#travelathome Österreich Highlights: Burg Hohenwerfen & Natur

Eine mittlerweile bekannte Einleitung: schwer zu glauben, wie lange die Entstehung dieser Bilder schon her ist. Aber es trifft nunmal immer wieder zu. Ein Jahr und drei Monate liegt unsere Österreich-Tour schon zurück. Es ist unfassbar, wieviele Dinge sich in diesen 15 Monaten geändert haben und wie anders vieles jetzt ist. Und ich spreche nicht davon, dass wir verheiratet sind – denn abgesehen von unserem „Titel“ ist da alles wie gehabt 😉

Diese Österreich-Tour schloss an an Monate meiner persönlichen Hölle und sie waren der erste Lichtblick nach einer verdammt finsteren Zeit. Ich schätze, dass ich diese Reise und vielleicht auch die Stationen dieser Reise irgendwie immer mit diesem zaghaft-entschlossenen Schritt zurück ins Leben verbinden werde. Es hat so unendlich gut getan, aus der Stadt rauszukommen, raus in die Natur, in den Frühling, wo die Luft frisch ist und das Wasser plätschert, den permanenten Großstadtlärm zu vergessen und gegen Grillenzirpen und Vogelgezwitscher zu tauschen. Manchmal vergesse ich, wie kurz das eigentlich erst her ist und manchmal will ich auch einfach gar nicht mehr dran denken, dass es diese Epoche gab. Ich hoffe nur inständig, dass sie nicht wiederkommt und dass ich nie wieder verlerne, das Schöne am Leben zu sehen.

Die Burg Hohenwerfen – ein umwerfend schönes Bauwerk, von dem ich schon immer mein eigenes Bild machen wollte – und das ist mir am Weg zu Europas größter Eishöhle in Werfen auch gelungen ❤ Ist sie nicht ganz unglaublich?

Die Geschichte der Burg Hohenwerfen

Dem Bau der Burg Hohenwerfen ging eine wenig erfreuliche Zeit für Salzburg voraus: Zahlreiche politische Unruhen und der Investiturstreit machten befestigte Anlagen für das Erzbistum notwendig und so entstanden im Jahr 1077 unter Erzbischof Gebhard die Burg Hohenwerfen, die Festung Hohensalzburg sowie die Burg am Petersberg in Friesach. Bei diesen Burgen dürfte es sich zunächst um einfache Holzbauten gehandelt haben, die in weiterer Folge großzügig erweitert und verstärkt wurden. Erst im 15. Jahrhundert hatte Hohenwerfen in etwa die Größe der heutigen Hauptburg erreicht.

Mehr lesen

 

…und zum Schluss noch zwei Apfelbilder vom Ausblick über den Pinzgau – aufgenommen am Eingang zur Eisriesenwelt Werfen. Fotos von drinnen gibt es leider nicht – strenges Fotografierverbot.

Die Geschichte der Eisriesenwelt Werfen

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war diese Höhle - nicht zuletzt aufgrund der ausgesetzten Lage im Hochgebirge und auch wegen des damals mangelden Interesses an der Höhlenforschung - noch vollkommen unbekannt. Erst 1879 drang der Salzburger Naturforscher Anton von Posselt-Czorich alleine rund 200 Meter weit ins Dunkel dieser Höhle vor und entdeckte die Eisriesenwelt damit offiziell. Ein Jahr später veröffentlichte er einen ausführlichen Bericht über seine Entdeckung in der Zeitschrift des Alpenvereins. Dennoch geriet die Höhle wieder in Vergessenheit.

Mehr lesen

***

Eigentlich hatte ich gar nicht vor, über dieses Thema zu schreiben, es ist mir einfach aus den Fingern geblubbert. Vielleicht, weil ich es grade geschafft hab, eine superfeine (#nicht!) Verkühlung an Land zu ziehen und das ein gewisser Trigger ist. Ich weiß heute noch nicht, was es mir „gebracht“ hat, diese Zeit zu durchleben und ich hoffe, dass ich eines Tages irgendeine Art von Sinn darin sehen werde, denn man sagt ja, es sind diese Phasen, die man durchtaucht, an denen man wächst. Aber noch bin ich wohl einfach zu nah dran. Noch bin ich nicht fertig. Aber irgendwann, eines Tages.


#offtopic: ihr wisst ja, dass soziale Netzwerke und ich eine sehr zwiespältige Beziehung haben. Dennoch wage ich einen neuen Versuch, mit einer Software, die im Grunde mehr Suchmaschine als soziales Netz ist: Pinterest. Ich habe meine Phasen, in denen ich dort selbst gern stöbere und suche und ich habe das Gefühl, dass es als einziges irgendwie etwas anders ist als Facebook, Instagram und was man eben sonst als „echter“ Blogger noch so für Kanäle nutzt. Ich teste im Moment, ob diese Plattform für den Blog interessant sein könnte. Und freue mich natürlich, wenn mir jemand folgen mag (und folge gerne zurück). Wer von euch nützt Pinterest?

Also wird es jetzt dann vielleicht unter den Beiträgen so etwas geben: Pin me on Pinterest! Ihr findet mich unter: Paleica 🙂

32 Replies to “#travelathome Österreich Highlights: Burg Hohenwerfen & Natur”

  1. Hach ja, wie schön! Da kommen Heimatgefühle auf!
    Ich kann dich gut verstehen, ich habe auch so eine Reise, die ich mit zaghaften Schritten zurück ins Leben verbinde. Schon verrückt was in so ein paar Monaten alles passieren kann…

    Pinterest finde ich ja super zum Stöbern. Vor allem so Häkelzeug und so… funktioniert wirklich oftmals so viel besser als Google! Allerdings nutze ich es auch echt fast nur so privat. 😉

    Netflix hat ziemlich viele Dokus im Angebot! Aber ich finde es eigentlich auch erstaunlich was man alles auf YouTube findet… was Amazon Prime angeht bin ich da eh nicht der größte Fan davon, weil mir das Angebot in vieler Hinsicht zu mau ist.
    Das mit dem Immunsystem hört sich zwar erst mal schräg an, aber auch plausible, wenn man die ganze Erklärung geliefert bekommt. Und tatsächlich hat er ja das ganze auch medizinisch verfolgen lassen; es ist also Wunderheiler-Ding.

    Wir wären ja um die fettigen Eier und mein Papa noch um die Würstel froh gewesen! Bei uns war das mit dem Frühstück in Amerika echt fast überall ein Totalausfall…

    Dankeschön für das liebe Kompliment zu den Texten!

    1. ja, das ist es wirklich. ein paar monate und das leben steht auf einmal kopf – in die eine oder andere richtung.

      ich bin mal gespannt, ob aus dem pinterest was rauskommt. ich hab weder zeit noch lust, mich den halben tag damit zu beschäftigen, aber wer weiß. wenn sich nix tut, wird es vermutlich auch wieder einschlafen. aber es macht mir jedenfalls als support für den blog letztlich mehr sinn als eine facebook-seite oder selbst instagram. obwohl ich letzteres ja zumindest einigermaßen zu betreiben versuche. die zeit ist halt einfach begrenzt und dank der ganzen bots erscheint mir halt vieles auf diesem netzwerk auch wieder sinnlos.

      stimmt eigentlich. auf youtube vergesse ich irgendwie mittlerweile schon immer, dabei gibt es da tatsächlich einiges.
      das angebot auf prime ist tatsächlich nicht so umwerfend, ich hab es aber auch vorrangig wegen den amazon versandkosten und da ist es sozusagen einfach ein nettes gimmick. im moment ist es auch noch ausreichend, aber irgendwann werde ich mir wohl auch einen netflix-account zulegen.

  2. Echt irre Ausblicke. Toll. Besonders das Bild durch diesen Höhlenbogen ist faszinierend.
    Sag mal, liebe Paleica, wieso muss ich bei den Bildern mit dem lila Himmel und der Kuh an Schokolade denken? 😉 😀

    1. dankeschön. ja den blick fand ich auch sehr beeindruckend. das ist schon was besonderes, irgendwo auf einem berg in einer höhle zu stehen, umgeben von stein und das tal weit unter sich zu sehen…
      hahaha das weiß ich nicht. ich vermute, weil ein gewisses unternehmen langfristig recht erfolgreich assoziationen über werbung verbreitet hat 😀

      1. Die Burg Welten hat auch mal in einem Agenten-Kriegs-film aus den 60ern mitgewirkt. Bin als Kind oft mit meinen Eltern nach Kärnten in Urlaub gefahren und man kam dann auch oft an der Burg vorbei. War dann immer Stolz wie Oskar, weil ich das Ding ja kannte…
        …da scheinen sich ja schon richtige Milka-Rezeptoren in unseren Hirnen gebildet zu haben. Ich glaube der Werbefutzi dem das eingefallen ist hat wohl ausgesorgt.. …der wird jetzt jeden morgen wach und lacht erstmal ganz laut und ausgiebig.. 😀 😀

        1. 🙂 das ist ja cool. sie hatte übrigens auch in nicht allzu ferner vergangenheit einen auftritt: bei der amazon produktion „der mann im hohen schloss“ wird sie ebenfalls verwendet. das fand ich auch ziemlich cool 🙂
          hahaha milka-rezeptoren. oh ja, die habe ich definitiv! ja – was für eine grandiose idee. die lila kuh.

  3. Hej aus Schweden an Paleica 😉 Ich finde deinen Ausflug wunderbar. Ich hoffe du kannst einfach so viel aus der Natur ziehen, wie ich. Und wenns mal nicht so läuft hohl dir doch einen schwedischen Lichtmoment ab ! Du bist herzlich willkommen! LG von Lovisa

    1. hey nach schweden 🙂 ja, das kann ich und die natur ist für mich einfach der wichtigste katalysator, auch wenn ich das erst in den letzten jahren herausgefunden habe. nun begebe ich mich mal auf die suche nach deinen lichtmomenten 🙂

  4. Ich war al etwa Achtjährige dort. Beides, den „Burgblich“ und die Eisriesenhöhle sind mit dem inneren Fotoapparat ganz fest geknipst.
    Sollt ich wieder mal hin!

    1. ich hab oft gehört, dass viele als kinder dort waren. und ich kann sagen: es lohnt sich auch als erwachsener – einfach, weil man die dimension besser versteht. für mich war es allerdings der erste besuch 🙂

  5. Ich erinnere mich noch gut an die Österreich Beiträge und die Reise dazu… Schön das Du sie hier nochmal aufnimmst. Das sind wirklich tolle Szenen und Orte! Und das ist sehr passend, denn am Sonntag geht mit den Kids nach Tirol. Und das nur, weil ich Österreich so sehr mag… Und das so sehr, dass ich Venedig storniert und Tirol gebucht hab. Ich freu mich auf die BErge, das Land, die Menschen und aufs GÖSSER!!!

    1. oooh wie fein, dann wünsche ich euch eine ganz wunderbare reise! von der österreich-tour sind immer noch 2 beiträge offen, die werden hoffentlich 2017 noch irgendwann hier auftauchen 🙂
      und lass es dir schmecken 😉

  6. Liebe Palaica, wooooow! Das sind so wunderschöne Bilder, am liebsten würde ich meine Koffer packen und sofort auf und davon …. um mir diese wunderschönen Ausblicke anzusehen! Das Kuhbild und das aus der runden Öffnung heraus …

    Bei Pinterest bin ich unter MarionNette zu finden … wieviel es bringt, weiss ich nicht, aber schaden tut es ja auch nicht ;-).

    Solch schwere Zeiten habe ich bereits auch mehrfach hinter mir und ich denke auch, nie wieder …! Leider kann man es nicht immer verhindern, die letzte ganz schlechte Phase haben bei mir Medikamente verursacht … da bist Du machtlos… Aber ich wünsche Dir, dass Du die Anfänge erkennen kannst, um schnell und effektiv zu reagieren … Ansonsten kann ich nur empfehlen, Tag für Tag ein wenig zu genießen, damit die Lebensfreude immer aktiv bleibt … das hilft meiner Ansicht nach schon sehr.

    LG sendet Marion

    1. liebe marion, es freut mich sehr, dass die bilder gefallen! ein ausflug da hin lohnt sich in jedem fall und es gibt auch sonst sooo viel dort zu sehen.
      ich konnte dich leider auf pinterest nicht finden – https://www.pinterest.at/marionnette/ das bist ja nicht du!?

      es tut mir sehr leid, dass du auch solche phasen kennst und erleben musst/est. es ist oft ein täglicher kampf, die schönen dinge des lebens zu sehen. mittlerweile geht es mir zum glück besser und ich hoffe sehr, dass es nicht mehr so dunkel wird.

  7. Hach ja … schließt sich nahtlos an meine Bererinnerungen an 😉 Die hier im Norden schon langsam wieder verblassen, zum Glück gibt es genug Fotos und Blogs wie deinen 😉
    Wunderbar!

    1. 🙂 darüber freu ich mich auch immer wieder. ach urlaub, der liegt schon wieder eine gefühlte ewigkeit zurück, als der sommer grade in den startlöchern stand – und jetzt ist es bald herbst. verrückt.

  8. Ich mag Berge & Co. Aber nur im Urlaub mal. Ich brauch einfach die Weite und Vielfalt, sprich die Nordsee/Ostsee, den Harz die Harburger Berge und die Lünebuger Heide… Und natürlich den Hamburger Hafen ;o) Das Einzige, was ich beneide sind die schönen vielen Burgen. Aber du schaffst es. das ich dennoch Fernweh bekomme, beim Anblick von deinen schönen Bildern!

    1. klar, als hamburgerin ist das schon ein ziemlich krasser kontrast 🙂 ich muss dafür sagen, dass ich die weite nur dann mag, wenn sie am meer ist. weite ebene ohne großes wasser mag ich gar nicht, da fühle ich mich verloren.
      es freut mich allerdings, dass ich das geschafft habe, obwohl das nicht so deins ist 😉

      1. :o)
        Gut das wir uns einig sind.
        Komisch, ich würde mich eingeengt fühlen in einem Tal rundumgeben von Bergen. Da hätte ich immer das Gefühl da nicht rauszukommen, kein Horizont. Gerade die Weite ist das schöne, dieses *Platz* haben, mit sich und nur der Natur….
        *grins… So verteidigt jeder seine *Heimat*…. lach……..

        1. ich glaube, das sind einfach die beiden möglichkeiten, wie man empfinden kann. für mich vermitteln berge immer eine form von geborgenheit. wir hatten diese diskussion übrigens auch schon in der familie. mein papa hat genau dasselbe beschrieben wie du 🙂

  9. Unser Heimatland ist einfach eine kleine, aber feine Schönheit! Ich finde ja Pinterest ist ein tolles Tool für Blogger aber unglaublich zeitaufwändig :/ Aber man kann sich ja mal adden 😉

    1. habe ich schon 🙂 und ja, das ist es wirklich. grade an österreich sieht man, dass es selber für so eine kleine grundfläche ein leben lang tolle dinge zu entdecken gibt.

  10. richtig schöner ausblick von dort oben! wenn ich mich richtig erinnere, sieht man die doch auch von der autobahn aus ganz gut die burg. zu pinterest – ich benutz die plattform mal gaaaanz viel, und dann wieder wochenlang nicht 😀 ich finds schon ganz praktisch, weil das so ein guter sammelort für alles ist, was man mal irgendwo im internet gefunden hat. und man kann sich auch sehr gut inspiration dort holen.

    1. ja, der ausblick ist toll! von der autobahn? das weiß ich ehrlich gesagt leider gar nicht. aber dort war es herrlich ruhig und idyllisch.
      und ja, das ist es definitiv. wenn man ein thema hat, lohnt es sich auf jeden fall, dort ein bisschen rumzuschauen.

  11. das sind wirklich schöne bilder, nur der lila himmel irritiert mich etwas. was ist das für eine kameraeinstellung bzw. bearbeitung? oder sah das wirklich so aus?

    dass so eine reise „reinigend“ wirken kann, glaube ich sofort.

    1. der lila himmel kommt aus einem lightroom preset 🙂 ist natürlich geschmackssache, ich mochte den effekt hier ganz gern. also nein, da wurde etwas an den reglern gedreht 😉
      und ja, absolut. man kommt ein bisschen geerdeter zurück…

        1. 😀 es ist vermutlich ungewohnt, da magst du recht haben. ich habe diesen preset eine weile recht viel und oft und gern benutzt, deswegen fällt es mir wohl gar nicht mehr so auf ^.^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s