Meine nächste Karte aus dem Ideentopf zeigte mir das Thema „genormt“. Inspiration: „Normen bestimmen das (west)europäische Leben. Kann man sie schön darstellen?“ und Vorgaben: „Normen, Vorgaben, Technisches… Bitte eine kleine Erklärung zur Norm :-)“

*

Da warteten schon die idealen Bilder in den Entwürfen ohne dass ich recht wusste, was ich mit ihnen anfangen sollte. Beim Makro-Streifzug durch meine Wohnung habe ich unter anderem meine Elektrogeräte beäugt und ein paar Knöpfe fotografiert. Und diese sind eigentlich im großen und ganzen überall gleich, egal von welcher Marke und von welchem Kontinent das Gerät kommt. Die Symbole für play, vor- und zurückspulen, stop,… sind überall gleich und intersprachlich verständlich.

Dazu gibt es auch nach Ewigkeiten mal wieder einen Songtipp, den ich – obwohl dies hier nicht das Musikblog ist – euch nicht vorenthalten möchte:

Die Bilder sollen aber in der Reihenfolge noch eine symbolische Bedeutung haben – manchmal wünscht man sich, zurückzuspulen und nochmal auf play zu drücken, entweder um etwas noch einmal erleben zu dürfen oder um das Erlebte zu verändern…

Gerade dieses Wochenende habe ich diese schmerzliche Erfahrung wieder einmal so deutlich machen müssen. Ich habe die Zeit, in der ich meine beste Freundin kennengelernt habe und die sie in meiner Stadt verbracht hat viel zu wenig genutzt und zu schätzen gewusst. Wir hätten so vieles mehr unternehmen können, soviele mehr Erinnerungen anhäufen. Aber nein, das hab ich total versaut. Und jetzt lebt sie wieder 500km weit weg und ich habe aus den Umständen heraus nie mehr die Möglichkeit, das so nachzuholen. Es wird nie wieder wie früher, das Band verbindet uns nach wie vor, aber die Distanz und manches mehr wird uns wohl immer trennen.

28 Replies to “Photoprojekt 2010: Genormt”

  1. Ich bin da wohl ziemlich hart im Nehmen, mir hat sowas noch nei was ausgemacht, auch als ich noch ganz klein war. Kann gar nicht verstehen, wie sowas jemandem Angst machen kann 😀

  2. Die „REW-Taste“ würd ich auch gern drücken … so ca. 6 Wochen zurück. Dann wäre mein Blog zwar noch leer und jungfräulich, dafür hätte ich meinen schönen Urlaub noch vor mir 😉 Aber wie gut, daß es Bilder gibt, um sich immer wieder tolle Momente vor Augen zu holen.

    Eine Sache möchte ich zum ersten Bild noch loswerden. Soll kein meckern sein, ist eh Geschmacksache, aber ich finde, dieser Knopt oder diese Buchse, die leicht am linken unteren Bildrand zu sehen ist, würde ich glaub ich wegretouchieren. Irgendwie lenkt diser Punkt ein wenig ab. Wie gesagt, ist nur meine Ansicht. 😉

    Ansonsten super schöner Blog, in den ich mich die Tage mal in aller Ruhe durchwuseln werde 🙂

    1. hachja, das glaub ich dir. ich hätte auch gern die rew-taste gedrückt und das letzte we noch vor mir. dieses nicht. nein danke. aber das davor wäre schön.

      ja da magst du recht haben. es wäre klug gewesen, diese knöpfchen nicht mit drauf zu haben. sowas passiert mir so oft /=

      danke jedenfalls für dein lob und sorry für die späte antwort! ich freu mich, dass es dir hier gefällt!

  3. Ich glaube jedem von uns war früher nicht so ganz bewusst das alles irgendwann und irgendwie vorbei sein wird…. Oder besser noch, das es anders werden wird… Ich kenne diese schmerzlichen Erinnerungen an früher und denke oft ….. ach könnte ich doch manches noch eimal zurückholen ….
    Deine Fotos und auch der Hintergund dazu sind perfekt abgestimmt und sehr schön fotografiert….

    1. ja, das mag schon sein. aber trotzdem bin ich mit offenen augen da reingelaufen und habs trotzdem nicht besser gemacht. es wäre wirklich schön, manches irgendwie mit mehr wissen machen zu können…
      danke für dein lob zu den bildern!

  4. Klasse Bilder und sie sagen so viel aus…
    Das mit der Distanz ist schon richtig was du sagst. Aber nichts desto Trotz denke ich das wahre Gefühle wie Freundschaft oder Liebe unrelevant sind egal wiviele Kilometer.
    Wie du sagst, das Band ist da!

    1. vielen dank für das lob, ich freue mich, dass sie dir gefallen!
      das band ist ja da, aber die umstände sind wie sie sind und darum hilft dieses band auch nicht viel, leider…

  5. Super! Ich bin in dieser Zeit geboren und damit gewachsen und verstehe nicht warum manche Probleme mit dem „Power On“ haben, er ist ja so harmlos 🙂

    Ich musste lachen.
    Das thema hast du super getroffen.
    Die Bilder passen dazu..echt klasse gemacht!

    LG

    Trinity

    PS:Ich werde diese Woche noch bei deinem tollen Projekt mitzumachen. Sorry dass ich mich so lange nicht gemeldet habe, ich war einfach zu beschäftigt.

  6. Zumindest hat das Treffen mit Deiner Freundin einmal mehr Dein Bewusstsein für den Wert dieses Menschens in Deinem Leben geschärft. Das ist doch auch etwas, hm?

    Reinhard Mey … Gibt es eigentlich irgendein Thema, zu dem er tatsächlich einmal nicht direkt ins Schwarze trifft? ;o) Der Mann ist einfach großartig!

    1. das bewusstsein für ihren wert hatte ich schon davor – deswegen geb ich ja nicht auf. es tut nur jetzt wieder viel mehr weh dass sie so weit weg ist )=
      nein, ich glaube, alles das, was er besingt, trifft genau den punkt…

  7. Ganz herrlich.
    Gerade mit der Idee.
    Dass die Bilder einen Sinn ergeben sollen.
    Wobei mir es schon irgendwie aufgefallen war.
    Tolle Schärfeverläufe *-*

  8. Stimmt, diese ‚Tasten‘ sehen auf der ganzen Welt gleich aus!

    Und nochmal Stimmt, vergangene Zeiten kann man nicht zurückholen – aber wenigstens kosten Telefon und Internet nicht mehr die Welt und ihr könnt euch besuchen, immerhin 🙂
    Schau einfach öfters mal vor Ort nach, was wir für ein Wetter haben 😉

    Griassle, Eveline

    1. ja – und so richtig bewusst ists eigentlich gar nicht, dass das eine globale symbolik ist.
      das stimmt. das wäre auch nicht das problem, wenn die umstände es nicht verhindern würden, dass diese medien genutzt werden )))=

  9. Sehr interessantes Thema und eine schöne Idee für deine Umsetzung, insbesondere weil sie einen Hintergedanken hat. Etwas leer wirkt das erste Bild, und auf dem zweiten sähe die Schärfe statt auf dem AY auf dem Symbol bestimmt noch besser aus. Nichtsdestotrotz wirklich tolle Bilder 🙂

    Der Point.

    1. ich weiß, sie sind nicht perfekt. ich glaube, jetzt hätt ichs schon ein klein wenig mehr im griff als da bei meiner ersten runde. aber ich wollte die bilder nicht nochmal machen -.-

  10. Play und Rew findet man wirklich überall…Aber dass du in diesen technischen, irgendwie unpersönlichen Anfang richtig romantische Gedanken reinbringst…und durch Reinhard Mey auch Lachen…Aufgabe sehr gut gelöst.

    – Ich wollte zuerst gar nicht so recht weiterlesen…TECHNIK – OJE, ich gehöre leider zu denen, die oft damit kämpfen…aber gut dass ich so neugierig war… Und du hast heute gute Musiktipps, echt!)

    LG, Klarissa

    1. danke für dein lob und ich freue mich, dass ich dich einerseits zum weiterlesen animieren konnte und du es auch nicht bereit hast. hehe, ja, musik ist was tolles. ich habe noch viiiiel im petto. deswegen hab ich ja auch beschlossen, einen musikblog zu machen, also extra meine ich. weil ich auc immer auf der suche nach tollen bands bin, die ich noch nicht kenne..

  11. Hallo Paleica,
    die Bilder sind wieder toll!

    Ich glaube, jeder würde gern für irgendeine Situation zurückspulen können, um etwas zu verändern.
    Vielleicht ist es ganz gut, dass das nicht geht, so macht man den Fehler zumindest nicht 2 mal (oder vielleicht doch???).

    Das mit Deiner Freundin tut mir leid, Deine Gedanken diesbezüglich kann ich gut verstehen.

    Liebe Grüße zu Dir
    Katinka

    1. liebe katinka, ich freue mich, dass dir die bilder gefallen!
      meistens ist es bestimmt gut, dass es nicht geht. das wäre ja vielleicht ein organisatorisches und logisticshes chaos +g+ aber trotzdem – manchmal wünscht man sich ncihts mehr als das!

  12. hey! bin gerade zufällig auf dieses bild von dir gestoßen und ich muss sagen es hatte eine sehr inspirative wirkund aber vielleicht war die auch schon vorher da und das bild hat die inspiration nur komplett gemacht, wie dem auch sei auch fande ich war es eine gute assoziation zum thema „normen“. vielleicht könnte man in normen auch einen standard sehen, der für so vieles greifen kann 😉 es wäre sogar möglich von einem genormten menschen zu sprechen, dieser weicht nicht ab und hebt auch nichts ab aus der masse.

    ok genug jetzt. – eigentlich wollte ich nur sagen dass ich das bild zwar sehr schlicht finde aber dafür umso besser wenn es um klarheit der gedanken geht.
    machs gut 😉

    lg,
    isa

    1. danke für die lieben und ganz tollen gedanken zu diesem beitrag. es freut mich sehr, dass es dir gefällt. ich fand das thema passt einfach optimal dazu.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: