Das Thema ist mir ja eigentlich sehr spontan gekommen und ich wusste selber lange nicht, wie ich es denn umsetzen wollen werde. Ich hab mich mal für das Wörtliche entschieden und euch gleich ein paar Urlaubsimpressionen mitgebracht. Ich möchte aber schon im Vorhinein darauf hinweisen, dass ich die Bilder (zumindest teilweise) schon auf dem Kopf stehend aufgenommen habe und nicht erst am PC umgedreht. Das nenne ich Einsatz – ich hab dafür einige recht verwunderte Blicke geerntet (;

*

Bitte anklicken für volle Größe und Schärfe!

Bis ich alle 600 Fotos gesichtet habe und darüber entschieden, welche ich hier zeigen will wird es noch etwas dauern. Aber soviel sei gesagt: ich bin von einem wundervollen, großartigen, spannenden Urlaub zurückgekommen und habe viele Eindrücke mitgebracht, die auf euch warten!

*

Projekt zwölf2011 – die Septemberfotos findet ihr hier!

49 Comments on “Gesetz der Serie: Upside Down (die Welt steht Kopf)

  1. Suuuper und wie hast du das angestellt, das du sie gleich auf dem Kopf gestellt fotografiert hast 😆

  2. Eine schöne Serie. Noch dazu mit einem schönen zur Jahreszeit passenden Herbstbild. Am interessantesten finde ich jedoch die Möwe. Ganz tolle Idee. Super umgesetzt. Da könnte man eine Menge Geschichten zu erzählen.
    LG Michel

  3. Ich mag deine Umsetzung – echte Upside Downs und du hast es wörtlich genommen, du hast die Welt auf den Kopf gestellt – find ich klasse !!!

    GLG Manu

    • danke (: es war wie ich jetzt gesehen hab eh die häufigste umsetzung. aber es hat mir einfach gut gefallen und ich liebe nunmal spiegelungen (:

      • Denk ich mir – ich hab´s ja auch so gemacht 🙂 Das ist einfach die Idee die mir auch zuerst in den Sinn kam 🙂
        Stimmt – Spiegelungen sind einfach wunderbar – die Hamburger Brücke ist traumhaft schööööööööööööööön – ich freu mich echt schon auf deine Urlaubsbilder !!!
        Achja – die Rechtsklicksperre hab ich wieder deaktiviert – du kannst wieder wie gewohnt bei mir surfen 🙂

        GLG Manu

        • (: außerdem fand ichs wirklich interessant mir anzusehen, wie die bilder anders wirken. morgen gibts die erste charge urlaubsbilder (: ach es war so schön und es ist schon wieder sooo unwirklich!
          danke, super mit dem rechtsklick!

  4. Whoa, besonders die erste Serie finde ich total klasse. Und dass du sie bereits so auf dem Kopf aufgenommen hast finde ich auch toll! Das hätte ich auch gerne gemacht, aber bei Selbstportraits und Stativ ist das irgendwie nicht mehr ganz so leicht. ^^ Auf jeden Fall total tolle Umsetzung und ich freue mich auf viele Urlaubsfotos ♥

    Der Point.

    • lieber point, es freut mich total von dir mal wieder unverhohlenes lob zu bekommen (: ich dachte mir, ich sehs mir gleich so an wie es dann in die collage kommt und das hat recht gut funktioniert (:
      klar, mit den selbstporträts ist das schwierig, grins. aber deine serie war ja auch supertoll.
      die erste charge fotos steht schon in den startlöchern.

  5. Ahhh,da bist du ja endlich wieder:)
    Ich hoffe es war toll,erholsam,spanend,abwechslungsreich und vorallem einmalig und unvergesslich?!

    Ich bin doch sehr begeistert von den Bildern wie die auf dem Kopf wirken,gerade mit Spieglungen,sehr sehr toll.
    Mag ich sehr.
    Werd ich auch mal ausprobieren:)

    Weißt du was?
    Ich hab ein neues Spielzeug 🙂
    Endlich hab ich mir das Fish-Eye gegönnt,aber nur als vorsatzobjektiv. Für ein ganzes objektiv ist mir der Spaß dann doch zu teuer gewesen.
    Aber es macht sooo viel Spaß und ist das Geld wert gewesen. Vielleicht lad ich mal ein bild bei irgendeinem Vz hoch,wenn ich ein passendes dafür habe:)

    Und nun komm erstmal an und geniess die eindrücke von deinem Urlaub.

    • ja, ich bin wieder da. und ehrlich gesagt muss ich sagen: leider! es war sooo schön und ich hätte es gut und gern noch etwas länger ausgehalten!
      ich mag die spiegelungen auch total. es gehört einfach zu meinen lieblingsdingen in der fotografie. immer wieder faszinierend.

      eeecht? das ist cool! das musst du mir aber dann sagen, weil so bin ich ja nicht mehr im vz!

  6. Wow – die Wasserspiegelungen sehen so klasse aus! Die Möwe mag ich auch am liebsten, auf den ersten Blick sieht’s aus, als würde ein schwarzer Vogel weiß gespiegelt werden. Herrlich surreal irgendwie. Die komischen Blicke kann ich mir vorstellen – „Sie wissen aber schon, dass man das… na ja… eigentlich anders macht?“ 😀

    Ja, auf die Quallen kannst du auch stolz sein! Die Bilder würd ich mir an die Wand hängen!

    Hachja, Gefühlschaos, das kenn ich! Kann manchmal aber auch ganz positiv sein. Hauptsache, alles bleibt irgendwie in Bewegung und es geht vorwärts! 🙂

    • hallo laura!
      ich verfalle den wasserspiegelungen auch immer wieder. egal, wie oft ich schon welche fotografiert habe, immer wenn ich sie sehe packen sie mich. wasser übt überhaupt eine eigene faszination auf mich aus.
      ja, du hast recht, es hat ein bisschen was surreales, das foto. vor allem mag ich den zufälligen goldenen schnitt (den ich erst danach entdeckt habe).
      das waren in etwa die blicke (; mit ‚bitte was macht die denn komisches mit ihrer kamera? ist die kaputt?‘ gepaart ^.^

      (: das freut mich total zu hören. ich wollte mir schon ewig eine fotowand machen, aber es kam immer noch nicht dazu /:

      das stimmt natürlich. das schlimmste ist irgendwo stillstand, eine situation, die dem ende zugeht, etwas neues ist noch nicht in sicht und man weiß, dass die veränderung bevorsteht. grusel. ein glück habe ich diese phase überwunden. trotz allem ist nicht alles immer ganz einfach, obwohl es das sein könnte. aber das scheint nicht in meiner natur zu liegen.

      • Ja, Wasser ist toll. Ich glaube, mit Wasser bekommt so ziemlich jedes Foto eine ganz eigene Dynamik!

        So eine Fotowand hätte bestimmt was – wenn ich bedenke, wie viele verschiedene tolle Fotos du hier schon gezeigt hast, da käme mit Sicherheit was Geniales bei raus, wenn du da was zusammenstellen würdest! Solltest du wirklich mal in Angriff nehmen, finde ich. 🙂

        Das ist so wahr! Für mich ist es immer am schlimmsten, wenn ich auf eine Veränderung warten muss – der alte Trott kommt mir so sinnlos vor, wenn ich weiß, dass er sich sowieso bald ändern wird, aber irgendwie ist man dann eben noch daran gebunden, weil die Zukunft noch ungewiss ist. Das hatte ich in letzter Zeit viel zu oft – der Umzug, der Fachwechsel… Grässlich.
        Man kann es sich auch wirklich manchmal schwerer machen als es ist. Bei mir liegt es immer an der Grübelei. Ich habe immer eher Pläne geschmiedet und an morgen gedacht, anstatt das Jetzt am Kragen zu packen und zu handeln. Ich hoffe wirklich, ich kann damit aufhören. Es macht einen nicht glücklicher.

