Girls-Roadtrip in den Süden: Streets & Places of Triest

Scroll down to content

Es ist Mai. Die warme Jahreszeit kommt unaufhaltsam näher, auch wenn sie sich in diesem Jahr 2017 wieder einmal sehr bitten lässt. Irgendwann ist sie da und nennt sich Frühsommer, Hochsommer, Spätsommer. Die Zeit, in der selbst der grantelnde Österreicher ein klein wenig Dolce Vita lebt.

Das Land, in dem das Dolce Vita zuhause ist, ist und bleibt aber natürlich Italien. Ich habe schon viel von diesem Land gesehen – wenn auch zuvieles noch nicht. Italien ist meine kleine Lebensaufgabe. Es ist ein Land, das soviel Verschiedenes zu bieten hat und dennoch von Nord bis Süd nahezu auf den ersten Blick erkennbar ist. Italien ist für mich kein Land – Italien ist ein Gefühl.

Ein Gefühl, das sich nicht am Markusplatz offenbart oder am Kolosseum. Sondern ein Gefühl, das sich zwischendrin breitmacht. In der Stille der kleinen, abgeschiedenen Gassen, am bröckelnden Verputz der uralten Steine, am Geruch der mediterranen Küche und der salzigen Mittelmeerbrise, die an sovielen Orten in der Luft liegt.

Italien, mein fremdes Zuhause.

36 Replies to “Girls-Roadtrip in den Süden: Streets & Places of Triest”

  1. …einer der Gründe, warum ich irgendwann einfach in Österreich leben muss. Nicht nur, weil ich Österreich (und seine schnuckeligen Frauen ;-)) mag, sondern auch, weil ich dann schneller in Italien bin. 😛

    1. ja, nicht wahr, es ist wunderschön! das italienische flair gepaart mit der imposanz des imperialismus, das ist schon etwas sehr spezielles.

  2. Da bekomme ich Lust auch wieder einmal nach Italien zu reisen, wenn es nur nicht so weit wäre 😦 Aber in der zwischen Zeit erfreue ich mich an deinen Bildern.

    1. ja von euch aus ist es nochmal eine ecke weiter als von uns, gell. obwohl es ja von wien leider auch nicht grad ums eck ist, aber immerhin erreichbar. meine italiensehnsucht ist schon wieder riesig. mal sehen, ob ich in diesem jahr noch italienischen boden betreten werde ❤

  3. Bella Italia, ich kann es so verstehen, auch für uns leider eine ziemliche Entfernung, aber auch eines meiner liebsten Reiseziele. Wir hatten da schon mal drüber gesprochen, einzigartig ist es dort und die Lässigkeit des Lebens, davon können wir uns eine Scheibe abschneiden 🙂

    1. ja, hatten wir 🙂 und ich habe noch einiges an italien vom mädelstrip letztes jahr in den entwürfen liegen, das ich nach und nach verbloggen möchte.
      in italien kann ich irgendwie immer so sein, wie ich es sonst nicht bin. wenn ich über die grenze fahre, dann bleibt soviel vom anstrengenden alltag zurück. das gelingt mir bei keinem anderen land.

        1. die kommen sicherlich noch 🙂 aber es ist noch soviel vom letzten jahr nicht veröffentlicht, fast ein glück, dass ich momentan eine eher kameralose zeit hab, damit mal ein bisschen was aufgearbeitet wird ^.^

  4. Ach wie schön!! Vor allem find ichs bemerkenswert, dass Du immer noch Bilder von Eurem Trip „übrig“ hast… War wohl echt sehr füllend… Freut mich! Die Bilder sind klasse und vermitteln genau dieses Dolce Vita-Gefühl!! Und ich hab jetzt tatsächlich auch mal den Sommer gebucht und werde 1 Woche bei Venedig verbringen… Hach was freu ich mich drauf!!!! 😉

    1. „immer noch“ ist gut. ich habe noch gar nicht wirklich angefangen, sie zu verbloggern 😀 😀 😀 nein im ernst, ich habe glaube ich noch kein drittel der fotostrecken davon veröffentlicht. verrückt, oder? von portugal sieht es noch übler aus. keine ahnung, was ich letztes jahr eigentlich die ganze zeit verblogged habe, haha!
      oooh das ist schön und wird dir sicher gefallen und eine meeeenge fotografischen output bringen. ich freu mich drauf 🙂

        1. das hauptproblem unserer zeit ist doch: wie sollen wir all die tollen dinge, die wir tun KÖNNTEN in der begrenzten (lebens)freizeit unterbringen?

  5. Schöne Detaileindrücke, an dennen du uns wieder teilhaben lässt. Vielen Dank dafür! 🙂
    Ich mag besonders die erste Collage.

    Lieben Gruß, nossy

    1. dankeschön, ich freu mich sehr, dass es dir gefällt! ich war ehrlich gesagt bei der ersten collage gar nicht mal so sicher, manchmal finde ich die fotos zeitverzögert dann fast zu unspektakulär um sie noch zu veröffentlichen.. ich freue mich, es dennoch gemacht zu haben 🙂

      1. Nicht jedes Bild muss riesig spektakulär sein. Die Schönheit liegt oft in kleinen Dingen 🙂
        Gerade solche Fotos sind umso zauberhafter, weil sie eben ein „Blickwinkel“ sind und haben. Ich finde es auch immer wieder faszinierend, wenn mein Freund und ich quasi nebeneinander stehen und das selbe Motiv ablichten, dass die Ergebnisse immer sehr unterschiedlich und nie langweilig sind. 🙂
        Lieben Gruß, nossy

        1. das stimmt allerdings 🙂 aber manchmal, in dieser welt der pompösen megaaufnahmen, kommen einem die kleinen details so banal vor dass man sich fragt, ob man sie überhaupt in den äther des internets hinausschießen soll.
          das kenne ich übrigens auch gut. das gleiche sehen – aber doch nicht dasselbe 🙂 das ist sehr spannend und kann mitunter sogar ein bisschen was über persönlichkeit verraten!

  6. Du hast das so schön gesagt – Italien ist ein Gefühl! Und dein Beitrag hat gerade wieder ganz ganz schlimme Sehnsucht nach diesem Gefühl geweckt!

    1. geht mir auch so >.< wenn ich an das gefühl denke, wenn man über die grenze fährt und auf einmal vegetation und architektur und der geruch in der luft so ganz anders sind.. hach hach!

    1. ich habe die stadt acuh zum ersten mal so bewusst besucht – sie ist definitiv einen trip wert!
      danke für die lieben worte und schön, dich zu lesen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: