die minimalsten bewegungen ankommt ^.^ aber es macht immer wieder spaß und die ergebnisse lohnen sich ^.^
      ich finde es eigentlich auch langweilig, weil grade die sehnsucht auf die dinge, die grade nicht sind, schön visuell zu verarbeiten ist.

  12. Ich glaube, für meine Mutter ist ihr Garten ein Kleinod. Die Möglichkeit den Alltag hinter sich zu lassen, wieder in der Erde zu wühlen und abzuschalten.
    Die Wassertropfen sind echt schön eingefangen! Meine Fotografie liegt schon wieder auf Eis aktuell – passend dazu hat es doch tatsächlich heute geschneit 😀
    So, morgen folge ich Frau Heldin in den Westen 😉 Also nicht erschrecken, wenn dann plötzlich ähnliche Bilder von uns kommen 😀 Ganz ganz liebe Grüße in den Süden!!!!
    Ich mag im übrigen deine Beiträge zu Fees Aktion 🙂 So abwechslungsreich!

    1. oh das ist doch schön! wenn man so einen ort hat, an dem man die welt rund um sich einfach vergessen kann.

      du hattest ja jetzt acuh viel zu tun, wer weiß, vielleicht wird das etwas besser, wenn wieder alltag einkehrt 🙂

      habe schon von ihr gehört, dass du in ähnlichen gefilden unterwegs bist ^.^ und ich bin gespannt, welche bilder du zeigst. einfach schön, langsam wächst das bedürfnis, wieder weg zu sein, dohc ziemlich.

      und: danke ❤ ich finde fees aktion auch großartig und hatte viel spaß dran, mein archiv mal ein wenig zu durchstöbern.

  13. Gerade habe ich einige (norddeutsche) Winterbilder gepostest (die sind übrigens fast immer ohne Schnee). Dann habe ich auf deinen Blog geschaut und sehe deine wunderschönen Wassertropfenbilder. Welch ein Kontrast, welche eine Heiterkeit strahlen deine Bilder aus (besonders die ersten). Ein kleines Leuchten in nebelig-diesigen Tagen. Und die anderen sind wie abstrakte Gemälde. (Bilder von Nebel und Frost haben natürlich auch ihren Reiz 😉
    Tatsächlich neige ich dazu Sommerbilder nur im Sommer und Winterbilder nur im Winter zu posten, aber das liegt wohl eher in meiner Person. Zum Glück halten sich andere nicht daran und heitern so triste Tage auf 🙂
    lg Lucy

    1. liebe lucy, mir geht es normalerweise auch so. man hat wohl einfach diese tendenzen, zu etwas ähnlchem zu greifen. es freut mich jedenfalls umso mehr, dass der beitrag gut angekommen ist und so positiv aufgenommen wurde. dann kann ich ja jetzt immer wieder relikte aus dem sommer dazwischenwerfen, bis sie wieder aktuell sind 😉

    1. dankeschön 🙂 ja, da hast du recht. irgendwie haben naturaufnahmen, insbesondere mit wassertropfen, immer so eine beruhigende wirkung. eigentlich sehr interessant ^.^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s