        • das stimmt. irgendwie lässt sich wasser fast immer inszenieren und da gibts auch ganz tolle motive.

          ja ich hätt wirklich gern eine. aber ich bin nicht so der große gestalter, deswegen wirds jetzt eben eine sehr abgespeckte version dass mal etwas dort hängt. die leere wand sieht echt etwas traurig aus (; und irgendwann muss ich auch jetzt dann noch ausmalen, die grauen spachtelflecken vom fenstertauschen sind auch nicht so kleidsam :S

          ich hasse das auch. ungewisse zukunft, in der gegenwart lässt sich aber nix ändern oder man will die veränderung nicht. bäh. ich hoffe, dass mir das sobald erstmal nicht mehr bevorsteht.
          das seh ich genauso. mit dem grübeln. da sind wir uns wohl sehr ähnlich. meist kann man die zukunft sowieso nicht planen, aber man versaut sich die gegenwart mit den sorgen an morgen.

  7. Liebe Paleica,

    da hatten wir wohl beide den ähnlichen Gedanken. Allerdings habe ich mich beim Fotografieren nicht auf den Kopf gestellt. ;o)

    Ich wünsche Dir einen schönen Start in die neue Woche.

    Liebe Grüße
    Jutta

  8. Ganz starke Umsetzung des Themas, fotografisch direkt auf den Kopf gestellt, astrein die Zusammenstellung. Das Brueckenbild ist mein Favorit, alle anderen sind aber fast gleichauf:-)

    saludos

    • ich mag auch das brückenbild eigentlich fast am liebsten, wobei ich jedes einzelne aus der oberen serie sehr mag und in der zweiten gefällt mir die harmonie gut. freut mich jedenfalls zu hören (:

  9. du hast die fotos also zum teil schon so aufgenommen? hihi, also das du dafür verwunderte blicke geerntet hast, kann ich mir vorstellen. viele leute sind ja schon an sich relativ neugierig, wenn man irgendetwas fotografiert, und wenn man es dann auch noch so angeht… 😉
    mein liebling ist das zweite foto aus der ersten serie.
    und ich bin schon sehr, sehr gespannt auf all deine urlaubsfotos.

    bei büchern finde ich schlechte enden auch ganz grässlich. hatte ich neulich erst eins… brr… also wenn zum schluss noch einiges unlogisch ist, dann nervt das wirklich total! man liest doch nicht ein buch dafür, dass dann am ende fragen offen bleiben die wirklich geklärt hätten werden müssen (wie zum beispiel ein gewisser mörder dieses und jenes überhaupt angestellt hat). das hat für mich dann nichts mehr damit zu tun, dass man ein offenes ende gestalten will, damit sich der leser noch eigene gedanken machen muss…
    bei filmen ist das mit dem schlechten ende aber mindestens genauso doof. ich finde ja generell, dass es zur zeit nicht genug anspruchsvolle filme gibt, aber wenn man dann mal einen sieht, der wirklich gut ist und dann verhauen die das ende ausgerechnet dadurch, nicht einfach zwei minuten früher aufzuhören… ärgerlich. ^^

    natürlich sollte man wenigstens ein paar gemeinsamkeiten oder gemeinsame interessen haben, aber an sich sind doch unterschiede eine ganz gute sache. ich denke das macht die sache erst spannend. ich glaube nicht, dass es auf dauer mit jemanden klappen kann der einem zuuuuu ähnlich ist. und einem selbst kann es ja hin und wieder auch ganz gut tun, wenn der andere gewissen dingen gegenüber einen anderen standpunkt hat oder anders darauf reagiert.

