Fotomarathon der besonderen Art

Wenn ihr euch wundert, warum es so ruhig war die letzten Tage, dann seht euch diesen Beitrag an ^.^ Ich hatte dieses Wochenende meinen ersten so halboffiziellen Fotoauftrag. Ich habe nämlich am Donnerstag bei der standesamtlichen Hochzeit meiner Schwägerin in spe fotografiert und sie am Samstag den ganzen Tag quasi vom Aufstehen bis zum Schlafengehen und der kirchlichen Trauung mit der Kamera begleichtet (über 20 Stunden lang). Und dann war auch noch der Fotomarathon. Oder eigentlich – in Anbetracht der Hochzeit am Vortag – der Halbmarathon. 6 Stunden, 12 Themen. Mademoiselle Paleica war danach einfach nur kaputt. Ein bisschen etwas möchte ich euch aber davon zeigen und darüber erzählen.

Die Fotos vom Fotomarathon habe ich leider selber zur Zeit nicht – die bekomme ich erst in ein paar Wochen (oder Monaten – je nachdem, wie lange die Auswertung dauert). Dafür zeige ich euch ein best of der Hochzeit…

Ich war ganz schön nervös davor, ob ich das wohl zustande bringe und die Fotos auch einigermaßen brauchbar werden – schließlich ist das ja schon auch ein bisschen eine Verantwortung. Im Großen und Ganzen bin ich aber – für mein ‚erstes Mal‘ – recht zufrieden damit. Was meint ihr?

(Ich hab übrigens nicht die ‚offiziellen‘ Hochzeitsfotos gemacht, deswegen gibts keine Bilder aus der Kirche und nur sehr wenig im Brautkleid)