    das scheint ja wirklich ein sehr schöner urlaub gewesen zu sein. 😉 noch besser, wenn deine pläne gut angekommen sind und du dadurch alles sehen konntest, was du gerne sehen wolltest. es ist ja immer doof, wenn man mal eine stadt etc. besucht und das richtig ausnützen möchte, man aber mit jemanden verreist ist, der ganz andere interessen hat. das ist dann weniger befriedigend…^^

    wir hatten die letzte woche über wirklich altweibersommer. jeden tag traumhaftes wetter, blauen himmel.. wunderbar! das größte glück daran ist, dass das die woche über noch anhalten soll und ich somit auch noch die gelgenheit habe bei solchem wetter zu fotografieren. hach. 😉

    • ja, ich dachte mir – wenn schon denn schon (: wer weiß, wie sie aussehen, wenn ich sie erst nachher drehe und wie mir das dann von der aufteilung gefällt, also hab ichs gleich gemacht (: einsazu muss eben sein, hehe!
      das möwenfoto ist glaube ich hier eindeutig als favorit hervorgehoben (; und die urlaubsfotos gibts ab morgen (mal den 1. teil!)

      jaaa genau! unlogik am schluss ist eine katastrophe und verdirbt dann die ganze geschichte davor. also am allerschlimmten im bezug darauf fand ich ‚his dark materials‘ von philip pullmann. ich weiß nicht, ob ichs schonmal erwähnt hab. aber das war echt grauenhaft. so eine tolle idee dieses fantasyzeug (der goldene kompass ist der erste teil davon!) und dann hat ers aber sowas von vergeigt!

      ja ich weiß nicht. klar kann es spannend sein neue dinge kennenzulernen, aber ich denke auf lange sicht ist eine beziehung mit jemandem, der einem ähnlich ist, deutlich einfacher und auch zukunftsträchtiger. wenn sich die verschiedenen interessen stärken und noch weiter voneinander weg ausprägen, dann hat man ja gar nichts mehr, das einen verbindet…

      jaaa der urlaub war toll und ich freu mich auch total dass alles so geklappt hat. momentan schauen wir so ein bisschen träumerisch wegen was ganz anderem… wie ich doch zu einem teil meiner westküste kommen könnte… es wär total toll mit dem motorrad ein stück der route66 zu fahren – bspw den teil arizona – kalifornien. da könnte man dann auch zum grand canyon, nur san francisco liegt nicht grade am weg. außerdem müsste man es zu 4. machen, weil man wg dem gepäck noch ein auto bräuchte und das ginge natürlich auch ziemlich ins geld. aber mal sehen – es geht in eine richtung (und ist ein laaangfristiger zukunftstraum, lach!)

      wir hatten die letzten tage so schönes wetter und ich saß daheim und hab versucht, für eine prüfung zu lernen. war kaum vor der tür. ich bin grad etwas frustriert.

  10. Echt geniale Fotos, eines schöner als das andere, könnte mich da gar nicht auf ein Spezielles festlegen.

    LG Soni

  11. Pingback: GdSbP – “Upside Down ” – September « Promocia

    • danke, das ist aber ein riesenkompliment!
      ich mag die 1. serie jetzt auch lieber, obwohl die nur aus zufall noch dazu entstanden ist ^.^

  12. Pingback: Gesetz der Serie ~ September | Vönnchen´s Welt

  13. Pingback: „Gesetz der Serie“ von Paleica – September « Skryptoria

  14. Hello again!

    Du hast einige Bilder schon auf dem Kopf stehend gemacht? Sportlich, sportlich! 😉

    Das Möwenfoto finde ich sowohl von Aufteilung wie Idee besonders witzig, weil es tatsächlich auf den ersten Blick aussieht, als ob ein Rabe einen weißen Schatten wirft!

    • ja aber hallo, wer ist denn da wieder mal hier? schön dich zu lesen!
      ich bin nicht auf dem kopf gestanden, ich hab bloß die kamera auf den kopf gestellt (:
      und danke für das lob, ich finde den effekt auch echt cool.

  15. Pingback: Gesetz der Serie – September « Rosenruthie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: